Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

Ein verspätetes frohes neues Jahr wünschen wir euch allen und eine Neuigkeit haben wir auch:

Im Laufe der Zeit haben sich einige Mitglieder gefunden, die Interesse haben, eine lokale Selbsthilfegruppe aufzubauen. Gleichzeitig wird immer häufiger nachgefragt, ob solche Angebote bereits existieren. In unserer neuen Rubrik "Selbsthilfegruppen" wollen wir Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Paroxetin Abgesetzt

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
OTC
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 14:32

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von OTC » Dienstag, 02.05.17, 16:01

Ein Hallo noch aus dem Krankenhaus,
Hab ja Zeit und immer wieder Fragen.

Kann man annähernd sagen vieviel 50 mg setralin in paroxetin ist? Früher hatte ich ja z. B. 40 mg paroxetin und nun 150 mg setralin. Ich will so annähernd auf den spiegel mit paroxetin 20 mg kommen. Sicher kann man das nie genau hinbekommen, aber ziel ist es den Zustand wie unter paroxetin zu erreichen und nich viel zu viel setralin zu nehmen.
Im Moment habe ich oft noch zittern [ganz viel beim Aufwachen, aber nur wenn Augen zu] in den Extremitäten, aber Grübelgedancken sind kaum noch und! Heute morgen seit 4 Wochen das erste mal am Morgen meinen normalen Blutdruck von 135/75 RR
Tabletten zur Zeit: früh und Abend eine halbe Tablette Metoprolol 50 mg und Cardiodoron anthroposophisches Arzneimittel 3x2 Tabletten und 2x 300 mg Magnesium

Anfang Dezember 2016 angefangen Paroxetin von damals 40 mg auf Januar 2017 20 mg und dann im Zeitraum von bis vor 5 Wochen in 5mg Schritten auf 0 mg. ( in den letzten Jahren oft mal zwischen 40 und 20 mg Paroxetin gewesen, mal Rhythmusstörungen mehr oder weniger)

Einschleichen von Paroxetin

09.03.2017 2,5 mg
10.03.2017 2,5 mg + angefangen Vitamin B12 Komplex
11.03.2017 2,5 mg beim liegen Augen zu, Zucken durch den ganzen Körper selten Extrasystolen
12.03.2017 3,0 mg Stimmungsschwankungen, schlecht gelaunt... grübeln
13.03.2017 3.0 mg zeitweise wenig Nebenwirkungen, besonders Nachmittag Abend > kaum

auf 5,0 mg Paroxetin gegangen (früh und Abend eine halbe Tablette)
14.03.2017 bis 20.03.2017 5,0 mg
Nebenwirkungen jeden Tag: Symptome wie „Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen

Seit 5 Wochen 21.04.2017 setralin 200 mg 1x

Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen,Suizidgedanken, 4 Wochen jetzt schon Stationär.

Ab 28.04.2017 Setralin 150 mg, mal schaun was es ändert.
Bis 09.05.2017 Setralin 150 mg genommen, sehr viel Zittern Tremor.
Ab 10.05.2017 Setralin 125 mg wegen zuviel Zitter Tremor.
Ab 14.05.2017 Setralin 100 mg kein Zittern
Ab 21.05.2017 Setralin 80 mg keine Nebenwirkungen,
mir gehts es Beschwerdefrei.

OTC
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 14:32
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von OTC » Dienstag, 02.05.17, 19:57

Hallo,
Ich setzt das mal rein als bisheriger Erfahrungsbericht.

Sehr geehrte Frau
Ich muss Ihnen heute mal schreiben wie es mir geht. Seit 4 Wochen bin ich in der psychiatrischen Station im Krankenhaus R*** und mache seit 5 Wochen eine ganz schlimme Phasen in meinem Leben durch. Da ich ja im Januar das absetzen von Paroxetin abgeschlossen hatte [nach 5 Wochen ausschleich] ging es mir danach sehr gut. Aber nach ca. drei Wochen ging es mit heftigen Symptomen los. Schwindel, Ängste vor Zukunft und alltäglichen Aufgaben, Zittern beim Aufwachen und am Tag, Bindehautentzündung, nur Grübeln und negative Gedanken, Panikattacken bis hin zu Suizidgedanken. Daraufhin kontaktierte ich meinen Neurologen per Fax [anders unmöglich ihn zu erreichen, kein Termin, oder Telefongespräch] und er sagte Paroxetin wieder auf 10 mg. Er sagte das mein erste Erkrankung wieder da ist und dies alles macht. Damit wurde es nicht besser. Nach einer Woche wieder Fax an den Arzt und er Verordnete Setralin 50 mg. Nach einer Woche keinerlei Änderung eher noch schlimmer, mit Zunahme der Symptome. Daraufhin Vorstellung Rettungsstelle Krankenhaus R*** Psychiatrie. Sie sagten, ja das ist die Ersterkrankung. Wieder Nachhaus. Nach zwei Tagen wieder Krankenhaus R***, dann stationäre Aufnahme. Medikamente wurde Setralin auf 100 mg, 150 mg, 200 mg jede Woche erhöht. In diesen drei Wochen, bei jeder Erhöhung verstärkten sich meine Symptome und ich hatte fast vor Dingen Angst, vor denen ich nie Angst hatte. Mein Blutdruck schoss auf bis zu 170/105 RR und das täglich. Nur ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie Bluthochdruck. Vor einer Woche hat es mir dann gereicht und ich habe dem Oberarzt gesagt so geht es nicht und habe ihm und den anderen Ärzten gesagt, das ich denke, das ich das sogenannte SSRI Syndrom habe und meine Probleme vom zu schnellen absetzen von Paroxetin und jetzt dazukommend, die Nebenwirkungen von 200 mg Setralin habe. Also das sogenannte ssri syndrom und die Problematik dass der Körper nun total durcheinander ist. Von dieser Vermutung wollten die Ärzte nichts wissen und sagten, das gibt es nicht. Ich belegte es mit sehr vielen Veröffentlichungen aus dem Internet aus Fachkreisen und sagte immer wieder, genau das dort beschrieben ist, diese Symptome habe ich doch. Und da ich Symptome habe, die ich früher nie hatte, wie massenhafte Suizidgedanken, nur Negativgedanken und selbst eine Bindehautentzündung [kommt beim absetzen von Paroxetin vor] und noch andere jetzt erlebte Symptome, ist das doch einen riesen Hinweis auf das ssri syndrom und das durcheinander in meinem Körper und eine viel zu hohe Dosis von 200 mg Setralin. Daraufhin sagte der Oberarzt, ok wir setzen das Medikament sofort auf 0 mg und sie können Nachhaus ohne Medikation. Nach sehr langem diskutieren, das mache ich so nicht mit, änderte der Arzt die Medikation auf 150 mg und so nehme ich sie seit 4 Tagen und mir geht es etwas besser. Die Suizidgedanken, Schwindel und Negativgedanken sind weg und ich fühle mich besser. Aber das Zitter Tremor nach dem Aufstehen und am Tag des öfteren, ist noch da. Morgen ist Visite und ich denke ich werde so entlassen und ich weiß, dass ich es noch nicht geschafft habe und mein Körper sich noch regenerieren muss.

Da mein Verhältnis zu meinem jetzigen ambulanten Neurologen zerstört ist und ich ihm eine sehr schlimme ärztliche Begleitung vorwerfe, suche ich nun einen kompetenten Arzt
Ich wollte doch nur vom Paroxetin los kommen und erlebe jetzt, die schlimmste Zeit in meinem bisherigen Leben .

Mit freundlichen Grüssen
Otc
Zuletzt geändert von padma am Mittwoch, 03.05.17, 17:58, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Name des Krankenhauses mit * versehen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor OTC für den Beitrag (Insgesamt 3):
Murmelinepadmanavarrese
Tabletten zur Zeit: früh und Abend eine halbe Tablette Metoprolol 50 mg und Cardiodoron anthroposophisches Arzneimittel 3x2 Tabletten und 2x 300 mg Magnesium

Anfang Dezember 2016 angefangen Paroxetin von damals 40 mg auf Januar 2017 20 mg und dann im Zeitraum von bis vor 5 Wochen in 5mg Schritten auf 0 mg. ( in den letzten Jahren oft mal zwischen 40 und 20 mg Paroxetin gewesen, mal Rhythmusstörungen mehr oder weniger)

Einschleichen von Paroxetin

09.03.2017 2,5 mg
10.03.2017 2,5 mg + angefangen Vitamin B12 Komplex
11.03.2017 2,5 mg beim liegen Augen zu, Zucken durch den ganzen Körper selten Extrasystolen
12.03.2017 3,0 mg Stimmungsschwankungen, schlecht gelaunt... grübeln
13.03.2017 3.0 mg zeitweise wenig Nebenwirkungen, besonders Nachmittag Abend > kaum

auf 5,0 mg Paroxetin gegangen (früh und Abend eine halbe Tablette)
14.03.2017 bis 20.03.2017 5,0 mg
Nebenwirkungen jeden Tag: Symptome wie „Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen

Seit 5 Wochen 21.04.2017 setralin 200 mg 1x

Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen,Suizidgedanken, 4 Wochen jetzt schon Stationär.

Ab 28.04.2017 Setralin 150 mg, mal schaun was es ändert.
Bis 09.05.2017 Setralin 150 mg genommen, sehr viel Zittern Tremor.
Ab 10.05.2017 Setralin 125 mg wegen zuviel Zitter Tremor.
Ab 14.05.2017 Setralin 100 mg kein Zittern
Ab 21.05.2017 Setralin 80 mg keine Nebenwirkungen,
mir gehts es Beschwerdefrei.

padma
Team
Beiträge: 16130
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 40269 Mal
Danksagung erhalten: 21338 Mal

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von padma » Mittwoch, 03.05.17, 18:13

hallo OTC, :)

danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich habe zum Schutz deiner Anonymität den Krankenhausnamen mit *** versehen.

Leider ist es nicht ungewöhnlich, dass Ärzte nichts über das SSRI Absetzsyndrom wissen. :frust:
Ich drücke dir die Daumen, dass du einen kompetenten ambulanten Arzt findest. Viele von uns setzen ohne ärztliche Begleitung ab, das geht auch, solange man die notwendigen Rezepte bekommt.
Kann man annähernd sagen vieviel 50 mg setralin in paroxetin ist? Früher hatte ich ja z. B. 40 mg paroxetin und nun 150 mg setralin. Ich will so annähernd auf den spiegel mit paroxetin 20 mg kommen.
Das lässt sich so nicht sagen. Jedes AD wirkt etwas anders. Ich denke, es geht auch eher darum eine Dosis zu finden auf der du dich erstmal stabilisieren kannst.

Auf den 150 mg scheinen die NW ja schon weniger sein als auf den 200 mg, das ist schon mal gut. Warte jetzt erstmal ab, wie es sich entwickelt.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 4):
OTCJamieAnnanasnavarrese
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.01.2019: 0,1 mg :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

OTC
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 14:32

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von OTC » Mittwoch, 03.05.17, 18:24

Hallo und danke für die Antwort.
Morgen ist Entlassung. Dann Arztsuche und erst mal bei 150 mg bleiben, wobei das zittrig [Tremor] sein mich noch sehr stört und ich noch nicht weiß wie das weg zu bekommen ist.

Bis dann otc und schönen Abend noch.
Tabletten zur Zeit: früh und Abend eine halbe Tablette Metoprolol 50 mg und Cardiodoron anthroposophisches Arzneimittel 3x2 Tabletten und 2x 300 mg Magnesium

Anfang Dezember 2016 angefangen Paroxetin von damals 40 mg auf Januar 2017 20 mg und dann im Zeitraum von bis vor 5 Wochen in 5mg Schritten auf 0 mg. ( in den letzten Jahren oft mal zwischen 40 und 20 mg Paroxetin gewesen, mal Rhythmusstörungen mehr oder weniger)

Einschleichen von Paroxetin

09.03.2017 2,5 mg
10.03.2017 2,5 mg + angefangen Vitamin B12 Komplex
11.03.2017 2,5 mg beim liegen Augen zu, Zucken durch den ganzen Körper selten Extrasystolen
12.03.2017 3,0 mg Stimmungsschwankungen, schlecht gelaunt... grübeln
13.03.2017 3.0 mg zeitweise wenig Nebenwirkungen, besonders Nachmittag Abend > kaum

auf 5,0 mg Paroxetin gegangen (früh und Abend eine halbe Tablette)
14.03.2017 bis 20.03.2017 5,0 mg
Nebenwirkungen jeden Tag: Symptome wie „Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen

Seit 5 Wochen 21.04.2017 setralin 200 mg 1x

Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen,Suizidgedanken, 4 Wochen jetzt schon Stationär.

Ab 28.04.2017 Setralin 150 mg, mal schaun was es ändert.
Bis 09.05.2017 Setralin 150 mg genommen, sehr viel Zittern Tremor.
Ab 10.05.2017 Setralin 125 mg wegen zuviel Zitter Tremor.
Ab 14.05.2017 Setralin 100 mg kein Zittern
Ab 21.05.2017 Setralin 80 mg keine Nebenwirkungen,
mir gehts es Beschwerdefrei.

Jamie
Team
Beiträge: 16289
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 20702 Mal
Danksagung erhalten: 27105 Mal

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 03.05.17, 18:34

Hallo OTC,

ich bin mir relativ sicher, dass das Zittern eine NW des Sertralins ist.
Es wird erst dann weniger werden oder weggehen, wenn du die Dosis senkst, denn Zittern kann man in diesem Fall ursächlich nicht behandeln außer durch Reduzierung der Dosis und irgendwann Weglassen des Sertralins.
Ich habe auch Sertralin genommen und mich fast bis zur Magersucht kilomäßig "runtergezittert" :shock: .

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
padmaAnnanasLinLina
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

OTC
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 14:32

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von OTC » Donnerstag, 04.05.17, 12:53

Hallo,
nun bin ich entlassen und Zuhause. Natürlich wieder eine Frage.
Seit Wochen wurde mir das Medikament Doxepin 25 mg zur Nacht gegeben. Im Krankenhaus sagte der Dr. das können sie jetzt auf 0 mg sofort absetzen. Da ich mir unsicher bin, ob das nicht auch Probleme macht, frage ich hier mal nach.

Sollte ich es jetzt schon ausschleichen, oder noch warten. Da ich ja immer noch das Zittern / Tremor habe und noch nicht voll OK bin.

Danke und noch einen schönen Tag, ich muss mich erst mal wieder Zuhause eingewöhnen.
Bis dann OTC
Tabletten zur Zeit: früh und Abend eine halbe Tablette Metoprolol 50 mg und Cardiodoron anthroposophisches Arzneimittel 3x2 Tabletten und 2x 300 mg Magnesium

Anfang Dezember 2016 angefangen Paroxetin von damals 40 mg auf Januar 2017 20 mg und dann im Zeitraum von bis vor 5 Wochen in 5mg Schritten auf 0 mg. ( in den letzten Jahren oft mal zwischen 40 und 20 mg Paroxetin gewesen, mal Rhythmusstörungen mehr oder weniger)

Einschleichen von Paroxetin

09.03.2017 2,5 mg
10.03.2017 2,5 mg + angefangen Vitamin B12 Komplex
11.03.2017 2,5 mg beim liegen Augen zu, Zucken durch den ganzen Körper selten Extrasystolen
12.03.2017 3,0 mg Stimmungsschwankungen, schlecht gelaunt... grübeln
13.03.2017 3.0 mg zeitweise wenig Nebenwirkungen, besonders Nachmittag Abend > kaum

auf 5,0 mg Paroxetin gegangen (früh und Abend eine halbe Tablette)
14.03.2017 bis 20.03.2017 5,0 mg
Nebenwirkungen jeden Tag: Symptome wie „Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen

Seit 5 Wochen 21.04.2017 setralin 200 mg 1x

Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen,Suizidgedanken, 4 Wochen jetzt schon Stationär.

Ab 28.04.2017 Setralin 150 mg, mal schaun was es ändert.
Bis 09.05.2017 Setralin 150 mg genommen, sehr viel Zittern Tremor.
Ab 10.05.2017 Setralin 125 mg wegen zuviel Zitter Tremor.
Ab 14.05.2017 Setralin 100 mg kein Zittern
Ab 21.05.2017 Setralin 80 mg keine Nebenwirkungen,
mir gehts es Beschwerdefrei.

carlotta
Beiträge: 3084
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6921 Mal
Danksagung erhalten: 6954 Mal

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von carlotta » Donnerstag, 04.05.17, 13:18

Hallo OTC,
OTC hat geschrieben:Seit Wochen wurde mir das Medikament Doxepin 25 mg zur Nacht gegeben. Im Krankenhaus sagte der Dr. das können sie jetzt auf 0 mg sofort absetzen. Da ich mir unsicher bin, ob das nicht auch Probleme macht, frage ich hier mal nach.
Seit wie viel Wochen? Hast Du täglich dieselbe Dosis genommen?

Doxepin ist ein trizyklisches AD und hat genauso Abhängigkeitspotenzial wie andere AD auch, sprich: Es muss langsam ausgeschlichen werden.

Es ist ein übliches Vorgehen von Behandlern, beim Eindosieren von SSRI/SNRI ein sedierendes Mittel dazuzugeben, um Unruhezustände, Schlafprobleme etc. zu vermeiden bzw. das Einschleichen zu erleichtern.
OTC hat geschrieben:Sollte ich es jetzt schon ausschleichen, oder noch warten. Da ich ja immer noch das Zittern / Tremor habe und noch nicht voll OK bin.
Die Frage ist, woher der Tremor kommt. Er kann sowohl vom Sertralin als auch vom Doxepin herrühren. Du könntest versuchen, vorsichtig zu reduzieren, bspw. um 2 mg, und schauen, wie es Dir damit geht. Evtl. musst Du im Wechsel auch das Sertralin reduzieren, wenn die aufputschende Wirkung zu stark wird, da der Gegenspieler Doxepin fehlt. Beide Medikamente sind problematisch.

Das ist leider häufig so, dass man mit mehr Medikamenten aus der Klinik herauskommt, als man hereingegangen ist. :wacko:

Liebe Grüße :group:
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaJamieOTCAnnanaspadma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

OTC
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 14:32

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von OTC » Donnerstag, 04.05.17, 14:38

Hallo,
Ich habe dir 25mg doxepin 5 Wochen genommen.
Danke otc
Tabletten zur Zeit: früh und Abend eine halbe Tablette Metoprolol 50 mg und Cardiodoron anthroposophisches Arzneimittel 3x2 Tabletten und 2x 300 mg Magnesium

Anfang Dezember 2016 angefangen Paroxetin von damals 40 mg auf Januar 2017 20 mg und dann im Zeitraum von bis vor 5 Wochen in 5mg Schritten auf 0 mg. ( in den letzten Jahren oft mal zwischen 40 und 20 mg Paroxetin gewesen, mal Rhythmusstörungen mehr oder weniger)

Einschleichen von Paroxetin

09.03.2017 2,5 mg
10.03.2017 2,5 mg + angefangen Vitamin B12 Komplex
11.03.2017 2,5 mg beim liegen Augen zu, Zucken durch den ganzen Körper selten Extrasystolen
12.03.2017 3,0 mg Stimmungsschwankungen, schlecht gelaunt... grübeln
13.03.2017 3.0 mg zeitweise wenig Nebenwirkungen, besonders Nachmittag Abend > kaum

auf 5,0 mg Paroxetin gegangen (früh und Abend eine halbe Tablette)
14.03.2017 bis 20.03.2017 5,0 mg
Nebenwirkungen jeden Tag: Symptome wie „Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen

Seit 5 Wochen 21.04.2017 setralin 200 mg 1x

Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen,Suizidgedanken, 4 Wochen jetzt schon Stationär.

Ab 28.04.2017 Setralin 150 mg, mal schaun was es ändert.
Bis 09.05.2017 Setralin 150 mg genommen, sehr viel Zittern Tremor.
Ab 10.05.2017 Setralin 125 mg wegen zuviel Zitter Tremor.
Ab 14.05.2017 Setralin 100 mg kein Zittern
Ab 21.05.2017 Setralin 80 mg keine Nebenwirkungen,
mir gehts es Beschwerdefrei.

Murmeline
Team
Beiträge: 13596
Registriert: Sonntag, 11.01.15, 13:50
Hat sich bedankt: 14948 Mal
Danksagung erhalten: 13843 Mal

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von Murmeline » Freitag, 05.05.17, 5:55

Hallo OTC,

ich habe auf unserer Liste geschaut. Leider haben wir in Berlin noch keinen Bericht von einem ADFDler, der mit einem Arzt zufrieden war, sich gut aufgehoben gefühlt hat. Das muss natürlich nicht heißen, dass es gar keine in der Stadt gibt, die für das Thema offen sind oder mehr Verständnis haben. Vielleicht nimmst du noch einmal etwas Kraft zusammen und machst dich auf die Suche.

Man benötigt übrigens nicht unbedingt einen kompetenten Arzt. Viele hier sind ihr eigener Experte geworden und setzen Schritt für Schritt eigenverantwortlich und erfolgreich ab.

Bei der Arztsuche könntest Du bei die Mezis schauen: https://mezis.de/mezis-fuer-patientinne ... ychiatrie/ oder bei den Unterzeichnern von Neurology First. http://www.neurologyfirst.de/liste-der-unterzeichner/ Beide Gruppen sind wachsam bezgl. Einfluss von Pharmafirmen auf Ärzte und Leitlinien und das mag vielleicht insgesamt auch ein Zeichen von Kompetenz sein.

Murmeline
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Murmeline für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
Erfahrung mit Psychopharmaka (Citalopram, langjährig Venlafaxin und kurzzeitig Quetiapin), seit Sommer 2012 abgesetzt
Hinweis: Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dein Behandler nimmt Absetzproblematik nicht ernst? Das geht anderen auch so, siehe hier
Einer Deiner Ärzte erkennt Probleme mit Psychopharmaka an? Dann berichte doch hier

OTC
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 14:32
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von OTC » Dienstag, 09.05.17, 9:31

Guten Morgen,
gestern Abend meinem Neurologen Fax geschickt, das es mit dem zittern so nicht geht und was ich machen soll.
Heute Morgen Antwortfax bekommen.
Er vermutet das es Auswirkungen von einem statgehabten Serotonin-Syndrom bei Überdosis von Sertralin gekommen ist und ich Setralin jetzt auf 100 mg senken soll. Und siehe da, er bietet mir übermorgen 18 Uhr einen Gesprächstermin an.
Also lag mein Gefühl und Verdacht im Krankenhaus richtig, dass es nicht die Grunderkrankung vor 10 Jahren war, die wieder ausgebrochen ist, sondern die Absetzsymtome und Einschleichsymtome von den SSRI Medikamenten und ein zu hoher Serotoninspiegel.

Ich zitiere mal Wikipedia:
"Die Kriterien für die Definition des Serotoninsyndroms wurden 1991 erstmals von Sternbach beschrieben.[1] Danach erfordert die Diagnose eines Serotoninsyndroms das Auftreten von mindestens drei der vom Autor beschriebenen Symptome" https://de.m.wikipedia.org/wiki/Serotoninsyndrom

Und? Genau das hatte, oder habe ich teilweise noch:
Zittern | Tremor, Blutdruck massiv über den Tage erhöht, Schwitzen, Unruhe, suizidaler Gedanken, Kopfschmerzen.
Zum "Glück" jetzt nur noch das Zittern.
Auf das Krankenhaus bin ich richtig wütend, die wollten ja das ich auf 200mg sertralin bleibe und nur durch massiven Protest haben sie sich auf Senkung 150 mg eingelassen, wobei ich mit dem Zittern Tremor, entlassen wurde und ich sagte, da stimmt aber immer noch etwas nicht.

Also ab morgen 100 mg Setralin, 25 mg Doexepin und abwarten ob es besser wird.

Bis dann und schönen Tag, otc
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor OTC für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaMurmelinepadma
Tabletten zur Zeit: früh und Abend eine halbe Tablette Metoprolol 50 mg und Cardiodoron anthroposophisches Arzneimittel 3x2 Tabletten und 2x 300 mg Magnesium

Anfang Dezember 2016 angefangen Paroxetin von damals 40 mg auf Januar 2017 20 mg und dann im Zeitraum von bis vor 5 Wochen in 5mg Schritten auf 0 mg. ( in den letzten Jahren oft mal zwischen 40 und 20 mg Paroxetin gewesen, mal Rhythmusstörungen mehr oder weniger)

Einschleichen von Paroxetin

09.03.2017 2,5 mg
10.03.2017 2,5 mg + angefangen Vitamin B12 Komplex
11.03.2017 2,5 mg beim liegen Augen zu, Zucken durch den ganzen Körper selten Extrasystolen
12.03.2017 3,0 mg Stimmungsschwankungen, schlecht gelaunt... grübeln
13.03.2017 3.0 mg zeitweise wenig Nebenwirkungen, besonders Nachmittag Abend > kaum

auf 5,0 mg Paroxetin gegangen (früh und Abend eine halbe Tablette)
14.03.2017 bis 20.03.2017 5,0 mg
Nebenwirkungen jeden Tag: Symptome wie „Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen

Seit 5 Wochen 21.04.2017 setralin 200 mg 1x

Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen,Suizidgedanken, 4 Wochen jetzt schon Stationär.

Ab 28.04.2017 Setralin 150 mg, mal schaun was es ändert.
Bis 09.05.2017 Setralin 150 mg genommen, sehr viel Zittern Tremor.
Ab 10.05.2017 Setralin 125 mg wegen zuviel Zitter Tremor.
Ab 14.05.2017 Setralin 100 mg kein Zittern
Ab 21.05.2017 Setralin 80 mg keine Nebenwirkungen,
mir gehts es Beschwerdefrei.

OTC
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 14:32

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von OTC » Mittwoch, 10.05.17, 15:02

Hallo,
Hab zur Sicherheit heute mit 125 mg Setralin angefangen. Die 100 mg wie vom Arzt vorgeschlagen, war mir doch zu viel auf einmal. Bin ja ein gebrantmarktes Kind und immer noch nicht voll fit.
Schönen Tag noch, otc
Tabletten zur Zeit: früh und Abend eine halbe Tablette Metoprolol 50 mg und Cardiodoron anthroposophisches Arzneimittel 3x2 Tabletten und 2x 300 mg Magnesium

Anfang Dezember 2016 angefangen Paroxetin von damals 40 mg auf Januar 2017 20 mg und dann im Zeitraum von bis vor 5 Wochen in 5mg Schritten auf 0 mg. ( in den letzten Jahren oft mal zwischen 40 und 20 mg Paroxetin gewesen, mal Rhythmusstörungen mehr oder weniger)

Einschleichen von Paroxetin

09.03.2017 2,5 mg
10.03.2017 2,5 mg + angefangen Vitamin B12 Komplex
11.03.2017 2,5 mg beim liegen Augen zu, Zucken durch den ganzen Körper selten Extrasystolen
12.03.2017 3,0 mg Stimmungsschwankungen, schlecht gelaunt... grübeln
13.03.2017 3.0 mg zeitweise wenig Nebenwirkungen, besonders Nachmittag Abend > kaum

auf 5,0 mg Paroxetin gegangen (früh und Abend eine halbe Tablette)
14.03.2017 bis 20.03.2017 5,0 mg
Nebenwirkungen jeden Tag: Symptome wie „Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen

Seit 5 Wochen 21.04.2017 setralin 200 mg 1x

Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen,Suizidgedanken, 4 Wochen jetzt schon Stationär.

Ab 28.04.2017 Setralin 150 mg, mal schaun was es ändert.
Bis 09.05.2017 Setralin 150 mg genommen, sehr viel Zittern Tremor.
Ab 10.05.2017 Setralin 125 mg wegen zuviel Zitter Tremor.
Ab 14.05.2017 Setralin 100 mg kein Zittern
Ab 21.05.2017 Setralin 80 mg keine Nebenwirkungen,
mir gehts es Beschwerdefrei.

Jamie
Team
Beiträge: 16289
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 20702 Mal
Danksagung erhalten: 27105 Mal

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 10.05.17, 16:48

Hallo OTC,

schau dir mal bitte diese Graphik an. Runterscrollen zu den indigoblauen Punkten (Sertralin).

http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=19&t=8829

Da siehst du, dass bei Dosierungen von 100, 125, 150 und 200mg die Kurve fast auf einer Linie ist; sprich die Wirkung zwischen 200mg Dosis und 100mg Dosis ist kaum eine verstärkte (was die Serotonintransporterbelegung betrifft).
Schaust du weiter links, siehst du, dass die Kurve ab 50mg massiv fällt.
Respektive Umkehrschluss: von Dosen 1- 50mg sind extrem viele Serotonintransporter belegt und die Kurve steigt steil an, ab dann steigender Dosierung flacht die Kurve ab.

Wie ist das zu interpretieren?
Das heißt, dass SSRI wie Sertralin in den niedrigen Dosierungen eine hohe Potenz haben (stark "wirken" / oder auch "nebenwirken" :o ), ab den hohen Dosen verstärkt sich aber die Wirkung kaum, weswegen "viel hilft viel" bei AD grundlegend falsch ist! Dafür kannst du dir aber sicher sein, dass bei hohen Dosen auch vermehrt Nebenwirkungen auftreten.

Was heißt das für dich? Ich fordere dich nicht auf, schnell das Sertralin abzusetzen; aber es kann sein, dass eine Erleichterung deiner Nebenwirkungen (Tremor) erst dann eintritt, wenn du vergleichsweise weit runter bist. Wenn du Glück hast, wird es aber auch schon bei 125mg oder 100mg etwas besser.

Mach langsam, sprich dich vorher mit uns ab, wenn du möchtest und mache keine Hau-Ruck-Aktionen :roll:

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

OTC
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 14:32
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von OTC » Freitag, 12.05.17, 12:55

Hallo,
Gestern Abend eine Stunde sehr gutes und intensives Gespräch mit meinem Neurologen gehabt. Habe nochmal alles was ich in den letzten Wochen durchgemacht habe erzählt und auch meine Vermutungen, paroxetin absetzsyndrom, Einschleichsymtome setralin und dann das Serotonin-Syndrom was ich bei 200 mg Setralin vermutete. Mein Arzt bestätigt nun, dass ich vollkommen recht hatte und ich im Krankenhaus total falsch behandelt wurde und dass dort die Ärzte es nicht erkannt haben. Er war sehr ärgerlich, dass sie mich so entlassen haben, denn er sagte mir, das die Syntomatik die ich hatte und jetzt auch noch mit dem Tremor habe, doch eigentlich genug Wahrnzeichen waren und sind, die auf ein Serotonin-Syndrom hindeuten. Auch das Ssri syndrom kennt er und wundert sich, dass der Oberarzt so versagt hat. Nun soll ich 125mg Setralin weiter, mind. zwei Wochen nehmen, und sehr langsam bis zu 50mg runter gehen. Eine weitere Senkung, bis dann mal auf 0mg,will er später mit mir zusammen machen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor OTC für den Beitrag (Insgesamt 5):
LinLinaMurmelineAnnanasArianrhodpadma
Tabletten zur Zeit: früh und Abend eine halbe Tablette Metoprolol 50 mg und Cardiodoron anthroposophisches Arzneimittel 3x2 Tabletten und 2x 300 mg Magnesium

Anfang Dezember 2016 angefangen Paroxetin von damals 40 mg auf Januar 2017 20 mg und dann im Zeitraum von bis vor 5 Wochen in 5mg Schritten auf 0 mg. ( in den letzten Jahren oft mal zwischen 40 und 20 mg Paroxetin gewesen, mal Rhythmusstörungen mehr oder weniger)

Einschleichen von Paroxetin

09.03.2017 2,5 mg
10.03.2017 2,5 mg + angefangen Vitamin B12 Komplex
11.03.2017 2,5 mg beim liegen Augen zu, Zucken durch den ganzen Körper selten Extrasystolen
12.03.2017 3,0 mg Stimmungsschwankungen, schlecht gelaunt... grübeln
13.03.2017 3.0 mg zeitweise wenig Nebenwirkungen, besonders Nachmittag Abend > kaum

auf 5,0 mg Paroxetin gegangen (früh und Abend eine halbe Tablette)
14.03.2017 bis 20.03.2017 5,0 mg
Nebenwirkungen jeden Tag: Symptome wie „Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen

Seit 5 Wochen 21.04.2017 setralin 200 mg 1x

Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen,Suizidgedanken, 4 Wochen jetzt schon Stationär.

Ab 28.04.2017 Setralin 150 mg, mal schaun was es ändert.
Bis 09.05.2017 Setralin 150 mg genommen, sehr viel Zittern Tremor.
Ab 10.05.2017 Setralin 125 mg wegen zuviel Zitter Tremor.
Ab 14.05.2017 Setralin 100 mg kein Zittern
Ab 21.05.2017 Setralin 80 mg keine Nebenwirkungen,
mir gehts es Beschwerdefrei.

Jamie
Team
Beiträge: 16289
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 20702 Mal
Danksagung erhalten: 27105 Mal

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von Jamie » Freitag, 12.05.17, 13:03

Hallo OTC :),

prima, dass du auf einen so verständigen Arzt getroffen bist, das ist toll :).
Es ist auch schon die ganze Zeit meine Vermutung, dass du mit 200mg Sertralin massiv überdosiert warst.
Ein Glück, dass du mit einem blauen Auge davon gekommen bist.

Ich habe trotzdem die Bitte an dich, dich, wenn du möchtest, mit uns abzusprechen.
Wir haben wirklich viel Erfahrung hier mit dem Absetzen und auch wohl meinende Neurologen sind oft noch zu schnell, wenn sie einem Absetzpläne unterbreiten. Also frag lieber hier nach, wenn du denn willst :roll: .

Was planst du als weiteres Vorgehen? Du bist ja erst einen Tag auf 125mg.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinaMurmelineAnnanasnavarrese
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

OTC
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 14:32

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von OTC » Freitag, 12.05.17, 13:13

Danke für die Antwort,
Ich werde ohne Eure Unterstützung auch nichts machen. Mind. 2 Wochen möchte ich auf 125mg bleiben und dann in 5mg Schritten jede Woche runter gehen. Und die Vermutung, das ca. 80mg paroxetin, mit viel Vorsicht im Vergleich, ca. 200mg Setralin sind, hat der Arzt auch so gesagt und da ich paroxetin nie mehr als 40mg im Leben genommen habe, ist ja 200mg setralin eine fast sträfliche, unaushaltbare Dosis. Mir klingelt es noch in den Ohren, wo die eine Ärztin sagte, na dann gehen wir auf 250mg.

Am liebsten würde ich das Krankenhaus verklagen, oder ich wende mich an die Medien um das bekannt zu machen. Habt ihr da schon Erfahrungen machen können nen?
Bis dann otc
Tabletten zur Zeit: früh und Abend eine halbe Tablette Metoprolol 50 mg und Cardiodoron anthroposophisches Arzneimittel 3x2 Tabletten und 2x 300 mg Magnesium

Anfang Dezember 2016 angefangen Paroxetin von damals 40 mg auf Januar 2017 20 mg und dann im Zeitraum von bis vor 5 Wochen in 5mg Schritten auf 0 mg. ( in den letzten Jahren oft mal zwischen 40 und 20 mg Paroxetin gewesen, mal Rhythmusstörungen mehr oder weniger)

Einschleichen von Paroxetin

09.03.2017 2,5 mg
10.03.2017 2,5 mg + angefangen Vitamin B12 Komplex
11.03.2017 2,5 mg beim liegen Augen zu, Zucken durch den ganzen Körper selten Extrasystolen
12.03.2017 3,0 mg Stimmungsschwankungen, schlecht gelaunt... grübeln
13.03.2017 3.0 mg zeitweise wenig Nebenwirkungen, besonders Nachmittag Abend > kaum

auf 5,0 mg Paroxetin gegangen (früh und Abend eine halbe Tablette)
14.03.2017 bis 20.03.2017 5,0 mg
Nebenwirkungen jeden Tag: Symptome wie „Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen

Seit 5 Wochen 21.04.2017 setralin 200 mg 1x

Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen,Suizidgedanken, 4 Wochen jetzt schon Stationär.

Ab 28.04.2017 Setralin 150 mg, mal schaun was es ändert.
Bis 09.05.2017 Setralin 150 mg genommen, sehr viel Zittern Tremor.
Ab 10.05.2017 Setralin 125 mg wegen zuviel Zitter Tremor.
Ab 14.05.2017 Setralin 100 mg kein Zittern
Ab 21.05.2017 Setralin 80 mg keine Nebenwirkungen,
mir gehts es Beschwerdefrei.

OTC
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 14:32

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von OTC » Sonntag, 14.05.17, 20:09

Hallo,
Zwischenstand. Bin nun bei 110 mg Setralin und mir gehts ganz gut. Kaum Zittern Tremor. Hoffe es bleibt so.

Nebenbei: Heute mit einem Tierarzt gesprochen und er sagte: die Symptome die ich hatte, sind eindeutig eine Serotonin Syndrom. Das dies die Ärzte im Krankenhaus nicht wussten, wundert ihn sehr und es war doch sehr eindeutig.

Nochmal zu meiner Frage: "Am liebsten würde ich das Krankenhaus verklagen, oder ich wende mich an die Medien um das bekannt zu machen. Habt ihr da schon Erfahrungen machen können"?
Bis dann otc
Tabletten zur Zeit: früh und Abend eine halbe Tablette Metoprolol 50 mg und Cardiodoron anthroposophisches Arzneimittel 3x2 Tabletten und 2x 300 mg Magnesium

Anfang Dezember 2016 angefangen Paroxetin von damals 40 mg auf Januar 2017 20 mg und dann im Zeitraum von bis vor 5 Wochen in 5mg Schritten auf 0 mg. ( in den letzten Jahren oft mal zwischen 40 und 20 mg Paroxetin gewesen, mal Rhythmusstörungen mehr oder weniger)

Einschleichen von Paroxetin

09.03.2017 2,5 mg
10.03.2017 2,5 mg + angefangen Vitamin B12 Komplex
11.03.2017 2,5 mg beim liegen Augen zu, Zucken durch den ganzen Körper selten Extrasystolen
12.03.2017 3,0 mg Stimmungsschwankungen, schlecht gelaunt... grübeln
13.03.2017 3.0 mg zeitweise wenig Nebenwirkungen, besonders Nachmittag Abend > kaum

auf 5,0 mg Paroxetin gegangen (früh und Abend eine halbe Tablette)
14.03.2017 bis 20.03.2017 5,0 mg
Nebenwirkungen jeden Tag: Symptome wie „Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen

Seit 5 Wochen 21.04.2017 setralin 200 mg 1x

Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen,Suizidgedanken, 4 Wochen jetzt schon Stationär.

Ab 28.04.2017 Setralin 150 mg, mal schaun was es ändert.
Bis 09.05.2017 Setralin 150 mg genommen, sehr viel Zittern Tremor.
Ab 10.05.2017 Setralin 125 mg wegen zuviel Zitter Tremor.
Ab 14.05.2017 Setralin 100 mg kein Zittern
Ab 21.05.2017 Setralin 80 mg keine Nebenwirkungen,
mir gehts es Beschwerdefrei.

Lisamarie
Beiträge: 9430
Registriert: Freitag, 14.03.14, 19:16
Hat sich bedankt: 3544 Mal
Danksagung erhalten: 9387 Mal

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von Lisamarie » Montag, 15.05.17, 9:15

"Am liebsten würde ich das Krankenhaus verklagen, oder ich wende mich an die Medien um das bekannt zu machen. Habt ihr da schon Erfahrungen machen können"?
Nein soweit ich weiss hat da niemand mit Erfahrungen, ich denke auch das das ziemlich erfolglos wäre, du hast keine handfesten Daten das ein Serotoninsymdrom vorgelegen hat. Wie willst du das vor Gericht beweisen ? Da zählen nur handfeste Fakten. Leider.
Lg Petra
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lisamarie für den Beitrag:
padma
2012 noch 5 Monate Mirtzapin,Pipamperon,Levomepromaxin
Bis auf die Praxiten von heute auf morgen kalt abgesetzt, erste Absetzbeschwerden nach sechs Wochen, aber dann
6 Monate heftigste Absetzproblematik.Magendarm 30 Kilo in vier Monaten abgenommen.Halbes Jahr bettlägerig.Schwer suzidal zum stabilisieren fast ein Jahr gebraucht.
Oxazepam reduzieren von umgerechnet 50 mg Diazepam:
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 16130
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 40269 Mal
Danksagung erhalten: 21338 Mal

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von padma » Dienstag, 16.05.17, 18:21

hallo OTC, :)

hier wurde das Thema schon mal diskutiert http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=8&t=10461

Ich sehe es wie Petra, dass du da so gut wie keine Chance hast.

ich denke, es ist sehr wichtig, dass du sehr darauf achtest, keine problematische Kombinationen mehr einzunehmen, auch nicht in Minimaldosis.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
LinLina
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.01.2019: 0,1 mg :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

OTC
Beiträge: 31
Registriert: Mittwoch, 08.03.17, 14:32
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von OTC » Montag, 22.05.17, 11:15

Hallo,
zwischenstand. Bin nun bei 80 mg Setralin und mir gehts sehr gut. Kein Zittern Tremor und merke keine Nebenwirkungen. Werde mich weiter langsam auf 50 mg rantrauen und dort dann paar Monate bleiben, ehe ich dann mit Eurer Absprachen das ganz ausschleichen anfange.
Also bis dann und liebe Grüße von otc
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor OTC für den Beitrag (Insgesamt 4):
LinLinalakeSonne1carlottapadma
Tabletten zur Zeit: früh und Abend eine halbe Tablette Metoprolol 50 mg und Cardiodoron anthroposophisches Arzneimittel 3x2 Tabletten und 2x 300 mg Magnesium

Anfang Dezember 2016 angefangen Paroxetin von damals 40 mg auf Januar 2017 20 mg und dann im Zeitraum von bis vor 5 Wochen in 5mg Schritten auf 0 mg. ( in den letzten Jahren oft mal zwischen 40 und 20 mg Paroxetin gewesen, mal Rhythmusstörungen mehr oder weniger)

Einschleichen von Paroxetin

09.03.2017 2,5 mg
10.03.2017 2,5 mg + angefangen Vitamin B12 Komplex
11.03.2017 2,5 mg beim liegen Augen zu, Zucken durch den ganzen Körper selten Extrasystolen
12.03.2017 3,0 mg Stimmungsschwankungen, schlecht gelaunt... grübeln
13.03.2017 3.0 mg zeitweise wenig Nebenwirkungen, besonders Nachmittag Abend > kaum

auf 5,0 mg Paroxetin gegangen (früh und Abend eine halbe Tablette)
14.03.2017 bis 20.03.2017 5,0 mg
Nebenwirkungen jeden Tag: Symptome wie „Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen

Seit 5 Wochen 21.04.2017 setralin 200 mg 1x

Blitzen/Zucken“ beim Liegen, eine sehr große Enge im Brustkorb nach dem morgendlichen Aufstehen (ca. 30 Minuten), Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe, Stimmungsschwankungen,Suizidgedanken, 4 Wochen jetzt schon Stationär.

Ab 28.04.2017 Setralin 150 mg, mal schaun was es ändert.
Bis 09.05.2017 Setralin 150 mg genommen, sehr viel Zittern Tremor.
Ab 10.05.2017 Setralin 125 mg wegen zuviel Zitter Tremor.
Ab 14.05.2017 Setralin 100 mg kein Zittern
Ab 21.05.2017 Setralin 80 mg keine Nebenwirkungen,
mir gehts es Beschwerdefrei.

navarrese
Beiträge: 203
Registriert: Samstag, 16.04.16, 23:35

Re: Paroxetin Abgesetzt

Beitrag von navarrese » Montag, 22.05.17, 20:34

Hallo OTC!
Ich freue mich sehr, dass es dir besser geht.
Hoffentlich hält sich dieses Hoch eine Weile. Dass du mal zur Ruhe kommen und Kraft schöpfen kannst.
Drücke dir die Daumen
Und liebe Grüße
Diagnose : Ptbs
Reaktive Depression

Seit 2008 : Paroxetin 40mg
Ab März 2016 Reduktion
Unwissentlich viel zu schnell. ......
Momentan bei 20mg

April 2016......erste Entzugssymptome....mal mehr , mal weniger. ...

01.06.2016 : 15mg

immer wieder auf und ab....ich schaffe das
bis Mitte November auf 0 geschafft

Fr.3.3. 17 : die welt bricht zusammen
Panik, Herzrasen ,Luftnot Angst, Übelkeit, SCHLAFLOS,
Agressionen
Mo. 6.3 : vom Hausarzt Lorazepam und Atosli bekommen
nach Atosil wäre ich fast Amok gelaufen
Di. 7.3. : pschiatrischer Notdienst, Beratung

Dipiperon füer de Tag und bei Bedarf
Zoplicon für die Nacht

Fr.10.03.: EINDOSIERUNG Paroxetin 1mg
So.12.03. heftigste Krise

Psychiatrische Ambulanz : Beratung und Umdosierung
ab
Mo.13.03. zur Nacht 40mg Dipiperon/ bei Bedarf) und 0,5 Tablette Zopiclon
Paroxetin 2mg.
Do., 16.03. : 3mg Paroxetin
Seit 15.03. kein Zopiclon mehr!!!! :party2:

So, 19.03. : 5mg Paroxetin
Di, 21.03. : 6mg Paroxetin
Do, 23.03.: 7mg Paroxetin
Mo.27.03.: 8mg Paroxetin, 30mg Pipamperon
Do.30.03. : 9mg Paroxetin
Mo.2.04.: 10mg Paroxetin, 20mg Pipamperon
Mi.4.04. : " " , 10mg Pipamperon
Fr. 6.04.: " 0mg Pipamperon :fly:

jetzt erstmal Pause

Antworten