Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Aktuell: wenn Du Interesse am Aufbau oder der Teilnahme in einer lokalen Selbsthilfegruppe hast, schau bitte in unsere Rubrik "Selbsthilfegruppen". Wir wollen Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Kaenguru70
Beiträge: 1372
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 2949 Mal
Danksagung erhalten: 2292 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Kaenguru70 » Mittwoch, 26.12.18, 10:09

Liebe Ilse :hug: ,

Wie geht es dir?
Was ist den vorgefallen?

Liebe Grüsse
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag:
Bittchen

Jofab
Beiträge: 1667
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4948 Mal
Danksagung erhalten: 4083 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Mittwoch, 26.12.18, 14:27

Liebe Sarah,

ich hoffe, du hast bis jetzt schöne Feiertage
verbracht ohne nennenswerte Symptome.

Hier ist es einfach anstrengend. Es sind so viele Kleinigkeiten und immer die Angst, das Falsche zu sagen oder mich falsch zu verhalten.

Ich denke, die Freundin hat mir die
Auseinandersetzung vor ein paar Wochen nicht verziehen, ich gesagt habe, daß sie über Absetzerscheinungen nicht informiert ist.

Das spüre ich und kann so wenig daran ändern.

Die Angst ist eben das Schlimmste - sie läßt mir nur abends ein wenig Ruhe.
Sie ist so extrem.

Ich bete, daß sie endlich in dieser Heftigkeit
abnimmt - es ist nicht auszuhalten.

Wir sitzen hier und schauen fern und mein Herz rast vor Angst. Das ist doch nicht normal...

Heute gehts wieder nach Hause.

Dir noch einen 2.ten Weihnachtstag - allen anderen Mitlesern natürlich auch !

Liebe Grüße
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 4):
reddieKaenguru70PetuniaBittchen
► Text zeigen

Rosenrot
Beiträge: 660
Registriert: Montag, 20.03.17, 7:30
Hat sich bedankt: 1746 Mal
Danksagung erhalten: 1701 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Rosenrot » Freitag, 28.12.18, 18:06

Liebe Ilse,

wie geht es dir?
Hast du die Weihnachtstage gut überstanden und bist wohlbehalten wieder zu Hause angekommen?

Ich denke an dich und wünsche dir eine möglichst symptomarme Zeit "zwischen den Jahren". :fly:

Liebe Grüße
Rosenrot
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rosenrot für den Beitrag (Insgesamt 2):
JofabBittchen
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1667
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4948 Mal
Danksagung erhalten: 4083 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Freitag, 28.12.18, 20:36

Danke liebe Rosenrot,

es geht mir nicht besonders. Hoffe ein bischen auf den Alltag und das der Streß doch getriggert hat.
Werde mir ein bischen mehr Ruhe gönnen.

Ich grüße dich und wünsch dir ein schönes Wochenende.

Herzlichst 💚
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
RosenrotBittchen
► Text zeigen

Wolke76
Beiträge: 56
Registriert: Donnerstag, 29.12.11, 20:51
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Wolke76 » Freitag, 28.12.18, 21:28

Liebe Ilse,
hoffe, du konntest dich etwas entspannen.
Wie geht es dir denn mittlerweile? Weihnachten ist leider für viele von uns ein Symptomtrigger, weil sehr hohe Erwartungen an diese Zeit gesetzt werden. Versuche, dich davon nicht vereinnehmen zu lassen.

Liebe Grüße und gute Besserung
Wolke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolke76 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69JamieBittchen
Seit Januar 2005 30 mg Fluoxetin , Diagnose: Major Depression
Seit Januar 2009 20 mg Fluoxetin
Seit Dezember 2010 40 mg Fluoxetin (Verschlechterung durch Antibiotika-Einnahme)
Seit 21.04.2011 30 mg Fluoxetin
Seit 29.06.2011 25 mg Fluoxetin
Seit 05.07.2011 20 mg Fluoxetin
Seit 12.09.2011 17,5 mg Fluoxetin
Seit 10.10.2011 15 mg Fluoxetin
Seit 07.11.2011 12,5 mg Fluoxetin
Seit 05.12.2011 10 mg Fluoxetin (starke Absetzsymtome)
Seit 01.01.2012 5 mg Fluoxetin (sehr starke Absetzsymptome)
Seit 29.01.2012 kein Fluoxetin mehr (sehr starke Absetzsymptome)
Seit 27.02.2012 wieder 10 mg Fluoxetin
Seit 05.03.2012 20 mg
Seit 09.03.2012 30 mg (erneute schwere Depression)
Seit 16.03.2012 40 mg (weiterhin schwere Depression)
Seit Ende April Abklingen der Depression
Seit Anfang Mai wieder stabil
Seit 26.06.2012 30 mg (sehr leichte Absetzsymptome)
Seit 02.08.2012 25 mg (keine Absetzsymptome)
Seit 04.09.2012 20 mg (Ohrenrauschen, Schweißausbrüche, Angst)
seit 25.10.2012 25 mg (Ohrenrauschen, Schweißausbrüche, Depression)
seit 06.11.2012 30 mg Fluoxetin
seit 01.05.2015 20 mg Fluoxetin
seit 29.03.2016 17,5 mg Fluoxetin (für eine Woche Kopfschmerzen, Kiefer-und Nackenverspannungen)
seit 22.04.2016 15 mg Fluoxetin (für eine Woche Übelkeit, Kopfschmerzen, Gereiztheit)
seit 20.05.2016 12,5 mg Fluoxetin (für eine Woche Ohrenrauschen,Druck auf Ohren,Kopfschmerzen)
seit 27.06.2016 11 mg Fluoxetin (für eine Woche Ohrenrauschen,Kopfschmerzen,leichte Übelkeit,Schlafprobleme)
seit 27.07.2016 10 mg Fluoxetin (da vermehrte Symptome und privater Stress und gesundheitliche Probleme, jetzt erstmal Pause :schnecke: )
seit 18.09.2016 12,5 mg Fluoxetin, da wieder sehr depressiv
seit 24.09.2016 15 mg Fluoxetin
seit 23.10.2016 20 mg Fluoxetin
Neuer Anlauf 2018
seit 09.04.2018 17,5 mg Fluoxetin (keine Beschwerden)
seit 07.05.2018 15 mg Fluoxetin
vom 15. bis 17.6.2018 Ciprofloxacin aufgrund einer Blasenentzündung.
25.06. bis 5.7. Tramadol und Novalgin aufgrund eines Bandscheibenvorfalls
seit 23.07.2018 13,5 mg Fluoxetin
seit 10.09.2018 12,5 mg Fluoxetin
vom 19.10. bis 28.10.2018 Amoxicillin 1000 3mal täglich
seit 26.10.2018 Unruhe, Ängste, Grübeln, Freudlosigkeit
ab 31.10.2018 wieder besser
seit 14.11.2018 11 mg Fluoxetin(frühes Erwachen für 1 Woche mit Grübeln, Gereiztheit und Haarausfall
seit 24.12.2018 10 mg Fluoxetin und Vitamin B Komplex, Omega-3 keine Absetzsymptome
seit 04.02.2019 9 mg Fluoxetin

Jofab
Beiträge: 1667
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4948 Mal
Danksagung erhalten: 4083 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Sonntag, 30.12.18, 9:12

Guten Morgen ihr Lieben,

danke liebe Wolke für deinen Gruß !
Wolke76 hat geschrieben:
Freitag, 28.12.18, 21:28
Wie geht es dir denn mittlerweile? Weihnachten ist leider für viele von uns ein Symptomtrigger, weil sehr hohe Erwartungen an diese Zeit gesetzt werden. Versuche, dich davon nicht vereinnehmen zu lassen.
Ich weiß gar nicht, was so triggert - jedenfalls geht es mir äußerst bescheiden.
Vor Weihnachten hatte ich eher Angst - es war auch sehr anstrengend und nicht gerade aufbauend.

Ich habe das Gefühl, es hat sich noch einmal alles verschlimmert und ich weiß nicht, ob es mit der Abdosierung des Fluox.
zusammenhängt...

Ich habe sogar schon daran gedacht, das Fluox. langsam wieder richtig aufzudosieren - ich bin ziemlich verzweifelt
und weiß einfach nicht, was richtig ist. Aber das kann mir wirklich keiner sagen.

Mittlerweile bin ich sehr depressiv und habe keine guten Gedanken.
Wenn es doch mal ein paar Lichtblicke gäbe..oder sich wenigstens stabilisieren würde...

Es tut mir leid, daß ich nichts Positiveres berichten kann... :(

Liebe Grüße an alle und ein besseres 2019 :group:

Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamieKaenguru70Wolke76Bittchen
► Text zeigen

Clarissa
Beiträge: 2414
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 2378 Mal
Danksagung erhalten: 4912 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Clarissa » Sonntag, 30.12.18, 10:11

Liebe Ilse.

Das ist aber auch verrückt: Dir geht es körperlich recht gut, dafür quält Dich diese unbeschreiblich Angst, ich bin psychisch ziemlich stabil, aber körperlich mehr oder weniger ein Wrack!

Ich glaube nach wie vor nicht, daß das mini bißchen Abdosieren das Hauptproblem ist. Ich habe allerdings auch k.A., das gebe ich zu, wie Dir zu helfen wäre.

Was müßte denn anders sein, damit Du diese fürchterliche Angst nicht mehr hättest?

Wenn Du Fluoxetin wieder voll eindosiert, fürchte ich, Du würdest den "poop out", also den Wirkverlust bei erneuter Anwendung dasselben AD, erfahren.
Mir erging das mal so. Mein allererstes AD, Citalopram, schien anfangs gut zu wirken. Ich setzte es ab und später, bei Verschlimmerung, wieder an: nix!!!
Dito alle anderen zahllosen AD, die an mir ausprobiert wurden, nichts als unerquicklichste NW.

Man müßte der Ursache dieser Angst auf die Schliche kommen, sie zu beseitigen versuchen oder sich damit AUSSÖHNEN. An Verlassenwerden im KK-Alter als einzige Ursache kann ich nicht recht glauben, aber selbst wenn, müßtet Du wahrscheinlich einen Umgang damit finden, um zur Ruhe zu kommen.
Ach, Ilse - alles kompliziert...

Ein weites Feld, was :wink: ?

Alles Gute dennoch und VG von Clarissa
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag (Insgesamt 2):
JofabBittchen

Wolke76
Beiträge: 56
Registriert: Donnerstag, 29.12.11, 20:51
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Wolke76 » Sonntag, 30.12.18, 11:04

Liebe Ilse,

das tut mir wirklich sehr leid, dass es dir so schlecht geht.😔 aber bevor du jetzt den Mut verlierst, was man ja absolut verstehen kann, vielleicht denkst du nochmal darüber nach, ein wenig höher zu dosieren?

Voll aufzudosieren würde ich erstmal nicht. Du bist schon so weit gekommen. 👍🏼 Vielleicht hilft dir eine kleine Erhöhung um wieder dich wieder ein bisschen zu erholen und dich zu stabilisieren.

Ich wünsche dir viel Kraft und gib nicht auf :sports:

Liebe Grüße von Wolke :hug:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolke76 für den Beitrag (Insgesamt 2):
JofabBittchen
Seit Januar 2005 30 mg Fluoxetin , Diagnose: Major Depression
Seit Januar 2009 20 mg Fluoxetin
Seit Dezember 2010 40 mg Fluoxetin (Verschlechterung durch Antibiotika-Einnahme)
Seit 21.04.2011 30 mg Fluoxetin
Seit 29.06.2011 25 mg Fluoxetin
Seit 05.07.2011 20 mg Fluoxetin
Seit 12.09.2011 17,5 mg Fluoxetin
Seit 10.10.2011 15 mg Fluoxetin
Seit 07.11.2011 12,5 mg Fluoxetin
Seit 05.12.2011 10 mg Fluoxetin (starke Absetzsymtome)
Seit 01.01.2012 5 mg Fluoxetin (sehr starke Absetzsymptome)
Seit 29.01.2012 kein Fluoxetin mehr (sehr starke Absetzsymptome)
Seit 27.02.2012 wieder 10 mg Fluoxetin
Seit 05.03.2012 20 mg
Seit 09.03.2012 30 mg (erneute schwere Depression)
Seit 16.03.2012 40 mg (weiterhin schwere Depression)
Seit Ende April Abklingen der Depression
Seit Anfang Mai wieder stabil
Seit 26.06.2012 30 mg (sehr leichte Absetzsymptome)
Seit 02.08.2012 25 mg (keine Absetzsymptome)
Seit 04.09.2012 20 mg (Ohrenrauschen, Schweißausbrüche, Angst)
seit 25.10.2012 25 mg (Ohrenrauschen, Schweißausbrüche, Depression)
seit 06.11.2012 30 mg Fluoxetin
seit 01.05.2015 20 mg Fluoxetin
seit 29.03.2016 17,5 mg Fluoxetin (für eine Woche Kopfschmerzen, Kiefer-und Nackenverspannungen)
seit 22.04.2016 15 mg Fluoxetin (für eine Woche Übelkeit, Kopfschmerzen, Gereiztheit)
seit 20.05.2016 12,5 mg Fluoxetin (für eine Woche Ohrenrauschen,Druck auf Ohren,Kopfschmerzen)
seit 27.06.2016 11 mg Fluoxetin (für eine Woche Ohrenrauschen,Kopfschmerzen,leichte Übelkeit,Schlafprobleme)
seit 27.07.2016 10 mg Fluoxetin (da vermehrte Symptome und privater Stress und gesundheitliche Probleme, jetzt erstmal Pause :schnecke: )
seit 18.09.2016 12,5 mg Fluoxetin, da wieder sehr depressiv
seit 24.09.2016 15 mg Fluoxetin
seit 23.10.2016 20 mg Fluoxetin
Neuer Anlauf 2018
seit 09.04.2018 17,5 mg Fluoxetin (keine Beschwerden)
seit 07.05.2018 15 mg Fluoxetin
vom 15. bis 17.6.2018 Ciprofloxacin aufgrund einer Blasenentzündung.
25.06. bis 5.7. Tramadol und Novalgin aufgrund eines Bandscheibenvorfalls
seit 23.07.2018 13,5 mg Fluoxetin
seit 10.09.2018 12,5 mg Fluoxetin
vom 19.10. bis 28.10.2018 Amoxicillin 1000 3mal täglich
seit 26.10.2018 Unruhe, Ängste, Grübeln, Freudlosigkeit
ab 31.10.2018 wieder besser
seit 14.11.2018 11 mg Fluoxetin(frühes Erwachen für 1 Woche mit Grübeln, Gereiztheit und Haarausfall
seit 24.12.2018 10 mg Fluoxetin und Vitamin B Komplex, Omega-3 keine Absetzsymptome
seit 04.02.2019 9 mg Fluoxetin

Wolke76
Beiträge: 56
Registriert: Donnerstag, 29.12.11, 20:51
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Wolke76 » Sonntag, 30.12.18, 11:06

Du bist doch bei 0,82 mg oder?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wolke76 für den Beitrag (Insgesamt 2):
BittchenJofab
Seit Januar 2005 30 mg Fluoxetin , Diagnose: Major Depression
Seit Januar 2009 20 mg Fluoxetin
Seit Dezember 2010 40 mg Fluoxetin (Verschlechterung durch Antibiotika-Einnahme)
Seit 21.04.2011 30 mg Fluoxetin
Seit 29.06.2011 25 mg Fluoxetin
Seit 05.07.2011 20 mg Fluoxetin
Seit 12.09.2011 17,5 mg Fluoxetin
Seit 10.10.2011 15 mg Fluoxetin
Seit 07.11.2011 12,5 mg Fluoxetin
Seit 05.12.2011 10 mg Fluoxetin (starke Absetzsymtome)
Seit 01.01.2012 5 mg Fluoxetin (sehr starke Absetzsymptome)
Seit 29.01.2012 kein Fluoxetin mehr (sehr starke Absetzsymptome)
Seit 27.02.2012 wieder 10 mg Fluoxetin
Seit 05.03.2012 20 mg
Seit 09.03.2012 30 mg (erneute schwere Depression)
Seit 16.03.2012 40 mg (weiterhin schwere Depression)
Seit Ende April Abklingen der Depression
Seit Anfang Mai wieder stabil
Seit 26.06.2012 30 mg (sehr leichte Absetzsymptome)
Seit 02.08.2012 25 mg (keine Absetzsymptome)
Seit 04.09.2012 20 mg (Ohrenrauschen, Schweißausbrüche, Angst)
seit 25.10.2012 25 mg (Ohrenrauschen, Schweißausbrüche, Depression)
seit 06.11.2012 30 mg Fluoxetin
seit 01.05.2015 20 mg Fluoxetin
seit 29.03.2016 17,5 mg Fluoxetin (für eine Woche Kopfschmerzen, Kiefer-und Nackenverspannungen)
seit 22.04.2016 15 mg Fluoxetin (für eine Woche Übelkeit, Kopfschmerzen, Gereiztheit)
seit 20.05.2016 12,5 mg Fluoxetin (für eine Woche Ohrenrauschen,Druck auf Ohren,Kopfschmerzen)
seit 27.06.2016 11 mg Fluoxetin (für eine Woche Ohrenrauschen,Kopfschmerzen,leichte Übelkeit,Schlafprobleme)
seit 27.07.2016 10 mg Fluoxetin (da vermehrte Symptome und privater Stress und gesundheitliche Probleme, jetzt erstmal Pause :schnecke: )
seit 18.09.2016 12,5 mg Fluoxetin, da wieder sehr depressiv
seit 24.09.2016 15 mg Fluoxetin
seit 23.10.2016 20 mg Fluoxetin
Neuer Anlauf 2018
seit 09.04.2018 17,5 mg Fluoxetin (keine Beschwerden)
seit 07.05.2018 15 mg Fluoxetin
vom 15. bis 17.6.2018 Ciprofloxacin aufgrund einer Blasenentzündung.
25.06. bis 5.7. Tramadol und Novalgin aufgrund eines Bandscheibenvorfalls
seit 23.07.2018 13,5 mg Fluoxetin
seit 10.09.2018 12,5 mg Fluoxetin
vom 19.10. bis 28.10.2018 Amoxicillin 1000 3mal täglich
seit 26.10.2018 Unruhe, Ängste, Grübeln, Freudlosigkeit
ab 31.10.2018 wieder besser
seit 14.11.2018 11 mg Fluoxetin(frühes Erwachen für 1 Woche mit Grübeln, Gereiztheit und Haarausfall
seit 24.12.2018 10 mg Fluoxetin und Vitamin B Komplex, Omega-3 keine Absetzsymptome
seit 04.02.2019 9 mg Fluoxetin

Jofab
Beiträge: 1667
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4948 Mal
Danksagung erhalten: 4083 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 31.12.18, 9:07

Liebe Wolke,

ich danke dir.
Ich traue mich eigentlich gar nichts - ich denke, daß ZNS ist total überreizt und würde auf alles
negativ reagieren. Ich kann nicht vor und nicht zurück.
Es fällt mir auch sehr schwer, zu schreiben. Darum nur kurz mit lieben Grüßen an dich.

Ich wünsche ein hoffnungsvolles 2019 !

Alles Liebe
Ilse
Zuletzt geändert von Jofab am Montag, 31.12.18, 10:12, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
reddieBittchen
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1667
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4948 Mal
Danksagung erhalten: 4083 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 31.12.18, 9:57

Liebe Clarissa,

ich kann es bestimmt immer nicht richtig ausdrücken.
Ich kann mich überall bewegen und ich habe keine Schmerzen in den Gelenken oder so.

Aber die Gefühle sind massiv körperlich. Das tut "weh" und ist ganz fürchterlich. Ich sitze hier und krümme mich
vor "Schmerzen" - ich weiß - das klingt absurd und bescheuert und völlig unverständlich.

"Magenschmerzen" beschreiben es vielleicht am ehesten.
Ich kann es einfach nicht besser beschreiben. Ich kann mich schwer waschen und anziehen.
Schreiben wie jetzt fällt mir körperlich schwer !

Ich fürchte ja auch, daß Eindosieren nach hinten losgehen würde - es wäre das 3.te Mal !

Innerhalb 1 Jahres - abdosieren in wenigen Monaten von 20mg auf 0. Kein Probleme. Nach 4 Monaten wieder
über 10mg auf 20 mg. Schwere Nebenwirkungen, die sich scheinbar erstmal wieder gelegt haben.
Nach 3 Monaten aprupt auf 0 !!!

Das hat mein ZNS absolut ge..... !

Es würde bestimmt nicht funktionieren - da gebe ich dir recht !
Clarissa hat geschrieben:
Sonntag, 30.12.18, 10:11
Was müßte denn anders sein, damit Du diese fürchterliche Angst nicht mehr hättest?

Man müßte der Ursache dieser Angst auf die Schliche kommen, sie zu beseitigen versuchen oder sich damit AUSSÖHNEN. An Verlassenwerden im KK-Alter als einzige Ursache kann ich nicht recht glauben, aber selbst wenn, müßtet Du wahrscheinlich einen Umgang damit finden, um zur Ruhe zu kommen.
Das Alleinsein ist das Schlimmste. Ich müßte eigentlich rund um die Uhr jemanden ganz nah bei mir haben - so wie
ein Säugling vielleicht !
Ich weiß - das klingt total verrückt - aber so fühlt es sich an.

Selbst in Gesellschaft habe ich es ja mittlerweile - auch neben meiner Freundin !!! etwas unterdrückt - aber eine panische
Angst vor dem Moment, wo ich wieder allein bin ! Und das ist dann auch furchtbar !

Es wird so sein, daß die Gefühle wohl wirklich körperlich erzeugt werden und man einfach tatsächlich keinen Einfluß
darauf hat !

Glaub mir - es ist Folter ! Ich fühle mich regelrecht verdammt und weiß eigentlich gar nicht, wie ich das jeden
wieder aushalte.

Es fängt morgens an mit dem Aufwachen ( allerdings mittlerweile auch nachts, wenn ich wach werde )
und hört abends spät auf. Morgens ist es allerdings am schlimmsten.

Es muß also mit körperlichen Vorgängen zusamnenhängen. Wahrscheinlich das Alarmsystem.

Übrigens bin ich deiner Meinung - ich glaube in diesem Fall auch nicht an selbsterfüllende Prophezeiungen -
bis vor einem halben Jahr war ich davon überzeugt, daß es sich doch langsam bessern würde.

Nie hätte ich erwartet, daß es jetzt - nach anderthalb Jahren schlimmer ist denn je !
Sich kontinuierlich von Monat zu Monat verschlechtert hat.

Bitte entschuldige, daß ich hier so rumjammere - ich habe das Gefühl, daß es mir etwas Erleichterung verschafft -
weil ich immer hoffe, daß es jemand auch so erlebt wie ich und mich verstehen kann.
Ich weiß nicht, wie sich das bessern soll...

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für das kommende Jahr - du wirst ganz bestimmt immer noch kleine Verbesserungen erleben.

Alles Liebe
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 3):
PetuniaBittchenSiggi
► Text zeigen

Petunia
Beiträge: 1457
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 2266 Mal
Danksagung erhalten: 4429 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Petunia » Montag, 31.12.18, 11:29

Liebe Ilse,

Ich verstehe Dich so gut!

Diese Gefühle und die Angst sind ein ganz starker körperlicher Zustand, das ist bei mir auch so.

Auch ich sehne mich nach menschlicher Nähe, Umarmung, nach jemanden, der sagt, oh, Dir geht's nicht gut? Keine Sorge, ich komme vorbei und bleibe ein bisschen bei Dir.

Wir haben auf dem Gebiet einen starken Mangel, liebe Ilse, wie viele andere Menschen auch. Damit müssen wir irgendwie umgehen im Entzug noch dazu

Ich drück Dich ganz feste. Bald kannst Du zu Deiner Freundin und ich hoffe sehr, dass es Dir dann besser geht.

Alles Liebe Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag (Insgesamt 3):
BittchenSiggiMonalinde
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

stubi
Beiträge: 457
Registriert: Donnerstag, 12.02.15, 19:16
Hat sich bedankt: 1650 Mal
Danksagung erhalten: 1096 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von stubi » Montag, 31.12.18, 11:53

Liebe Ilse, :hug:

auch ich kann dich gut verstehen und mich in dich einfühlen.
Die Psyche ist auch bei mir ein ganz großes Thema, doch ich muss sagen das es inzwischen wirklich besser geworden ist, wenn auch nicht dauerhaft, aber immerhin.

Ich wünsche dir liebe Ilse und all den anderen hier recht baldige Erleichterung und dauerhafte Heilung.

Auf ein gute neues Jahr 2019

Liebe Grüße
Deine Renate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor stubi für den Beitrag:
Bittchen

Clarissa
Beiträge: 2414
Registriert: Sonntag, 24.08.14, 18:37
Hat sich bedankt: 2378 Mal
Danksagung erhalten: 4912 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Clarissa » Montag, 31.12.18, 12:26

Liebe Ilse.

Doch doch: ich verstehe Dich durchaus!

Meine körperliche Probleme/Schmerzen lassen sich auch nicht weglächeln, nicht mit den positivsten Gedanken.

Körperliche Schmerzen aufgrund seelischer Probleme kenne ich aus depressiven Zeiten.

Ich bin fast überzeugt, das Eindosieren auf volle Dosis brächte Dir keine Erleichterung.

Es wäre Dir egal, wer bei Dir ist: Hauptsache, Du bist nicht allein? Das ist ja wirklich schwer zu erklären außer mit Neuroemotionen, was? Und hoffentlich wieder weg, wenn sich alles wieder einhängt.

Bis dahin müssen wir wohl noch aushalten.

VG von Clarissa.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Clarissa für den Beitrag:
Bittchen

Jofab
Beiträge: 1667
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4948 Mal
Danksagung erhalten: 4083 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 31.12.18, 13:03

Liebe Renate,

Ich wünsch dir alles alles Gute für das neue Jahr und möchte mich bedanken, daß du mir immer wieder Mut
zugesprochen hast.
Du hast schon solch eine lange Zeit hinter dir und ich denke, bei dir werden sich jetzt langsam immer wieder kleine
Verbesserungen einstellen.

Ganz liebe Grüße
Deine Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
stubiBittchen
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1667
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4948 Mal
Danksagung erhalten: 4083 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 31.12.18, 13:27

Liebe Clarissa,

ich wollte nicht damit sagen, daß du das nicht kennst - das kann ich nicht beurteilen.

Ich kenne ja auch Depressionen und "Herzschmerzen" wie schlimm sie sich anfühlen können - bei mir war das
ganz schlimm, wenn ein Mann mich verlassen hat. Das habe ich kaum aushalten können.

Aber das hier ist kein Vergleich !

Es hört auch nicht auf, wenn ich nicht allein bin - das war vor Monaten noch anders - es ist ein klein wenig erträglicher.
In dieser Form müssen das Neuroemotionen sein !!!

Ich hoffe jetzt nur inständig - daß es nicht schlimmer wird. Das es aufhört, kann ich mir gar nicht mehr vorstellen.

Liebe Grüße
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
Bittchen
► Text zeigen

Bittchen
Beiträge: 417
Registriert: Freitag, 24.11.17, 9:35
Hat sich bedankt: 2677 Mal
Danksagung erhalten: 1177 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Bittchen » Montag, 31.12.18, 15:14

Liebe Ilse ,

ich verstehe dich sehr gut.
Es heißt nicht umsonst "Angst frisst Seele auf."
Aber es hält nicht ewig an,das glaube mir bitte.
Irgendwann hast du das Leiden ausgestanden und kannst etwas zuversichtlicher sein.
Das wünsche ich dir sehr für das Neue Jahr.
Glaube fest daran und lasse dich nicht stressen.
Denn auch psychischer Stress triggert dich sehr,schütze dich davor.
Alles Gute im Neue Jahr für dich und du bist eine starke Persönlichkeit und kommst aus diesem Tief wieder raus.

Liebe Grüße
deine Brigitte
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bittchen für den Beitrag (Insgesamt 5):
SiggistubiJamieRosenrotAnke13
Vorgeschichte:
Als junge Frau hatte ich schon zwei Suizidversuche,18 u.24.Jahre,1968 verbunden mit schmerzhaften Trennungen.

1986 nach der Geburt von der dritten Tochter das erste Mal Diagnose durch Frauenarzt ,Depression.


Medikationsverlauf:


Seit Feb.1992 trockene Alkoholikerin.Halbes Jahr später depressive Phase. Hausarzt spritzt alle 4 Wochen Imap.


1994 erneut starke depressive Symptome,jüngste Tochter hatte bald Kommunion,ich wollte funktionieren.
Hausarzt verschreibt das 1.Mal Aurorix(Mao-Hemmer),hat schnell gewirkt.
Ich hatte eine kurze Hypomanie. In den langen Jahren immer Mal wieder,jetzt schon ein paar Jahre nicht mehr.
Eingenommen bis 2004,dann keine Wirkung mehr.

2004,das erste Mal Akut-Psychiatrie, umgestellt worden auf Trevilor(Venla),immer wenn Wirkung nach ließ, erhöht worden,bis 300 mg.


Dann Inkontinenz und weitere Nebenwirkungen,zu schnell ausgeschlichen.
Umgestellt auf Escitalopram,zwischendurch Citralopram,
Nach ein paar Jahren wieder abgesetzt,immer zu schnell,i

2009 erneut schwere Episode,Hausarzt verschreibt wieder Aurorix,wirkt nicht mehr.
Auch 2009,endlich Psychotherapie,
Psychiater verschreibt Sertralin 25 mg, sehr starke Nebenwirkungen,Zittern,Unruhe,Angst,Selbstmordgedanken,so dass ich erneut,während der Psychotherapie, in die Akut- Psychiatrie muss.
Entlassung mit 50 mg Sertralin. als Nebenwirkung ,starken Durchfall.


Dann ohne Ausschleichen ,Umstellung auf Citalopram 40 mg. dann umgestellt auf 20 mg Es-Citalopram,

Absetzversuche scheitern immer wieder,da erneutes Auftreten der Krankheit diagnostiziert wird.

Absetzverlauf:
Anfang 2017 : Vom neuen Hausarzt ließ ich mir dann Tropfen verschreiben und reduzierte jede Woche einen Tropfen.
Seit Mai 2017 ohne Ad.

3.12.2017 Versuch der Wiedereindosierung von 0,5 mg Escitalopram - starker Durchfall, wieder weggelassen


Seit Ewigkeiten 125 mg L-Thyroxin gegen Unterfunktion der SD.

aktuelle Symptome
Jetzt bin ich in eine, angeblich leichte, Überfunktion geraten.
Symptome sind starke Schlafstörungen,Gereiztheit,Wut ,innere Unruhe und Beben,Kribbeln in Füßen und Waden,schwitzen,sehr trockener Mund,immer Durst.
Plaque in Halsschlagader ,vorgestern beim Endokrinologen fest gestellt,auch Polyneuropathie ,wird in beiden Beinen vermutet.

Erst einmal will ich versuchen ohne erneutes PP auszukommen.
Kein PP hat mich stabilisiert ,eigentlich hatte ich immer nur Nebenwirkungen,wie Inkontinenz und Schleimhautbluten erneut auftraten,beschloss ich auszuschleichen.
Auch Sehstörungen,Magengeschwüre,mit Teerstuhl hatte ich in den letzten drei Jahren .

Jofab
Beiträge: 1667
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4948 Mal
Danksagung erhalten: 4083 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 31.12.18, 16:34

Liebe Brigitte,

ich danke dir für deine guten Wünsche.
Es will sich leider heute ändern und ist immer noch so schlimm wie selten zuvor - trotz Spaziergang mit meiner Freundin.
Heute abend ist sie auch bei mir, aber ich kann verbergen, wie es mir geht.

Wie es weitergehen soll, weiß ich wirklich nicht. Ich kann nur hoffen, daß es wenigstens nicht schlimmer wird.
So ist es kaum auszuhalten. Aber das sage ich schon so lange.

Die wünsche ich von Herzen alles Gute - du hast ja auch wirklich ein schlimmes Jahr hinter dir !

Liebe Grüße
Deine Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
Rosenrotstubi
► Text zeigen

Rosenrot
Beiträge: 660
Registriert: Montag, 20.03.17, 7:30
Hat sich bedankt: 1746 Mal
Danksagung erhalten: 1701 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Rosenrot » Montag, 31.12.18, 16:47

Liebe Ilse,

ich wünsche dir von Herzen, dass das neue Jahr für dich spürbare Erleichterungen auf dem Weg deiner Heilung bereit hält.

Viele entspannte und kraftspendende Momente für dich! <3

Herzliche Grüße
Rosenrot
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rosenrot für den Beitrag (Insgesamt 2):
Sunshine71Anke13
► Text zeigen

reddie
Beiträge: 236
Registriert: Samstag, 28.04.18, 12:00
Hat sich bedankt: 1147 Mal
Danksagung erhalten: 544 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von reddie » Montag, 31.12.18, 17:06

Liebe Ilse,

du weißt ja, dass ich dir das alles sehr nachfühlen kann. Wenn ich sage, das würde ich nicht mal meinem ärgsten Feind wünschen, dann sagt das sehr viel aus. Solche Zustände sind unmenschlich. Sowohl die Angst, als auch die Depression.

Stimmt, wenn ich verlassen wurde, war das auch ganz schlimm. Aber eher im Herzen und eher gekränkt und vielleicht noch mit Hoffnung, dass der Mann zurückkommt, wenn ich mich "optimiere" Ich war in meinem Leben so oft unglücklich verliebt, weil ich keine echte Nähe zulassen konnte. Das weiß ich jetzt.

Das ist jetzt alles ganz anders. So unbegründet. Ich liege im warmen Bett und sage mir: Dir kann hier nichts passieren. Morgens ist es fast immer der Horror. Als ob man überschnappt. Ich hab das Magnesiumfußbad noch nicht geholt, aber ich werde es dann mal testen.

Selbst die Trauer, durch die ich die letzten beiden Jahre gegangen bin, hat sich dagegen gesund angefühlt. Lebendig, richtig, angemessen für die Verluste.

Ich fühle mich auch schuldig, dass ich immer noch in meinem ZNS rumpfusche. Aber es geht nicht anders.

Manchmal denke ich, die Pharmaindustrie hat die Büchse der Pandora geöffnet, als sie Medikamente entwickelten, die das ZNS beeinflussen. Es fühlt sich wirklich, wie Gottes Strafe dafür an, dies versucht zu haben.

Ich wünsche Dir einen angenehmen Abend und eine Verbesserung für das nächste Jahr! :hug:

Deine reddie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor reddie für den Beitrag (Insgesamt 4):
JofabSunshine71Anke13stubi
► Text zeigen

Antworten