Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe Fories, liebe Interessierte,

seit 1.8.2019 gibt es Änderungen im Forum. Es ist nur noch teilweise öffentlich zugänglich. Ohne Anmeldung können nur die Rubriken "Informationen", "Neue Teilnehmer" sowie "Erfahrungsberichte" gelesen werden.

Die anderen Rubriken sind nur noch für registrierte Mitglieder einsehbar. Dazu gehört auch der Bereich "Ausschleichen von Psychopharmaka" mit Dokumentation der einzelnen Verläufe (Tagebücher) zum Absetzen von Antidepressiva, Neuroleptika und Benzodiazepinen. Hier findet Ihr alle Neuerungen und Änderungen. Hier steht alles Wichtige für noch nicht registrierte Interessierte.

Wir sind ein Selbsthilfeforum. Wer sich registriert, um einen eigenen Thread zu eröffnen, entscheidet sich auch dafür, sich aktiv mit den bereitgestellten Informationen auseinanderzusetzen. Neue Mitglieder bitten wir daher, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Grundlagentexte durchzulesen und anzueignen. Wer nach der Registrierung nur still mitlesen will, ist auch willkommen.

Ein Dankeschön an alle, die sich bereits aktiv in den Erfahrungsaustausch einbringen. Gegenseitige Unterstützung stärkt jede Selbsthilfegruppe.

Euer ADFD-Team

März 19: Lieferengpass Promethazin (Atosil) und Prothipendyl (Dominal)

Stell Dich bitte hier vor, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka hast, Infos brauchst oder noch nicht weißt, ob Du abdosieren solltest.
:schnecke: Bitte lies unsere Forenregeln, bevor Du Dich registrierst.
Antworten
Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 18661
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37

März 19: Lieferengpass Promethazin (Atosil) und Prothipendyl (Dominal)

Beitrag von Jamie » Montag, 11.03.19, 20:19

Hallo, :)

ich weiß nicht, inwieweit diese Information verlässlich ist.
Ich habe versucht weiter zu recherchieren, konnte aber nichts finden.

Aber in den doccheck News vom 11.03.19 wird darauf hingewiesen, dass sich ein Lieferengpass bei Promethazin (Atosil) und Prothipendyl (Dominal) anbahnt und man sich bevorraten sollte.

Bitte an alle, die betroffen sind, besprecht es rechtzeitig mit euren Ärzten und schaut, dass ihr euch einen Vorrat anlegen könnt.

https://www.doccheck.com/de/detail/arti ... n-alle-ist
Frau N. kann inzwischen bestätigen, dass Ritalin wieder erhältlich ist. Doch bald kommt der nächste Dämpfer: „In einer Teamsitzung informierte uns die Krankenhausapotheke, dass man den Patienten raten solle, sich mit Dominal und Promethazin einzudecken. Auch hier soll es bald zu Lieferschwierigkeiten kommen.“
Grüße
Jamie

Esmeralda78
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag, 01.08.19, 20:45

Re: März 19: Lieferengpass Promethazin (Atosil) und Prothipendyl (Dominal)

Beitrag von Esmeralda78 » Donnerstag, 15.08.19, 15:02

Hi,

jetzt habe ich ein Problem... Dominal 40 weiterhin nicht lieferbar, nirgends... Was mache ich denn jetzt, in ca 1 Monat habe ich keine Tabletten mehr...

LG
Esmeralda
► Text zeigen

Lavanda
Beiträge: 157
Registriert: Mittwoch, 12.12.18, 12:42

Re: März 19: Lieferengpass Promethazin (Atosil) und Prothipendyl (Dominal)

Beitrag von Lavanda » Donnerstag, 15.08.19, 15:38

Hallo Esmeralda

Das gleiche Problem habe ich bei meinem Amitriptylin.
Die Firma von der ich es einnehme ist momentan nirgends zu bekommen.

Habe den Rat bekommen verschiedene Hersteller zu vergleichen um hoffentlich eine Firma zu finden die sehr ähnlich in der Zusammensetzung ist.

Hab jetzt zwar noch für einen gewisse Zeit meine Tabletten aber dann werde ich auch umsteigen müssen wenn ich es von der sonstigen Firma nirgends mehr her bekomme 🤷‍♂️

Hab natürlich auch meine Sorgen das es von einer anderen Marke auch anders wirkt.. Nebenwirkungen etc

Werde suchen bis ich das "ähnlichste" von der Zusammensetzung her finde und dies dann ausprobieren.

Lg
Lavanda
Zu meinen Diagnosen die in den Jahren gestellt wurden:

Generalisierte Angsterkrankung/Panik
Depression
Hypochondrie
Somatisierungsstörung
Fibromyalgie
Lumbago
Schilddrüsenunterfunktion
B12 Mangel (seit 2 Jahren regelmäßig Spritzen)
Chronische Gastritis ( mal ja mal nein) :roll:
Reizdarm

Medikamente:

L - Thyrox 100 Microgr 1-0-0 seit 17.7.19 75 microgr
Escitalopram 5 mg 1-0-0 aktuell bei 2,7 mg
Amitriptylin 25 mg 0-0-1 seit 9.12.18 20 mg
Microgynon 0-0-1
B12 Spritze alle 4 Wochen 1000
Pregabalin 100 mg seit 10.12.18 0mg
Panthoprazol 40 Mg 1-0-0 /Ranitidin seit 12.04.19 0
Keltican Forte

Aktuell
Escitalopram (Wasserlösemethode)
10.12.18 4,5mg
21.01.19 4,05mg
19.02.19 3,65mg
20.03.19 3,29mg
27.03.19 wieder 3,65mg wegen schweren Symptomen.An schlaf nicht zu denken, das brennen ist leider wieder sehr schlimm.
02.04.19 trotz Symptomen in ganz kleiner reduzierung weiter
3,6mg.
12.05.19 3,50mg Escitalopram
02.07.19 3,40mg Haut/Nervenbrennen, Muskelschmerzen /Krämpfe, Missempfindungen überall, Weinerlich, schnell reizbar, Ängste.
20.07.19 3,30mg
Ab jetzt mehrere kleine % Schritte innerhalb 4 Wochen anstatt einmal 10%
17.08.19 3,20mg
25.08.19 3,10mg
02.09.19 3,00mg
6.10. 19 2,90mg
18.10.19 2,80 mg
08.11.19 2,70mg

Amitriptylin 25mg
06.12.18 - 12,5 mg. Ging garnicht. Kein Schlaf mehr.
09.12.18 - auf 20 mg aufdosiert. Erst wird Escitalopram ausgeschlichen.

Gabapentin /Pregabalin
10.12.18 - 0 mg

Panthoprazol 40Mg ersetzt durch Ranitidin 150 mg
Seit 24.02.19 75 mg Ranitidin
Seit 03.04.19 75 mg Ranitidin nur jeden 2ten Tag.
Seit 12.4.19 Ranitidin 0 mg.

Seit 3.04.19 Täglich 1 Tablette Neuro N = b1 und b6.
Seit Ende Mai kein Neuro N mehr da keine Verbesserung
27.06.19 Keltican Forte
Zwischendurch Magnesium Granulat


Aktuelle Beschwerden:
Missempfindungen / Brennen an/ in verschiedenen Körperteilen /stellen. Schon vor dem reduzieren gehabt.Alles untersucht aber kein Befund.

Magen /Darmprobleme /Schmerzen
Schlafstörungen (Mal mehr mal weniger)
Juckreiz am ganzen Körper ( Stellen wechseln)
Rückenschmerzen (auch vorher schon gehabt)
Neu dazu seit 17. 07.19 Muskelschmerzen /ziehen.

Esmeralda78
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag, 01.08.19, 20:45

Re: März 19: Lieferengpass Promethazin (Atosil) und Prothipendyl (Dominal)

Beitrag von Esmeralda78 » Donnerstag, 15.08.19, 17:29

Hallo alle,

ich habe vorhin mit der Firma TEVA telefoniert (die Einzige, die Dominal/Prothipendyl vertreibt; es gibt leider KEINERLEI Generika von anderen Herstellern...)

Die haben mir die Auskunft gegeben, dass Dominal forte 40 zukünftig Dominal 40 mg heißen wird und ab Mitte September 2019 wieder normal erhältlich sein wird. Bis dahin komme ich gerade noch aus mit den Tabletten. Es ist ein Unding, dass Patienten, die auf Medikamente angewiesen und daran gewöhnt sind, monatelang so im Regen stehengelassen werden , vor allem, wenn es - wie im Fall von Dominal - keinerlei Ausweichpräparate gibt. :evil: Da müsste auch dringend eine gesetzliche Regelung her, die das verhindert. Auch im europäischen Ausland ist es derzeit nicht zu beziehen. Hatte auch bei meinem Psychiater angerufen; man sagte mir, sowas komme neuerdings ständig vor - Medikamente/Wirkstoffe seien teilweise monatelang nicht lieferbar oder würden einfach vom Markt genommen...

Verärgerte Grüße
Esmeralda
► Text zeigen

Esmeralda78
Beiträge: 112
Registriert: Donnerstag, 01.08.19, 20:45

Re: März 19: Lieferengpass Promethazin (Atosil) und Prothipendyl (Dominal)

Beitrag von Esmeralda78 » Montag, 02.09.19, 19:34

Hallo,

ich wollte mitteilen, dass "Dominal 40 mg überzogene Tabletten" (heißt jetzt so und das Rezept muss entsprechend lauten) wieder erhältlich sind. Habe es heute in der Apotheke abholen können, nachdem mir TEVA am Freitag mitteilte, es sei wieder lieferbar, aber es könne sein, dass es teilweise bei den Apothekenzulieferern noch nicht verfügbar sei. In diesem Fall könne die Apotheke das Medikament direkt bei TEVA bestellen. Dann zahlt die Krankenkasse zwar nicht, aber das ist wohl das kleinere Problem. Meine Apotheke hatte es heute aber bereits wieder vorrätig. Dominal 80 mg ist wohl auch wieder da.

Liebe Grüße
Esmeralda
► Text zeigen

Antworten