Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

Ein verspätetes frohes neues Jahr wünschen wir euch allen und eine Neuigkeit haben wir auch:

Im Laufe der Zeit haben sich einige Mitglieder gefunden, die Interesse haben, eine lokale Selbsthilfegruppe aufzubauen. Gleichzeitig wird immer häufiger nachgefragt, ob solche Angebote bereits existieren. In unserer neuen Rubrik "Selbsthilfegruppen" wollen wir Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

dragon4277: Amisulprid absetzen

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
dragon4277
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Freitag, 09.06.17, 0:47

Hallo Anna,

unter den ganzen schmerzmitteln die ich eingenommen habe, hab ich am besten die ass (aspirin) vertragen. Die wird ja auch nicht über die Leber sondern über die Niere verstoffwechselt und hat kaum wechselwirkungen mit psychopharmaka im allgemeinen.

Muss allerdings sagen das 1x 500 als einzeldosis bei weitem nicht reichen. Schmerzlindernd wirkt ass sowieso erst bei 2x500 sprich bei 1000mg. 1000mg hat man auch vor Jahren verordnet. Warum man jetzt auf eine einzeldosis 500-1000mg übergegangen ist. Keine Ahnung.

Max Dosierung sind dann 3g. Also man kann 3x2x 500mg einnehmen.

Eigentlich sind bei psychopharmaka Nebenwirkungen Schmerzen im Mittelpunkt. Sei es nun beim Absetzten beim beibehalten der Dosierung oder aufdosierung.

Wäre schön wenn wir einen eigenen Thread zu Schmerzmitteln haben, wo man erfahrungen über die einzelnen Schmerzmittel diskutieren kann. Dabei sollten es Schmerzmittel im engeren Sinne sein und nicht psychopharmaka die als Schmerzmittel missbraucht werden von Ärzten. psychopharmaka lindern sowieso die Schmerzen nicht. Sondern die Schmerzen werden wie sovieles anderes jemandem egal.

LG Dragon
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid

dragon4277
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Sonntag, 11.06.17, 9:17

Hallo ihr lieben,

mitlerweile sind fast 8 Wochen das ich Amisulprid auf 200mg erhöht habe und Pantoprazol auf 0 mg gebracht habe.

ich brauch allerdings eure Hilfe.

Bei mir hat sich eine inner Unruhe und der Drang etwas zu unternehmen entwickelt. Wahrscheinlich ist es eine Akathesie. Ich bin total Müde. kann aber nicht schlafen. Sobald ich mich hinlege um etwas schlaf zu bekommen, steh ich wieder auf und muss was unternehmen. nd wenn ich was unternehme. Bin ich zu erschöpft um am ball zu bleiben.

Was hilft dagegen.

Bin zwar noch nicht verzweifelt. Aber ich merke das ich von Tag zu Tag immer weniger Kraft habe, des auszuhalten. Ich möchte einfach mal eine Nacht durchschlafen.

Hab auch verändertes Träumen. Es sind keine Alpträume. Nur unangenehme Träume.

Mir ist zwar kühl. Aber meine Haut ist total am brennen. Als ob mein heizofen im Körper auf vollen Turen laufen würde.

gefühl mässig bin ich total depressive. Wird das je Enden? Ja es wird enden. aber irgendwie wirds immer schlimmer.

Kann mich auch kaum konzentrieren.

LG Dragon

Edit:

Yap hab bischen gegoogelt und mich auch an die ersteinnahme von Amisulprid erinnert. Des ist wohl weniger das Absetzten von Pantoprazol. Sondern mehr das aufdosieren von Amisulprid.

Vielleicht ist auch durch das Absetzten des Pantoprazol der Blutserumspiegel des Amisulprids gestiegen.

Was für empfehlungen könnt ihr mir geben. Zumal ich auch gerade nicht auf eigene faust entscheiden möcht weil ich mich dazu nicht in der Lage sehe. Amisulprid sollte ich wieder reduzieren. Wies nur nicht ob wieder auf 150mg oder doch lieber 175mg. Wobei 175 wäre dann doch fast 10% von 200mg

LG Dragon
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid

padma
Team
Beiträge: 16130
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 40269 Mal
Danksagung erhalten: 21338 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von padma » Montag, 12.06.17, 16:43

hallo Dragon, :)

ich denke auch, dass es vom Hochdosieren von Amisulprid kommen kann und du jetzt verstärkt unter NW leidest.

Innere Unruhe gepaart mit Erschöpfung ist wirklich schwer zu ertragen und beides kann eine NW sein.

Ich würde auf 180 mg oder eben auf 175 mg gehen und dann schauen, wie es sich auswirkt.
Den Schritt auf 150 mg fände ich zu gross.

Könntest du bitte deine Signatur noch aktualisieren?

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
dragon4277
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.01.2019: 0,1 mg :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

dragon4277
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Dienstag, 13.06.17, 0:36

Hallo Padma, danke für deine antwort.

Ich bin allerdings zu dem Schluss gekommen das ich doch eventuell eine Eisenmangel Habe. Durch das reduzieren des Pantoprazol, ist der ganze Vitaminhaushalt eh im eimer. Da auch der Vit B12 haushalt durch die Säure im Magen reguliert wird ist denk ich auch der Eisen durch den wind gedreht.

Hab zungenbrennegen, Rhaggaden, Halsschemerzen.

Es ist wohl nicht nur eisenmangel, weil viele andere symptome einfach dazu nicht passen.

Hab dann heute ein eisenpräparat eingenommene mit Vit b komplex und folsäure. Ne halbe stunde später hat sich mein ganzer körper entspannt. Und ich will einfach nur schlafen.

LG Dragon.
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid

padma
Team
Beiträge: 16130
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 40269 Mal
Danksagung erhalten: 21338 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von padma » Dienstag, 13.06.17, 18:16

hallo Dragon, :)

wenn dir das Eisenpräparat hilft und du es verträgst, wäre das natürlich sehr schön. :D

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
dragon4277
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.01.2019: 0,1 mg :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Arianrhod
Beiträge: 1630
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3692 Mal
Danksagung erhalten: 4118 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von Arianrhod » Mittwoch, 14.06.17, 16:29

Hallo Dragon, konntest du schlafen?


Bei Akathasie müsstest du das NL auf jeden Fall absetzen, es wird nicht vertragen. Leider gehen dann Ärzte zu schnell damit raus....und patient dreht am Rad :o .
Pantoprazol kann die Aufnahmegeschwindigkeit von anderen Medikamenten verändern. Gerade stark wirksame Medikamente (etwa Opiate) können so ungewohnt schnell aus dem Darm resorbiert werden, was zu höheren Blutspiegeln führt.
Das heißt, du kannst dir nicht sicher sein, wie viel Amisulprid du jetzt im Vergleich zu vorher hast - auf jeden Fall eine Umstellung, die dir zu schaffen macht.

Pantoprazol verursacht außer Mangel von Vitamin B12 auch Magnesiummangel. BEIDE Mangelzustände verursachen Schlaflosigkeit, depressive Verstimmungen und Unruhe - Vitamin B12- Mangel dazu noch Nerven - Magnesiummangel Muskelschmerzen.

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 3):
Jamiepadmadragon4277
► Text zeigen

dragon4277
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Donnerstag, 15.06.17, 23:58

Hallo Arian,

das meiste von dem was du sagst ist mir bewust. Und ich habe auch von früheren absetzt massnahmen Vit Mag usw vorkehrungen getroffen.

Was diesmal neu ist Eisenmangel. Ich nehm seit 4 Tagen jetzt von DM Eisentabletten ein. Wenn ich die einnehem hab ich so nach 30 min einen Boost im Körper. Als ob ein Wagen Nitro(Nos) bekommen hätte. Mein Körper ist zwar immer noch Erschöpft aber ich bin wesentlich aktiver. Die Unruhe ist zwar vorhanden, aber gleichzeitig kann ich auch was sinnvolles unternehmen ohne gleich purzelbäume drehen zu müssen. :P Deshalb morgens einnehmen bidde.

Seit der Eiseneinnahme kann ich auch wieder gut schlafen.

Ich hab jetzt nicht nachgeforscht. So aus dem Studium hab ich noch in erinnerung das der Vit b12 mit dem Eisen zusammen hängt. Dadurch das das Pantoprazol wegfällt gibts auch mehr Vit B12, weshalb der Bedarf von Eisen wohl gestiegen ist und ich Eisenmangel hatte. Aber alles ohne gewähr. :pillowtalk:

Insgesamt bin ich über den Jordan. Es war aber sehr sehr anstrengend. Und mein Körper ist total erschöpft. Ich bin gerade im regenerations modus.

Kann aber auch das schöne wetter geniesse.

LG Dragon
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
Arianrhod
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid

Arianrhod
Beiträge: 1630
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3692 Mal
Danksagung erhalten: 4118 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von Arianrhod » Freitag, 16.06.17, 16:04

Hallo Dragon, dann weiter so, drücke dir die Daumen.
Eisenmangel ist bei Männern eher selten, wie bist du darauf gekommen?

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag:
dragon4277
► Text zeigen

dragon4277
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Samstag, 17.06.17, 1:51

Hallo arian,

eine junge Familie deren Tochter aphthen Rhagaden und Zungenbrennen hatte, hat mich um Hilfe gebeten. Die Tochter ist neu in den Zyklus gekommen. Das erste woran ich gedacht habe ist Eisenmangel. Ich hab dan recherchiert und beim recherchieren habe ich gemerkt das ich die gleichen symptome habe.

Nun die Junge familie ist glücklich und ich hatte auch was davon. :)

LG Dragon
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
Arianrhod
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid

dragon4277
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Samstag, 17.06.17, 6:38

Hallo ihr lieben,

zur Akathesie hab ich ein paar Theocrafting aus meinem eigenen erlebnissen.

Akathesie ist eigentlich (zumindestens bei mir) der Schutzmechanismus eines Jägers. Wobei die Symptome alle gleich sind aber die auslöser unterschiedlich ist.

Ein Jäger geht auf die Jagd wenn er was zu essen haben will. Also bei Mangel. Viele kennen das als Heisshunger. Wenn durch das fressen aber der Mangel nicht gestillt wird beginnt die Akathesie. Und man jagt nach dem was der Körper braucht aber der Geist weis nicht was es ist.

Der andere auslöser ist ein Schutzmechanismus. Wenn man von Tieren bedroht wird beginnt die Akathesie. Wenn man gegen seinen willen therapiert wird.

Neuroleptika überdosierungen verursachen Akathesie, was man auch gleich als vergiftung bezeichnen kann.

Wenn man eingesperrt wird, beginnt die Akathesie. (Chemische zwangsjacke)

die auslöser sind alle eigentlich Trigger die auf unnaturliche weise den Jadginstinct triggern. :zombie:

LG Dragon
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
Arianrhod
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid

Arianrhod
Beiträge: 1630
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3692 Mal
Danksagung erhalten: 4118 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von Arianrhod » Samstag, 17.06.17, 16:55

Jagd....kann hinkommen. Ich hatte das ja durch Haloperidol . Der einzige Vorteil war - dass ich in der Zeit tierisch abgenommen habe. Ich musste sogar täglich eine Tafel Schokolade essen, um nicht weiter abzunehmen. Aber dann dieses Ziellose, dieses Getriebensein vom Augenaufmachen bis zum Vor- Erschöpfung - ins Bett- fallen - einfach grässlich., ich war körperlich fürchterlich erschöpft und konnte dennoch keinen Moment sitzen. Unser Kater war so verzweifelt über meinen Bewegungsdrang, dass er mich ständig angegriffen hat. (arme Miez).
Wie gesagt, das war das einzige mal, dass ein Psychiater sagte: "Sofort raus damit."
Ansonsten nehmen sie jegliches menschliche Leid in Kauf, sofern das erreicht werden soll, was sie als "Symptomfreiheit" bezeichnen.

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinadragon4277padma
► Text zeigen

dragon4277
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Mittwoch, 21.06.17, 1:35

Hallo ihr lieben,

hab amisulprid auf 175mg reduziert
PPi seit 9 wochen abgesetzt.

Was ich hier jetzt reinschreibe ist nicht schön. Aber ich muste es einfach loswerden. Damit einige nicht verwundert dreinblicken wenns denen auch passiert.

Meine ganze Haut wirft unterhaut fettgewebe ab. Das ist so ekelerregend. Ich ekle mich ja nicht so einfach. Aber einfach die vorstellung das das PPI soviel Fett eingelagert hat und diese jetzt über die Haut als weiss Margarine wie Pickel abgeworfen wird. Bleh. Einfach scheisse was die mit uns angestellt haben. Ich weis nicht mal ob das unterhaut fettgewebe ist oder der Körper den schnellsten weg über die Haut findet um das ganze Fett loszuwerden. Bleh.

LG Dragon.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
padma
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid

Arianrhod
Beiträge: 1630
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3692 Mal
Danksagung erhalten: 4118 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von Arianrhod » Mittwoch, 21.06.17, 19:59

dragon4277 hat geschrieben:Hallo ihr lieben,

hab amisulprid auf 175mg reduziert
PPi seit 9 wochen abgesetzt.

Was ich hier jetzt reinschreibe ist nicht schön. Aber ich muste es einfach loswerden. Damit einige nicht verwundert dreinblicken wenns denen auch passiert.

Meine ganze Haut wirft unterhaut fettgewebe ab. Das ist so ekelerregend. Ich ekle mich ja nicht so einfach. Aber einfach die vorstellung das das PPI soviel Fett eingelagert hat und diese jetzt über die Haut als weiss Margarine wie Pickel abgeworfen wird. Bleh. Einfach scheisse was die mit uns angestellt haben. Ich weis nicht mal ob das unterhaut fettgewebe ist oder der Körper den schnellsten weg über die Haut findet um das ganze Fett loszuwerden. Bleh.

LG Dragon.
Dragon, wie genau muss ich mir das vorstellen?
Ich habe noch nie gehört, dass Fettgewebe über die Haut austritt, daher frage ich nach.

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinaJamiedragon4277
► Text zeigen

Jamie
Team
Beiträge: 16289
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 20702 Mal
Danksagung erhalten: 27105 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 21.06.17, 22:21

Hallo Dragon,

kann es sein, dass das Talg ist?
Ich kenne Betroffene und mich selbst phasenweise, da wird die Haut durch den Entzug sehr unrein und es lagern sich weiße Unebenheiten unter der Haut ab.
Das sieht dann alles uneben, pickelig und sehr unschön aus. Ich glaube auch, dass es auch eine Entgiftungskomponente hat.

In meinem Benzoentzug hatte ich auch fiese Ausschwitzungen und die Haut war ständig fett und feucht und schmierig. Es war in der Tat bäh und es half nur waschen, duschen, waschen, duschen... und jede Menge Deo.

Ich würde, wie aRIAnrhod, auch gerne Näheres darüber erfahren.

Grüße
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 3):
dragon4277padmaArianrhod
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

dragon4277
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Donnerstag, 22.06.17, 8:00

Hallo ihr libene,

jap Talg ist auch dabei. Wobei Talg dann doch einen Pfropf auf dem kopf hat wenn es sich im Körper ansammelt.

Des sieht dann wie pickel aus. Das sammelt sich wie Pickel an einer stelle weisser richtig zäher fett an. Übt spannung auf der Haut. Und irgendwann platzt es. Wobei bei pickeln fliest der schmodder von alleine raus. Bei den dingern. Muss man ganz dolle ausdrücken weil es agnz dick und zäh und weiss ist. Manchmal ist so eine dicke spannung drin das es geradezu explodiert wenn man es einfach nur berührt.

Ich hab jetzt nicht gegoogelt. Aber anhören tut es sich wie Lipom an. Wobei Lipome genetisch bedingt sein sollen. Aber des hier kommt vom PPI.

LG Dragon
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
Arianrhod
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid

dragon4277
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Freitag, 30.06.17, 11:24

Hallo ihr lieben,

hab amisulprid wieder auf 200mg. Ich hab wahn ideeen 8Kenn ich schon beim reduzieren). Kieferspannungen Hitzewallungen usw. Des übliche.

Könnte ich durchstehen wie immer.

Aber das absetzten von Pantoprazol hat mich so erschöpft das ich einfach keine Lust und Kraft habe nochmal jetzt durch den mist zu gehen. I leg einfach ne Pause ein mit dem reduzieren.

LG Dragon
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag (Insgesamt 2):
JamieArianrhod
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid

Arianrhod
Beiträge: 1630
Registriert: Sonntag, 15.11.15, 15:16
Hat sich bedankt: 3692 Mal
Danksagung erhalten: 4118 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von Arianrhod » Freitag, 30.06.17, 16:10

Hallo Dragon, das ist richtig, nix mit Gewalt und übers Knie brechen. Eines Tages wird sich dein Körper so weit erholt haben, dass er weiter absetzen will.
Bei mir (du siehst in meiner Signatur, dass ich schon sehr viele Medikamente abgesetzt habe) ist der Zeitpunkt oft erreicht, wenn ich vergesse, die Tabletten zu nehmen. Dann so denke ich, ist es auch genug. Erhol dich gut, nix läuft dir weg - bald auf ein neues.

liebe Grüße Arian
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Arianrhod für den Beitrag (Insgesamt 3):
Jamiepadmadragon4277
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 16130
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 40269 Mal
Danksagung erhalten: 21338 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von padma » Freitag, 30.06.17, 18:04

hallo Dragon,

gut, dass du wieder aufdosiert hast. Eine längere Reduktionspause finde ich jetzt auch wichtig.

Ich denke, dass deine Reduktionen zu gross sind.
Wenn du dich wieder stabilisiert und erholt hast, würde ich es zunächst mal mit 10 mg weniger versuchen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
dragon4277Arianrhod
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.01.2019: 0,1 mg :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

dragon4277
Beiträge: 260
Registriert: Mittwoch, 24.09.14, 1:29
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 281 Mal

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von dragon4277 » Samstag, 01.07.17, 20:58

Hallo ihr lieben, danke für eure aufmunternden worte.

ich denke das problem ist das ich mitlerweile etlich medikamente abgesetzt habe und die Wirkungsverstärkung des amisulprid merklich nachgelassen hat. Früher waren 50 mg absetzten kein problem für mich. Heute sind allerding 50mg schon ein problem weil es nicht mehr potenziert wird. Ich bin wohl an der unteren schmerzensgrenze angelangt. Ich werd wenn der zeitpunkt kommt noch mal 25mg reduzieren nur um zu sehen obs klappt. Aber ich denke schon des es ab jetzt in kleiner schritten und kürzeren intervallen sein sollte.

LG Dragon
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor dragon4277 für den Beitrag:
Arianrhod
2003 Diagnose reine Paranoia
- Zyprexa 5-10mg
J01/2005 Zyprexa abgesetzt auf anraten des Docs ohne auschleichen rückfall+ verschlimmerung ->
03/2005 Diagnose Schizophrenie
-Zyprexa 5mg
2009 Zyprexa 5mg abgesetzt neu Risperdal 2mg ->(schwere Depressionen)
03/2011 Risperdal abgesetzt 15mg abilify -> Entzug
04/2011 wieder Risperdal 2mg
03/2012 Risperdal 2mg Seroquel Prolong 600mg (noch schwerere Depression gewichtzunahme)
09/2012 kalter Entzug von Risperdal und Seroquel Prolong (hat 3 Monate gedauert) mit unterstützung von Amisulprid 200mg
10/2013 Amisulprid 300mg
10/2014 amisulprid 200mg
11/2015 amisulprid 150mg
06/2016 Pantoprazol von 40mg auf 20mg
04/2017 Pantoprazol 0mg
04/2017 amisulprid 200mg um Absetztpsychose bei Pantoprazol absetzung zu verhindern bald wieder auf 150mg
04/2018 nach langem hin und her und mehrfachen entzugserscheinungen
Pantoprazol 40mg und Amisulprid 150mg (muss mich sehr lange von dieser odyssee erholen)
10/2018 100mg Amisulprid

padma
Team
Beiträge: 16130
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04

Re: Amisulprid absetzen

Beitrag von padma » Montag, 03.07.17, 17:42

hallo Dragon, :)

das Problem ist auch, dass je mehr Entzüge man hinter sich hat, dass ZNS immer mehr sensibiliert wird und jeder weitere Entzug schwerer wird.
Bei den Benzos nennt sich das kindling effect, tritt aber u.E.n. bei allen PP auf.
Ich werd wenn der zeitpunkt kommt noch mal 25mg reduzieren nur um zu sehen obs klappt.
Das würde ich nicht machen. Je öfters du wieder rauf dosieren musst, umso schwieriger wird es. Teste besser mit 10 mg und wenn das sehr gut geht, kannst du es mit 15 mg versuchen.
So würde ich das machen.

liebe Grüsse,
padma
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.01.2019: 0,1 mg :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten