Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: wir sind bisher noch nicht zu einer tragfähigen Lösung gekommen und müssen unseren Aufnahmestopp daher leider länger als geplant aufrecht erhalten.

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Ululu 69
Moderatorenteam
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14605 Mal
Danksagung erhalten: 8154 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Ululu 69 » Freitag, 14.12.18, 12:21

Hallo Mary Lou,

du bist sehr tapfer. :D
Hallo Mary Lou hat geschrieben:
Donnerstag, 13.12.18, 18:20
außer dass ich vor Schmerzen kaum schlafen kann und oft ohne Grund zu weinen anfange, geht es mir ziemlich gut.
Ich glaube die meisten Menschen würden dann nicht von sich sagen, dass es ihnen gut geht. :wink:

Schön, dass du noch so viele Dinge hast, auf die du dich freuen kannst.

Ich wünsche dir viel Spaß bei Allem.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamiepadmaHallo Mary Lou
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Samstag, 15.12.18, 18:26

Liebe Ute,

seit ich auf das schaue, was ich habe anstatt auf das was mir fehlt, geht es mir besser!

Die letzten beiden Nächte habe ich max 3 Stunden geschlafen, aber dafür habe ich mir am Nachmittag noch 2 Stunden genommen und so geht es einigermaßen....

Ich hatte gehofft, dass ich anders als andere bin und mir die letzten 100 mg nicht so viel ausmachen.

LG MaryLou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag:
Ululu 69
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Montag, 24.12.18, 21:59

Frohe Weihnachten euch allen!

So mein Enkel, Tochter und Schwiegersohn sind wieder weg, lief alles ziemlich gut, jedoch merke ich jetzt erst wie schlecht es mir eigentlich geht! Sind das noch Nachwehen von dem blöden Telefonbetrug? oder ist es die Reduktion, die fing doch so gut an?

Im Moment würde ich mich einfach fallen lassen in der Hoffnung irgendwo aufzuschlagen und nicht wieder aufstehen zu müssen...

Meine Schmerzen, die von einer Muskelverhärtung kommen werden täglich schlimmer (so wie Anfang/Mitte 2016 schon), damals war es nach einem Selbstmordversuch plötzlich weg, dafür konnte ich nicht mehr laufen, wegen der Polyneuropathie, als ich die Ende letzten Jahres stark verbessert bekommen habe, fingen im Mai, nach einem leichten Auffahrunfall die Schmerzen wieder an und ich begann nach einem Therapieplatz zu suchen (ist nicht leicht). Aber warum wird es schlimmer? ich weiß doch das es vor allem psychisch ist. Ich muss doch "nur" an mir arbeiten, dann müsste es besser werden, aber vermutlich liegt da das Problem, ich hasse mich noch immer, vor allem für meine Fehler, die mir immer wieder passieren.

Warum bin ich so vergesslich? Ich müsste es mir doch merken, dass alle Menschen, die nett/gut/lieb zu mir sind, mich nur über den Tisch ziehen wollen, wer wäre sonst nett zu mir?

Ich glaube jetzt spricht der Entzug/Reduktion aus mir, denn eigentlich bin ich ein positiv denkender Mensch, vielleicht ist auch das ein Problem?

Ich weiß gar nichts mehr, würde gern die Schmerzen los werden, bin mir aber nicht sicher wie, denn Schmerzmittel helfen gar nicht (2016 hatte ich sogar starke Morphine/Opiate, die nicht geholfen haben) Die Nächte werden immer schlimmer, ich schlafe max 1 Stund am Stück, danach muss ich aufstehen um noch mal eine Stunde zu schaffen und dann auch nur, wenn ich seitlich in der Besucherritze liege, ich bin froh, dass mein Mann Urlaub hat und vor dem Fernseher einschläft...

Mein Schmerztherapeut ist erst am 8.1. wieder da, meine Psychiaterin erst am 6.1. und mein Hausarzt am 7.1. - Also zwischen den Tagen habe ich keine Möglichkeit meine Schmerzen etwas zu bessern. Krangengymnastik habe ich am 3.1. wieder...

Ich hoffe ihr könnt besser schlafen!
LG Mary Lou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag:
Ululu 69
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

reddie
Beiträge: 273
Registriert: Samstag, 28.04.18, 12:00
Hat sich bedankt: 1581 Mal
Danksagung erhalten: 664 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von reddie » Dienstag, 25.12.18, 11:15

Liebe Mary Lou,

Frohe Weihnachten wünsche ich dir!

Ich wollte was zum Thema Gutgläubigkeit schreiben. Ich bin sehr misstrauisch, was mehr oder weniger auf Lebenserfahrungen beruht. Aber meine verstorbene beste Freundin war das genaue Gegenteil. Obwohl schon 80 Jahre ist ihr auch nie wirklich etwas passiert. Sie hatte schon Leute in der Wohnung, die ein Glas Wasser wollten (von denen ich annahm, dass das Betrüger waren), am Telefon auch so eine Gewinnspielsache. Da hatte sie aber zum Glück ihre Kontonummer nicht parat und ich konnte sie warnen. Sie hat sich munter mit der rumänischen Bettlerin vor REWE unterhalten (ich war froh, dass ihr Portemonnaie danach noch da war) und ihr "Freund" fragte jedes mal nach Geld, wenn er sie besuchte. Er wollte auch unbedingt in ihr Testament und ist einmal sogar mit ihrer EC-Karte los, weil sie nicht laufen konnte.

Aber wie gesagt: Es ist immer gut ausgegangen. Und sie hatte durch ihre freundliche, offene Art bis zu ihrem Lebensende viele Menschen um sich, die auch ein wenig auf sie aufgepasst und sie gewarnt haben. Ich wäre gerne weniger misstrauisch, aber das ist wohl ein Charakterzug, den man schwer ändern kann.

Liebe Grüße
reddie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor reddie für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69Hallo Mary Loupadma
► Text zeigen

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Sonntag, 30.12.18, 15:09

Hallo reddie,
reddie hat geschrieben:
Dienstag, 25.12.18, 11:15
Ich wollte was zum Thema Gutgläubigkeit schreiben.
Danke für Deine Worte!

Dir und auch allen Anderen wünsche ich einen guten Rutsch in das neue Jahr! :wirbel:

Ich glaube mein Problem besteht aus zwei Faktoren:
1. das Wort "Aber"
2. ich denke zuviel...

zu 1. Ich weiß,...
dass ich ein wertvoller Mensch bin, ABER ich spüre es nicht, egal wie sehr ich mich anstrenge!
Ich mache und kann sehr viel das weiß ich, ABER ich spüre auch das nicht, auch wenn ich es mir immer wieder sage (mein Mann auch).
Ich bin total lieb und versuche mein Lächeln in die Welt hinaus zu tragen um (mit Glück) einen anderen Menschen für min. den Tag etwas Glück zu schenken, denn ich glaube, dass sich jeder ein Lächeln leisten kann, ABER auch da passiert bei mir drin nichts, obwohl ich es so sehr weiß... :cry:

zu 2. Ich glaube, dass ich nur aufhöre zu denken, wenn ich schlafe und manchmal träume ich noch vom Denken... :rotfl: Na ja!

Das Gewinnspiel-Spektakel ist mir nur aus dem Grund passiert, weil ich "gierig" geworden bin, ich wollte so gerne was gewinnen, dass ich alle inneren Stimmen, die mich gewarnt haben, überhört habe. Das "gierig" sein hab ich wohl von meinen eltern geerbt... Die sind so gierig, dass es eigentlich nur das in ihrem leben gibt. Meine mutter hat Angebote eingekauft und in ihrem Mini-Haus-Landen teuer verkauft und den Gewinn natürlich nicht versteuert. Mein Vater wollte das Wohnzimmerfenster sanieren ca. 2 m hoch und 3 m breit (2 Stück) weil das Holz angefangen hat zu gammeln, er hat das Glas mit einem Vorschlaghammer zerschlagen, damit die Versicherung das Fenster bezahlt.... (hahaha, die Versicherung hat nur die Scheibe, nicht den Rahmen bezahlt... Dann hat er (er war mal LKW-Fahrer) Europaletten geklaut, und für 25 DM verkauft. Usw., die haben so ziemlich jedes Gesetz gebrochen, aber das war ja OK, denn 1x im Monat sind die in die Kirche, haben gebeichtet und die Sünden waren weg, so wie alle anderen Sünden, die sie gemacht haben. Damit will ich mich nicht ausreden, aber das wäre eine Erklärung für meine Sorglosigkeit gegenüber so einem Betrüger???

Also mit der Reduktion von 25 mg bin ich bisher besser klar gekommen, als ich erwartet/befürchtet habe. OK, ich habe starke SMG und ich bin psychisch ziemlich unten, vor allem weil ich wegen der Muskelverspannung kaum schlafen kann, aber weil jemand meinte, dass 4x Novalgin zum schlafen nicht so gut für meine Nieren sind, habe ich mir Zopiclon (Schlafmittel) verschreiben lassen. Ja, der Beipackzettel hat mir etwas Angst gemacht, aber ich brauchte einfach mal wieder den Schlaf... :zombie: Aus dem Grund hab ich eine Tablette genommen. Ich hab meinen HA auch versprochen verantwortungsvoll damit umzugehen!

Ich hab ja auch im Jahr 2019 noch viel vor! Nächste Woche Sonntag bin ich mit meiner Freundin in HH zum Cavalluna und danach beim Brasilianer essen, im Oktober hab ich Karten für Cher ergattert und im Februar möchte ich nach einem neuen Handy für mich suchen, allerdings hab ich mich gegen das Samsung Galaxy S 9 entschieden, weil mir das einfach viel zu teuer ist, meine Alternative muss ich noch suchen und dann muss ich halt immer einen Fotoapparat mitnehmen und an die Akkuleistung denken... Also ich muss leben auch wenn ich nicht will!

Ich hoffe, dass Ihr einen tollen Start in das Jahr 2019 habt liebe Grüße
Mary Lou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag:
reddie
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Dienstag, 01.01.19, 11:56

Hallo Ihr Lieben,

das neue Jahr ist angefangen und ich habe trotz einer halben Schlaftablette kaum schlafen können. Um 2 Uhr bin ich ins Bett und um 7 Uhr war ich schon wieder wach, habe allerdings versucht noch weiter zu schlafen, aber ein innerer "Wecker" hat mich pünktlich alle halbe Stunde geweckt. Um 9 Uhr bin ich dann aufgestanden mit einem Dröhnschädel, obwohl es jetzt schon das 5. Jahr ohne Alkohol ist, vielleicht hätte ich die 2 Malzbier weg lassen sollen...? :abtransport:

Gestern Abend hab ich (durch Unterhaltungen) erfahren, was ich in den letzten Jahren so alles erlebt habe und was nicht mehr in meinem Kopf ist :vomit: das war ein ziemlich schlimmes Gefühl, denn die "bösen" Erinnerungen sind da, als ob die gerade erst passiert sind. Ich frage mich, ob es noch Sinn macht positive Erinnerungen zu erleben? Am Sonntag mit meiner Freundin zu Cavalluna? Macht das noch Sinn? Was hat mein Leben für einen Sinn, wenn nur das Böse in meinem Gehirn verbleibt? Wo bin ich? und Wo will ich hin? Sind die Fragen, die ich mir stelle normal? oder bin ich schon wieder an einer Schwelle eine Dummheit zu planen?

Ich dachte oft, dass ich mich auch durch meine Fotos an positive Erlebnisse erinnern könnte, aber nein viele Fotos schaue ich mir an und denke: "Ist das schön, dass kann unmöglich von mir sein. Wo ist das überhaupt? Da war ich noch nie."

Tja, was ist mit mir los? Liegt es am schlafmangel? Liegt es an der Reduktion? Liegt es an mir? Liegt es... ach egal woran es liegt, ich glaube im Moment geht es mir nicht gerade gut...

Liebe Grüße
Mary Lou
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Clarissa
Beiträge: 2587
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 2525 Mal
Danksagung erhalten: 5293 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Clarissa » Dienstag, 01.01.19, 12:38

Hallo, Mary Lou,

ich vertrage auch die kleinste Unregelmäßigkeit in meinem Leben sehr schlecht. Die Knallerei letzte Nacht hat mich wenig schlafen lassen - noch weniger Schlaf abgekriegt als Du, ebenfalls ganz ohne Alkohol etc. Heute hänge ich durch.

Dieses Vernebeltsein im Kopf und Erinnerungslücken quälten mich unter Psychopharmaka auch. Seit der Null ist mein Kopf wieder klar und das Erinnerungsvermögen normal :party2: .

Versuche bzw. strebe an ein PP-freies Leben, dann wird vieles wieder besser.

Im Moment ist Dein ZNS halt gereizt.

Alles Gute für Dich für 2019!

VG von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag:
Hallo Mary Lou
früher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:

seit Mai 2015 EU-berentet letztlich wegen der Entzugs/PP-Problematik, auch wenn die offiziellen Diagnosen anders lauteten :wink:

los ging alles mit lebenslangen Schlafproblemen, die sich in Lebenskrisen mit depressiven Episoden verstärkten

leidvolle Erfahrungen mit Elektro"heil"krampftherapie und ziemlich allen AD, zahlreichen NL und anderen Psychopharmaka wie z.B. Pregabalin, Carbamazepin, Valproat, Johanniskraut, leider auch Diazepam und Zolpidem (von letzteren beiden abhängig geworden) und dem Kaltabsetzen; reichlich Erfahrungen auch mit Psychotherapien

Diazepam-frei seit November 2013, Zolpidem-frei seit Mitte April 2014, ohne jegliche Psychopharmaka seit September 2014 (zuletzt das "deckelnde" NL Dominal forte abgesetzt nach raschem Abdosieren)

Inzwischen über 4 Jahre frei von Medikamenten.
NR, keinerlei Alkohol und kaum Koffein, weil alles triggert.
"Reizarmes" Leben einschließlich Ernährung, soweit sich das machen lässt. Streßvermeidung!

Leider nicht symptomfrei :( .

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Donnerstag, 10.01.19, 5:21

Hallo!

ich wollte mich mal wieder melden! Seit einiger Zeit schlafe ich wegen der Schmerzen sehr, sehr schlecht. Gestern habe ich Ortoton bekommen und soll es eine Woche ausprobieren, mein Schmerztherapeut hat die Hoffnung das es wirken könnte. Ich zwar nicht so, aber ich suggeriere mir ein, dass es vielleicht doch helfen könnte, denn ohne meine Seele wird es gar nicht helfen können.

Heute Nacht war wieder nicht so toll, bin seit kurz nach drei Uhr wach und versuche mit meinem Leben klar zu kommen. Ist nicht so leicht!

Kann es sein, dass Ortoton auf die Psyche geht, ich hab das Gefühl, dass mich das Zeug runter zieht?

Liebe Grüße
Mary Lou
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Donnerstag, 10.01.19, 5:22

Ach ja, ich hab mich jetzt beworben! Für einen Platz auf der Schmerzstation in Hamburg (Marienkrankenhaus) bin gespannt!

Clarissa
Beiträge: 2587
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 2525 Mal
Danksagung erhalten: 5293 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Clarissa » Donnerstag, 10.01.19, 7:03

Hallo, Mary Lou.

Das Ortoton ist zentral wirksam und hemmt wahrscheinlich das ZNS, schau mal hier:

https://flexikon.doccheck.com/de/Methocarbamol

Gut möglich, daß es Dich "runter zieht".

Alles Gute und VG von Clarissa
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 2):
Hallo Mary Loupadma

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Donnerstag, 10.01.19, 13:34

Danke Clarissa,

ich hoffe nur das ich stark genug dafür bin...

LG Mary Lou
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Donnerstag, 10.01.19, 17:08

Hallo,

ich hab jetzt zum dritten Mal das Ortoton genommen und fühle mich schlechter als vorher... OK die Schmerzen sind noch da, aber ich bin sooooo müde, ich mag nicht mehr. :(

Ich hab heute die letzten Daten zur Klinik in HH geschickt und als Antwort bekommen, dass die sich melden, sobald ein Bett frei wird. Ich glaube das heißt, dass ich da hin kann. -wieder ein Jahr nicht ohne stationären Aufenthalt- :cry:

In der Ergotherapie hat sie gemerkt, dass ich total übermüdet bin und wollte aus dem Grund keine Entspannungsübung mit mir machen, sie hatte Angst, dass ich sowieso dabei einschlafe. Also haben wir Rummi gespielt, ich hab gewonnen, aber nur weil sie mich gewinnen lassen hat :marionette:

Morgen früh treffe ich mich mit meiner Freundin (seit 35 Jahren) zum Frühstück, darauf freue ich mich!

Liebe Grüße
Mary Lou
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17560
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43701 Mal
Danksagung erhalten: 22743 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von padma » Freitag, 11.01.19, 17:55

hallo Mary Lou, :)

ich verstehe das auch so, dass die Klinik dich aufnehmen wird. Ich wünsche dir sehr, dass sie dir weiterhelfen können.

Ortoton soll angeblich keine Müdigkeit auslösen. Betroffene machen allerdings andere Erfahrungen
https://www.sanego.de/M%C3%BCdigkeit-bei-Ortoton

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Hallo Mary Lou
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


20.4.2019: 0,07 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Samstag, 12.01.19, 17:32

Hallo,

zusätzlich sind noch Kopfschmerzen dazu gekommen, ich hab dann die Bedienungsanleitung gelesen und da stehen Kopfschmerzen als NW drin. Allerdings steht da nicht drin, dass die Seele leiden kann, aber mir geht es sehr schlecht....
Ich hab mit meinem Mann gesprochen, er meinte, dass ich dem Mittel eine Chance geben und wenigstens die Woche durch halten? Bis Dienstag? Echt? Er meinte, dass ich ja eine Woche bei meiner Tochter einziehen kann, wenn es nicht besser wird. Aber da ist auch mein Schwiegersohn! Und sie ist auch nicht gerade einfach!
Klinik? Das wäre Station 8 da gibt es einen Oberarzt, der mir nicht zuhören kann oder will! Also auch nicht!
Selbstmord? Da kommt mir immer mein Versprechen in den Sinn, dass ich es meinen Mann nicht mehr antun will.
Abhauen? Wovor? Ich kann nicht vorstellen mir Selbst weglaufen!
Ich stecke in einer Zwickmühle fest! Alleine werde ich da nicht rauskommen das weiß ich, aber mir fällt gerade keine Lösung ein!
Nächste Woche habe ich wieder viele Termine, vielleicht ist das eine Zwischenlösung?
Montag: Physio und eine Freundin kommt vorbei
Dienstag: Psychologe
Mittwoch: Physio
Donnerstag: Schmerztherapie
Freitag: frei? noch, auf jeden Fall habe ich ab da eine Woche kein Auto (Werkstatt)

Vielleicht hat ja einer von euch eine Idee?
Liebe Grüße
Marlon
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Juna
Beiträge: 745
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 1170 Mal
Danksagung erhalten: 1071 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Juna » Samstag, 12.01.19, 17:45

Hey,

beim Ortoton im Beipackzettel steht unter den Nebenwirkungen auch die Psyche.
Wie genau sich das bei jedem auswirkt ist eh anders.
Davon abgesehen greifen diese Mittel ins ZNS ein, also steht die Wirkung auf die Psyche - für mich - außer Frage.

Gerde bei den Schritten und der Anzahl der reduzierten/ abgesetzten Medis finde ich es nachvollziehbar, dass Du darauf reagierst, zusätzlich spielt der Hirnschrittmacher da vermutlich - ich habe keine Ahnung, ist nur eine Schlussfolgerung, die mir logisch erscheint - auch noch eine Rolle.

Da jede Reduktion, jedes Absetzen und jedes zentralwirksame Medikament nun einmal aufs ZNS einwirkt und der Schrittmacher auf andere Zustände eingestellt ist.

Wünsche Dir Deinen Weg und etwas Luft,
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag:
Hallo Mary Lou
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Sonntag, 13.01.19, 11:16

Hallo,

ich hab das Ortoton weg gelassen, zwar schlechter geschlafen, weil es echt müde gemacht hat und das hat halt gefehlt, aber die Kopfschmerzen sind besser. Zwar bin ich psychisch noch sehr angeschlagen, aber ich kämpfe weiter....

Liebe Grüße und Danke für alles
Mary Lou
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Montag, 14.01.19, 3:39

Hallo

4 Stunden Schlaf sind einfach zu wenig, wie soll ich den Tag überstehen? So viel Kaffee gibt es gar nicht???

Hoffentlich geht es euch besser... Liebe Grüße
Mary Lou
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Clarissa
Beiträge: 2587
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 2525 Mal
Danksagung erhalten: 5293 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptyl Loin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Clarissa » Montag, 14.01.19, 9:33

Hallo, Mary Lou.

Klar, 4 Stunden sind nicht viel, aber ich mußte mich monatelang damit arrangieren. Überleben tut man's. Ich mußte ja tagsüber nicht erwerbstätig sein.

Vielleicht wird ja Deine nächste Nacht besser.

Alles Gute und VG von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 2):
JunaHallo Mary Lou
früher als sleepless2014 im Forum unterwegs gewesen, aber nicht mehr schlaflos :party2:

seit Mai 2015 EU-berentet letztlich wegen der Entzugs/PP-Problematik, auch wenn die offiziellen Diagnosen anders lauteten :wink:

los ging alles mit lebenslangen Schlafproblemen, die sich in Lebenskrisen mit depressiven Episoden verstärkten

leidvolle Erfahrungen mit Elektro"heil"krampftherapie und ziemlich allen AD, zahlreichen NL und anderen Psychopharmaka wie z.B. Pregabalin, Carbamazepin, Valproat, Johanniskraut, leider auch Diazepam und Zolpidem (von letzteren beiden abhängig geworden) und dem Kaltabsetzen; reichlich Erfahrungen auch mit Psychotherapien

Diazepam-frei seit November 2013, Zolpidem-frei seit Mitte April 2014, ohne jegliche Psychopharmaka seit September 2014 (zuletzt das "deckelnde" NL Dominal forte abgesetzt nach raschem Abdosieren)

Inzwischen über 4 Jahre frei von Medikamenten.
NR, keinerlei Alkohol und kaum Koffein, weil alles triggert.
"Reizarmes" Leben einschließlich Ernährung, soweit sich das machen lässt. Streßvermeidung!

Leider nicht symptomfrei :( .

Juna
Beiträge: 745
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 1170 Mal
Danksagung erhalten: 1071 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Juna » Montag, 14.01.19, 13:53

Huhu Mary Lou,

stimme Clarissa da voll zu, "viel" ist es nicht, ich wäre momentan dankbar, wenn ich ansatzweise 4h schlafen würde, komme auf keine 2h und die dann auch immer nur in Etappen (und das ist seit 6 Wochen so super heftig, vorher hatte ich wenigstens 4 gestückelte Stunden).

Ich wünsche Dir die Ruhe, Deine Nächte auch trotz wenig/ unbefriedigendem Schlaf gut zu überstehen, den Weg, dass Du Deinem Körper die Erholung ermöglichen kannst und Gelassenheit und Akzeptanz für den Umgang damit.

VG
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 2):
ClarissaHallo Mary Lou
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Mittwoch, 16.01.19, 22:09

Hallo,

erstmal danke für eure Anteilnahme, in den letzten 4 Tagen bin ich auf insgesamt 14 Stunden Schlaf gekommen, leider auch nur in Etappen. Bin ich nicht gewöhnt, weil ich sonst auch mit Schmerzen immer ziemlich gut bis befriedigend schlafen konnte, aber ich kann es im Moment nicht ändern und mach das Beste draus...

Der ganze Montag hat sich angefühlt, wie nach einem Schlafentzug, ich war auch über 23 Stunden am Stück wach, ziemlich überdreht... :zombie:

Gestern hat die Klinik angerufen, wo ich mich "beworben" habe, ich kann morgen (Donnerstag) hin für ca. 2 Wochen -Yeah- Das kommt gerade zur richtigen Zeit, hab den Koffer schon gepackt und er ist auch zu gegangen :bettzeit: Ob ich an alles gedacht habe? Ich werde die Zeit für mich nutzen, werde mich zu min. 78% um mich kümmern und die anderen Patienten erst in die 2. Reihe stellen. Ich kenne mich und ich weiß, wie gern ich anderen helfe, aber das wäre dort sicher kontraproduktiv, also mein Vorsatz für den nächsten Klinikaufenthalt, Selbstfürsorge! :abtransport: Wird sich zeigen ob ich es hin bekomme, aber mit Vorsatz ist besser als ganz ohne!!!

Ich werde nicht wirklich Internet haben und bin dann erstmal weg! Melde mich sobald ich kann und hoffe für jeden von Euch, eine angenehme Zeit!

Liebe Grüße
Mary Lou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag (Insgesamt 4):
TowandaBlumenwieseJamiepadma
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Antworten