Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

Ein verspätetes frohes neues Jahr wünschen wir euch allen und eine Neuigkeit haben wir auch:

Im Laufe der Zeit haben sich einige Mitglieder gefunden, die Interesse haben, eine lokale Selbsthilfegruppe aufzubauen. Gleichzeitig wird immer häufiger nachgefragt, ob solche Angebote bereits existieren. In unserer neuen Rubrik "Selbsthilfegruppen" wollen wir Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

CBD Öl / Cannabidiol

Was gibt es für andere Behandlungsformen? Was hast Du ausprobiert? Was hilft Dir? Antidepressiva, Benzodiazepine, Neuroleptika und andere Psychopharmaka können manchmal kurzfristig helfen, sind aber keine dauerhafte Lösung.
Maus 66
Beiträge: 247
Registriert: Mittwoch, 04.01.17, 11:14
Wohnort: Worms

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Maus 66 » Freitag, 28.09.18, 12:54

Hallo Jamie,
ich nehme das von Medihemp, habe schon einige andere Öl probiert, aber das ist für mich das Beste und vor allem auch Bio!
https://www.medihemp.at/
GlG Maus
Aktuelle Medikation:
Aspirin Effect 500mg 1x wöchentlich
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100-0-0-0
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
Pregabalin : 0
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opirpramol
0-0-0-50mg
Seit 19.1.2019
0-0-0-45mg

Eva

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Eva » Freitag, 28.09.18, 13:46

Hallo,

leicht ketzerische Frage: Wenn CPD-Öl durchaus im Entzug als erleichternd empfohlen werden kann, wieso dann nicht bei Schlaflosigkeit das L-Tryptohan? Als Aminosäure dürfte es sogar ehet weiniger bedenklich sein das als sogar Rausch erzeugende (zu rauchende) THC bwz. CPD als Öl?

Gruß, Eva

Maus 66
Beiträge: 247
Registriert: Mittwoch, 04.01.17, 11:14
Wohnort: Worms
Hat sich bedankt: 416 Mal
Danksagung erhalten: 357 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Maus 66 » Freitag, 28.09.18, 14:06

Hallo Eva,
CBD Öl erzeugt keinen Rausch, denn es hat weniger als 0,2 THC Gehalt. Psychoaktiv bemerkst du gar nichts..
LG Maus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Maus 66 für den Beitrag:
Lithium
Aktuelle Medikation:
Aspirin Effect 500mg 1x wöchentlich
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100-0-0-0
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
Pregabalin : 0
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opirpramol
0-0-0-50mg
Seit 19.1.2019
0-0-0-45mg

Lithium
Beiträge: 165
Registriert: Freitag, 22.06.18, 22:47
Hat sich bedankt: 174 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Lithium » Freitag, 28.09.18, 19:05

Eva hat geschrieben:
Freitag, 28.09.18, 13:46
Hallo,

leicht ketzerische Frage: Wenn CPD-Öl durchaus im Entzug als erleichternd empfohlen werden kann, wieso dann nicht bei Schlaflosigkeit das L-Tryptohan? Als Aminosäure dürfte es sogar ehet weiniger bedenklich sein das als sogar Rausch erzeugende (zu rauchende) THC bwz. CPD als Öl?

Gruß, Eva
Hi Eva,

ich persönlich habe auch keine Probleme damit beim Entzug L-Tryptophan oder 5-HTP zu benutzen. Da du aber mit beiden Substanzen theoretisch den Serotoninhaushalt im Gehirn beeinflusst besteht die theoretische Möglichkeit eines Serotoninsyndroms. Besonders wenn man ein SSRI absetzt. Und darauf sollte man zumindest hinweisen.

Mit dem CBD Öl verursachst du keinen Rausch. Nichmal ansatzweise. Und auch nicht wenn du die ganze Flasche austrinkst. Selbst die geringe Menge an THC die drinnen sein könnte ist wirkungslos da praktisch alle Cannabinoid Rezeptoren durch das Cannabidiol blockiert sind.

Viele Grüße

Lithium
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lithium für den Beitrag:
Maus 66
2003 Herbst: Diagnose Saisonale Depression 30mg Mirtazapin
2004 Frühjar: Absetzen Mirtazapin auf 0 innheralb von 2 Wochen. 4 Tage sehr starke Absetzsymptome danach alles bestens
2004 Winter: Mirtazapin 30mg
2007 Herbst: Mirtazapin 45mg
2008 Frühjahr: Mirtazapin 30mg
2012 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 1,5 Monaten auf 7,5mg. Sehr starke Absetzsymptome bei 7,5mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 30mg
2012 Herbst: Mirtazapin 45mg
2013 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 2 Monaten auf 15mg. Sehr starke Absetzsymptome bei 15mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 45mg
2014 Herbst: Zusätzlich phasenweise 5 HTP 25mg - 150mg bis zum heutigen Tag. Aber generell keine Probleme wenn auf 0mg reduziert wird.
2017 Sommer: Cannabidiol manchmal am Abend

2018 Januar: 1. Absetzversuch von 45mg Mirtazapin mit sehr langsamen Reduktionsschritten. Absetzgeschwindigkeit: konstant 0,5mg Mirtazapin / Woche bis heute.

Aktuell:
07.01.2019 18mg Mirtazapin

Eva

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Eva » Freitag, 28.09.18, 20:13

Hallo,

dann habe ich u. a. das hier bedauerlicherweise missverstanden:
Gestern kamen sie an und ich hab auch schon was geraucht. Die Wirkung ist finde ich nochmal entspannender als die Wikrung der Tropfen. Ich war dann gestern schon sehr chillig unterwegs. :zombie: Man sollte sich anschließend nicht zu anspruchsvolle Sachen vornehmen. Also auf Sport hätte ich gestern gar keine Lust gehabt. Und Appetit hab ich auch bekommen.
Für ich ist CBD ohnehin nichts, offenbar in keiner Form; wie ich weiter oben schrieb, kam auf von mir probiertes Öl eine ganz seltsame Panik auf, wie ich sie bis dahin nicht kannte. Den Hungereffekt hatte ich von CBD-Tee, regelrechten Heißhunger. Und auch daran, am Tee, war nichts beruhigend, von "chillig" keine Rede. Und wir sehen wieder mal, wie unterschiedlich alles wirkt.

Der Hinweis, dass sich das L-Tryptophan mit anderen Mitteln nicht vertragen könnte, ist schon wichtig, war mir aber bereits bekannt. Mich hat diese Aminosäure allerdings auch schon auf milde Weise zu Schlaf verholfen. Ich wäre vielleicht sogar dabei geblieben, aber es gab ein paar Hinderungsgründe. Und dann kamen leider die Benzos ... aber das gehört jetzt hier nicht hin.

LG Eva

Lithium
Beiträge: 165
Registriert: Freitag, 22.06.18, 22:47
Hat sich bedankt: 174 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Lithium » Freitag, 28.09.18, 21:02

Hi Eva,

ich geb zu mein Smiley ( :zombie: ) war etwas vieldeutig :D Aber es existiert keine psychoaktive Wirkung. Und ich würde sagen dass ich die psychoaktive Wirkung von THC sehr gut kenne und auf THC sehr empflindlich reagiere. Man ist nach dem Rauchen von den CBD Blüten einfach etwas entspannter unterwegs aber man ist nicht psychisch eingeschränkt.

Ich hab ab und zu auch mal die CBD Blüten mit echten THC Blüten gemischt. Habs dann aber wieder sein lassen weil es keine Verbesserung der Wirkung für mich dadurch gibt und ich dann auch noch die nervtötende psychoaktive Wirkung dabei habe.

Ich finde das CBD zusammen mit Sport die wirksamste Methode gegen Depressionen ist. Aber da scheint jeder komplett anders darauf zu reagieren und da muss jeder selbst experimentieren.

Viele Grüße

Lithium
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lithium für den Beitrag:
Maus 66
2003 Herbst: Diagnose Saisonale Depression 30mg Mirtazapin
2004 Frühjar: Absetzen Mirtazapin auf 0 innheralb von 2 Wochen. 4 Tage sehr starke Absetzsymptome danach alles bestens
2004 Winter: Mirtazapin 30mg
2007 Herbst: Mirtazapin 45mg
2008 Frühjahr: Mirtazapin 30mg
2012 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 1,5 Monaten auf 7,5mg. Sehr starke Absetzsymptome bei 7,5mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 30mg
2012 Herbst: Mirtazapin 45mg
2013 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 2 Monaten auf 15mg. Sehr starke Absetzsymptome bei 15mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 45mg
2014 Herbst: Zusätzlich phasenweise 5 HTP 25mg - 150mg bis zum heutigen Tag. Aber generell keine Probleme wenn auf 0mg reduziert wird.
2017 Sommer: Cannabidiol manchmal am Abend

2018 Januar: 1. Absetzversuch von 45mg Mirtazapin mit sehr langsamen Reduktionsschritten. Absetzgeschwindigkeit: konstant 0,5mg Mirtazapin / Woche bis heute.

Aktuell:
07.01.2019 18mg Mirtazapin

Eva

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Eva » Sonntag, 30.09.18, 17:10

Hi Lithium,

sicher, auch hier kann jeder wieder nur für sich herausfinden, was ihm bekommt und was nicht. Schön, wenn Du selbst mit dieser Kombination gut klarkommst.

Liebe Grüße,
Eva

Schniepchen
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch, 26.04.17, 17:56
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Schniepchen » Freitag, 11.01.19, 19:09

Hallo Maus66,

bei mir gehts auch um Opipramol. Wie hast du das gemacht? Nach jedem Absetzschritt das CBD-Öl erhöht? Oder hast Du diese Dosis gleichgehalten?
Hast Du den ersten Absetzschritt gemacht und zeitlich nah CBD-Öl genommen?

Das wäre so meine Überlegung bzgl. der Tatsache, dass CBD-Öl den Abbau von Opi hemmt.

Wie sind denn die Erfahrungen damit in der Facebook-Gruppe? (ich bin nicht bei Facebook)

Ich hab Opi erst vor wenigen Monaten von 75 auf 100 erhöht, wollte da bald wieder zurück, aber will dringend CBD-Öl probieren wg. anderer Beschwerden, morgen soll meine Bestellung ankommen. Dass es auch hilfreich beim Absetzen ist, kommt mir sehr gelegen, da mein Hauptproblem beim Absetzen Schlafstörungen sein dürften (auch jetzt schon, hab vor 1 Woche Zolpidem abgesetzt nach ca. 1 Monat, aber Schlafstörungen sind auch sonst mein Thema)

Ich hoffe mal, Du liest hier noch, ich würde mich über eine Antwort sehr freuen!

Viele Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Schniepchen für den Beitrag:
Maus 66
Opipramol (wegen Schlafstörungen):
seit Juni 2010: 75mg (selten und kurz mal mehr)
erster Absetzversuch 2013: 0mg -> erste 2 Wochen gut, aber immer weniger geschlafen, nach 3-4 Wochen ca. 5Std. Schlaf, damit kam ich auf Dauer nicht mehr aus -> wieder 75mg Opipramol
seit 26.8.18 100mg

Zolpidem:
immer wieder mal, in den letzten Wintern aber längere Zeit am Stück (meist 2,5mg) und dann direkt weggelassen (1-2 schlechte Nächte im Anschluß, dann ok)
zuletzt 28.8.-18.9.18 + 17.11.18-4.1.19 2,5-5mg (sehr variabel, auch mal 0mg)

Einnahme- Hintergrund:
Schlafstörungen vor Opipramol nicht so massiv, aber wegen Zusammenhang Schlafstörungen - Infektanfälligkeit war Opipramol damals ein Versuch.
Inzwischen andere Ursachen für Infektanfälligkeit gefunden, die ich aktuell folgendermaßen behandele (länger dauernd) ->

Andere Behandlungen und Einflussfaktoren:
Schwermetallausleitung (DMPS), Darmsanierung, Ernährungsumstellung, Nahrungsergänzungsmittel (Vitamine usw.)
Vielleicht demnächst auch noch Lymphdrainage, Neuraltherapie, Hormone.

Leider durch Situation Krankheit-Arbeit(slosigkeit) insgesamt verstärkt Sorgen/Stress (gerade gehts)

Letztes Update 12.1.19

Lithium
Beiträge: 165
Registriert: Freitag, 22.06.18, 22:47

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Lithium » Freitag, 11.01.19, 23:30

Hallo liebes Forum,

ich hab diese Woche mein CBD von Limucan (5% 10ml) für 28€ beim DM (also dem Drogeriemarkt) kaufen können. Vorher hab ich es immer für 5€ mehr plus Versand auf der Homepage von Limucan gekauft.

Aber man sollte vorher online überprüfen ob es gerade vorrätig in der Filiale ist.

Liebe Grüße

Lithium
2003 Herbst: Diagnose Saisonale Depression 30mg Mirtazapin
2004 Frühjar: Absetzen Mirtazapin auf 0 innheralb von 2 Wochen. 4 Tage sehr starke Absetzsymptome danach alles bestens
2004 Winter: Mirtazapin 30mg
2007 Herbst: Mirtazapin 45mg
2008 Frühjahr: Mirtazapin 30mg
2012 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 1,5 Monaten auf 7,5mg. Sehr starke Absetzsymptome bei 7,5mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 30mg
2012 Herbst: Mirtazapin 45mg
2013 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 2 Monaten auf 15mg. Sehr starke Absetzsymptome bei 15mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 45mg
2014 Herbst: Zusätzlich phasenweise 5 HTP 25mg - 150mg bis zum heutigen Tag. Aber generell keine Probleme wenn auf 0mg reduziert wird.
2017 Sommer: Cannabidiol manchmal am Abend

2018 Januar: 1. Absetzversuch von 45mg Mirtazapin mit sehr langsamen Reduktionsschritten. Absetzgeschwindigkeit: konstant 0,5mg Mirtazapin / Woche bis heute.

Aktuell:
07.01.2019 18mg Mirtazapin

Schniepchen
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch, 26.04.17, 17:56

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Schniepchen » Samstag, 12.01.19, 13:31

Hallo Lithium,

ist das gut?
Meins konnte aus irgendwelchen Gründen nicht zugestellt werden, vielleicht probiere ich das dann.

Viele Grüße
Opipramol (wegen Schlafstörungen):
seit Juni 2010: 75mg (selten und kurz mal mehr)
erster Absetzversuch 2013: 0mg -> erste 2 Wochen gut, aber immer weniger geschlafen, nach 3-4 Wochen ca. 5Std. Schlaf, damit kam ich auf Dauer nicht mehr aus -> wieder 75mg Opipramol
seit 26.8.18 100mg

Zolpidem:
immer wieder mal, in den letzten Wintern aber längere Zeit am Stück (meist 2,5mg) und dann direkt weggelassen (1-2 schlechte Nächte im Anschluß, dann ok)
zuletzt 28.8.-18.9.18 + 17.11.18-4.1.19 2,5-5mg (sehr variabel, auch mal 0mg)

Einnahme- Hintergrund:
Schlafstörungen vor Opipramol nicht so massiv, aber wegen Zusammenhang Schlafstörungen - Infektanfälligkeit war Opipramol damals ein Versuch.
Inzwischen andere Ursachen für Infektanfälligkeit gefunden, die ich aktuell folgendermaßen behandele (länger dauernd) ->

Andere Behandlungen und Einflussfaktoren:
Schwermetallausleitung (DMPS), Darmsanierung, Ernährungsumstellung, Nahrungsergänzungsmittel (Vitamine usw.)
Vielleicht demnächst auch noch Lymphdrainage, Neuraltherapie, Hormone.

Leider durch Situation Krankheit-Arbeit(slosigkeit) insgesamt verstärkt Sorgen/Stress (gerade gehts)

Letztes Update 12.1.19

Lithium
Beiträge: 165
Registriert: Freitag, 22.06.18, 22:47
Hat sich bedankt: 174 Mal
Danksagung erhalten: 220 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Lithium » Samstag, 12.01.19, 14:03

Hi Schiepchen,

also ich bin zufrieden. Hab aber bis jetzt nur 2 getestet. Einmal eins von Cibdol und eben das von Limucan. Manchmal muss man bei dem Öl mit Wasser nachspülen weil es irgendwie eine etwas scharfe Note hat. Aber sonst bin ich voll zufrieden. Aber wichtig ist, dass du erst bei deiner DM Filiale online schaust ob es vorrätig ist.

Noch ein Tipp wegen Maus66: Vielleicht schreibst du ihr das nochmal in ihrem Thread. Sonst könntest du in Zukunft bei schwach frequentierten Threads immer die Zitierfunktion ("Mit Zitat antworten") verwenden. Dann wird die Person immer benachrichtigt.

Liebe Grüße

Lithium
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lithium für den Beitrag:
Schniepchen
2003 Herbst: Diagnose Saisonale Depression 30mg Mirtazapin
2004 Frühjar: Absetzen Mirtazapin auf 0 innheralb von 2 Wochen. 4 Tage sehr starke Absetzsymptome danach alles bestens
2004 Winter: Mirtazapin 30mg
2007 Herbst: Mirtazapin 45mg
2008 Frühjahr: Mirtazapin 30mg
2012 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 1,5 Monaten auf 7,5mg. Sehr starke Absetzsymptome bei 7,5mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 30mg
2012 Herbst: Mirtazapin 45mg
2013 Frühjahr: Absetzversuch innerhalb von 2 Monaten auf 15mg. Sehr starke Absetzsymptome bei 15mg und wegen psychischer Instabilität wieder zurück auf 45mg
2014 Herbst: Zusätzlich phasenweise 5 HTP 25mg - 150mg bis zum heutigen Tag. Aber generell keine Probleme wenn auf 0mg reduziert wird.
2017 Sommer: Cannabidiol manchmal am Abend

2018 Januar: 1. Absetzversuch von 45mg Mirtazapin mit sehr langsamen Reduktionsschritten. Absetzgeschwindigkeit: konstant 0,5mg Mirtazapin / Woche bis heute.

Aktuell:
07.01.2019 18mg Mirtazapin

reddie
Beiträge: 213
Registriert: Samstag, 28.04.18, 12:00
Hat sich bedankt: 913 Mal
Danksagung erhalten: 495 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von reddie » Samstag, 12.01.19, 17:27

Hallo Ihr Lieben,

also das CBD-Öl von DM ist zu empfehlen.

Meiner Meinung ist besonders wichtig, es nicht zu schlucken sondern über die Mundschleimschaut aufzunehmen, unter die Zunge tropfen halt und dann auch mind. eine Minute im Mund verteilen/behalten.

reddie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor reddie für den Beitrag (Insgesamt 2):
SchniepchenLithium
► Text zeigen

Schniepchen
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch, 26.04.17, 17:56
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Schniepchen » Samstag, 12.01.19, 17:38

Danke Euch für die Info. Bei den Filialen bei mir war's entweder geklaut (hatten nur 1 da) oder führen es nicht.
Danke für den Hinweis mit der Zitierfunktion, Lithium.
Dann schreib ich das nochmal in ihrem Thread.

Viele Grüße
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Schniepchen für den Beitrag:
Lithium
Opipramol (wegen Schlafstörungen):
seit Juni 2010: 75mg (selten und kurz mal mehr)
erster Absetzversuch 2013: 0mg -> erste 2 Wochen gut, aber immer weniger geschlafen, nach 3-4 Wochen ca. 5Std. Schlaf, damit kam ich auf Dauer nicht mehr aus -> wieder 75mg Opipramol
seit 26.8.18 100mg

Zolpidem:
immer wieder mal, in den letzten Wintern aber längere Zeit am Stück (meist 2,5mg) und dann direkt weggelassen (1-2 schlechte Nächte im Anschluß, dann ok)
zuletzt 28.8.-18.9.18 + 17.11.18-4.1.19 2,5-5mg (sehr variabel, auch mal 0mg)

Einnahme- Hintergrund:
Schlafstörungen vor Opipramol nicht so massiv, aber wegen Zusammenhang Schlafstörungen - Infektanfälligkeit war Opipramol damals ein Versuch.
Inzwischen andere Ursachen für Infektanfälligkeit gefunden, die ich aktuell folgendermaßen behandele (länger dauernd) ->

Andere Behandlungen und Einflussfaktoren:
Schwermetallausleitung (DMPS), Darmsanierung, Ernährungsumstellung, Nahrungsergänzungsmittel (Vitamine usw.)
Vielleicht demnächst auch noch Lymphdrainage, Neuraltherapie, Hormone.

Leider durch Situation Krankheit-Arbeit(slosigkeit) insgesamt verstärkt Sorgen/Stress (gerade gehts)

Letztes Update 12.1.19

Maus 66
Beiträge: 247
Registriert: Mittwoch, 04.01.17, 11:14
Wohnort: Worms

Re: CBD Öl / Cannabidiol

Beitrag von Maus 66 » Sonntag, 13.01.19, 12:40

Hallo Schniepchen,

*Ich hoffe mal, Du liest hier noch, ich würde mich über eine Antwort sehr freuen!*

Habe dir in meinem Thread geantwortet.
LG Maus
Aktuelle Medikation:
Aspirin Effect 500mg 1x wöchentlich
Bei Bedarf: Zolpidem 5mg, höchstens 1 x im Monat..zur Zeit ca 3x im Monat.....abgesetzt seit 12.5.2017!
Opipramol: seit 5.12.2016.. 0mg..seit dem 25.3. wieder 50-0-0-75... seit Ende März wieder 125mg..0-25-0-100!
Thyroxin 88mg 1-0-0-0, seit ca 3 Wochen nur noch 75mg....seit 12.5.2017 100mg!
Seit 17.1.2016 Natürliches Progesteron: 0-0-0-200mg oral, seit 3 Wochen Blähbauch und Magen Darm Probleme..
früher 100mg vaginal alle 14 Tage....seit Mai, 100mg vaginal
Transdermales Pflaster Estradot: 50mg..seit 2 Wochen 37,5mg...seit 1 Woche wieder auf 50mg!
Bei Bedarf 10mg Promethazin..abgesetzt
Seit 20.6. 2017!!
Opipramol: 0-50-0-100
Lyrica: 0-0-0-75
Seit 1.8. 2017!
Opipramol: 0-25-0-100
Lyrica:0-0-0-50mg
Seit 5.11. 2017:
Opipramol: 0-12,5-0-75
Seit 1.9.2017
Lyrica: 0-0-0-25
Thyroxin:100-0-0-0
Progesteron oral:
0-0-0-200mg
Estradiol50 transdermal
2x wöchentlich
Seit 3.12.2017
20mg Lyrica Lösung
Seit 5.12.2017
Opipramol:
6,25-0-0-75
Lyrica Lösung 20mg/1ml
Seit 26.1.18
0,4mg
Seit 3.2.2018
Opipramol
0-0-0 75mg
Seit 26.2.18
Pregabalin : 0
Seit 1.5.2018
Opipramol
0-0-0-68,75mg
Seit 1.7.2018
0-0-0-60mg
Seit 1.10.2018
Opipramol
0-0-0-54mg
Seit 15.11.2018
Opirpramol
0-0-0-50mg
Seit 19.1.2019
0-0-0-45mg

Antworten