Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

NikolaosE1: Paroxetin abgesetzt

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Antworten
NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

NikolaosE1: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Dienstag, 13.03.18, 16:37

Hallo!
Ich bin niko 40 Jahre jung.
Ich habe mal eine Frage und ich hoffe ich werde auch eine Lösung für mein Problem hier finden habe das Gefühl das die leute sich hier besser auskennen als die Ärzte.
Habe zirka 18 Jahre 20 mg Paroxetin genommen wegen Panik und Angstzuständen.
Ich weis auch nicht wie ich das jetzt sagen soll ich wollte wieder ohne Medikamente auskommen wollte wieder zu Alter Stärke kommen wie früher.
So habe dann beschlossen es abzusetzen.
4 Wochen 10mg und am 4 Dezember auf null ob das klug war weis ich jetzt nicht.
Ich haba das Gefühl ich habe das falsch gemacht.

Am anfang war alles gut aber vier wochen später ging es los habe festgestellt das meine Haare weniger würden.
Okay aber dann würde es noch schlimmer bin total müde komme mir wertlos vor auf Stress reagiere ich etwas aggressiv kann mich nicht konzentrieren finde keine Freude am Leben es macht alles keinen Spaß mehr und ich erkenne mich nicht mehr als wäre ich eine andere Person.
Dazu muss ich sagen ich war immer der Kämpfer jetzt komme ich mir vor als lohne es sich nicht mehr zu kämpfen!
Ich spreche eine Stunde mit mir selber das ist doch nicht normal mein Kopf ist wie eine Salatschleuder.
Kann mir bitte jemand einen Tip geben was ich machen kann ich bin gerade etwas verzweifelt finde einfach keine Lösung für mein Problem.

Danke
Zuletzt geändert von Gwen am Freitag, 22.06.18, 15:30, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Name im Titel ergänzt zur besseren Übersichtlichkeit im Forum
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

padma
Team
Beiträge: 15637
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 38836 Mal
Danksagung erhalten: 20627 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von padma » Dienstag, 13.03.18, 17:19

hallo Niko, :)

willkommen im ADFD.

Dein Beitrag ist in der falschen Rubrik gelandet, ich verschiebe ihn später nach "Hier bist du richtig"
viewforum.php?f=35

Du hast Paroxetin viel zu schnell abgesetzt :shock: , nach der langen Einnahmezeit hätte ein riskominderndes Ausschleichen mindestens 2 Jahre gedauert.

Du leidest jetzt unter Absetzsymptomen.
Hier zum Einlesen viewtopic.php?f=18&t=12880

Gegen Absetzsymptome aufgrund von zu schnellem Absetzen hilft am besten die Wiedereindosierung einer kleinen Dosis. Das funktioniert allerdings am besten in einem Zeitraum von bis zu 6 Wochen, nach 0.

Je länger das Absetzen her ist, umso schlechter greift zumeist eine Wiedereindosierung und das Risiko von Unverträglichkeiten steigt.

Wenn du eine Wiedereindosierung versuchen möchtest, dann würde ich es mit 0,5 mg versuchen.

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag:
Jamie
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
25.10.2018: 0,15 mg :schnecke:



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2092 Mal
Danksagung erhalten: 2760 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Muryell » Dienstag, 13.03.18, 19:34

Lieber Nikolaos,

auch von mir willkommen im Forum. :D

Ich bin auch Paroxetin-Betroffene. 2016 habe ich auf Anraten der Psychiaterin genauso wie Du das Paroxetin (vier Wochen 10 mg und dann 0) ausgeschlichen und 3-4 Monate später ging es mir extrem schlecht.

Wie Padma bereits :) geschrieben hat, kannst Du vorsichtig mit einer gaaaanz kleiner Dosis (0,5 mg) versuchen wiedereinzudosieren, um die Symptome abzufangen. Die Ärztin hat mir damals 10 mg zur Wiedereindosierung gegeben, und ich habe es gar nicht vertragen. Deshalb soll man wirklich eine minimale Dosis nehmen.

Ich habe übrigens das Paroxetin langsamer ausgeschlichen und bin seit Anfang Februar medikamentenfrei. :D

Als es mir sehr schlecht ging, hat es mir sehr geholfen zu wissen, dass diese ganzen Symptome nur vom Medikament verursacht wurden und gar nicht zu mir gehörten.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamiepadmaKilleen
► Text zeigen

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Dienstag, 13.03.18, 23:16

Hey vielen Dank erstmal!
Ich mache mir nur gerade nur darüber sorgen wenn ich damit wieder anfange weil es schön etwas her ist das es schlimmer wird und wie am anfang da war ich total müde und ich bin selbstständig!
Ich weis jetzt echt nicht was ich machen soll ich bin echt durch und das ist jetzt schwer mich zu entscheiden weil beides sch :censored: ist.
Zuletzt geändert von Murmeline am Mittwoch, 14.03.18, 2:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Editiert gemäß Regeln
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2092 Mal
Danksagung erhalten: 2760 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Muryell » Mittwoch, 14.03.18, 9:13

Hallo Nikolaos,

Du kannst entweder versuchen, mit einer ganz kleinen Dosis die Symptome abzufangen, oder aushalten. Ich fürchte, eine andere Lösung gibt es nicht. :(

Wie gesagt, die Ärztin hat mir 2017 (nach 3-4 Monaten auf 0) 10 mg zur Wiedereindosierung gegeben und ich bin durch die Hölle gegangen. Ich schreibe es nur, damit Du vorsichtig bist. Wenn Du beschließt, wiedereinzudosieren, und merkst, dass Du das Medikament noch verträgst, kannst Du dann allmählich und langsam hochdosieren, bis Du auf eine Dosis gelangst, in der Du Dich stabilisieren kannst. Leider kann Dir keiner sagen, ob das klappt.

Ich wünsche Dir gute Besserung und alles Gute, egal wie Du Dich entscheidest.

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
► Text zeigen

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Mittwoch, 14.03.18, 12:56

Dankeschön!

Ich bin echt müde ich schaffe ja noch nicht mal zum Friseur zu gehen!
Es ist wirklich ein grausamer Zustand ich habe bereits 5 Kaffee in mir und bin immer noch kaputt!
Ich kann mich ja noch nicht mal entscheiden ob ich jetzt zum Arzt gehe und mir 10 mg verschreiben lasse um dann 5 mg zu nehmen.
Ich habe das jetzt so lange ausgehalten ich weis jetzt nicht ob ich das richtige mache.
Und das schlimme is man ist damit alleine im normalem Leben keiner normaler Mensch versteht was man gerade durchmacht!
Eine frage so wie du es gemacht hast das hat dir geholfen.??
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2092 Mal
Danksagung erhalten: 2760 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Muryell » Mittwoch, 14.03.18, 14:28

Hallo Nikolaos,

manchmal hatte ich nicht mal die Kraft, den Föhn nach dem Duschen zu halten. :cry:
Was habe ich gemacht? Ausgehalten! Ich bin aber nicht mehr berufstätig, deshalb stand ich nicht unter Druck.

Du hast recht. Kein Mensch versteht, was wir da durchmachen. Ich selbst konnte nicht nachvollziehen, warum ich so extrem kraftlos war.

Ich habe die ganze Zeit Fischölkapsel genommen. Ob sie geholfen haben, kann ich nicht mit Sicherheit sagen.

Eine Wiedereindosierung von 5 mg nach 3 Monaten kann zu hoch sein. Ich würde mit einer viel geringeren Dosis anfangen, um zu sehen, ob ich das Medikament überhaupt noch vertrage. Wenn Du es immer noch verträgst, kannst Du die Dosis allmählich erhöhen, um die Symptome abzufangen.

Alles Gute

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
► Text zeigen

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Mittwoch, 14.03.18, 15:42

Okay aber es gibt keine kleinere Dosis habe ich gelesen.
Und vorher weis ich es ob ich das vertrage weil im Moment weis ich überhaupt nichts mehr komme mir vor als würde ich nicht mehr in meinen Körper wohnen und als wäre ich nur eine Last für meinen Körper.
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Gwen
Team
Beiträge: 1833
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 1874 Mal
Danksagung erhalten: 3470 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Gwen » Mittwoch, 14.03.18, 15:55

Hallo Nikolaos,
da Paroxetin nicht wasserlöslich ist, brauchst Du eine Waage, mit der Du Dir die passende Dosis abwiegst.
Hiter findest Du Infos zu Feinwaage:
viewtopic.php?p=100125#p100125
Viele Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag (Insgesamt 3):
MuryellJamiepadma
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Muryell
Beiträge: 1183
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2092 Mal
Danksagung erhalten: 2760 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Muryell » Mittwoch, 14.03.18, 16:03

Hallo Nikolaos,

wenn Du das Medikament nicht mehr vertragen solltest, dann wirst Du es bestimmt merken, keine Sorgen!
Einige Tage, nachdem ich die 10 mg in der Klinik wiedereindosiert habe, lag ich nachts nach einem Ohnmachtsanfall stundenlang auf dem Boden mit Muskelzuckungen. Es muss bei Dir nicht so schlimm kommen, aber ich bin mir sicher, dass man es merkt, wenn man es nicht mehr verträgt. Deshalb schreiben wir, man soll mit einer kleinen Dosis probieren. Ich möchte Dir keine Angst machen, sondern nur berichten, was mir passiert ist. Es wird bestimmt nicht jeder so reagieren wie ich.

Alles Gute

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jamiepadma
► Text zeigen

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Mittwoch, 14.03.18, 18:30

Okay!
Das hört sich ja nicht gut an.
Ich habe das 18 Jahre genommen da wird doch mein Kopf ja nicht gleich austicken!
Das macht er ja jetzt schon.
Weis jemand wie lange es dauert wenn ich weiter Entzug mache bis sich eine Besserung einstellt? Oder kann das jetzt noch schlimmer werden? Weil es ist schon sehr schlimm.
Weil wie gesagt ich kann jetzt gerade nicht damit anfangen ich kann mir einfach nicht erlauben auszufallen.
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Gwen
Team
Beiträge: 1833
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 1874 Mal
Danksagung erhalten: 3470 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Gwen » Mittwoch, 14.03.18, 19:24

Hallo Nikolaos,
NikolaosE1 hat geschrieben:
Mittwoch, 14.03.18, 18:30
Weis jemand wie lange es dauert wenn ich weiter Entzug mache bis sich eine Besserung einstellt? Oder kann das jetzt noch schlimmer werden? Weil es ist schon sehr schlimm.
Wie lange das dauert und wie es sich verändert kann Dir keiner vorraus sagen. Es gibt Mitglieder hier, bei denen es sich nach mehreren Monaten noch Mal deutlich verschlechtert hat und manche leiden auch monate- bis jahrelang unter Symptomen. Das alles kann passieren, es kann aber auch zeitnah besser werden.
NikolaosE1 hat geschrieben:
Mittwoch, 14.03.18, 18:30
Weil wie gesagt ich kann jetzt gerade nicht damit anfangen ich kann mir einfach nicht erlauben auszufallen.
Die Idee beim Wiedereindosieren ist es, die schweren Absetzsymptome aufzufangen und abzumildern. Nach einer Stabilisierungsphase kann man dann langsam und kleinschrittig absetzen um dabei möglichst wenige Symptome zu haben und alltagsfähig zu bleiben. Wenn Du wie von Padma empfohlen eine sehr kleine Menge eindosierst (0,5mg), wirst Du in der Regel sehr schnell merken wenn Du eine Unverträglichkeit hast.
NikolaosE1 hat geschrieben:
Mittwoch, 14.03.18, 18:30
Ich habe das 18 Jahre genommen da wird doch mein Kopf ja nicht gleich austicken!
Die lange Einnahmedauer sagt über die Verträglichkeit nach einem Entzug übrigens nichts aus.

Ich würde Dir raten, es mit den Wiedereindosieren zu versuchen. Wenn es funktioniert, geht es Dir damit besser. Wenn nicht, lässt Du den Versuch, hast es aber wenigstens probiert.

Viele Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieLinLinapadma
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Jamie
Beiträge: 15883
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 19861 Mal
Danksagung erhalten: 26223 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 14.03.18, 20:04

Hallo Niko, :)

da sich dein unangenehmer Zustand noch viele Monate so hinziehen kann, solltest du den Empfehlungen meiner Vorschreiberinnen folgen (es ist auch meine :roll: ) und der Wiedereinnahme von 0,5mg (für den Anfang) mal eine Chance geben.
Denn sonst hast du nur noch die Option das schlichtweg auszusitzen.
Es gibt also nicht viel zu verlieren.

Du solltest dir zügig eine Feinwaage zulegen, damit du dir die Dosis zurechtbröseln / abwiegen kannst. Es ist sehr wichtig eine ganz exakte Dosis jeden Tag zu nehmen.

Grüße und willkommen im Forum :)

Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag:
padma
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Mittwoch, 14.03.18, 22:19

Dankeschön!
Ich denke gerade darüber nach!
Also 0,5 mg ist das nicht ein bischen zu wenig!
Was sollen denn 0,5 mg bewirken!
Ich dachte eher so an 5 mg oder ist das zu viel jeder mensch ist ja anders bei 0,5 mg denke ich dann brauch ich das auch nicht nehmen.
Vielleicht denke ich ja auch falsch.
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Jamie
Beiträge: 15883
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 19861 Mal
Danksagung erhalten: 26223 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Jamie » Mittwoch, 14.03.18, 22:25

Hi, :)

ich bin müde, ich halte mich kurz:

Du bist über 3 Monate auf Null. Damit mehren sich erfahrungsgemäß sogenannte Unverträglichkeitsreaktionen. Das heißt, dass man das Mittel, das man früher nahm und falsch / zu schnell absetzte, nicht mehr verträgt. Möglicherweise.

Eine Unverträglichkeitsreaktion fällt bei 0,5mg wesentlich milder aus als bei 5mg!
Deswegen diese kleine Dosis. Es ist zu deinem Schutz!

Außerdem mag ein gereiztes ZNS auch lieber kleine Dosierungen als hohe, weswegen wir immer niedrige Dosen für den Anfang empfehlen.

Wenn du es verträgst, kannst du die Dosis immer noch steigern! Das steht dir immer offen.

Was du draus machst ist natürlich dir überlassen, aber wir machen diesen "Job" hier schon lange genug, um ziemlich genau zu wissen, welches Vorgehen sanft und welches riskant ist. ;)

Grüße, gute Nacht :bettzeit:
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaLenaLena
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Mittwoch, 14.03.18, 22:34

Okay ich habe dich verstanden.
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Freitag, 16.03.18, 13:28

Hey Leute!
Sorry das ich so nerve aber ich hatte gestern was komisches.
Mir kann es vor als hätte mein Gehirn einen Kurzschluss oder sowas.
Ich Stand ganz normal hatte etwas Stress und dann war so für 10 Sekunden alles schwarz musste mich kurz festhalten es kann mir vor als hätte ich kurz mein Körper verlassen und dann war das weg!
Kennt das jemand ist das normal?
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Gwen
Team
Beiträge: 1833
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Gwen » Freitag, 16.03.18, 13:57

Hallo Nikolaos,

hast Du denn mittlerweile schon mit dem Wiedereindosieren begonnen?
Leg doch bitte die Signatur an.

Viele Grüße Gwen
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

NikolaosE1
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag, 13.03.18, 15:53

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von NikolaosE1 » Freitag, 16.03.18, 15:20

Nein muss mir ja erstmal eine feinwaage zulegen wo bekomme ich denn eine die was taugt?
Was ist denn bitte eine Signatur anlegen?
Angststörung und Panikstörung
18 Jahre 20 mg Paroxetin
04.12.2017 auf 0
25.03.2h018 5mg Paroxetin
14.04.2018 10mg Paroxetin
25.06.2018 11mg Paroxetin
07.07.2018 10mg Paroxetin

Gwen
Team
Beiträge: 1833
Registriert: Donnerstag, 12.01.17, 12:31
Hat sich bedankt: 1874 Mal
Danksagung erhalten: 3470 Mal

Re: Paroxetin abgesetzt

Beitrag von Gwen » Freitag, 16.03.18, 15:39

Hallo,
hier findest Du Infos zu Feinwaagen viewtopic.php?f=15&t=9608&hilit=Feinwaage

Eine Signatur ist das, was bei uns allen unter unseren Beiträgen steht. Da kannst Du Deine Diagnose und den Medikamentenverlauf festhalten und jeder kann direkt auf einen Blick die wichtigsten Infos sehen, ohne jeweils den kompletten Threads zu lesen.

Geh dazu auf deinen Namen oben rechts, dann auf persönlicher Bereich, dort auf Profil und Signatur ändern.
(Hier ist das Ganze noch Mal mit Screenshots: viewtopic.php?f=46&t=14563&hilit=Signatur)

Bitte schreib bei den Medikamenten jeweils ein Datum und Milligramm Angaben dazu. Falls Du noch andere Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel nimmst, gehört das auch in die Signatur, da das auch Einfluss haben kann aufs Absetzen.

Viele Grüße Gwen
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gwen für den Beitrag (Insgesamt 2):
padmaUlulu 69
Diagnose: schwere rezidivierende Depressionen
Escitalopram: aktuell 2,0mg (12.03.2018)
► Text zeigen
Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Antworten