Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Dio_Joestar
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 20.09.19, 10:22
Wohnort: Wien

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Dio_Joestar » Freitag, 04.10.19, 17:32

Hallo,

mir gehts jetzt schon etwas besser.
Fühle mich schon deutlich emotional/psychisch stabiler und die körperlichen Symptome sind auch schon fast alle weg.

Allerdings quält mich diese massive Kraftlosigkeit seit ein paar Tagen, fühle mich so schwer und antriebslos und habe einfach auf nichts Lust.
Hoffentlich wird das auch noch etwas besser, will so viele Sachen machen und kann es einfach nicht :(


Liebe Grüße,
Dio
Ursprüngliche Symptome: Sommer 2018, Panikattacken und Angstzustände.

06. 2018 - 01. 2019 Cipralex 10mg

Kalt abgesetzt, starke Absetzsymptome

05. 2019 persönliche Krise/Stress; Arzt empfiehlt wieder Cipralex

06. 2019 - 09. 2019 Cipralex 5mg

bekomme nach einiger Zeit eine paradoxe Reaktion, starker Hautausschlag, extreme innere Unruhe, Herzrasen und lande schließlich 2x in der Notaufnahme

wieder kalt abgesetzt, Hautausschlag und innere Unruhe verschwinden, typische Absetzsymptome kommen, versuch 2,5mg einzuschleichen scheitert da Dosis zu hoch

Im Forum wird mir geraten 0,2mg einzuschleichen


Nahrungsergänzungsmittel die ich nehme: Magnesium 300mg, Fischöl 1g

Bei Bedarf Baldrian Tropfen, Nervenruh forte

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 1087
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Straycat » Freitag, 04.10.19, 18:04

Hallo Dio,

diese Zustände kenne ich.
Vielleicht hilft es, wenn du dir kleinere Ziele steckst?
Man will oft, dass man einfach wieder so leistungsfähig/sportlich/aktiv/gut gelaunt wie früher ist und unterschätzt dabei aber das Absetzen. Da ist man einfach oft nicht so fit wie sonst.
Wenn man dann etwas machen will, was einem sonst Freude macht, fühlt man sich dazu nicht im Stande.
Das ist aber okay. Überfordere dich nicht und setz dir ganz ganz kleine Ziele.
Ich weiß, es kann frustrierend sein, aber lass dich nicht entmutigen.

Alles Gute,
Cat
ursprüngliche Symptome ca. 2004: Weinen ohne Grund, grundlose Hoffnungslosigkeit, keine Motivation für irgendwas
neue Symptome (seit Frühling 2017): Panikattacken, Muskelschmerzen und chronische Verspannungen (vermutlich protrahierte Entzugssymptome vom zu schnellen Absetzen von Escitalopram)
Diagnose: rezidive Depression (2006)
Psychotherapie (verschiedene Typen) seit 2004
Escitalopram 2007-2016 zu schnell abgesetzt, danach immer wieder Panikattacken, Unruhezustände und starke Muskelschmerzen/Verspannungen (orthopädisch abgeklärt und o.B.)
vorübergehend auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion - alles wieder abgesetzt
Venlafaxin - aktuelles Absetzen seit 04/2018 (wurde aufgrund von Panikattacken - die ich aber mittlerweile eher als protrahiertes Entzugssymptom von Escitalopram sehe - verschrieben)
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Dio_Joestar
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 20.09.19, 10:22
Wohnort: Wien

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Dio_Joestar » Samstag, 05.10.19, 19:18

Hallo Cat,

Das mit den sich kleine Ziele setzen, werde ich aufjedenfall machen!

Ich will ja überhaupt nicht meckern, aber heute war so ein schlechter Tag.
In der Früh hatte ich schlimmen Durchfall und Übelkeit und ab Mittag ging es so richtiźg los, ich war einfach psychisch am Ende und hatte derartig starke Spannungs und Angstzustände, dass ich einfach ein Benzo (1,5mg Bromazepam) genommen habe, um mich zu beruhigen.

Mein Zustand verbesserte sich, aber ich bekam diese unglaublich starken Kopfschmerzen. Dazu kam eine starke Übelkeit, extreme Lichtempfindlichkeit und andere Symptome.
Zuerst habe ich gedacht, dass es einfach wegen den Absetzsymptomen kommt + meine Angst, aber es wurde immer schlimmer und jz ist es kaum auszuhalten.

Ich habe die Symptome gegoogelt (ich weiß sollte man nicht machen) und kam auf Migräneanfall.
Die Symptome passen zu 100 % und ich weiß jz nicht was ich machen soll, weil ich ehrlich gesagt noch nie in meinem Leben so einen Migräneanfall hatte :(

Will ein Schmerzmittel dagegen nehmen, habe aber Angst davor, weil ich heute schon das Bromazepam genommen habe und Angst vor einer Kontraindikation habe.
Aber die Schmerzen sind so unglaublich stark und ich bin so Lichtempfindlich, dass ich das jz total im Dunkeln auf meinem Smartphone schreiben muss :(

Ist es sicher, wenn ich jz eine Schmerztablette dagegen nehme, oder gibt es andere bessere Mittel gegen so eine Attacke?

Edit: Habe jz ein kaltes Tuch auf die Stirn gelegt und die Schmerzen wurden etwas besser, allerdings immer noch kaum erträglich.


Liebe Grüße,
Dio
Ursprüngliche Symptome: Sommer 2018, Panikattacken und Angstzustände.

06. 2018 - 01. 2019 Cipralex 10mg

Kalt abgesetzt, starke Absetzsymptome

05. 2019 persönliche Krise/Stress; Arzt empfiehlt wieder Cipralex

06. 2019 - 09. 2019 Cipralex 5mg

bekomme nach einiger Zeit eine paradoxe Reaktion, starker Hautausschlag, extreme innere Unruhe, Herzrasen und lande schließlich 2x in der Notaufnahme

wieder kalt abgesetzt, Hautausschlag und innere Unruhe verschwinden, typische Absetzsymptome kommen, versuch 2,5mg einzuschleichen scheitert da Dosis zu hoch

Im Forum wird mir geraten 0,2mg einzuschleichen


Nahrungsergänzungsmittel die ich nehme: Magnesium 300mg, Fischöl 1g

Bei Bedarf Baldrian Tropfen, Nervenruh forte

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 19436
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von padma » Montag, 07.10.19, 18:36

hallo Dio, :)

ich hoffe, es geht dir wieder besser.
Das hört sich wirklich sehr nach einem Migräneanfall an. Ein Migräneanfall kann eine Folge Absetzen sein.

Im Gesundheitsbereich gibt es einen thread mit vielen Tipps zu Kopfschmerzen und auch Migräne. Hier https://adfd.org/austausch/viewtopic.ph ... 65#p313465 kannst du dir die links raussuchen.
Wechselwirkungen kannst du über den Wechselwirkungscheck herausfinden https://www.apotheken-umschau.de/Medika ... kungscheck

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
25.10.2019: 0,01 mg bin auf der Zielgeraden angelangt :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 1087
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Straycat » Montag, 07.10.19, 22:53

Hallo Dio,

ich hoffe die Migräne ist wieder weg. Ich hatte das auch erst selten in meinem Leben - zum Glück, manche Menschen haben das ja wöchentlich :(

Mir hilft bei Migräne nur einfach alles abzudunkeln und mich ins Bett zu legen und warten bis sie vorbei ist. Schmerzmittel helfen mir da meistens gar nicht.
Allerdings habe ich auf Beruhigungsmittel (in meinem Fall einmal eine höhere Dosis Trittico) auch mit sehr starken Kopfschmerzen reagiert. Vielleicht war es also auch das Benzo?

Alles Gute,
Cat
ursprüngliche Symptome ca. 2004: Weinen ohne Grund, grundlose Hoffnungslosigkeit, keine Motivation für irgendwas
neue Symptome (seit Frühling 2017): Panikattacken, Muskelschmerzen und chronische Verspannungen (vermutlich protrahierte Entzugssymptome vom zu schnellen Absetzen von Escitalopram)
Diagnose: rezidive Depression (2006)
Psychotherapie (verschiedene Typen) seit 2004
Escitalopram 2007-2016 zu schnell abgesetzt, danach immer wieder Panikattacken, Unruhezustände und starke Muskelschmerzen/Verspannungen (orthopädisch abgeklärt und o.B.)
vorübergehend auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion - alles wieder abgesetzt
Venlafaxin - aktuelles Absetzen seit 04/2018 (wurde aufgrund von Panikattacken - die ich aber mittlerweile eher als protrahiertes Entzugssymptom von Escitalopram sehe - verschrieben)
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Dio_Joestar
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 20.09.19, 10:22
Wohnort: Wien

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Dio_Joestar » Mittwoch, 09.10.19, 11:09

Hallo :)

Mir geht es schon wieder besser und die Migräne bin ich zum Glück auch wieder los, allerdings habe ich gemerkt, dass ich zurzeit wohl lieber überhaupt keine Schmerztabletten bzw. überhaupt Medikamente nehmen darf und wenn so eine Migräne wieder auftritt, auf andere Mittel greifen muss.

Habe eine Schmerztablette vor dem Schlafengehen gegen die Migräne genommen, die den Schmerz zwar verringerte, ich dafür aber am nächsten Tag extrem starke Schmerzen im Rücken und Rippenbereich hatte, die ich glaube von der Schmerztablette waren :(

Ansonsten plagen mich zurzeit Ängste und unangenehme Erinnerungen aus der Vergangenheit, die in letzter Zeit wieder hochgekommen sind.



Liebe Grüße,
Dio
Ursprüngliche Symptome: Sommer 2018, Panikattacken und Angstzustände.

06. 2018 - 01. 2019 Cipralex 10mg

Kalt abgesetzt, starke Absetzsymptome

05. 2019 persönliche Krise/Stress; Arzt empfiehlt wieder Cipralex

06. 2019 - 09. 2019 Cipralex 5mg

bekomme nach einiger Zeit eine paradoxe Reaktion, starker Hautausschlag, extreme innere Unruhe, Herzrasen und lande schließlich 2x in der Notaufnahme

wieder kalt abgesetzt, Hautausschlag und innere Unruhe verschwinden, typische Absetzsymptome kommen, versuch 2,5mg einzuschleichen scheitert da Dosis zu hoch

Im Forum wird mir geraten 0,2mg einzuschleichen


Nahrungsergänzungsmittel die ich nehme: Magnesium 300mg, Fischöl 1g

Bei Bedarf Baldrian Tropfen, Nervenruh forte

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 1087
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Straycat » Mittwoch, 09.10.19, 13:16

Hallo Dio,

ja, sehr viele Menschen reagieren im Entzug besonders sensibel auf jegliche Medikamente, NEM etc.
Man kann es sowieso nur durch ausprobieren herausfinden. Wenn du das Gefühl hast, dass die Schmerzmittel eher kontraproduktiv waren, dann ist es sicher gut, wenn du keine mehr nimmst.
Sehr gut, dass sich die Migräne wieder vertschüsst hat ;-)
Im Moment schwanken die Temperaturen ja auch immer wieder sehr - das merke ich z.B. auch oft mit Kopfschmerzen. So eine Art Wetterfühligkeit.

Ich hoffe jedenfalls, du bleibst von Kopfschmerzen jetzt erstmal verschont!

Ja solche Sachen, die aus der Vergangenheit wieder aufsteigen, können ein ganz schön beschäftigen.
Hast du denn Strategien wie du damit umgehst?

Liebe Grüße,
Cat
ursprüngliche Symptome ca. 2004: Weinen ohne Grund, grundlose Hoffnungslosigkeit, keine Motivation für irgendwas
neue Symptome (seit Frühling 2017): Panikattacken, Muskelschmerzen und chronische Verspannungen (vermutlich protrahierte Entzugssymptome vom zu schnellen Absetzen von Escitalopram)
Diagnose: rezidive Depression (2006)
Psychotherapie (verschiedene Typen) seit 2004
Escitalopram 2007-2016 zu schnell abgesetzt, danach immer wieder Panikattacken, Unruhezustände und starke Muskelschmerzen/Verspannungen (orthopädisch abgeklärt und o.B.)
vorübergehend auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion - alles wieder abgesetzt
Venlafaxin - aktuelles Absetzen seit 04/2018 (wurde aufgrund von Panikattacken - die ich aber mittlerweile eher als protrahiertes Entzugssymptom von Escitalopram sehe - verschrieben)
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Dio_Joestar
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 20.09.19, 10:22
Wohnort: Wien

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Dio_Joestar » Mittwoch, 09.10.19, 22:42

Hallo Cat,

Leider habe ich noch nicht wirklich eine passende Strategie gefunden, wie ich mit diesen Erinnerungen umgehen soll.

Früher hätte ich einfach ein gutes Buch gelesen um mich abzulenken, aber leider fehlt mir zurzeit die Konzentration dafür, was voll schade ist, da ich zu Hause soviele gute Bücher rumliegen habe, die ich noch nicht gelesen habe :frust:

Oh ja, ich hoffe auch, dass ich erstmal von diesen Kopfschmerzen verschont bleibe :D
So eine Migräneattacke will ich nicht unbedingt noch einmal erleben.


Liebe Grüße,
Dio
Ursprüngliche Symptome: Sommer 2018, Panikattacken und Angstzustände.

06. 2018 - 01. 2019 Cipralex 10mg

Kalt abgesetzt, starke Absetzsymptome

05. 2019 persönliche Krise/Stress; Arzt empfiehlt wieder Cipralex

06. 2019 - 09. 2019 Cipralex 5mg

bekomme nach einiger Zeit eine paradoxe Reaktion, starker Hautausschlag, extreme innere Unruhe, Herzrasen und lande schließlich 2x in der Notaufnahme

wieder kalt abgesetzt, Hautausschlag und innere Unruhe verschwinden, typische Absetzsymptome kommen, versuch 2,5mg einzuschleichen scheitert da Dosis zu hoch

Im Forum wird mir geraten 0,2mg einzuschleichen


Nahrungsergänzungsmittel die ich nehme: Magnesium 300mg, Fischöl 1g

Bei Bedarf Baldrian Tropfen, Nervenruh forte

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 1087
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Straycat » Mittwoch, 09.10.19, 22:55

Hallo Dio,

ich habe es jetzt nicht im Kopf, aber machst du eine Therapie? Vielleicht könntest du dort hilfreiche Ansätze finden, um Vergangenes zu bewältigen und mit hochkommenden Ängsten abzuschließen.

Liebe Grüße,
Cat
ursprüngliche Symptome ca. 2004: Weinen ohne Grund, grundlose Hoffnungslosigkeit, keine Motivation für irgendwas
neue Symptome (seit Frühling 2017): Panikattacken, Muskelschmerzen und chronische Verspannungen (vermutlich protrahierte Entzugssymptome vom zu schnellen Absetzen von Escitalopram)
Diagnose: rezidive Depression (2006)
Psychotherapie (verschiedene Typen) seit 2004
Escitalopram 2007-2016 zu schnell abgesetzt, danach immer wieder Panikattacken, Unruhezustände und starke Muskelschmerzen/Verspannungen (orthopädisch abgeklärt und o.B.)
vorübergehend auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion - alles wieder abgesetzt
Venlafaxin - aktuelles Absetzen seit 04/2018 (wurde aufgrund von Panikattacken - die ich aber mittlerweile eher als protrahiertes Entzugssymptom von Escitalopram sehe - verschrieben)
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Dio_Joestar
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 20.09.19, 10:22
Wohnort: Wien

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Dio_Joestar » Donnerstag, 10.10.19, 15:02

Hallo Cat,

Ja ich mache eine Therapie. Werde dieses Thema demnächst mit meinem Therapeuten besprechen :)

Liebe Grüße,
Dio
Ursprüngliche Symptome: Sommer 2018, Panikattacken und Angstzustände.

06. 2018 - 01. 2019 Cipralex 10mg

Kalt abgesetzt, starke Absetzsymptome

05. 2019 persönliche Krise/Stress; Arzt empfiehlt wieder Cipralex

06. 2019 - 09. 2019 Cipralex 5mg

bekomme nach einiger Zeit eine paradoxe Reaktion, starker Hautausschlag, extreme innere Unruhe, Herzrasen und lande schließlich 2x in der Notaufnahme

wieder kalt abgesetzt, Hautausschlag und innere Unruhe verschwinden, typische Absetzsymptome kommen, versuch 2,5mg einzuschleichen scheitert da Dosis zu hoch

Im Forum wird mir geraten 0,2mg einzuschleichen


Nahrungsergänzungsmittel die ich nehme: Magnesium 300mg, Fischöl 1g

Bei Bedarf Baldrian Tropfen, Nervenruh forte

Dio_Joestar
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 20.09.19, 10:22
Wohnort: Wien

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Dio_Joestar » Sonntag, 13.10.19, 21:53

Hallo,

seit ein paar Tagen quält mich ein relativ neues Symptom und zwar habe ich irgendwie das Gefühl, neben mir zu stehen bzw. verwirrt zu sein. Also vielleicht nicht ganz verwirrt, sondern einfach irgendwie total komisch im Kopf, wie betrunken nur ohne die Benommenheit, wenn ihr versteht was ich meine :o

Es ist halt anders als die normalen Depersonalisationsgefühle die ich kenne und macht mir irgendwie Angst. Komischerweise hat mein Umfeld dass nicht wirklich mitbekommen und alle meinen, dass ich ganz normal wirke und spreche, aber ich fühle mich total verwirrt und manchmal sogar Orientierungslos :-?

Mache mir jz auch voll Sorgen deswegen, dass ich irgendwie völlig den Bezug zur Realität verliere und total verrückt werde, was rational betrachtet natürlich eher unwahrscheinlich ist. Habe mir auch schon überlegt deswegen zum Arzt zu gehen, obwohl ich mir schon vorstellen kann was er sagt :roll:

Hat jemand von euch schon sowas ähnliches erlebt?


Liebe Grüße,
Dio
Ursprüngliche Symptome: Sommer 2018, Panikattacken und Angstzustände.

06. 2018 - 01. 2019 Cipralex 10mg

Kalt abgesetzt, starke Absetzsymptome

05. 2019 persönliche Krise/Stress; Arzt empfiehlt wieder Cipralex

06. 2019 - 09. 2019 Cipralex 5mg

bekomme nach einiger Zeit eine paradoxe Reaktion, starker Hautausschlag, extreme innere Unruhe, Herzrasen und lande schließlich 2x in der Notaufnahme

wieder kalt abgesetzt, Hautausschlag und innere Unruhe verschwinden, typische Absetzsymptome kommen, versuch 2,5mg einzuschleichen scheitert da Dosis zu hoch

Im Forum wird mir geraten 0,2mg einzuschleichen


Nahrungsergänzungsmittel die ich nehme: Magnesium 300mg, Fischöl 1g

Bei Bedarf Baldrian Tropfen, Nervenruh forte

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 1087
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Straycat » Montag, 14.10.19, 10:34

Hallo Dio,

auch dieses Gefühl kenne ich sehr sehr gut. Bei meinem Entzug von Escitalopram hatte ich haargenau den gleichen Eindruck. Ich konnte Sätze nicht vernünftig formulieren, versprach mich immer wieder, vergaß am Weg zur Küche wohin ich eigentlich gehen wollte, wusste mitten im Satz an der Kasse nicht mehr, was ich sagen wollte und solche schönen Dinge.
Ich kann dich absolut beruhigen: Du wirst nicht verrückt, das ist ein Absetzsymptom. Und es geht auch wieder weg! :)
Aber ich verstehe dich gut, dass es dir Angst einjagt. Ich fand es auch damals sehr befremdlich, zeitweise musste ich dann schon darüber lachen, wie verpeilt ich war.
Auch jetzt im Venlaentzug habe ich solche Phasen, wo ich etwas verwirrt bin. Aber sehr viel leichter ausgeprägt als damals beim zu schnellen Entzug von Escitalopram.

Halte durch, es wird wieder! Und versuche es auch mit Humor zu nehmen - sollen die anderen eben denken, du hast einen Dauer-Schwips ;-)

Liebe Grüße,
Cat
ursprüngliche Symptome ca. 2004: Weinen ohne Grund, grundlose Hoffnungslosigkeit, keine Motivation für irgendwas
neue Symptome (seit Frühling 2017): Panikattacken, Muskelschmerzen und chronische Verspannungen (vermutlich protrahierte Entzugssymptome vom zu schnellen Absetzen von Escitalopram)
Diagnose: rezidive Depression (2006)
Psychotherapie (verschiedene Typen) seit 2004
Escitalopram 2007-2016 zu schnell abgesetzt, danach immer wieder Panikattacken, Unruhezustände und starke Muskelschmerzen/Verspannungen (orthopädisch abgeklärt und o.B.)
vorübergehend auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion - alles wieder abgesetzt
Venlafaxin - aktuelles Absetzen seit 04/2018 (wurde aufgrund von Panikattacken - die ich aber mittlerweile eher als protrahiertes Entzugssymptom von Escitalopram sehe - verschrieben)
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Dio_Joestar
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 20.09.19, 10:22
Wohnort: Wien

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Dio_Joestar » Dienstag, 15.10.19, 19:02

Hallo Cat,

Ja du hast vollkommen Recht, ich werde es einfach mit Humor nehmen :D
Kann man im Moment eh leider nichts anderes machen, wenn das ZNS durch das Absetzen so extrem spinnt.

Habe heute gemerkt, wie belastend doch das Absetzen/Entzug für meinen Körper wirklich ist. Hatte leider ein paar wichtige Termine und war den ganzen Tag unterwegs und bin jetzt einfach fix und fertig. Fühle mich schon fast wie ein sehr alter Mann.
Werde vor allem in Zukunft darauf achten keine Termine oder wichtigen Unternehmungen am Vormittag zu machen, da es für mich einfach zu belastend im Moment ist. Generell sind die Vormittage im Entzug am schlimmsten finde ich.


Liebe Grüße.
Dio
Ursprüngliche Symptome: Sommer 2018, Panikattacken und Angstzustände.

06. 2018 - 01. 2019 Cipralex 10mg

Kalt abgesetzt, starke Absetzsymptome

05. 2019 persönliche Krise/Stress; Arzt empfiehlt wieder Cipralex

06. 2019 - 09. 2019 Cipralex 5mg

bekomme nach einiger Zeit eine paradoxe Reaktion, starker Hautausschlag, extreme innere Unruhe, Herzrasen und lande schließlich 2x in der Notaufnahme

wieder kalt abgesetzt, Hautausschlag und innere Unruhe verschwinden, typische Absetzsymptome kommen, versuch 2,5mg einzuschleichen scheitert da Dosis zu hoch

Im Forum wird mir geraten 0,2mg einzuschleichen


Nahrungsergänzungsmittel die ich nehme: Magnesium 300mg, Fischöl 1g

Bei Bedarf Baldrian Tropfen, Nervenruh forte

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 1087
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Straycat » Mittwoch, 16.10.19, 12:22

Hallo Dio,

ich empfinde auch oft den Morgen und Vormittag am schlimmsten. Oft wird es im Laufe des Nachmittags dann besser bei mir.
Ja das mit dem "alten Mann" verstehe ich gut. Mein Freund sagt oft zu mir im Scherz ich sei eine 33-Jährige im Körper einer 70-Jährigen :D Und manchmal fühlt es sich wirklich so an - wobei ich 70-Jährige kenne, die fitter sind als ich ;-)

Humor hilft wirklich, wenn das ZNS gerade richtig verrückt spielt. Da kommen so eigenartige Symptome, dass ich manchmal echt lachen muss, was für einen Blödsinn ich rede oder wie ungeschickt ich mich anstelle ;-)

Alles Gute und viel Kraft weiterhin! Wir schaffen das schon!

Liebe Grüße,
Cat
ursprüngliche Symptome ca. 2004: Weinen ohne Grund, grundlose Hoffnungslosigkeit, keine Motivation für irgendwas
neue Symptome (seit Frühling 2017): Panikattacken, Muskelschmerzen und chronische Verspannungen (vermutlich protrahierte Entzugssymptome vom zu schnellen Absetzen von Escitalopram)
Diagnose: rezidive Depression (2006)
Psychotherapie (verschiedene Typen) seit 2004
Escitalopram 2007-2016 zu schnell abgesetzt, danach immer wieder Panikattacken, Unruhezustände und starke Muskelschmerzen/Verspannungen (orthopädisch abgeklärt und o.B.)
vorübergehend auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion - alles wieder abgesetzt
Venlafaxin - aktuelles Absetzen seit 04/2018 (wurde aufgrund von Panikattacken - die ich aber mittlerweile eher als protrahiertes Entzugssymptom von Escitalopram sehe - verschrieben)
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Manfred
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag, 01.10.17, 13:42

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Manfred » Donnerstag, 17.10.19, 12:58

Hallo Dio,

als langjähriger Migränekandidat (lange vor dem Einnehmen von Escitalopram) kann ich dir als schnelle, Medikamentenlose Abhilfe bei Auftreten von Migräneschüben ausdrücklich Akkupressur empfehlen, die hilft mir schon seit Langem sehr.
Schau 'mal unter https://akupressurpunkte-liste.de/besch ... graene.htm nach, da ist die Anwendung sehr gut beschrieben.

Alles Gute,
Manfred
5mg Escitalopram von 05/16 bis 08/16
10mg Escitalopram von 08/16 bis 09/17
Ausschleichversuch mit 5mg Escitalopram in 09/17 -> Schwindel
Rückkehr zu 10mg ab 10/17 -> Es geht mir 'gut'
Umstellung auf Tropfen (Lundbeck) ab 06/19 -> Start Ausschleichversuch mit 8mg
6mg Tropfen ab 07/19 -> -> Es geht mir 'weiterhin gut'
4mg Tropfen ab 08/19 -> -> Es geht mir 'weiterhin gut'
2mg Tropfen ab 09/19 -> -> Es geht mir 'weiterhin gut'
Tropfenlos ab 10/19 :party2:

Dio_Joestar
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 20.09.19, 10:22
Wohnort: Wien

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Dio_Joestar » Donnerstag, 17.10.19, 22:10

Hallo Cat,
Und manchmal fühlt es sich wirklich so an - wobei ich 70-Jährige kenne, die fitter sind als ich ;-)
Haha :lol: Also ich war heute ein bisschen im Park spazieren und habe Senioren gesehen, die am joggen waren und ich war schon nach meinem kleinen Spaziergang kaputt.
Aber was solls, ich habe mir fest vorgenommen nachdem das mit dem Absetzen vorbei ist, wieder mit Sport anzufangen und meine Fitness aufzubauen :sports:



@Manfred
als langjähriger Migränekandidat (lange vor dem Einnehmen von Escitalopram) kann ich dir als schnelle, Medikamentenlose Abhilfe bei Auftreten von Migräneschüben ausdrücklich Akkupressur empfehlen, die hilft mir schon seit Langem sehr.
Schau 'mal unter https://akupressurpunkte-liste.de/besch ... graene.htm nach, da ist die Anwendung sehr gut beschrieben.


vielen Dank für diesen Tipp und den Link!
Sollte ich noch so eine Migräneattacke bekommen, werde ich es unbedingt mit der Akkupressur versuchen.

Wünsche dir auch alles Gute und gratuliere dir zum erfolgreichen Absetzen vom Escitalopram :)


Liebe Grüße,
Dio
Ursprüngliche Symptome: Sommer 2018, Panikattacken und Angstzustände.

06. 2018 - 01. 2019 Cipralex 10mg

Kalt abgesetzt, starke Absetzsymptome

05. 2019 persönliche Krise/Stress; Arzt empfiehlt wieder Cipralex

06. 2019 - 09. 2019 Cipralex 5mg

bekomme nach einiger Zeit eine paradoxe Reaktion, starker Hautausschlag, extreme innere Unruhe, Herzrasen und lande schließlich 2x in der Notaufnahme

wieder kalt abgesetzt, Hautausschlag und innere Unruhe verschwinden, typische Absetzsymptome kommen, versuch 2,5mg einzuschleichen scheitert da Dosis zu hoch

Im Forum wird mir geraten 0,2mg einzuschleichen


Nahrungsergänzungsmittel die ich nehme: Magnesium 300mg, Fischöl 1g

Bei Bedarf Baldrian Tropfen, Nervenruh forte

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 1087
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Straycat » Freitag, 18.10.19, 10:42

Hallo Dio,

mach dir möglichst keinen Stress.
An der körperlichen Fitness kann man noch genug arbeiten, wenn das Absetzen gut zu Ende gebracht ist ;)

Alles Gute,
Cat
ursprüngliche Symptome ca. 2004: Weinen ohne Grund, grundlose Hoffnungslosigkeit, keine Motivation für irgendwas
neue Symptome (seit Frühling 2017): Panikattacken, Muskelschmerzen und chronische Verspannungen (vermutlich protrahierte Entzugssymptome vom zu schnellen Absetzen von Escitalopram)
Diagnose: rezidive Depression (2006)
Psychotherapie (verschiedene Typen) seit 2004
Escitalopram 2007-2016 zu schnell abgesetzt, danach immer wieder Panikattacken, Unruhezustände und starke Muskelschmerzen/Verspannungen (orthopädisch abgeklärt und o.B.)
vorübergehend auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion - alles wieder abgesetzt
Venlafaxin - aktuelles Absetzen seit 04/2018 (wurde aufgrund von Panikattacken - die ich aber mittlerweile eher als protrahiertes Entzugssymptom von Escitalopram sehe - verschrieben)
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Dio_Joestar
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 20.09.19, 10:22
Wohnort: Wien

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Dio_Joestar » Sonntag, 20.10.19, 14:33

Hallo Cat,

ja da hast du natürlich Recht, aber es nervt manchmal dass man durch das Absetzen nicht so leistungsfähig ist wie sonst und sich etwas schonen muss.

Habe jetzt in letzter Zeit viel auf meine Ernährung geachtet, um festzustellen was mir hilft und was die Symptome noch mehr triggert.
Seit dem ich vollkommen auf Süßigkeiten verzichte, geht es mir besser und ich habe weniger Unruhe und Angst. Esse jetzt auch nur noch fast Vollkornprodukte und verzichte auf Weißmehl Produkte, was mir auch gut tut.

Zwar wusste ich dass Koffein mir zurzeit überhaupt nicht gut tut und meine Angst und Nervosität verstärkt, aber ich wollte unbedingt Grünen Tee probieren, da ich gelesen habe dass er sehr gut für die Gesundheit ist und Stoffe enthält die für das Gehirn förderlich sind, musste aber leider feststellen, dass auch das vermeintlich wenige Koffein dass der Grüne Tee enthält für mich auch nicht gut ist.
Nach nur einer Tasse war ich extrem nervös und etwas überdreht :o Allerdings tut mir Minze Tee sehr gut :D


Liebe Grüße,
Dio
Ursprüngliche Symptome: Sommer 2018, Panikattacken und Angstzustände.

06. 2018 - 01. 2019 Cipralex 10mg

Kalt abgesetzt, starke Absetzsymptome

05. 2019 persönliche Krise/Stress; Arzt empfiehlt wieder Cipralex

06. 2019 - 09. 2019 Cipralex 5mg

bekomme nach einiger Zeit eine paradoxe Reaktion, starker Hautausschlag, extreme innere Unruhe, Herzrasen und lande schließlich 2x in der Notaufnahme

wieder kalt abgesetzt, Hautausschlag und innere Unruhe verschwinden, typische Absetzsymptome kommen, versuch 2,5mg einzuschleichen scheitert da Dosis zu hoch

Im Forum wird mir geraten 0,2mg einzuschleichen


Nahrungsergänzungsmittel die ich nehme: Magnesium 300mg, Fischöl 1g

Bei Bedarf Baldrian Tropfen, Nervenruh forte

Dio_Joestar
Beiträge: 56
Registriert: Freitag, 20.09.19, 10:22
Wohnort: Wien

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Dio_Joestar » Freitag, 25.10.19, 10:40

Hallo zusammen,

wollte ein kurzes Update geben :)

Körperlich geht es mir im Moment ganz ok, obwohl sich meine Muskeln in letzter Zeit irgendwie komisch anfühlen, als ob sie aus Pudding wären und ich habe ab und zu Muskelkaterähnliche Schmerzen.

Psychisch geht es mir leider im Moment nicht so toll und es ist in den letzten Tagen schlechter geworden. Die Tage davor ging es mir psychisch ziemlich ok, aber jetzt ist es überhaupt nicht gut.
Habe keine Motivation irgendwas zu machen und überhaupt keine Lust auf die Sachen, die mir früher Spaß gemacht haben. Fühle mich wie so ein Zombie, der zwar körperlich am Leben ist, aber geistig schon längst tot ist :zombie:

Vor allem psychisch kann mich einfach nicht wirklich stabilisieren, fühlt sich so an, als herrsche in meinem Kopf zurzeit das volle Chaos :o

Schlafen tue ich eigentlich ganz gut, allerdings werde ich in meinen Träumen wieder von längst vergessen geglaubten Erlebnissen geplagt.

Habe mit meiner Mutter über diese ganze Absetzproblematik gesprochen und ihr auch einige Artikel zum Thema Psychopharmaka aus diesem Forum gezeigt. Zum Glück ist sie sehr verständnisvoll und unterstützt mich jetzt sehr.


Liebe Grüße,
Dio
Ursprüngliche Symptome: Sommer 2018, Panikattacken und Angstzustände.

06. 2018 - 01. 2019 Cipralex 10mg

Kalt abgesetzt, starke Absetzsymptome

05. 2019 persönliche Krise/Stress; Arzt empfiehlt wieder Cipralex

06. 2019 - 09. 2019 Cipralex 5mg

bekomme nach einiger Zeit eine paradoxe Reaktion, starker Hautausschlag, extreme innere Unruhe, Herzrasen und lande schließlich 2x in der Notaufnahme

wieder kalt abgesetzt, Hautausschlag und innere Unruhe verschwinden, typische Absetzsymptome kommen, versuch 2,5mg einzuschleichen scheitert da Dosis zu hoch

Im Forum wird mir geraten 0,2mg einzuschleichen


Nahrungsergänzungsmittel die ich nehme: Magnesium 300mg, Fischöl 1g

Bei Bedarf Baldrian Tropfen, Nervenruh forte

Straycat
Teamunterstützung
Beiträge: 1087
Registriert: Montag, 10.10.16, 16:51

Re: Dio_Joestar: Cipralex (Escitalopram) Wahnsinn

Beitrag von Straycat » Freitag, 25.10.19, 12:16

Hallo Dio,

schön, dass deine Mutter dich unterstützt. Unterstützung aus dem direkten familiären Umfeld ist viel wert!
Es ist auch sehr gut, dass du dich physisch besser fühlst. Diese "Muskelschwäche" und die Muskelschmerzen sind leider typische Entzugssymptome. Ich hoffe, es wird bald besser bei dir.

Was die Psyche betrifft, kann ich es gut nachempfinden. Gönne dir viel Ruhe!

Liebe Grüße,
Cat
ursprüngliche Symptome ca. 2004: Weinen ohne Grund, grundlose Hoffnungslosigkeit, keine Motivation für irgendwas
neue Symptome (seit Frühling 2017): Panikattacken, Muskelschmerzen und chronische Verspannungen (vermutlich protrahierte Entzugssymptome vom zu schnellen Absetzen von Escitalopram)
Diagnose: rezidive Depression (2006)
Psychotherapie (verschiedene Typen) seit 2004
Escitalopram 2007-2016 zu schnell abgesetzt, danach immer wieder Panikattacken, Unruhezustände und starke Muskelschmerzen/Verspannungen (orthopädisch abgeklärt und o.B.)
vorübergehend auch Lamotrigin , Aripiprazol , Trazodon, Bupropion - alles wieder abgesetzt
Venlafaxin - aktuelles Absetzen seit 04/2018 (wurde aufgrund von Panikattacken - die ich aber mittlerweile eher als protrahiertes Entzugssymptom von Escitalopram sehe - verschrieben)
► Text zeigen
Link zu meinem Thread

Antworten