Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

Update: wir sind bisher noch nicht zu einer tragfähigen Lösung gekommen und müssen unseren Aufnahmestopp daher leider länger als geplant aufrecht erhalten.

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Auch für Antiepileptika (z.B. Lyrica/Pregabalin), Stimmungsstabilisierer und Stimulanzien
padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17560
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43701 Mal
Danksagung erhalten: 22743 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von padma » Montag, 09.07.18, 22:12

liebe Lolla, :)

ja, das befürchte ich auch, dass du nicht allzu viel tun kannst. :(
Sie muss es selbst wollen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
lollarossa
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


20.4.2019: 0,07 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

lollarossa
Beiträge: 226
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Donnerstag, 19.07.18, 16:09

Hallo ihr lieben :)
Ich habe eine Frage.
Ich nehme ja das Venlafaxin in niedriger Dosis, ca 1,5 kg ein.
Das sind täglich immer 5 Kugeln noch aus der selben Packung wie anfänglich.

Ich befürchte iwie eine Reizung durch Dosis Schwankungen, kann das sein, wenn es immer exakt 5 Kugeln sind?

Mir geht es ziemlich doof seit ca. 8 Wochen, auch wenn im Umfeld Schwierigkeiten sind, aber das Ausmaß meiner Reaktion darauf hat ein neues Niveau.

Ich glaube auch immer noch, dass der Kaltentzug eine grosse Rolle spielt und ich seitdem nicht mehr "die alte" bin....

Könnt ihr mir in dieser Situation etwas raten, oder soll ich etwas am Venlafaxin oder der Dosierung ändern?

Ich danke euch sehr!

Liebe Grüße, LOLLA
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17560
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43701 Mal
Danksagung erhalten: 22743 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von padma » Donnerstag, 19.07.18, 19:18

liebe Lolla, :)
Ich nehme ja das Venlafaxin in niedriger Dosis, ca 1,5 kg ein.
Ich hoffe nicht. :rotfl: :rotfl: :rotfl:

Das war wieder mal eine von diesen lustigen Autokorrekturen, du meinst natürlich 1,5 mg
Ich befürchte iwie eine Reizung durch Dosis Schwankungen, kann das sein, wenn es immer exakt 5 Kugeln sind?
100 % exakt gleich ist die Dosis nicht, auch wenn du immer 5 Kügelchen nimmst. Im allgemeinen ist es aber ausreichend genau
Mir geht es ziemlich doof seit ca. 8 Wochen, auch wenn im Umfeld Schwierigkeiten sind, aber das Ausmaß meiner Reaktion darauf hat ein neues Niveau.
Das ist seit der zu grossen Reduktion auf 4 Kugeln, oder? Ich vermute, dass dein ZNS daran noch immer zu knappern hat. Die Schwierigkeiten können natürlich auch triggern. Ich würde weiter abwarten und die Dosis gleich lassen.
Ich glaube auch immer noch, dass der Kaltentzug eine grosse Rolle spielt und ich seitdem nicht mehr "die alte" bin....
Ja, das vermute ich auch. :(

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 4):
lollarossaLinLinaUlulu 69Quietscheentchen
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


20.4.2019: 0,07 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

lollarossa
Beiträge: 226
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Dienstag, 31.07.18, 19:47

Halo ihr Lieben,

ich melde mich nochmal mit einer Frage bei euch zu der Progesteroncreme. Ich würde das gerne testen, um zu schauen, ob ich dann meine Periode wieder regelmässiger bekomme.

Jetzt ist es schon wieder sehr lange her und ich kann mir vorstellen, dass sich inzwischen wieder die Schleimhaut hoch aufgebaut hat und ich dadurch Probleme bekommen werde.

Ich habe etwas recherchiert dazu und gesehen, dass die Creme in allen Fälen verschreibungspflichtig ist und viele Ärtze das nicht unterstützen, weil sie zu wenig Wissen haben, oder keine Vertreter kommen, die das Präparat bewerben.

Macht es Sinn sich die Creme anrühren zu lassen (hatte gesehen, da lassen sich nicht viele Apotheken drauf ein), oder sollte ich mir das Progestogel aufschreiben lassen, dass enthält glaube ich weniger Progesteron....

Wäre sehr dankbar für eine Antwort.

Die Frage wäre auch, wie ich das am besten anwenden kann, da ich ja keinen wirklichen Zyklus habe und man in regelmässigen Abständen pausieren sollte... Ufff... Finde das selbst unheimlich kompliziert, selbst hier beim schreiben. :zombie: :zombie:

Danke, Danke,

schöne Grüße, LOLLA
► Text zeigen

Flummi

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Flummi » Dienstag, 31.07.18, 20:27

Hallo Lolla,

ich verstehe es noch icht ganz. Das Problem war der hohe Prolaktinwert? Da wäre es sicher gut, daran weiter anzuknüpfen, als Progesteron dazu zu geben.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Naturprodukt weitaus effizienter ist als das Agnus Castus als Tablette. Bin mir da nicht immer sicher, wieviel Natur da wirklich noch drin ist. Ich trinke daher nur noch den Mönchspfeffer als Tee aus den Samen und das scheint gut zu helfen.

Das ist für mich ein bisschen wie das Verhältnis von Nahrungsergänzungsmitteln als synthetische Tabelette oder aus der Nahrung, zweiteres ist immer besser. Ich lese da immer, das Naturprodukt würde leichte Schwankungen haben, doch scheinen die Tabletten weniger Wirkstoff selbst zu enthalten als man durch die Samen erhalten würde, da dauerte es bei mir länger, bis da überhaupt ein Effekt war.

Kann auch bei jedem anders sein, doch ich las, dass Du Agnus Castus 1 mal tgl. (also Tablette?) nimmst und würde vielelicht eher auf das Naturprodukt umsteigen. Nur so als Tip....

Liebe Grüße,
Claudia

lollarossa
Beiträge: 226
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Dienstag, 31.07.18, 20:41

Huhu Claudia 8-)

ja ich denke der hohe Prolaktinwert ist das Hauptproblem. Es stand ja die Ausschabung letztes Jahr im Raum und da hat Ute mir das bioidentische Progesteron empfohlen, oder auch Progesteron als Creme und darauf bezog sich meine Frage :wink:

lieben lieben Dank für den Tipp mit dem Tee, das werde ich bestimmt mal ausprobieren!

Undja,ich nehme 1 Mal tgl. Agnus Castus als Tablette.

Wie geht es dir inzwischen?

Liebe Grüßchen, LOLLA
► Text zeigen

Flummi

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Flummi » Mittwoch, 01.08.18, 8:22

Hallo,

danke der Nachfrage!

Ich bin bei 0,1 ml Abilify. Das hört sich sehr, sehr wenig an, aber ich merke wirklich noch jeden Reduktionsschritt auch im unteren Bereich. Daher mache ich dennoch langsam.

Alles Gute Dir!

Claudia

lollarossa
Beiträge: 226
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 310 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Freitag, 17.08.18, 20:46

Guten Abend. :)

Wollte auch Mal kurz updaten.
Mir geht es inzwischen wieder etwas besser und ich habe eine Wohnung gefunden :party2: ich ziehe mit einer guten Freundin zusammen.

Auch wenn ihr mich vielleicht schimpft, habe ich nun Hormone (Lafamme) verschrieben bekommen, das soll eine Art Wechseljahre Präparat sein. Hatte eigentlich versucht das ultrogest zu bekommen, das hat nicht geklappt.

Ich weiss, dass ich mit meinen Haaren und meiner Haut ein Luxusproblem habe, wenn ich mich hier so umschaue. Trotzdem hat es mich so massiv belastet, dass ich handeln wollte und mit meinen pflanzlichen Sachen an meine Grenzen gestoßen bin...
Ich habe vielleicht noch 1 Viertel der Haare, wenn ich das mit früher vergleiche und das ist wahrscheinlich auf den niedrigen Östrogenspiegel zurückzuführen, den ich habe.
Meine Haut ist wie in Teenager Jahren, schlimme Pickel und überall Mitesser.

Die Reduzierung von Venlafaxin klappt gut, so zumindest die letzte. Wenn ich das iwann abgesetzt habe, dann werde ich definitiv Mal pausieren und Mal in mich Hineinhorchen, wie es mir ohne Antidepressivum geht.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und eine möglichst erholsame Nacht! Danke, dass ich hier soviel lernen und erfahren kann, die suchtaste steht manchmal gar nicht mehr still.

Liebe Grüße, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag (Insgesamt 3):
LinLinapadmaKatja
► Text zeigen

Katja
Beiträge: 205
Registriert: Mittwoch, 17.05.17, 15:02
Hat sich bedankt: 297 Mal
Danksagung erhalten: 365 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Katja » Samstag, 18.08.18, 12:04

lollarossa hat geschrieben:
Freitag, 17.08.18, 20:46
Wollte auch Mal kurz updaten.
Mir geht es inzwischen wieder etwas besser und ich habe eine Wohnung gefunden :party2: ich ziehe mit einer guten Freundin zusammen.
Huhu Lolla,

das sind ja tolle Neuigkeiten, herzlichen Glückwunsch zur neuen Wohnung!!
Da hast du ja jetzt einen großen Stressfaktor weniger. Wobei ich den Umzug selbst auch immer sehr anstrengend finde, aber sicher meisterst du den auch noch.

Echt blöd mit deiner Haut. Ich kann verstehen, dass dein Selbstbewußtsein darunter sehr leidet. Ich drücke dir die Daumen, dass es mit dem Hormonpräperat endlich besser wird!

Liebe Grüße aus München
Katja
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katja für den Beitrag (Insgesamt 3):
lollarossaLinLinapadma
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 226
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 310 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Sonntag, 23.09.18, 10:49

Guten Morgen :)

Mal ein kleines Update plus Fragen.
Mir geht es ganz gut. Bin endlich umgezogen und im nächsten Monat zieht noch eine Freundin in die Bude nach.
Die Wohnung ist sehr schön, kein Vergleich mit vorher.

Ich wollte berichten, dass ich mit den letzten Venlafaxin Reduktionen gut klar kam. Es sind jetzt noch 3 Kügelchen und es ist abzusehen.

Mein Frauenarzt hat mir nach vielem bitten und hin und her das ultrogest verordnet. Dies nehme ich nun ein und es geht mir ganz gut damit.

Das Präparat vorher, dass einer Pille glich, habe ich nicht vertragen und bin eigentlich nun auch ganz froh darum.

Er hat mir zusätzlich Östrogen Pflaster verschrieben, die ich mir aber nicht gekauft habe, weil ich zuviel Respekt davor hatte.

Nun trotzdem meine Frage. Habe auch viel quer gelesen und versucht mich auf dem Gebiet des Östrogen Mangels schlau zu machen.

Bin irgendwie am Gynokadin hängen geblieben, das ist wohl ein Gel. Das hatte ich in etwas alternativen Beiträgen zu einer Hormonersatz Therapie gefunden.

Was würdet ihr davon halten?

Klar ist, dass ich langfristig vom Amisulprid runter muss und Versuche da auch dieses Jahr noch zu starten.

Trotzdem scheint der Östrogenmangelausgleich ein Thema zu sein, weil ich die Reduzierung von Amisulprid als ein jahrelanges Projekt ansehe.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag trotz Regen, zumindest hier.
Aber ich mag Regen. :D

Bis bald, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag:
padma
► Text zeigen

Ululu 69
Moderatorenteam
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14605 Mal
Danksagung erhalten: 8154 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Ululu 69 » Sonntag, 23.09.18, 18:30

Hallo Lolla,

ich mag Regen auch, sehr sogar.
Vor allem nach diesem Sommer, der für mich der pure Horror war.
Schön, dass sich das Absetzen des Venlas jetzt dem Ende nähert.
Ich würde auch versuchen, dass mit dem Östrogenmangel in den Griff zu bekommen, bevor ich das mit dem Amisulpirid in Angriff nehme.
Zwei Dinge auf einmal zu verändern ist nicht gut.

Mit dem Gel kenne ich mich leider nicht aus.

Du solltest aber auf dem Schirm haben, dass das Absetzen des Amisulpirid deinen Hormonhaushalt wieder komplett durcheinander würfeln kann.
Neuroleptika habe ja einen großen Einfluss auf die Sexualhormone.
Wenn ich am Quetiapin geschraubt habe, ist bei mir immer alles komplett durcheinander geraten.

Ich will dir damit keine Angst machen aber du weißt dann zumindest, wo die Ursache ist, für den Fall, dass das bei dir auch passiert.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 2):
lollarossaJamie
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

lollarossa
Beiträge: 226
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 310 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Montag, 24.09.18, 13:56

Liebe Ute :)

Dieser Sommer war für mich auch die Hölle. Ich habe ihn regelrecht verflucht.
Ich war zwar schon immer ein Herbstmensch, aber seitdem diese Pillen Geschichte ist, mag ich den Sommer noch viel weniger....


Das mein Hormonhaushalt beim Absetzen durcheinander Gerät, das weiss ich und habe da schon viel Respekt vor.

Ich habe auch um eine erneute Blutuntersuchung gebeten zwecks der Hormone, da die letzte im letzten Jahr war. Dazu war mein Arzt leider nicht bereit was mich ärgert. Ich selbst habe gelesen, dass man beim ultrogest nach ein paar Wochen schon schauen soll, ob sich etwas verändert hat.

Mit dem ultrogest an sich geht es mir ganz gut, ich fühle mich etwas weiblicher und sicherer. Kann natürlich nicht sagen, ob das nur daran liegt, oder auch an anderen Faktoren. Trotzdem vertrage ich es sehr viel besser als die Pille.

Ob ich nun Östrogen dazu nehme, oder erstmal abwarten, dazu mache ich mir noch Gedanken.

Danke für deinen Beitrag, schöne Grüsse, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag:
Ululu 69
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 226
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Samstag, 13.10.18, 11:19

Guten Morgen oder fast schon Mittag :)

Ich wollte Mal ein paar Dinge festhalten für mich und die, die es lesen mögen.

Ich bin wieder etwas am rotieren. In der neuen Wohnung ist ein grosser riss aufgetaucht, der bei der Übergabe nicht festzustellen war.
Der Vermieter hat jetzt oberflächlich was dran getan, aber das Problem wird wieder auftauchen und dann wahrscheinlich massiver...

Ich bin unruhig und nicht ganz im Gleichgewicht.
Mache mir sehr viele Gedanken und auch Sorgen um das Amisulprid..
Bin da noch nicht dran, weil ich gerade erst das Venlafaxin los geworden bin..

Ich habe da so einen Heidenrespekt vor und verzweifle fast schon, bevor ich es versucht habe.
Habe die Lösung des Amisulprid s da und bekomme noch 100 er und 50 er MG Tabletten.
Habe vor erstmal 50 MG von der Lösung dabei zu packen und dann langsam mit Tabletten kombiniert auf 150 MG zu kommen.

Spritzen habe ich mir auch schon bestellt, falls ich doch eine andere Methode wählen muss, oder mein Psychiater , bei dem ich im nächsten Monat erst Termin habe mir nicht alles aufschreiben will...

Ich erlebe mich gerade als zwanghaft, kann den Gedanken kaum los lassen, dass mich das Amisulprid total krank macht und ich es unbedingt los werden will und muss.
Dann sage ich mir, lege dein Augenmerk doch erstmal auf die Reduzierung und nicht aufs komplette absetzen. Trotzdem sind meine Gedanken und Emotionen total darauf fixiert.

Würde es gerne schaffen etwas entspannter mit dem Thema umzugehen, aber das gelingt mir gerade überhaupt nicht.
Ich muss so oder so noch etwas abwarten bevor ich starte, da die letzte Reduzierung von Venlafaxin doch etwas größer war.

Fühle mich einfach unter Druck gerade, den ich mir selber mache, hinzu kommt, dass ich keine Zukunftsperspektiven habe jobtechnisch und mir auch keine machen will aktuell, da mein Fokus auf Gesundheit liegt...

Manchmal ertappe ich mich bei extrem destruktiven Gedanken nach dem Motto, ich mache einen Kaltentzug und dosiere dann etwas ein. Ich werde das natürlich nicht machen, da merke ich nur meine Verzweiflung dran.

Ich möchte auch nicht zuviel jammern, es sind auch viele gute Dinge in der letzten Zeit passiert und ich Versuche das schätzen zu wissen.

Seid lieb gegrüßt, LOLLA
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17560
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43701 Mal
Danksagung erhalten: 22743 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von padma » Samstag, 13.10.18, 18:43

liebe Lolla, :)

es tut mir leid zu hören, dass es bei dir wieder schwieriger ist. :hug:

So ein Riss in der neuen Wohnung ist ja mega ärgerlich und der Vermieter scheint sich darum ja nicht wirklich zu kümmern. :frust:


Psychopharmaka absetzen ist eine grosse Herausforderung, da kann man zwischendurch schon ins Rotieren kommen.
Es ist ja auch nicht einfach, da du ja spürst dass Amisulprid dir nicht gut tut und du dennoch es nur langsam ausschleichen kannst.

Ich habe da so einen Heidenrespekt vor und verzweifle fast schon, bevor ich es versucht habe.
Es wird leichter werden, wenn du damit dann mehr vertraut bist
Habe vor erstmal 50 MG von der Lösung dabei zu packen und dann langsam mit Tabletten kombiniert auf 150 MG zu kommen.
Ja, das ist ein guter Plan.
Ich muss so oder so noch etwas abwarten bevor ich starte, da die letzte Reduzierung von Venlafaxin doch etwas größer war.
Oh, du bist seit ein paar Tagen auf 0, herzlichen Glückwunsch
:party2: :party2: :party2:

Lass dir jetzt wirklich Zeit bis du mit Amisulprid weiter machst. Du warst zuletzt wirklich sehr schnell
es sind auch viele gute Dinge in der letzten Zeit passiert und ich Versuche das schätzen zu wissen.
Schön, dass du das auch sehen kannst.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
lollarossa
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


20.4.2019: 0,07 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

lollarossa
Beiträge: 226
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 310 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Samstag, 20.10.18, 8:11

Guten Morgen :D

Danke liebe padma für deine liebe und mutmachende dürfen Antwort.

Der riss in der Wohnung ist oberflächlich jetzt zu, wir werden sehen und hoffen, wie lange es hält...

Ich hatte es nochmal mit den Östrogen pflastern versucht und wieder extrem reagiert. Schwindel, Herzrasen, Übelkeit, etc.. ich habe sie ausprobiert, weil ich so verzweifelt war. Ich weiss, es geht einigen hier sehr viel schlechter als mir. Trotzdem leider ich unter meinem jetzt bereits lange anhaltendem Haarausfall.
Gestern habe ich komplett abrasiert, weil ich es einfach nicht mehr mitansehen kann und jedes Mal weinen musste, wenn ich meine Haare gewaschen habe.

Es sieht natürlich nicht gut aus, aber etwas befreiend war es trotzdem.
Habe nochmal Östrogen, dheas und Testosteron messen lassen auf eigene Kosten. Testosteron und dheas die Werte sind wieder oder so gut wie im Normbereich.

Östrogen war wie leider zu erwarten viel zu niedrig und das für jede mögliche Phase in Zyklus, obwohl man die Phasen bei mir durch die ausbleibende Blutung schlecht oder gar nicht bestimmen kann.

Es macht mich verzweifelt, wenn ich darüber nachdenke, dass dieses Problem mit den Haaren vermutlich besteht, bis das Amisulprid iwann aus meinem Körper raus ist.

Ich gehe auf gut Glück nochmal zu meinem Frauenarzt, aber es wird vermutlich wenig Lösungen geben, die ich aktuell anwenden kann. Hinzu kommt, dass ich auch rauche und dann wirklich Kopfkino habe, wenn ich Östrogene hinzuführe.

Hatte auch gelesen, dass auch ein hoher prolaktin wert die Wachstumsphasen der Haare verkürzt und so ist es wahrscheinlich eine Kombination aus beiden nicht stimmenden werten.

Falls jemand noch eine Idee oder einen Lösungsansatz hat, wäre ich unendlich dankbar. Fühle mich gerade einfach nicht mehr fraulich und das tut mir weh.

Aktuell zum Amisulprid, ich habe Dienstag angefangen 150 MG Tabletten mit 50 MG Lösung aufzufüllen. Wollte jetzt einfach wissen, ob ich das Vertrage und es scheint zu klappen.


Die erste Reduzierung steht dann die Tage an.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und lasse liebe Grüße da, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaescargot
► Text zeigen

Flummi

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von Flummi » Samstag, 20.10.18, 11:59

Hallo Lolla,

von mir auch alles Gute zu den 0 mg !

Ja, das mit dem Östrogen...ist ja im Endeffekt auch ein Medikament, vielleicht sogar noch synthetisch...

Ich kann das voll gut nachvollziehen, mit dem sich nicht fraulich fühlen. Das ist echt schlimm und die machst eine schwere Phase in Deinem Leben durch. Sei gewiß, es wird alles gut und bis dahin: viel Kraft!

Viele Grüße,
Claudia

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17560
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43701 Mal
Danksagung erhalten: 22743 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von padma » Samstag, 20.10.18, 17:57

liebe Lolla, :)

ich verstehe, dass du unter dem Haarausfall sehr leidest. :hug:
Leider weiss ich keine Lösung für den Haarausfall.

Vielleicht kannst du Wege finden, damit besser zurecht zu kommen. Abrasieren ist ja schon mal ein Versuch. Vielleicht dich mal bei einer Friseurin beraten lassen? Ein sehr kurzer Schnitt, der dennoch gut und fraulich aussieht?

Gut, dass du die Lösung zu vertragen scheinst. :D
Alles Gute schon mal zur Reduktion.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
lollarossa
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


20.4.2019: 0,07 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

lollarossa
Beiträge: 226
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20
Hat sich bedankt: 310 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Samstag, 20.10.18, 22:55

Liebe padma, liebe Claudia.

Danke euch für die lieben Worte und den Zuspruch!! :pillowtalk:

Jetzt sind die Haare erstmal ab auf 6mm da kann man jetzt nix dran ändern. Aber für später überlege ich mir was.

Morgen gehe ich auf 180 MG Amisulprid. Ich hoffe, es klappt alles gut.

Schlaft alle gut, LOLLA
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lollarossa für den Beitrag:
padma
► Text zeigen

lollarossa
Beiträge: 226
Registriert: Montag, 01.08.16, 16:20

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von lollarossa » Dienstag, 23.10.18, 9:47

Guten Morgen :wink:

Ich wollte kurz berichten wie es läuft. Habe Sonntag angefangen 180 MG zu nehmen, fülle 150 MG Tabletten mit 30 MG Lösung auf.

Vielleicht kann mir jemand bei folgendem weiterhelfen.
Ich habe Angst davor , dass ich die Dosierung net so Recht hinbekomme. Habe so eine unterteilte 1 ml spritze.
Vorne an der Spitze sammelt sich ja auch immer etwas Lösung an.

Ich klopfe die Luftblasen raus, bin mir aber trotzdem net sicher, ob ich iwas vergessen habe zu beachten.
Bin matschig im Kopf und stehe etwas neben mir, obwohl es erst der 3. Tag ist heute. Die Lösung hatte ich schon letzte Woche Dienstag angefangen zu nehmen, da aber in voller Dosierung, sprich 200 MG...

Kann mir jemand sagen, wie es sich bei Neuroleptika Verhält, ob man da auch schon in so kurzer Zeit etwas merken kann?

Vielen lieben Dank schonmal. Signatur passe ich gleich an.

Alles liebe, LOLLA
► Text zeigen

padma
Moderatorenteam
Beiträge: 17560
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 43701 Mal
Danksagung erhalten: 22743 Mal

Re: lollarossa: Amisulprid absetzen / Kaltentzug Escitalopram wg. Falschverordnung

Beitrag von padma » Dienstag, 23.10.18, 11:18

liebe Lolla, :)

so wie du es beschreibst, machst du alles richtig. :D
Was sich vorne in der Spritze befindet, ist bei der Skalierung mit eingerechnet.
Wenn du die Luftblasen rausgedrückt hast, sollte die Spritze vorne ganz gefüllt sein.

Die Kombination Tablette/Lösung ist auch in Ordnung.

Am dritten Tag kannst du bereits was merken. Amisuprid hat eine kurze HWZ von 12 Stunden. Der Spiegel ist also bereits gesunken.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
lollarossa
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen


20.4.2019: 0,07 mg



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.


ich bin zur Zeit wegen eines gebrochenen Handgelenks eingeschränkt aktiv

Antworten