Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: wir sind bisher noch nicht zu einer tragfähigen Lösung gekommen und müssen unseren Aufnahmestopp daher leider länger als geplant aufrecht erhalten.

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

barfuß laufen

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
Antworten
Anikke
Teamunterstützung
Beiträge: 1104
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 228 Mal
Danksagung erhalten: 2514 Mal

barfuß laufen

Beitrag von Anikke » Sonntag, 12.05.19, 9:21

Guten morgen, :)

Im Urlaub habe ich ein yogabuch gelesen:

Die große Kraft des Atems
Van Lysebeth, André

Eigentlich geht es darin um eine yogarichtung, das pranayama. Die hat mich nicht so sehr interessiert.

Der erste teil des Buches dreht sich nämlich um prana, die Lebensenergie, die wir über Atem und haut aufnehmen.

Van Lysbeth hat sehr eindrücklich geschrieben, dass das leben in der Stadt durch Luftverschmutzung und Elektrosmog zu einem pranamangel führt. Auch Autofahren führt durch den Elektrosmog und den langen Aufenthalt im "faradäischen Käfig" zum pranamangel.

Wir fühlen uns dann erschöpft, schlapp und lustlos.

Orte, in denen wir viel Lebensenergie aufnehmen können, sind in der Natur, besonders am Meer, aber auch in jedem Wald, Wiese, berge, optimal ist, Natur + ein Gewässer.

Ich merke das leider extrem. In meiner Wohnung, im Büro und in der Stadt bin ich schnell erschöpft und werde lustlos :(

Van lysbeth schlägt u.a. vor, regelmäßig in der Natur barfuß zu laufen, am besten früh morgens über eine taunasse Wiese.

Das mache ich nicht, ich hab da leider in meiner Stadtwohnung keine geeignete, auf der ich mich wohlfühle.

Aber ich habe einen Wald mit kleinem Fluss in der Nähe, und da gibt es einen weichen Waldweg am Bach entlang.

Da Laufe ich gerade, immer wenn ich Zeit habe, 1-2 Stunden barfuß.

Das ist richtig richtig schön. Es bringt mich aus gedankenkreisen heraus, erdet mich, und die Füße werden glücklich, so fühlt es sich an.

Wenn ich Zeit habe, mache ich danach noch ein fußbad und eine fußmassage :)

Das ist wunderbar, und ich glaube es hilft mir sehr für die psyche.

Das wollte ich euch erzählen.

Lysbeth empfiehlt außerdem Sauna und seeehr langes kauen der Nahrung, uuund dass man den Atem auf die Nasenwurzel konzentriert.

Er erklärt das alles ausführlich.

Auch wer kein yoga macht, kann mit dem ersten Drittel des Buches viel anfangen, finde ich. Ich habe dann auch nicht weitergrlesen, weil dann recht komplizierte Atemtechniken kommen.

Ich hab mir das barfußlaufen da herausgenommen, und das ist gerade perfekt für mich.

Liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 10):
TowandaMurmelineKaenguruKatharinaMohrmannFinchen015AnnanaspadmaBlumenwieseescargot
► Text zeigen

gemuesemuffin
Beiträge: 143
Registriert: Freitag, 08.06.18, 12:58

Re: barfuß laufen

Beitrag von gemuesemuffin » Sonntag, 12.05.19, 11:20

barfußlaufen ist super, hat aber leider ein paar nachteile- man kann sich viel eintreten und die Füße sehen irgendwann nicht mehr schön aus (wenn man nur noch barfuss läuft) alternative sind für mich barfußschuhe. die gibts in teuer, aber auch in günstig. meine sind von skinners- müsst ihr mal bei amazon schauen. sehen aus wie Socken. im Frühjahr/sommer/herbst bin ich nur mit den Dingern unterwegs. es hilft, gedanklich nicht nur im kopf zu sein sondern wegen der vielen reize ist die Aufmerksamkeit eher in den Füßen. ich latsche mit denen sogar im Wald rum.
Diagnose: Komplexe PTBS, ängstlich vermeidende Persönlichkeitsstörung

2011- Venlafaxin 75mg, ca 1 Jahr genommen, von heute auf morgen abgesetzt. 2 Wochen kalter Entzug, danach war es Entzugssymptomtechnisch überstanden.

Medikamentenfrei!

März 2018- 2 Wochen Psychiatrieaufenthalt nach schweren Panikattacken, Flashbacks und Wahnvorstellungen
Medikamente:

Tavor (Bedarf)
Risperidon 3x2mg für 1 Woche für die akuten Wahnvorstellungen, dann ausgeschlichen

Rückfall Zuhause nach dem Psychiatrieaufenthalt
daraufhin wieder zurück in die Klinik

Risperidon wieder höher dosiert auf 3x2mg für ca 1 Woche, zusätzlich Tavor
dann beides noch langsamer ausgeschlichen

Risperidon frei seit ca.
Mai 2018

Paroxetin parallel eingeschlichen aufgrund von Hoffnungslosigkeit, Suizidalität und angeblicher Depression nach den Wahnzuständen und Flashbacks

Paroxetin 4 Wochen lang mit 20mg genommen
starke Nebenwirkungen

nach 4 Wochen ausgeschlichen wie folgt:

16.4.18- 16.5.18 20mg Paroxetin, etliche Nebenwirkungen

16.5.18 15mg, Besserung
23.5.18 10mg, Besserung
30.5.18 5mg, Besserung
6.6.18 0mg, Verschlechterung, starke Entzugssymptome (Grippegefühl, Unruhe, Brain zaps, Tinnitus, Alpträume)
8.6.18 2,5mg, leichte Entzugssymptome
12.7.18 0mg, keine Entzungssymptome


17.7.18 Traumatherapie gestartet, stationär-
starke Verschlechterung ab dem 5.8.18, schlimme Wahnvorstellungen, Psychosen,
Psychiatrie- Traumatherapie abgebrochen

dort Risperidon wieder eindosiert
sowie Tavor
ca 2,5-3mg/Tag 3Wochen lang
1Woche ausgeschlichen auf 0 (ca vom 27.8.18-17.9.18 3mg, 17.9- 26.9.18 auf 0 runterdosiert)

ca 27.8.18 2mg Risperidon (Klinik)

ca 13.9.18 3mg Risperidon (Klinik)
5.10.18 2,75mg
11.10.18 2,625mg
18.10.18 2,5mg
25.10.18 2,25mg
1.11.18 2,125mg
4.11.18 2mg
8.11.18 1,875mg
11.11.18 1,75mg
13.11.18 1,625mg
15.11.18 1,5mg
18.11.18 1,375mg
22.11.18 1,25mg
29.11.18 1,125mg
4.12.18 1mg
6.12.18 0,875mg
13.12.18 0,75mg
19.12.18 0,625mg
27.12.18 0,5mg
21.1.19 0,375mg
1.2.19 0,25mg
14.2.19 0,125mg
25.2.19 0,5mg (1 Tag sicherheitshalber in Klinik) aufdosiert aufgrund von ängsten, konzentrationsproblemen, stress, leichte Psychose anzeichen
27.2.19 0,375mg

3. Psychose
Klinik Seit ca 15.3.19 6mg Risperidon und
Tavor2mg Tag
Diazepam 50mg? Tag
Beides nach ca 2,5 wo kalt abgesetzt
Zuhause seit 30.3.

1.4.19 5mg Risperidon
22.4.19 4,5mg
30.4.19 4mg

Arianrhod
Teamunterstützung
Beiträge: 1761
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3937 Mal
Danksagung erhalten: 4403 Mal

Re: barfuß laufen

Beitrag von Arianrhod » Sonntag, 12.05.19, 18:08

Hallo Annikke,

iMan nennt man das auch "sich erden" = wirklich mit beiden Füßen auf dem Boden stehen, auf der Erde = barfuß unsere Mutter, die Erde, fühlen. Ich bin als Kind früher im Sommer immer barfuß gelaufen, und nach Ostern war gewöhnlich der Zeitpunkt gekommen, an dem meine Mama mir das erlaubt hatte .
Nicht nur bei den Yogis, auch in unserer westlichen Überlieferung wird Barfußgehen so eingesetzt.

Hallo gemuesemuffin ,
äußerlich mögen Barfußschuhe das gleiche sein , aber es ist nicht das Selbe.

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 6):
Finchen015gemuesemuffinTowandaKaenguruAnnanasescargot
► Text zeigen

Melina 17
Beiträge: 390
Registriert: Sonntag, 15.07.18, 11:43

Re: barfuß laufen

Beitrag von Melina 17 » Sonntag, 12.05.19, 20:29

Hi,

oh ja, das kann ich bestätigen, barfußlaufen tut seeeehr gut! Ich hab mehrfach in Cuxhaven Urlaub gemacht und da kann man wunderbar und stundenlang wattwandern, das ist ein Segen für die Füße und für die Seele.

Ich könnt mich immer totlachen, wenn man am Meer Leute sieht, die nicht mal da ihre Schuhe ausziehen....sind meist sehr verkopft und wissen nicht, was ihnen entgeht. Und das berühmte "Sockenproblem" von Männern ist ja bekannt...bevor die bereit sind, die auch mal auszuziehen....mein Freund ist da zum Glück anders, der ist ab Frühling barfuß in Schuhen, immerhin. Aber barfuß rumzulaufen hat er zu große Angst vor Verletzungen, das kann ich verstehen, ich bin mal bei meinem ersten Versuch, den ganzen Tag barfuß rumzulaufen, auch beim Unfallarzt gelandet und er mußte mir irgendwas rausziehen :wink:

aber ein Hoch auf barfuß!

liebe Grüße

melina
1994 erste Einnahme Doxepin ca 5mg zum Schlafen
1996-1997 Doxepin 20mg, Absetzen problemlos, jedoch ein Jahr gedauert, bis ich mich wieder wie "ich selbst" fühlte
Herbst 2004 erneute Einnahme von Doxepin wegen schwerer depri, raufdosiert auf 100mg
Frühling 2005 Abdosieren von Doxepin, Einschleichen von Citalopram ca 30mg
Frühling 2006 abruptes Absetzen von Citalopram, nach 4 Wochen extreme Depri, wieder Einnnahme; paar Wochen später Ausschleichen über ca 4 Wochen, nach drei Monaten schwere Depri
immer mal wieder Reduktion versucht, kam auch mal bis ca 7,5 mg, aber immer wieder depri, im Lauf der jahre Einnahme zwischen 10 und 40 mg (auch zwischendurch escitalopram)
ca Mai 2018 nach wasserlösmethode in 10% über 4 Wochen von 15 auf 7 mg reduziert, dann instabil geworden, wieder auf 10 mg hochgegangen
09.09.18 auf 9 mg Citalopram reduziert
17.09. zusätzlich 6 bzw 12 mg Doxepin abends zum schlafen (brauch ich oft im Herbst)
ca Anfang Oktober 2018 gleichmäßige Einnahme Doxepin 12,5 mg
24.10.18 8mg Citalopram
24.11.18 ca 7,5 mg
22.12.18 7 mg Citalopram, Doxepin nur noch bei Bedarf (entweder 6,25 oder 12,5 mg)
18.01.19 ca 6,5 mg Citalopram
11.02. 6,4 mg Citalopram
18.02. 6,3 mg
20.02. 6,0 mg
23.03. 5,7 mg
18.04. 5,3 mg
17.05. 5,7 mg

Anikke
Teamunterstützung
Beiträge: 1104
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20

Re: barfuß laufen

Beitrag von Anikke » Montag, 13.05.19, 6:26

liebe muffin,
ja da hast du recht. Leider bist es heute nicht selbstverständlich, Scherben/nägelfreie Wege zu haben.
"Mein" Waldweg ist zum großen Glück scherbenfrei.
Aber gestern bin ich einen anderen weg gegangen, der war voller Scherben, das war echt krass, und ich musste sehr aufpassen :(
barfußschuhe habe ich auch, das ist wirklich schonmal gut, aber richtig barfuß ist echt nochmal.anders :)
Wenn ich Zeit habe, gibt es nach dem Spaziergang ein fußbad, danach eine Reinigung mit bimsstein und nagelbürste. so bleiben die Füße vorzeigbar :)
Liebe grüße
Anikke
► Text zeigen

Katharina
Beiträge: 4698
Registriert: Samstag, 28.08.04, 22:24

Re: barfuß laufen

Beitrag von Katharina » Montag, 13.05.19, 13:48

Hallo !

Barfuß laufen ist wunderbar!
Bei Interesse die Zecken-App nicht vergessen, oder anderen Info-Karten.

U.a. Leguano Schuhe alternativ
für manche ist es noch ein wenig kühl auf einer Wiese barfuß zu gehen,
je nach dem wo man lebt.

Viel Spaß!

Katharina
► Text zeigen

Razia
Beiträge: 659
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45

Re: barfuß laufen

Beitrag von Razia » Dienstag, 14.05.19, 11:04

Hallo Anikke

ich finde es toll, dass du dieses Thema aufgreifst. Ich hatte immer mehr schmerzende Füße und brennende Fußsohlen und dachte immer an Entzugsymptome. Jetzt hat sich herausgestellt, dass es am Schuhwerk liegt. Je mehr mir die Füße weh taten, um so weicher und gepolsteter wurden meine Schuhe. Jetzt weiß ich, dass das falsch war, weil meine Muskeln und Sehnen quasi verkümmerten. Wenn ich von der Couch aufstand, musste ich erst mal kurz stehen bleiben, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren, so schwach waren meine Füße. Und ich Hornochse hab auch noch Crocs getragen.

Mittlerweile gehe ich zu Hause auf Strümpfen, oder mit absoluten Minimalschuhe und schon innerhalb kurzer Zeit ist es viel besser geworden. Es ist zwar auch sehr anstrengend für die Muskeln, aber es tut mir gut. Dann hab ich mir auch noch bürotauglische Barfußschuhe gekauft. Leider sind diese sehr teuer, aber eine gute Investition.

Leider findet sich bei uns in der Nähe zwar etliche Wiesen usw., aber da hab ich Bedenken wegen Zecken, oder Hundekacka. Aber eigentlich mehr wegen der Zecken. Es gibt aber auch immer mehr Barfußwege, evtl. finde ich da ja was.

LG
Ramona
Mein Thread
► Text zeigen

Arianrhod
Teamunterstützung
Beiträge: 1761
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3937 Mal
Danksagung erhalten: 4403 Mal

Re: barfuß laufen

Beitrag von Arianrhod » Dienstag, 14.05.19, 17:23

heute in der Apothekenzeitschrift My Life von Mai 2019 gefunden:
Barfuß laufen

Wissenschaftler der University of California fanden heraus : ....Die Erdoberfläche hat eine negative elektrische Ladung, unser Körper eine positive. Sobald wir bafuß mit dem feuchten und damit leitfähigen Waldboden in Berührung kommen, findet ein Elektronenaustausch statt. Dieser beruhigt wiederum unser vegetatives Nervensystem
seite 71 ebenda.

Es scheint also auch wichtig zu sein, auf welchem Untergrund genau man barfuß läuft .

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 2):
BlumenwieseFinchen015
► Text zeigen

Anikke
Teamunterstützung
Beiträge: 1104
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 228 Mal
Danksagung erhalten: 2514 Mal

Re: barfuß laufen

Beitrag von Anikke » Dienstag, 14.05.19, 21:51

Liebe Arian,
jaaa! In dem Buch das ich eingangs nannte, war auch von den Ladungen und Elektronen u d so die rede :)
Liebe Ramona, von den barfußschuhen hatte ich anfangs übelst muskelkater :) mittlerweile geht es..
Liebe grüße
Anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 2):
Finchen015Arianrhod
► Text zeigen

Finchen015
Teamunterstützung
Beiträge: 810
Registriert: Mittwoch, 08.04.15, 17:34

Re: barfuß laufen

Beitrag von Finchen015 » Mittwoch, 15.05.19, 9:38

Hallo Ihr,

ich finde das ist ein wundervoller Thread. Danke Anikke, das Du damit begonnen hast <3

Barfuß über Gras zu laufen ist für mich: Erdung, Leben und Reduktion auf Empfinden. Alles konzentriert sich auf das Hier und Jetzt.

Egal, ob man im Entzug steckt oder nicht - reine, positive Körpererfahrungen sind Balsam für die Seele.

Ich wünsche Euch einen lebendigen Tag!

Alles Liebe
Finchen
► Text zeigen

Antworten