Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: wir sind bisher noch nicht zu einer tragfähigen Lösung gekommen und müssen unseren Aufnahmestopp daher leider länger als geplant aufrecht erhalten.

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Samstag, 29.09.18, 23:24

Liebe Sarah und Padma,

eure Antworten zeigen mir, dass es absolut richtig ist/war sich in diesem Forum anzumelden und auszutauschen. Ich habe lange darüber nachgedacht und habe mich entschieden das Lyrica auf 100 mg wieder hoch zu dosieren.

Ich glaube, dass meine Wahrnehmung verzerrt ist, denn das Hochsetzen kommt mir als Rückschritt bzw Versagen vor, ich weiß aber das es nicht so ist. Es hat mir auf jeden Fall geholfen, die Reaktionen zu lesen.

Ich werde die letzten 100 mg auch irgendwann loswerden, also gehe ich den "leichten" Weg. Komisch, dass es sich nicht so anfühlt!?

LG MaryLou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69padma
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Ululu 69
Moderatorenteam
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14605 Mal
Danksagung erhalten: 8154 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 30.09.18, 13:19

Hallo Mary Lou,

einen Schritt zurück zu gehen, zumal wenn er so groß war wie bei dir, hat absolut überhaupt nichts mit persönlichem Versagen oder Schwäche zu tun.

Im Gegenteil, es ist vernünftig und auf lange Sicht sehr viel erfolgversprechender als die Hau-Ruck Variante.

Du hast das Richtige getan und passt auf dich auf, das sollte jederzeit im Vordergrund stehen.

LG und einen schönen Sonntag
Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
KaenguruHallo Mary Loupadma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Sonntag, 30.09.18, 18:27

Liebe Ute,

auf jeden Fall habe ich in den letzten zwei Tagen den Schlaf nachgeholt, den ich in der Klinik nicht bekommen habe.

Von Freitag auf Samstag habe ich 8 Stunden + 4 Stunden am Nachmittag geschlafen und von Samstag auf Sonntag habe ich 11 Stunden + 2 1/2 Stunden geschlafen. Der Schlaf tut mir gut, ich weiß das ich noch nicht über dem Berg bin, aber ich bin bereit mich dem zu stellen!

Trigger, nicht lesen!
► Text zeigen

LG MaryLou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17560
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43701 Mal
Danksagung erhalten: 22743 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von padma » Sonntag, 30.09.18, 22:25

liebe Mary Lou, :)

ich bin erleichtert, dass du wieder eindosiert hast.

Das Gefühl, Wiedereindosieren sei ein Rückschritt, kennen viele. Es fühlt sich falsch an, etwas wieder einnehmen, dass man los werden will.
Dennoch ist es genau das Richtige um sicher ans Ziel zu kommen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 3):
JunaHallo Mary LouJamie
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


20.4.2019: 0,07 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Dienstag, 02.10.18, 13:19

Liebe Padma,

ja, ich bin nicht allein! Einzelne Mitglieder aus meiner SHG haben sich wohl abgesprochen (glaube ich, es kann auch Zufall sein), dass ich nicht allein bin, in dieser doch schwierigen Zeit. Morgen ist Feiertag bei uns und mein Mann hat frei!

Ich fühle mich gefangen in einer Welt, die mich nicht loslassen will, aber mich trotzdem nicht in Ruhe lässt. Ich kann nicht weglaufen, weil es dadurch schlimmer wird, ich kann nicht schreien, weil mir niemand zuhört, ich kann mich nicht wehren, weil die Welt zu stark ist. Ich fühle mich wie als kleines Kind mit 50 Jahren, das immer noch hofft, dass irgendwann die richtigen Eltern vor der Tür stehen und mich abholen, aber ich weiß schon seit 40 Jahren, dass das nicht passieren wird, warum fühle ich mich nur so?

Ich würde gern der Welt etwas geben, was sie umstimmt, jedoch habe ich noch nicht das richtige gefunden. Ich bin/war immer lieb, auch wenn ich mich manchmal gewehrt habe, war/bin ich doch ein Mensch, der sich alles! wirklich alles gefallen lassen hat. Jetzt scheint das ein Ende zu haben, ich habe so viel Wut und Aggression in mir das ich es kaum aushalte. Gestern wollte ich noch in ein Geschäft, habe extra nachgesehen, bis wann die geöffnet haben und als ich 20 Uhr gesehen habe, habe ich mich entschieden nach dem Arzttermin um 18:45 Uhr dort hin zu fahren, allerdings als ich da war um 19:01 Uhr, war schon zu..... mit einem Schild vor der Tür, dass der Laden ab 1. Oktober bereits um 19 Uhr schließt...... so wütend, am liebsten wäre ich da eingebrochen, können die das nicht veröffentlichen? Ich bin dann rüber in einen anderen Laden gefahren, aber das hat meine Wut nicht gedämpft.

Ich schreib mal wieder viel zu viel und ständig muss ich die Wörter berichtigen, entweder weil ich Schreibfehler oder Denkfehler drin hab. Ich bin momentan zu nichts zu gebrauchen, es wird Zeit das sich das ändert.

Meiner Psychiaterin habe ich am Sonntag geschrieben, dass ich wieder zu Hause bin und mit ihr weiter arbeiten möchte, aber bisher hat sie sich noch nicht gemeldet. Urlaub hat sie definitiv nicht, weil 1. sie erst Urlaub hatte, + 2. sonst eine automatische E-Mail-Antwort raus geht, wann sie wieder da ist. Ich bin sooooooo unwichtig, was soll ich noch?

LG
MaryLou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag:
padma
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Shonah
Beiträge: 894
Registriert: Dienstag, 05.01.16, 13:09
Hat sich bedankt: 192 Mal
Danksagung erhalten: 750 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Shonah » Dienstag, 02.10.18, 15:55

Jeder ist wichtig Mary, auch du!!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Shonah für den Beitrag (Insgesamt 2):
Hallo Mary Loupadma
2008 Diagnosen: schwere depressive Episode
Generalisierte Angststörung mit PA

300mg Venlafaxin

2009 : 150mg V.
75mg V.
2010 : 37,5 mg V.
11/2010: abgesetzt

12/2010 : 37,5mg V.
2011 : 75mg V.
2013 : 37,5mg V.
2014 : 37,5mg V. unret.
2015 : 18,25mg V. unret.
01.11.15 9mg V. unret.
12.11.15 : abgesetzt
17.11.15 18.25 mg V. unret.
29.12.15 : 9mg V. unret.
9mg V. unret.
12.01.16 : 9 mg V. unret. früh
7mg V. unret. Abend
11.02.16 : 9 mg V. unret. Früh
3mg V. unret. Abend
11.03.16 : 9 mg V. (u) früh
2 mg V. (u) spät
11.04.16 : 9 mg V.(u) früh
11.05.16 : 8 mg V.(u) früh
12.05.16 : betablocker halbiert da RR zu niedrig
auf ärztlichen Rat
Symptome : - Schwindel, Kreislaufbeschwerden,
Muskelzuckungen am ganzen Körper,
hin und wieder PA,
sehr oft starkes Frieren, Herzrasen,
körperliche Schwäche, laute
rumpelnde Darmgeräusche, Konzen-
trationsprobleme

01.07.16 8 mg V. ret.
04.07.16 8 mg V. unret.
06.07.16 9 mg V. u.
19.11.16 8,5 mg V. u.
06.01.17 8,0 mg V. u.
Symptome: Herzstolpern (auch in Salven), Schwindel,
Rückenschmerzen, extrem trockene Haut,
Kopfschmerzen, Schlafprobleme, geringe
Belastbarkeit, Augen brennen...
12.01.17 ProBioCult 3x1
Hepatodoron 0-0-0-2
8mg V. u.
9.2.17 alle NEM abgesetzt
Derzeitige Symptome: Pulsschwankungen (mal hoch, mal tief), tränende Augen, Bauchschmerzen (Blähungen), Rückenschmerzen (BWS, LWS), Gelenkschmerzen, Leistungsschwach

27.2.17 7,5 mg V. u.
08.04.17 7,0 mg V.u.
18.05.17 6,7mg V.u.
10.6.17 6,3 mg V. u.
30.6.17 5,7 mg V. u.
11.8.17 5,2 mg V. u.
19.9.17 4,5 mg V. u.
22.10.17 4,0 mg V. u.
25.11.17 3,7mg V. u.
20.12.17 3,4mg V. u.
20.1.18 3,2mg V. u.
20.2.18 3,0mg V. u.
20.3.18 2,8mg V. u.
20.5.18. 2,5mg V.u.
20.6.18 2,2mg V.u.
20.7.18 1,9 mg V.u.
5.9.18 1,7mg V.u.
14.10.18 1,7mg V. ret.

Psychiatrie, nix geht mehr

10.11.18 37,5 mg ret

Aktuelle Medikation:
Morgens: Venlafaxin ret. 37,5
Metoprolol ret. 25mg
Abends: Metoprolol ret. 25mg

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Dienstag, 02.10.18, 16:48

Petra49 hat geschrieben:
Samstag, 29.09.18, 14:28
Hallo Mary Lou hat geschrieben:
Dienstag, 25.09.18, 13:29
Hallo Reddie,

Mein B12-Spiegel ist etwas zu hoch, worauf muss ich denn achten?

Nachdem der B12 Wert über 900 ging hab ich meinen Arzt gebeten einen HOLO Tc (oder so ähnlich) machen lassen, aber auch der war > 128.

Ich weiß noch nicht, ob ich das weiter verfolgen möchte, weil es eher ungewöhnlich ist, dass er so hoch ist. Evtl Leber oder Blutprobleme? Leberwerte sind aber genau so wie die Blutwerte OK! Ich überlege noch.

LG
MaryLou


Hallo,

bezüglich B 12 - wie ist denn dein aktueller MCV wert ?

Ein isolierter B 12 wert sagt nämlich alleine nicht viel aus und ein zu hoher Wert könnte ein Hinweis dafür sein, daß dein Körper das B 12 garnicht richtig verstoffwechselt, bzw. verwertet, so daß trotz hoher Werte ein Mangel vorliegen könnte, wofür verschiedene Gründe in Frage kommen können.

LG, Petra
Liebe Petra,

mein MCV Wert war im Juli auf 82 fl
der MCHC ist eher an der untersten Grenze bei 34 g/dl
und der MCH (HbE) ist auch an der untersten Grenze bei 27 pg

Kannst Du damit etwas anfangen?

LG MaryLou
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Petra49

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Petra49 » Dienstag, 02.10.18, 18:18

Hallo,

wenn der MCV wert über 90 gewesen wäre, dann würde ein B 12 mangel vorliegen.

Wenn bei dir aber alle Werte eher zu niedrig sind, dann könnte ein Eisenmangel vorliegen, also kein B 12 mangel.

Kennst du denn deinen Ferritin- und Transferrinwert ?

LG, Petra

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Dienstag, 02.10.18, 18:29

Der Ferritin Wert ist eher mit 13 ng/ml auch zu niedrig!
Ein Eisenmangel liegt wohl nicht mehr vor (lt. meinem Endokriminologen (oder so ähnlich))
Mein Alkalische Phosphatase ist mit 111 U/l zu hoch, aber auch da weiß ich nicht was das bedeutet!

Ich geh kaputt, kommt einer mit?

LG Marylou
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Petra49

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Petra49 » Dienstag, 02.10.18, 21:48

Hallo Mary Lou hat geschrieben:
Dienstag, 02.10.18, 18:29
Der Ferritin Wert ist eher mit 13 ng/ml auch zu niedrig!
Ein Eisenmangel liegt wohl nicht mehr vor (lt. meinem Endokriminologen (oder so ähnlich))
Mein Alkalische Phosphatase ist mit 111 U/l zu hoch, aber auch da weiß ich nicht was das bedeutet!

Ich geh kaputt, kommt einer mit?

LG Marylou


...dann paßt es doch, denn niedrige MCV und MCH werte, wie sie bei dir vorliegen, treten ja im Falle von Eisenmangel auf und dein niedriger Ferritinwert zeigt ja, daß deine Eisenspeicher schon ziemlich leer sind.

Aber wenn deine Hämoglobin- und Hämatokritwerte noch normal sein sollten, dann hättest du zumindest noch keine Eisenmnangelanämie.

Alkalische Phosphatase kann u.a. durch Medikamente erhöht sein, z.B. Antidepressiva oder aufgrund einer oragnischen Erkrankung - oder auch aus beiden Gründen.

Hast du das mal näher abklären lassen ?

LG, Petra

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Mittwoch, 03.10.18, 20:50

Liebe Petra,

nein, das geht nicht, weil alle meine Ärzte, die ich bisher gefragt habe, gesagt haben, dass ich mich freuen soll, das der B12 Wert so hoch ist! :frust:

LG MaryLou
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Mittwoch, 03.10.18, 20:52

Mir geht es täglich schlechter, wann kann ich damit rechnen, dass es wieder besser wird?

(Ich brauche dringend eine gute Nachricht)
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17560
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43701 Mal
Danksagung erhalten: 22743 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von padma » Donnerstag, 04.10.18, 12:44

hallo Marry Lou, :)

was genau ist schlechter geworden?

Die Reduktion von Lyrica war ja sehr gross, da würde ich ansetzen und wieder etwas höher gehen.
Mein Vorschlag wäre 120 mg.

"Mut zusprech" :hug:

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Hallo Mary LouUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


20.4.2019: 0,07 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Samstag, 06.10.18, 21:45

Hallo,

ich glaube, dass ich erstmal eine Pause einlege. Ich bin zur Zeit nicht in der Lage mich vernünftig auszudrücken!

Meine Welt verliert nicht nur an Farbe (so wie früher in der schlimmen Zeit der Depression) sondern sie verliert auch die Konsistenz, d.h. meine Welt wird durchsichtig!

Ich werde die Zeit überstehen, auch ohne Hilfe meines Psychiaters, Schmerztherapeuten oder meiner Ergotherapeutin!

LG MaryLou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag:
reddie
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Jamie
Moderatorenteam
Beiträge: 17900
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 22839 Mal
Danksagung erhalten: 29389 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Jamie » Samstag, 06.10.18, 22:12

Hallo Mary Lou, :)

es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht. :(
Ich fühle mich leider ziemlich hilflos dir etwas zu raten; ich weiß nicht inwiefern man deine Einstellung in deinem Gehirnschrittmacher verändern sollte und inwieweit es Sinn macht an den Medikamenten etwas zu verändern.
Ich bin da auf deine eigene Einschätzung angewiesen, denn mit Fällen schwerster Depressionen, die man mit einem Schrittmacher behandelt, bin ich überfragt und habe nicht viel Ahnung :oops:.

Ich kann nicht viel helfen, aber zuhören kann ich und dir teilnahmsvolle Grüße schicken.
:hug: :hug: :hug:

Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
TowandaHallo Mary LouUlulu 69
...........SIGNATUR...............


Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Dies ist kein medizinischer Rat. Besprich Entscheidungen über Deine medizinische Versorgung mit einem sachkundigen Arzt / Therapeuten.



:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): http://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Sonntag, 28.10.18, 17:16

Strafe angesehen und dann bekomme ich auch noch die Bestätigung... Der Termin beim Psychologen (der erste Termin) war ein Kennenlernen, also nichts hilfreiches.

Mit meinem Schmerzetherapeuten habe ich abgesprochen, dass er bei der KK nachfragt ob er mir Lyrica als Tropfen aufschreiben darf. Damit ich langsamer reduzieren kann als 25 mg. Die nächste Reduzierung ist für Ende Dezember geplant (da hat mein Mann Urlaub). Ich brauche eine Reduktionspause, aber trotzdem soll es auch weiter gehen.

Am Freitag war ich bei meinem Psychiater um das Gerät wieder zurück stellen zu lassen, ich hab ihm nichts erzählt von meinen Gedanken. Glaube aber das er etwas geahnt hat, weil er mir erzählt hat wann er da ist und wann nicht, falls irgendetwas ist. Leider hab ich mir nur gemerkt, dass er am 12.11. wieder da ist... Ich Tüffel! Egal, ich hab beschlossen ab jetzt nur noch das zu tun, was mir gefällt (Malen, zeichnen, Fotobuch, backen, kochen, fotografieren usw) und mich so gut wie möglich aufs Glücklich sein zu beschränken.

Mal sehen wie es läuft!

Liebe Grüße
Mary Lou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag:
reddie
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Sonntag, 04.11.18, 17:55

Hallo,

mir ist gerade aufgefallen, dass der Anfang meines Textes fehlt... Ist aber auch nicht schlimm, ich kann mich eh nicht mehr erinnern, was ich geschrieben habe.

Das einzige, was mir noch einfällt ist, dass die Ergotherapeutin gesagt, hat das Kinder, die Ähnliches erlebt haben wie ich nicht überlebt haben, das hab ich als Strafe angesehen, warum durften die sterben und ich nicht? Na ja, der Rest seht ja noch da...

Seit ich mich bewusst entschieden habe "glücklich" zu sein... klappt das Leben an sich viel besser. Ich habe zwar etwas Angst davor, den nächsten Reduktionsschritt zu gehen, werde das auch "erst" zu Weihnachten machen, da ist mein Mann zu Hause, aber es wird ja nicht immer gehen (dass mein Mann Urlaub hat) und ewig will ich das Zeug ja auch nicht nehmen. Na ja, die Angst ist da, aber ich geh trotzdem unbelastet da ran, denn ich glaube, es kann auch möglich sein, dass ich den nächsten Schritt ohne große Symptome überstehe... dann hab ich mir unnötig Sorgen/Ängste gemacht und es ist nichts davon eingetreten. Also warte ich ab und, ja und? was und? Mal sehen, ich werde berichten!

Die Umstellung, die Freitag (vorletzte Woche) durchgeführt wurde, hab ich am Montag gespürt (negative Veränderungen merke ich erst nach 3 Tagen, jedenfalls bisher). Es ging mir am Montag nicht so gut, mein Mann meinte, vielleicht hat die Umstellung ja doch etwas gebracht. Ich hab mich wieder auf mich konzentriert und hab mich gut wieder gefangen.

Ich glaube, dass die gesamte Reduktion nicht ohne euch (das Forum und die Mitglieder darin) möglich gewesen wäre, vielleicht hätte ich es auch manches mal falsch gemacht und wäre schon unter der Erde oder schlimmer??? Ich möchte mich hier bei euch bedanken (bei allen, den Nur-Lesern, den Antwortern und den Aufpassern (hoffentlich hab ich keinen vergessen)).

Mein Spruch des Tages, irgendwo in den Weiten des Internets gefunden:
Wenn du jemanden ohne Lächeln siehst,
schenke ihm deins.


Liebe Grüße
Mary Lou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag (Insgesamt 4):
JunaUlulu 69reddiepadma
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Mittwoch, 07.11.18, 15:00

Hallo Ihr Lieben,

morgen hat mein Mann Geburtstag, wir wollen uns nichts schenken, weil das zuviel Stress machen würde, wir haben alles was wir uns wünschen, wir sind zwar sehr, sehr sparsam, aber trotzdem vermissen wir nichts. Es ist wichtig, dass wir uns haben... klingt abgedroschen, aber wir kennen uns seit dem 24.12.1988 und lieben uns wie am ersten Tag.

Na ja, ich musste heute einkaufen fahren und hab so viele schöne Sachen gesehen, die ihm Freude bereiten würde, ich konnte nicht anders, ich hab zugegriffen, der wird sich morgen freuen, ich werde berichten.

LG Mary Lou
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallo Mary Lou für den Beitrag (Insgesamt 2):
lollarossapadma
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Hallo Mary Lou
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag, 22.07.18, 20:39

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Hallo Mary Lou » Sonntag, 11.11.18, 14:09

Hallo Ihr Lieben,

ich bin mir nicht sicher, ob das was sich bei mir tut eine Reaktion ist oder nicht oder was es überhaupt ist, ich erzähle mal!

Am Freitag hab ich das dritte Mal Krämpfe gehabt und zwar im rechten Oberschenkel auf der linken Seite (also eher innen). Der Krampf hat ca. 5-10 Minuten gedauert und war schlimmer als alles, was ich bisher erlebt hatte (hätte ich eine Kreissäge zur Hand gehabt, hätte ich mein Bein abgesägt)... Die ersten Beiden Male hab ich es ignoriert, beim ersten Mal war es in der Nacht, ich konnte nicht mal aufstehen hab vor Schmerzen geschrieen, bin dann in die Entspannung rein, war nicht leicht aber hat funktioniert. Beim 2. Mal war es am Tag es war keiner da und ich bin wieder in die Entspannung rein und weg.

ABER jetzt wieder? Ich bin wieder in die Entspannung, war schwieriger, aber hat doch geklappt. Nach 10 Minuten konnte ich aufstehen und kochen. Allerdings ist ein Muskelkater (oder Angstverspannung) geblieben. Ich bin am überlegen, ob ich zum Arzt geh und mir Massage/Krankengymastik aufschreiben lassen soll, macht das überhaupt Sinn?

Weiß einer was das sein kann? Magnesium fehlt mir nicht, auch bewege ich mich genug, ich trinke ausreichend und das Einzige was neu ist, ich muss Eisentabletten nehmen, allerdings erst seit einer Woche und die beiden Anderen Vorfälle sind schon 1-2 Monate her.

Liebe Grüße
Mary Lou
Diagnosen inkl. Hilfsmittel:
-Schlafabnoe (ca seit 1990) mit Bilevel-Gerät seit 2008
-sehr schwere Depression (seit 1974) mit Hirnschrittmacher seit November 2015
-Adipositas (ca seit 1980) mit Magenbypass seit März 2015

Aktuelle Medis:
(wegen meinem Magenbypass)
Pantoprazol 2x 20 mg
Gastro-in-Form 1x 1 Kapsel
Calcium 1x 400 mg Kapsel
Eiweiß 2x 35 g
Eisen 1x (Mo, Mi, Fr)
Magnesium 400 mg
Vitamin D2 + K 2 Tropfen
(wegen der Polyneuropathie (PNP))
Qutenza geklebt am 21.12.2017, 25.03.2018, 26.03.2019
(wegen der Muskelverhärtung)
Novalgin 0 - 0 - 0 - 1 g (Bedarf)
Basoforte 2 - 0 - 2 - 0 Kapseln


wegen der Absetzsymptome ausprobiert: Zopiclon (3,5-15 mg) und Pipamperon (40-80 mg) Stangyl (50 mg) aber die haben so gar nicht gewirkt!
► Text zeigen
Wer Fehler findet, darf sie behalten! :P

Juna
Beiträge: 745
Registriert: Sonntag, 10.04.16, 13:00
Hat sich bedankt: 1170 Mal
Danksagung erhalten: 1071 Mal

Re: Hallo Mary Lou : ich bin neu hier! / Amitriptylin, Duloxetin, Lyrica / chronische Schmerzen

Beitrag von Juna » Sonntag, 11.11.18, 15:05

Huhu Mary Lou,

ich habe keinen Schimmer, warum Du die Krämpfe bekommst, vermutlich treten die auch als Entzugserscheinung auf.

Nimmst Du Magnesium? Ggf hilft Dir das Präparat nicht richtig.

Ich verstehe nicht, was Du mit Entspannung meinst, einem Krampf begegnet man am besten, indem man dehnt, anders bekommt man den nicht gelöst, wenn ich mir nur vorstelle, dass ich die Krämpfe aushalte und mich "einfach" versuche dabei zu entspannen wird mir ganz anders.

Hilft es Dir, wenn Du Dein Bein einschmierst? Z.B. mit Muskelfluid, Tigerbalm o.ä.?

Ob Massagen Dir weiterhelfen weiß ich nicht, ka ob Du die auch verschrieben bekommst, ich denke, dass Dir Lockerungsübungen und die Aktivierung der Gegenspieler/ der Gegenrichtung zum lösen eventuell besser helfen könnten, also dann eher KG statt Massagen.

Wünsche Dir weniger Krämpfe und Linderung.

LG
Juna
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Juna für den Beitrag (Insgesamt 3):
Hallo Mary LouJamiepadma
BildIch entziehe nicht wie empfohlen, bitte nicht nachmachen!!!Bild

Diagnosen:
einige Bild

In Behandlung bei einem Psychiater u. Schmerzdoc
► Text zeigen
Schmerzpatient Bild

Antworten