Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: Die Wiedereröffnung für neue Teilnehmer verzögert sich noch ein wenig. Geplanter Termin ist der 1.8. Das neue Konzept steht aber mittlerweile und wir arbeiten im Hintergrund an der Umsetzung.

Erste Veränderungen in Form zweier neuen Rubriken sind nun eingestellt, Erläuterungen siehe den Artikel über die geplanten Änderungen.


Seit dem 31.03.2019 Ist das Forum für Neuanmeldungen geschlossen. Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen. Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann. Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
lollarossa
Beiträge: 230
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Dienstag, 23.10.18, 11:50

Danke danke liebe padma <3

Bis bald, LOLLA
► Text zeigen

Flummi

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Flummi » Freitag, 26.10.18, 14:02

Hallo Lolla,

alles Gute Dir!

Claudia

lollarossa
Beiträge: 230
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Freitag, 26.10.18, 18:03

Liebe Flummi :)

Herzlichen Dank für die Wünsche! :hug:
Es ist alles sehr ungewohnt und fühlt sich so künstlich an, daran muss ich mich erstmal gewöhnen.

Bin aber so weit stabil.

Grüsse dich lieb!! LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 230
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Freitag, 02.11.18, 10:33

Guten Morgen :)

Das ist ein kleiner Hilferuf. Mir geht es nicht gut seid zwei Tagen. Hatte sehr viel Kopfkino und heute stehe ich völlig neben mir ganz viel Nebel im Kopf und total schwach auf den Beinen. Kann ich gar nicht richtig beschreiben, bin aber völlig weggetreten. ..

Habe einen Putzjob angenommen, aus Angst finanziell nicht über die Runden zu kommen und da soll ich später hin. ..
.ich würde das gerne ganz abblasen und traue mich nicht anzurufen und zu sagen, dass ich nicht komme, auch in Zukunft nicht.

Nach der ersten Woche Reduktion war alles gut, die körperlichen Symptome waren weg .

Heute ist es eine Katastrophe. Ich weiss nicht was ich machen soll und steigere mich völlig rein.

Wenn muss ich da gleich anrufen und ich habe keine Ahnung was ich sagen soll..

Liebe Grüße, LOLLA
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17661
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43889 Mal
Danksagung erhalten: 22860 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von padma » Freitag, 02.11.18, 17:29

liebe Lolla, :)

vielleicht ist der Putzjob aktuell doch noch zuviel und die Sorge davor, hat die Symptome getriggert?

Ich denke auch, es ist besser abzusagen. Hast du wahrscheinlich mittlerweile gemacht?

liebe Grüsse und gute Besserung, :hug:
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69lollarossa
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.06.2019: 0,04 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

lollarossa
Beiträge: 230
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Sonntag, 04.11.18, 7:33

Guten Morgen :)

Ich bin hingegangen am Freitag... War sehr anstrengend für mich.

Würde da morgen gerne bescheid geben, dass ich nicht mehr komme, aber habe ja n Vertrag und weiss net was ich sagen soll, ohne mich unnötig als den totalen "psycho" darzustellen.

Die Symptome wechseln ständig ab, Mal ist es Kopfweh oder Druck, dann Schwindel, dann Tunnelblick. Dann wiederrum bin ich depressiv oder verdrücke n paar tränchen, etc..

Noch dazu kommt, dass ich so ungeduldig bin, was in der Situation nicht gut ist.

Naja, möchte nicht so viel jammern. Mir ist auch etwas lustiges passiert gestern, wollte die Haare rasieren gestern wieder auf 6 mm und habe zu spät gemerkt, dass ich den Aufsatz für den Rasierer vergessen habe.

Somit trage ich nun Glatze und beim Rasieren wunderte ich mich, wie viel meine Haare in einer Woche gewachsen sind :o

Also lachen klappt noch, wenn auch nur ab und zu,

Viele Grüße, LOLLA
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17661
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43889 Mal
Danksagung erhalten: 22860 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von padma » Montag, 05.11.18, 12:28

liebe Lolla, :)

vielleicht kannst du allgemein formulieren, dass es dir gesundheitlich nicht so gut geht und du deine aktuelle Leistungsfähigkeit wohl überschätzt hast. Von "Psycho" brauchst du ja nichts zu erwähnen.

Gut, dass du Humor hast. :o
Das Versehen mit dem Rasierer hätte manch einen in die Verzweiflung getrieben.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
lollarossaUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.06.2019: 0,04 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

lollarossa
Beiträge: 230
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Samstag, 10.11.18, 15:22

Hallöle :)

Habe die Reduzierung jetzt so langsam verdaut glaube ich. Will nächste Woche Sonntag auf 165 MG..

Ich habe ein kleines Anliegen. Mache mir unheimlich Gedanken momentan um meine Knochen, gebe aber auch zu, dass ich etwas hypochondrisch veranlagt bin und mich gut und gerne in Dinge reinsteigern kann. :zombie:

Seit geraumer Zeit bestimmt seit nem Jahr habe ich Probleme mit meinen Knien. Sie krachen ziemlich vor allem beim Treppe laufen und tun auch öfter weh.

Ich bin noch jung, also gerade 30, aber mache mir Gedanken wegen den Hormonen, die ja seit Beginn mit Amisulprid total gestört sind, vor allem prolaktin und die Östrogene. Mein Frauenarzt hat mich erst letztes Jahr aufgeklärt, dass man bei dem Östrogenstand den ich habe ein hohes Osteoporose Risiko hat..

Ich meine, so oder so, ich werde nicht schneller reduzieren können, so sehr, wie ich mir das auch wünsche. Trotzdem mache ich mir Gedanken, ob meine Knochen bereits schaden genommen haben ..

Östrogene zuführen ist erstmal ausgeschlossen, weil ich nix vertrage.

Vielleicht hat ja jemand eine Idee dazu, ich würde mich freuen.

Ich wünsche allen einen schönen Tag heute und sende liebe Grüße, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

Flummi

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Flummi » Montag, 12.11.18, 12:24

Hallo Lolla,

mein Tip: einfach nicht mehr zu dem Frauenarzt gehen :) Einfach alle Störfaktoren ausschließen. Vor allem wenn Du Hypochonder bist (bin ich auch ein bisschen). Oder mal gucken, was andere Hypochonder raten....
Wenn man nichts ändern kann, was bringt dann die Panikmache (Risiko! Risiko! Risiko! Davon lebt ein ganzer Berufsstand) ;)

Viele Grüße,
Claudia

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17661
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43889 Mal
Danksagung erhalten: 22860 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von padma » Montag, 12.11.18, 14:15

liebe Lolla, :)

nach Osteoporose hört es sich für mich erstmal nicht an. Du könntest mal einen Arzt draufschauen lassen, da du ja auch Schmerzen hast.

Bei Knieproblemen hilft oft Physiotherapie am besten.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
lollarossaUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.06.2019: 0,04 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

lollarossa
Beiträge: 230
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Montag, 19.11.18, 15:44

Huhu :)
Danke padma. Mein Papa hat sich meine Knie angesehen, ist wohl ein Problem mit dem Knorpel... Muss mich vermutlich mehr oder anders bewegen.

Heute hat die 5. Woche angefangen und gestern wollte ich eigentlich runter gehen. Das habe ich aufgeschoben, da es mir iwie schlecht geht.

Bin wieder weggetreten und total schwach, nachdem sich alles eigentlich gut eingepegelt hatte. Das macht mich gerade etwas mürbe und ich hinterfrage, ob ich iwas falsch gemacht habe.

Fühle mich hilflos und etwas verzweifelt. Habe soviel Angst davor es nicht zu schaffen etwas abzudosieren...
Das wäre wirklich tragisch. Klar, nicht von vornherein die Flinte ins Korn werrfen,aber hängt für mich viel dran, wie bei sehr vielen hier.

Heute kann ich nur rumliegen, zum Einkaufen musste ich mich sehr zwingen.

Bin immer schnell dabei mich in Dinge reinzusteigern und gedanklich Katastrophen zu beschwören, das ist sehr anstrengend.. :zombie:

Liebe Grüße und auf bessere Tage, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

Anikke
Teamunterstützung
Beiträge: 1208
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 231 Mal
Danksagung erhalten: 2722 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Anikke » Montag, 19.11.18, 18:39

liebe lolla,
bitte nicht verzagen :) wenn du zurückblickst kannst du sehen, was du alles geschafft hast:
du müsstest escitalopram kalt absetzen.
du hast das Venlafaxin langsam bis 0 reduziert
du hast das amisulpirid um 10% reduziert.
das ist sehr viel, was du geschafft hast!!
du wirst auch das amis. schaffen, ganz bestimmt. gut dass du so vorsichtig büßt und erstmal nicht weiter absetzst, es ist wichtig auf sich und den Körper zu hören.. ich finde es Klasse wie du dich hälst!!
liebe grüße nimisha
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 4):
Ululu 69padmalollarossaMurmeline
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 230
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Montag, 19.11.18, 19:39

Danke, danke liebe Anikke,

das bedeutet mir gerade echt viel :hug: Manchmal muss man sich das wohl in Erinnerung rufen, was man alles gemeistert hat, wenn auch mit Schwierigkeiten.

Ich versuche auf mich zu achten und das wünsche ich dir auch, dass du gut auf dich acht geben kannst,

LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaUlulu 69
► Text zeigen

Katja
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch, 17.05.17, 15:02
Hat sich bedankt: 297 Mal
Danksagung erhalten: 365 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Katja » Dienstag, 20.11.18, 7:59

Huhu LOLLA,

tut mir leid, dass es dir im Moment nicht so gut geht. :hug:
Finde auch, dass du schon viel geschafft hast und du brauchst sicher einfach eine Engelsgeduld beim Absetzen des Amisulprids. Das lässt sich immer so gut sagen, ich weiß. Aber Geduld mit sich haben ist sicher eine der wichtigsten Eigenschaften.

Liebe Grüße
Katja
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katja für den Beitrag (Insgesamt 2):
lollarossapadma
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17661
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43889 Mal
Danksagung erhalten: 22860 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von padma » Dienstag, 20.11.18, 10:37

liebe Lolla, :)

ich denke nicht, dass du was falsch gemacht hast. :hug:
Solche Symptomwellen können einfach auftreten, da hilft nur abwarten.

Du hast wirklich schon viel geschafft und der Rest kommt noch, Schritt für Schritt. :schnecke:
Gut, dass du auf dich achtest, das ist so wichtig.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
lollarossaUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.06.2019: 0,04 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

lollarossa
Beiträge: 230
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Mittwoch, 21.11.18, 13:36

Hallo ihr Lieben,

ich jammere und klage. Ich war so glücklich letzte Woche, dass sich alles eingespielt hat. Nun bin ich einfach total am abdrehen. Meine Gefühle und Gedanken fahren mit mir Achterbahn.

Ich fühle mich so, als würde mir jemand mein Herz raus reißen und gleichzeitig bin ich einfach nur gelähmt erschöpft. Ich muss zugeben, da habe ich doch lieber körperliche Erscheinungen, als dass meine Stabilität kippt.

Vielleicht liegt es auch an dem letzten Samstag Abend, da habe ich CBD geraucht mit einem Kumpel und es vielleicht überhaupt nicht vertragen... Es war schon etwas mehr.
Das werde ich in Zukunft sicher nicht nochmal machen.

Gedanklich gebe ich auf und kämpfe dann schon wieder dagegen an, was mich total viel kraft kostet. Genauso viel Kraft kostet mich meine Ungeduld und mein hektischer Blick in die Zukunft, wie das denn weitergehen soll.

Dabei sind es doch gerade mal 5 Wochen. Ich wünsche mir so sehr, dass es sich wieder stabilisiert, da war ich doch schon...

Beim nächsten Mal, werde ich mit Sicherheit nur 10mg runtergehen, einfach um mich zu schonen. Bin gerade einfach nur total emotional und traurig und habe keine guten Gedanken an das Leben, vor allem nicht an das Leben als Frau, dass mir durch das Medi so komplett erschwert wird.

Ich danke euch für die lieben Nachrichten, das hat mir zumindest für den Moment Kraft gegeben! :hug:

Ich hoffe,dass es euch gerade besser ergeht. Liebe, leicht selbstmitleidsvolle Grüße,

LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag:
reddie
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17661
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43889 Mal
Danksagung erhalten: 22860 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von padma » Mittwoch, 21.11.18, 14:11

liebe Lolla, :)

das tut mir sehr leid, dass es dir gerade so schlecht geht. Jammern ist völlig in Ordnung, es ist einfach schwer. Sei gut zu dir :hug:

Das Rauchen könnte schon getriggert haben. Da es sich schon eingespielt hatte, wird es sich wirklich um eine Symptomwelle handeln. Und die geht, wie wir wissen, wieder vorbei.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
lollarossaUlulu 69
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
15.06.2019: 0,04 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

lollarossa
Beiträge: 230
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Freitag, 23.11.18, 19:33

Guten Abend :?

Ich bin leider nach wie vor sehr verzweifelt, komme aus diesem unerträglichen Loch nicht heraus und das seit Tagen. Es gibt so gut wie keine Zeiten, in denen ich mich entspannen kann und positive Dinge denken kann.

Ich bin im erbitterten Kampf gegen mich selbst, habe Zwangsgedanken und komme kaum dagegen an, leider beziehen sich alle auf das Vorhaben der Reduktion und das steht total im Mittelpunkt.

Mache mir Gedanken darüber, dass ich das nicht schaffe und kann kaum Abstand nehmen. Lese dann bei andren, dass sie oft die ersten Reduzierungen ohne so grossse Schwierigkeiten managen und jetzt gehts hier schon total los. :cry:

Ich konnte mit den körperlichen Symptomen ganz gut umgehen, jetzt die Psyche so zu spüren ist schrecklich und das erst in der 5.ten Woche..

Fühle mich total einsam und verlassen in mir selbst, dabei habe ich liebe Menschen um mich. Fühle mich wie ein kleines Kind, dass gerade etwas schlimmes erlebt hat und sich nicht zu hefen weiss....

Suche nach Halt und Trost. Hört sich bestimmt alles übertrieben an, aber so geht es mir gerade...

Werde aber auch jetzt noch krank, meine Mitbewohnerin hat mich angesteckt, das könnte auch noch triggern. Ich habe so viel Angst davor, dass sich diese Gefühe, mögen sie auch zum Teil Neuroemotionen sein, sich nicht regulieren. Zustand fühlt sich seit ner Woche auch wieder künstich an...

Liebe Grüße und allen einen schönen Abend, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag (Insgesamt 2):
reddieUlulu 69
► Text zeigen

Ululu 69
Moderatorenteam
Beiträge: 5062
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14761 Mal
Danksagung erhalten: 8244 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Ululu 69 » Samstag, 24.11.18, 15:41

Hallo Lolla,

die Jahreszeit ist für viele hier schwierig.
Vielleicht spielt das bei dir auch eine Rolle ?

Ein Infekt kann auch enorm triggern. Er belastet den Körper ja ungemein.

Vielleicht ist der Zeitpunkt einfach nicht der Richtige, wenn dich die Gedanken an das Absetzen so belasten.
:?
Es lohnt sich oft, seinem Bauchgefühl zu vertrauen und wenn das so schlecht ist...

Ich hoffe, du fühlst dich heute vielleicht etwas wohler.
:hug:

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
lollarossapadma
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

lollarossa
Beiträge: 230
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 317 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Samstag, 24.11.18, 19:44

Liebe Ute :)

danke für deine Einschätzung und deine Nachricht. Die Jahreszeit ist für mich glaube ich eher günstig, mir gefällt das Wetter.

Habe mich auch nicht so gut um mich gekümmert in der letzten Woche, aber dieses wirklich krasse Tief kam urplötzlich wie aus dem Nichts heraus.

Bin schon fast dabei aufzugeben, aber das verbiete ich mir, weil ich hoffe, ich stabilisiere mich in der nächsten Zeit auf der Dosis.

Mir ist auch aufgefallen, dass ich dieses körperiche schreckliche Gefühl in Verbindung mit den passenden Gefühlen kenne, meistens aus Zeiten,in denen was mit Medis war. Allerdings auch von früher noch dunkel in Erinnerung, in der Zeit vor Medikation.

Es ist kein Halt in mir und ich verliere mich in meinen Gedanken, die dann die bösen Gefühle auslösen. Mir ist das Prinzip schon klar, sehe meine Einflussmögichkeiten aber als begrenzt.

Ich sehe mir das nächste Woche an und versuche iwie die Ruhe zu bewahren, momentan ist pures Chaos in mir und das bringe ich auch unter meine Mitmenschen, schlimm wirds, wenn das Menschen sind, die mir nahe stehen.

Ich verzweifle an dem Gefühl keine richtige Frau zu sein. Ich habe zwar keinen Kinderwunsch, das Ganze ist für mich klar, dass ich das für mein Leben ausschließe. Trotzdem will ich normal meine Tage bekommen, keinen Michfluss haben, wieder ein paar mehr Haare auf dem Kopf etc.

Dieser Wunsch ist sooo riesig. Ich weiß nicht genau, warum meine Haare so krass weggehen, vermute aber wie gesagt die Östrogene. Ich habe auf der einen Seite einen Hormonstand wie bei einer schwangeren Frau und auf der anderen zeige ich Wechseljahressymptome.

Ich weiß nicht, ob es iwie einen Kompromiss gibt, wenn ich zunächst nicht reduzieren kann und dass doch erstma auf Eis legen muss, wenn es denn nicht anders geht.

Ich würde die Pille wohl akzeptieren, wenn es nicht anders geht, müsste mir dann aber stark Gedanken zu meinem Rauchkonsum machen, denn der ist schon massiv.

Aber alles so belassen wie bisher kann ich nicht, das würde für mich Stillstand bedeuten und das käme iwie einem langsamen Dahinsiegen gleich für mich.

Entschudigt, dass ich nach so einer kurzen Zeit schon so krasse vieleicht nicht nachvollziehbare Gedanken habe und gedanklich schon kurz vorm aufgeben stehe, aber dieses Loch in mir schmerzt sehr.
Iwas traumatisches wird da trotz Neuroemotionen wohl auch hinter stecken.

Klar überlege ich auch noch, ob doch iwas an meiner Dosierungsvorgehensweise nicht passt, aber da bin ich im Grunde schon sehr genau mit Tabletten und der aufgefüllten Lösung.

Ich könnte mich gedanklich auch an eine Dosierung von 100 oder auch 150 mg Amisuprid gewöhnen, aber zu merken, oder iwann merken zu müssen, dass sich da gar nichts machen lässt, das macht mich kaputt. (Weiss, bin wieder zu schnell mit meinen Gedanken und hänge nicht im Hier und Jetzt).

Heute mal ein längerer und wieder nicht so positiver Beitrag von mir, danke euch fürs Lesen, freue mich über jeden Rat und jedes nette Wort :group:

Eure LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69padma
► Text zeigen

Antworten