Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Tetanusimpfung

Das Absetzen von Psychopharmaka bedeutet oft eine Herausforderung für Körper und Seele. Bestimmte Beschwerden können verstärkt werden oder auch erstmals auftreten. Hier finden sich Infos und Diskussionen zu entzugsbedingten Gesundheitsthemen.
Antworten
lunetta
Beiträge: 2118
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Tetanusimpfung

Beitrag von lunetta » Samstag, 19.11.16, 17:34

Hallo!

Ich hätte eine Frage in eigener Sache:

Ich bin nun im 11. Jahr nach meiner letzten Tetanus-Impfung, und sollte eigentlich schon seit 1 Jahr die Auffrischung machen. Da ich aber absetze, befürchte ich natürlich, dass die Impfung da wieder ordentlich triggert.
Nun habe ich den Impfstoff (Tetanol) aber schon seit 1 Jahr im Kühlschrank und ich muß ja nun endlich mal zeitnah auffrischen, zögere aber seit Wochen herum.

Es ist mir im letzten Jahr nie so gut gegangen, dass ich hätte sagen können, dass es jetzt egal wäre, wenn die Impfung so richtig NW macht, mir reichen schon die NW des Absetzens.
Aber einmal muß es ja sein.....

Hat von euch jemand Erfahrung mit Tetanol im Entzug?

Danke euch und LG!
► Text zeigen
.

paragon

Re: Tetanusimpfung

Beitrag von paragon » Samstag, 19.11.16, 22:53

Hallo Lunetta,

ich habe erst letzte Woche eine Tetanusimpfung gehabt und keine großen Probleme, außer einer Erhöhung der Temperatur und Abgeschlagenheit für den Tag. Ich musste dann erst mal ins Bett mit einem Wärmekissen und viel Ruhe.

Am nächsten Tag gings dann schon wieder.

LG
und mach dir nicht zu viele Sorgen wegen der Impfung :)

paragon

padma
Team
Beiträge: 16656
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 42220 Mal
Danksagung erhalten: 22226 Mal

Re: Tetanusimpfung

Beitrag von padma » Mittwoch, 23.11.16, 12:29

liebe Lunetta, :)

Impfungen können Symptome triggern. Ich denke, dass das bei Tetanusimpfung genau so ist, wie z.B. bei einer Grippeimpfung.

Es ist eine Abwägung, ob die Impfung jetzt wirklich sein muss. Klar, ist es schade, denn Wirkstoff verfallen zu lassen, aber meiner Einschätzung nach, ist das kein wirkliches Kriterium.

Wenn du nicht besonderen Risiken ausgesetzt bist, würde ich persönlich es lieber aufschieben, auch wenn du dann mit der Immunisierung evtl. von vorne beginnen musst.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
carlotta

lunetta
Beiträge: 2118
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Tetanusimpfung

Beitrag von lunetta » Mittwoch, 23.11.16, 23:57

Hallo ihr Lieben!

Danke schon mal für eure Einschätzung!

Naja, besonderen Gefahren nicht, aber ich arbeite schon mit Erde auf der Terasse im Sommer, und Tetanus kann man sich ja bei jeder Verletzung zuziehen, egal ob man stürzt oder sich einen Dorn einzieht.

Wenn ich im Schneckenclubtempo weiter mache, dann bin ich noch die nächsten Jahre mit Absetzen dran, also dachte ich, ich mach es jetzt einfach und muß eventuelles Triggern eben aushalten. Bin aber doch unsicher und zwiegespalten..

Danke trotzdem! GLG.
► Text zeigen
.

Jamie
Team
Beiträge: 17038
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 22038 Mal
Danksagung erhalten: 28585 Mal

Re: Tetanusimpfung

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 24.11.16, 10:47

Liebe lunetta :),

ich meine gelesen haben zu haben, dass ihr auch auf die Finanzen gucken müsst, aber falls doch Geld übrig wäre, kannst du den Tetanus-Impfstoff-Titer im Blut bestimmen lassen.
Es gibt ja nicht wenige, die behaupten, Auffrischimpfungen seien einfach ein Goldesel für die Pharmaindustrie.
Man geht davon aus, dass eine Reihe Menschen eigentlich noch genug Impfstofftiter (respektive Antikörpertiter) haben und überhaupt keine Auffrischimpfung brauchen.

Ich hab von einem Zahnarzt im Bekanntenkreis gehört, der lehnt alle Auffrischimpfungen ab, weil er sagt, das ist Geldmacherei und einmal geimpft (mit Ausnahme der Impfungen, wo man dringend 3 Gaben braucht, wie Hepatitis) heißt: geimpft für immer.
Darüber gehen allerdings die Meinungen weit auseinander.

Also vielleicht kann man mal nachfragen, was eine Titerbestimmung kosten würde? Dann wüsstest du, ob du die Impfung aktuell vielleicht überhaupt nicht brauchst?

Liebe Grüße
Jamie
Zuletzt geändert von Jamie am Donnerstag, 24.11.16, 11:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: präzisiert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinacarlottaMurmelinepadmasuisse
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

lunetta
Beiträge: 2118
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Tetanusimpfung

Beitrag von lunetta » Donnerstag, 24.11.16, 11:43

Hallo jamie!

Danke, das mache ich! Für sowas muß Geld da sein!
Danke für den Tipp!

LG
► Text zeigen
.

lunetta
Beiträge: 2118
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 1079 Mal
Danksagung erhalten: 4851 Mal

Re: Tetanusimpfung

Beitrag von lunetta » Donnerstag, 01.12.16, 18:27

Hallo liebe jamie!

Ich hatte ja am Dienstag meine Kontrollblutabnahme für meine Schilddrüse, und habe gebeten, dass man mir auch die Titerbestimmung für Tetanus macht.
Heute habe ich das Ergebnis bekommen:
Titer ausreichend hoch, Schutz vor Tetanus gegeben, nächste Kontrolltiterbestimmung in 2 Jahren.

Bin super happy, dass du mir das gesagt hast!!!

Jetzt warte ich noch auf die Rechnung vom Hygieneinstitut - aber das war es mir auf jeden Fall wert!

Ganz lieben Dank noch mal!

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 2):
Murmelinesuisse
► Text zeigen
.

Jamie
Team
Beiträge: 17038
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

Re: Tetanusimpfung

Beitrag von Jamie » Freitag, 02.12.16, 22:53

Hallo, das ist ja suuuper :party2: .
Da sieht man mal... die wäre überhaupt nicht notwendig gewesen, die Impfung!

Klasse.

Alles Gute
Jamie
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Melina 17
Beiträge: 347
Registriert: Sonntag, 15.07.18, 11:43

Re: Tetanusimpfung

Beitrag von Melina 17 » Montag, 04.02.19, 13:42

Hallo,

Thema Impfung halte ich auch für einen ganz ganz großen Geschäftsbereich von Big Pharma....ich laß mich mitlerweile gegen gar nichts mehr impfen.

Mein Arzt hat mir auch gesagt, daß eine Tetanus-Schutzimpfung ein Leben lang anhält und man keine Auffrischungen benötigt (außer vielleicht bei Immunkrankheiten, dann Titer bestimmen lassen).

Er sagte, er habe das selbst vor Jahren mal mit Kollegen getestet, da waren einige Jahrzehnte nicht geimpft, und alle hatten ausreichend Titer.

Ich wäre bei allen Impfungen vorsichtig, auch für Tiere, dies sind auch sehr übertrieben und viel zu oft. Ich hab meine erwachsenen Tiere niuemals mehr impfen lassen.

liebe Grüße

melina
1994 erste Einnahme Doxepin ca 5mg zum Schlafen
1996-1997 Doxepin 20mg, Absetzen problemlos, jedoch ein Jahr gedauert, bis ich mich wieder wie "ich selbst" fühlte
Herbst 2004 erneute Einnahme von Doxepin wegen schwerer depri, raufdosiert auf 100mg
Frühling 2005 Abdosieren von Doxepin, Einschleichen von Citalopram ca 30mg
Frühling 2006 abruptes Absetzen von Citalopram, nach 4 Wochen extreme Depri, wieder Einnnahme; paar Wochen später Ausschleichen über ca 4 Wochen, nach drei Monaten schwere Depri
immer mal wieder Reduktion versucht, kam auch mal bis ca 7,5 mg, aber immer wieder depri, im Lauf der jahre Einnahme zwischen 10 und 40 mg (auch zwischendurch escitalopram)
ca Mai 2018 nach wasserlösmethode in 10% über 4 Wochen von 15 auf 7 mg reduziert, dann instabil geworden, wieder auf 10 mg hochgegangen
09.09.18 auf 9 mg Citalopram reduziert
17.09. zusätzlich 6 bzw 12 mg Doxepin abends zum schlafen (brauch ich oft im Herbst)
ca Anfang Oktober 2018 gleichmäßige Einnahme Doxepin 12,5 mg
24.10.18 8mg Citalopram
24.11.18 ca 7,5 mg
22.12.18 7 mg Citalopram, Doxepin nur noch bei Bedarf (entweder 6,25 oder 12,5 mg)
18.01.19 ca 6,5 mg Citalopram
11.02. 6,4 mg Citalopram
18.02. 6,3 mg
20.02. 6,0 mg
23.03. 5,7 mg

Blumenwiese
Beiträge: 286
Registriert: Samstag, 21.04.18, 16:33
Hat sich bedankt: 434 Mal
Danksagung erhalten: 351 Mal

Re: Tetanusimpfung

Beitrag von Blumenwiese » Montag, 04.02.19, 14:48

Hallo,

Ich hab meine Immunität gegen Röteln recht schnell verloren. Bin also in der Schwangerschaft nicht ausreichend geschützt gewesen...

Ich finde die Idee aber gut, den Titer bestimmen zu lassen, bevor man Auffrischen lässt. Ich bekomm bei Medikamenten, die ich nicht regelmäßig nehme immer Panikattacken ...so auch bei Impfungen. Ich werd dann das nächste Mal lieber erst Blut abnehmen lassen :)

Liebe Grüße
Blumenwiese
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Blumenwiese für den Beitrag:
Dane
Diagnosen u. vorherige Medikation:
► Text zeigen
Quetiapin Retard Verlauf:
► Text zeigen
Aktuell:
Quetiapin Retard 0-0-50-0 (50 mg)
Quetiapin unret. 0-6,25-6,25-0 (12,5 mg)
Promethazin 0-0-0-50 (50 mg)
*********************************
Sonstige Medikamente:
Movicol, SliTONE Ultra (zur Desensibilisierung), Cranberry Kapseln, Magnesium 300 mg
Bedarf: Ibulysin 684 mg, Solidago Steiner, Levociterizin, Salbutamol, Mometason

Melina 17
Beiträge: 347
Registriert: Sonntag, 15.07.18, 11:43
Hat sich bedankt: 103 Mal
Danksagung erhalten: 368 Mal

Re: Tetanusimpfung

Beitrag von Melina 17 » Samstag, 09.02.19, 14:14

Hallo,

ja, Röteln ist glaub ich was anderes, da geht ja auch grundsätzlich in jeder Schwangerschaft der Titer runter (wird der aber nicht automatisch getestet? Das ist für Schwangere natürlich wichtig).

Hattest du denn als Kind Röteln gehabt oder bist du geimpft worden? Macht das vielleicht einen Unterschied? Ich bin irgendwie froh, daß ich zu der Generation gehöre,die noch alle Kinderkrankheiten durchgemacht hat.

liebe Grüße

Melina
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Melina 17 für den Beitrag:
Blumenwiese
1994 erste Einnahme Doxepin ca 5mg zum Schlafen
1996-1997 Doxepin 20mg, Absetzen problemlos, jedoch ein Jahr gedauert, bis ich mich wieder wie "ich selbst" fühlte
Herbst 2004 erneute Einnahme von Doxepin wegen schwerer depri, raufdosiert auf 100mg
Frühling 2005 Abdosieren von Doxepin, Einschleichen von Citalopram ca 30mg
Frühling 2006 abruptes Absetzen von Citalopram, nach 4 Wochen extreme Depri, wieder Einnnahme; paar Wochen später Ausschleichen über ca 4 Wochen, nach drei Monaten schwere Depri
immer mal wieder Reduktion versucht, kam auch mal bis ca 7,5 mg, aber immer wieder depri, im Lauf der jahre Einnahme zwischen 10 und 40 mg (auch zwischendurch escitalopram)
ca Mai 2018 nach wasserlösmethode in 10% über 4 Wochen von 15 auf 7 mg reduziert, dann instabil geworden, wieder auf 10 mg hochgegangen
09.09.18 auf 9 mg Citalopram reduziert
17.09. zusätzlich 6 bzw 12 mg Doxepin abends zum schlafen (brauch ich oft im Herbst)
ca Anfang Oktober 2018 gleichmäßige Einnahme Doxepin 12,5 mg
24.10.18 8mg Citalopram
24.11.18 ca 7,5 mg
22.12.18 7 mg Citalopram, Doxepin nur noch bei Bedarf (entweder 6,25 oder 12,5 mg)
18.01.19 ca 6,5 mg Citalopram
11.02. 6,4 mg Citalopram
18.02. 6,3 mg
20.02. 6,0 mg
23.03. 5,7 mg

Blumenwiese
Beiträge: 286
Registriert: Samstag, 21.04.18, 16:33

Re: Tetanusimpfung

Beitrag von Blumenwiese » Samstag, 09.02.19, 14:40

Hallo

Ich wurde gegen so ziemlich alles geimpft als Kind. Aber war das damals nicht sogar gestzlich verpflichtend gewesen (Ende 70er und in den 80er Jahren).

Es kam sogar jemand in die Schule und hat alle Mädels gegen Röteln geimpft.

Also ich bin mehrfach geimpft worden gegen Röteln. Vielleicht gibt es einfach Menschen, die schneller die Immunität als andere verlieren.

Ich hatte wohl auch 3x Keuchhusten gehabt... was ja auch schon seltsam ist ;)

Luebe Grüße
Blumenwiese
Diagnosen u. vorherige Medikation:
► Text zeigen
Quetiapin Retard Verlauf:
► Text zeigen
Aktuell:
Quetiapin Retard 0-0-50-0 (50 mg)
Quetiapin unret. 0-6,25-6,25-0 (12,5 mg)
Promethazin 0-0-0-50 (50 mg)
*********************************
Sonstige Medikamente:
Movicol, SliTONE Ultra (zur Desensibilisierung), Cranberry Kapseln, Magnesium 300 mg
Bedarf: Ibulysin 684 mg, Solidago Steiner, Levociterizin, Salbutamol, Mometason

Antworten