Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

die Organisation des Forums durch das Team ist weiterhin eingeschränkt.

Danke an alle die sich im Rahmen der gegenseitige Selbshilfe einbringen. Bitte schaut weiter gut auf euch und unterstützt euch aktiv untereinander mit euren Erfahrungen oder Hinweisen auf lesenswerte Threads. Wenn ihr mögt und könnt, begrüßt gerne Neuankömmlinge, verlinkt die Grundlageninfos oder lasst einfach ein gutes Wort da.

Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Da wir hier viel zu tun haben, kann das eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Rosenrot
Beiträge: 440
Registriert: Montag, 20.03.17, 7:30
Hat sich bedankt: 1239 Mal
Danksagung erhalten: 1253 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Rosenrot » Sonntag, 09.09.18, 16:25

Liebe Ilse,

es tut mir so leid, dass es dir so schlecht geht. :hug:

Ich bin bei dir und wünsche dir von Herzen einen Lichtstrahl. :fly:

Alles Liebe
Rosenrot
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rosenrot für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieJofabstubi
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 1178
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2078 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Muryell » Sonntag, 09.09.18, 16:42

Liebe Ilse,

das tut mir leid.
Es ist so unbeschreiblich schwer, ich weiß selbst nicht, was ich sagen kann, also wiederhole ich, was mein Mann den ganzen Tag zu mir gesagt hat: „aushalten, es wird vorbei gehen.“

Ich halte Deine Hand virtuell. :hug:

Ich konnte ein bisschen schlafen, und weiter geht’s.

Liebe Grüße

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 3):
JamieJofabstubi
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1244
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 2824 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Sonntag, 09.09.18, 19:42

Liebe Sarah,

danke, daß du an mich denkst und mir einen Gruß schickst, obwohl du so viel um die Ohren hast.
Ich hoffe, du hast einen guten Tag und es klappt alles so, wie du es gerne möchtest.

Wünsch dir einen ruhigen Abend.
So langsam geht es mir auch ein klein bischen besser, aber ich habe Angst vor morgen.

Drück dich auch :hug:

Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaenguru70stubi
► Text zeigen

Kessi
Beiträge: 248
Registriert: Montag, 13.06.16, 12:16
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 501 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Kessi » Sonntag, 09.09.18, 20:26

Hallo Ilse, ich wollte Dir auch Grüße senden. Ich bin zwar gerade in Portugal aber ich lese doch auch hier ab und zu im Forum. Es tut mir sooo leid, dass es Dir (und z.B. auch Beate) immernoch so schlecht geht. Ich bin jetzt 11 Monate auf 0 und hatte vor 4,5 Wochen auch nochmal eine heftige Welle (u.a. Angstgefühle, Muskelschmerzen, Schwindel, und auch das morgendliche frühe Hochschrecken um 3:00 kenne ich nur zu gut - und ich gehe ja arbeiten. Das war nicht leicht). Mir hatte ja in den ganz schlimmen Zeiten Passionsblume geholfen. Die hatte ich dann jetzt auch wieder genommen. Leider verträgst Du sie ja nicht. Nach 2,5 Wochen war dann "alles vorbei" und seitdem bin ich wieder total symptomfrei.
Die Einsamkeit kenne ich auch, aber anders. Ich hab ja viel Familie, einen tollen Mann und Sohn und auch meine Freunde und meine Chefin sind immer für mich da (gewesen). Ich bin sehr offensiv mit meiner Geschichte umgegangen. Die Einsamkeit besteht daraus, dass ja niemand - außer hier - das Leid und den Horror nachempfinden kann. Also kein realer persönlicher/menschlicher Austausch mit Jemandem möglich! Und das hat mir sehr gefehlt. Trotzdem ist das Forum NATÜRLICH ein Geschenk!!! Einfach, dass man weiß, ich bin nicht alleine und es gibt sie, die positiven Heilungsgeschichten.
Ich bin eine davon....
Ich schicke Dir ganz viele liebe Grüße und wärmende Sonnentrahlen aus Portugal und wünsche Dir aus tiefstem Herzen, dass Deine Heilung auch bald für viele Fenster sorgt.
Es soll ganz schnell beginnen!!! Kessi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kessi für den Beitrag (Insgesamt 4):
Kaenguru70Jofabstubireddie
AUGUST 13
Einnahme Medi "Esmya" zur Red. Myome Gebärmutter.
Absetzten n. 5 Wo. wg. mass. NW (Dauerschwindel, extr. Erschöpfung, )
Schwindel bleibt aber dauerhaft!
NOVEMBER 13
Tinnitus, Sehstärke und Allgemeinzustand verschl. sich
DEZEMBER 13
Wg. v.g. körperl. Probl.: Angstzustände. Blut, MRT Kopf, Internist, HNO, Orthopäde, Zahnarzt, Gyn = alle o. B.
FEBRUAR 14
1 Woche Psychiatrie
Promethazin b. Bedarf: Keine Besserung/Schlafprobleme
Medi. bei Entlassung Mirtazapin 7,5 mg/ Nacht
Nach Entlassung kein Mirta mehr
MÄRZ 14
Tinnitus chronisch.
3 Monate Versuch mit HET = Keine Besserung.
MAI 14
Diagnose von Psychodoc: Depression! Sertralin 50 mg. Nach 5 Tagen abgesetzt, da NW starke Angstzustände und Suizidgedanken
Dann Opipramol 75 mg +
Mirtazapin 30 mg
Zustand immer schlimmer: KRANKSCHREIBUNG
JULI-AUGUST 14
Psychosom. Tagesklinik
Keine Besserung: Verzweiflung, weitere Verschl. des Zustandes
SEPTEMBER 14
Zusätzlich Risperidon 2 mg und Pipamperon 40 mg
OKTOBER 14
Psychiatrie
Sofortiges Absetzen Risperidon und Pipamperon
Eindosierung Venlafaxin 37,5 mg
Zolpidem 10 mg / Nacht
Tavor 1 mg
Ausschleichen Opipramol
Erhöhung Venlafaxin auf 75 mg. Nach 1 Wo. 112,5 mg aber wg. starker NW (Unruhe, Angst, Hitzegefühle) runter auf 75 mg
Tavor erhöht auf 1,5 mg
Starke Depression, Suizidgedanken,
Eindosierung Lyrica 50 mg bei gleichzeitiger Reduzierung Tavor
Stressbedingt Herpes Zoster im Gesicht:
Brivudin, Polidocanol, Erhöh. Lyrica auf 75 mg, Ibuprofen b. Bedarf, 20 mg Pantoprazol
Nach 10 Tagen Besserung = Ende der Herpes Medi
Lyrica 300 mg
Absetzen Tavor
05. DEZEMBER 14: Plötzliche komplette Besserung des Zustandes
16. DEZEMBER 14: Entlassung nach 9 Wochen Psychiatrie mit Diagnose mittelgradig depressive Episode und generalisierte Angststörung
Entlassungsmedi:
Mirtazapin 30 mg/ Nacht
Venlafaxin ret. 75 mg
Lyrica 300 mg
JANUAR 2015
Wieder arbeitsfähig (nach 7 Monaten)
Abs. Mirtazapin u. Lyrica ohne Probleme. KEINE BESCHWERDEN MEHR - FÜHLE MICH KOMPLETT GUT !
JANUAR 2016
Ausschl. Venla n. Rücksprache mit Psychodoc (deren "Absetzplan": Für 20 Tage noch 37,5 mg dann gleich 0 mg-ohne Worte!!!)
Mein Plan:
14.01.16 = 62,5 mg
28.01.16 = 50 mg
11.02.16 = 37,5 mg
07.03.16 = 25 mg
21.03.16 = 12,5 mg
15.04.16 = 0 mg
Bei keiner Red. Probleme!!!
Nach 2 Wo auf 0: mäßige Brainzaps , Schwitzen, starke Schmerzen in den Füßen
Ging alles wieder weg.
01. JUNI 2016:
Nach 6 Wochen auf 0 mg plötzl. Schwindel, Gangunsicherheit, extrem schwere Beine und Arme, starke Unruhe / Angst, "dass alles wieder los geht", innerliches Zittern, innerliche Stromschläge, plötzliches starkes Herzklopfen, Hitzewellen+Schweißausbrüche, Schlafprobleme, Erschöpfung, extrem niedriger Blutdruck aber hoher Puls, Probleme mit Augen/Sehstärke.

27.07.16: 3,0 mg Venlafaxin retard 1APharma (10 Kügelchen): katastroph. schlaflose Nacht: Angst, Zittern, brennendes Hautgefühl, extreme Mundtrockenheit
28.07. 1,0 mg (3 Kügelchen)
29.07. 3,0 mg
04.08. 5,0 mg
13.08. 6,0 mg
18.08. 5,0 mg
20.08. 8,0 mg
24.08. 12,5 mg
29.08. 25,0 mg
31.08. 12,5 mg
08.10. 10,0 mg
05.11. 9,0 mg
Pascoflair 1-1-1
04.12. 8,0 mg
2017:
06.01. 7,0 mg
30.01. 6,6 mg
20.02. 5,4 mg
09.03. 4,2 mg
23.03. 3,6 mg
12.04. 3,0 mg
04.05. 3,3 mg
26.05. 3,0 mg
17.06. 2, 4 mg
29.06. 2,1 mg
24.07. 1,9 mg
09.08. 1,6 mg
18.08. 1,3 mg
03.09. 1,0 mg
10.09. 0, 66 mg
30.09. 0,33 mg -1 Kügelchen ENDSPURT
07.10. 0, 00 mg!!! :party2:

Jofab
Beiträge: 1244
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 2824 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Sonntag, 09.09.18, 20:50

Liebe Ute,
Ululu 69 hat geschrieben:
Sonntag, 09.09.18, 15:56
Ihr macht einen warmen Ort daraus.
danke für deine lieben Worte. Du hast es so schön ausgedrückt.

Ja, ich glaube, wir können es nur mit gegenseitiger Unterstützung schaffen.
Ich würde mich so gerne noch ein wenig mehr beteiligen, aber ich schaffe es im Moment wirklich kaum.

Liebe Grüße an dich
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 3):
stubiUlulu 69Kaenguru70
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1244
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 2824 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Sonntag, 09.09.18, 20:59

Liebe Rosenrot,

danke fürs "Reinschauen" bei mir ! Ich habe gelesen, daß du ein paar Schritte draußen warst.
Ich glaube dir, daß dir das gut getan hat nach der unruhigen Nacht.

Wünsche dir, daß es so weitergeht.

Einen ruhigen Abend dir und eine bessere Nacht ! :fly:

Alles Liebe dir :hug:

Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
stubiRosenrot
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1244
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 2824 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Sonntag, 09.09.18, 21:08

Liebe Muryell,

da habe ich dir heute morgen noch so "mutig" geschreiben und dann war bei mir selbst auch "Land unter" ! :cry:
Da ging nichts mehr.

Danke für deine Hand - halten ! Das hat gut getan - selbst virtuell ! :)

Ich hoffe, daß es dir jetzt am Abend ein wenig besser geht ! Mir auch. Die extreme Panik hat sich gelegt.

Alles Liebe :hug:

Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
stubi
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1244
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 2824 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Sonntag, 09.09.18, 21:38

Liebe Kessi,

ich bin total gerührt, daß du dich meldest und freue mich sehr, daß es dir mittlerweile so gut geht.

Du hast ja auch eine wahnsinnige Geschichte hinter dir und kannst das alles nachfühlen.
Und nur zu gut kann ich verstehen, daß die neuerliche Welle dich in Angst und Schrecken versetzt hat !

Was mich ein klein wenig beruhigt hat - du hast ja soviele verschiedene Medis ausprobiert und es ist doch besser
geworden ! Und zuerst ist es auch immer schlimmer geworden. So wie jetzt bei mir.
Die schrecklichen Neuroemotionen, die so quälend sind, daß man nur noch will, daß sie aufhören !

Manchmal denke ich auch, ich müßte die Minidosis Fluoxetin loswerden müßte - das es mir schadet.
Aber ich traue mich ja kaum zu reduzieren. Es ist so schon schlimm genug.

Dir wünsche ich noch ganz schöne Tage in Portugal !

Ganz liebe Grüße :hug:
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 3):
KessiKaenguru70stubi
► Text zeigen

Kessi
Beiträge: 248
Registriert: Montag, 13.06.16, 12:16
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 501 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Kessi » Sonntag, 09.09.18, 22:12

Liebe Ilse, ja ich bin auch durch die Medi-Hölle gegangen. Es war so schlimm, dass ich zu Hochzeiten in der Klinik 11 Tabletten am Tag bekommen hab. Da habe ich dann ständige Selbstmordgedanken bekommen. Aber ich konnte mir (zum Glück) nichts antun. Da habe ich meine Familie angefleht, mich umzubringen..... Du kannst Dir sicher vorstellen, wie schlimm das für (uns) alle war. Und doch bin ich heute komplett ohne irgendwelche Tabletten und bin wieder völlig ICH. Nicht mehr Körper und Psyche getrennt - mit jeweils grässlichen Symptomen, ohne Hoffnung. Und die Neuro-Emotionen kenne ich auch sehr gut. Völlig wechselnd - manchmal im Minutentakt. Sehr schwer auszuhalten.
Ich bin dann doch aus dieser dunklen Zeit langsam zurück ins Leben gekehrt und habe dadurch erst begriffen, wie wundervoll das Leben ist und ich meide Dinge, die mir nicht gut tun.
Du wirst das auch schaffen. Tue Dir Gutes, wo und wie Du kannst.
Ich denke an Dich und die Anderen im Forum. Besonders diejenigen, die mich bei meinem Absetzen so liebevoll und kompetent begleitet haben.
Sei umarmt. Du bist nicht alleine!!! Kessi

.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kessi für den Beitrag (Insgesamt 5):
Kaenguru70JofabstubiRosenrotMobu
AUGUST 13
Einnahme Medi "Esmya" zur Red. Myome Gebärmutter.
Absetzten n. 5 Wo. wg. mass. NW (Dauerschwindel, extr. Erschöpfung, )
Schwindel bleibt aber dauerhaft!
NOVEMBER 13
Tinnitus, Sehstärke und Allgemeinzustand verschl. sich
DEZEMBER 13
Wg. v.g. körperl. Probl.: Angstzustände. Blut, MRT Kopf, Internist, HNO, Orthopäde, Zahnarzt, Gyn = alle o. B.
FEBRUAR 14
1 Woche Psychiatrie
Promethazin b. Bedarf: Keine Besserung/Schlafprobleme
Medi. bei Entlassung Mirtazapin 7,5 mg/ Nacht
Nach Entlassung kein Mirta mehr
MÄRZ 14
Tinnitus chronisch.
3 Monate Versuch mit HET = Keine Besserung.
MAI 14
Diagnose von Psychodoc: Depression! Sertralin 50 mg. Nach 5 Tagen abgesetzt, da NW starke Angstzustände und Suizidgedanken
Dann Opipramol 75 mg +
Mirtazapin 30 mg
Zustand immer schlimmer: KRANKSCHREIBUNG
JULI-AUGUST 14
Psychosom. Tagesklinik
Keine Besserung: Verzweiflung, weitere Verschl. des Zustandes
SEPTEMBER 14
Zusätzlich Risperidon 2 mg und Pipamperon 40 mg
OKTOBER 14
Psychiatrie
Sofortiges Absetzen Risperidon und Pipamperon
Eindosierung Venlafaxin 37,5 mg
Zolpidem 10 mg / Nacht
Tavor 1 mg
Ausschleichen Opipramol
Erhöhung Venlafaxin auf 75 mg. Nach 1 Wo. 112,5 mg aber wg. starker NW (Unruhe, Angst, Hitzegefühle) runter auf 75 mg
Tavor erhöht auf 1,5 mg
Starke Depression, Suizidgedanken,
Eindosierung Lyrica 50 mg bei gleichzeitiger Reduzierung Tavor
Stressbedingt Herpes Zoster im Gesicht:
Brivudin, Polidocanol, Erhöh. Lyrica auf 75 mg, Ibuprofen b. Bedarf, 20 mg Pantoprazol
Nach 10 Tagen Besserung = Ende der Herpes Medi
Lyrica 300 mg
Absetzen Tavor
05. DEZEMBER 14: Plötzliche komplette Besserung des Zustandes
16. DEZEMBER 14: Entlassung nach 9 Wochen Psychiatrie mit Diagnose mittelgradig depressive Episode und generalisierte Angststörung
Entlassungsmedi:
Mirtazapin 30 mg/ Nacht
Venlafaxin ret. 75 mg
Lyrica 300 mg
JANUAR 2015
Wieder arbeitsfähig (nach 7 Monaten)
Abs. Mirtazapin u. Lyrica ohne Probleme. KEINE BESCHWERDEN MEHR - FÜHLE MICH KOMPLETT GUT !
JANUAR 2016
Ausschl. Venla n. Rücksprache mit Psychodoc (deren "Absetzplan": Für 20 Tage noch 37,5 mg dann gleich 0 mg-ohne Worte!!!)
Mein Plan:
14.01.16 = 62,5 mg
28.01.16 = 50 mg
11.02.16 = 37,5 mg
07.03.16 = 25 mg
21.03.16 = 12,5 mg
15.04.16 = 0 mg
Bei keiner Red. Probleme!!!
Nach 2 Wo auf 0: mäßige Brainzaps , Schwitzen, starke Schmerzen in den Füßen
Ging alles wieder weg.
01. JUNI 2016:
Nach 6 Wochen auf 0 mg plötzl. Schwindel, Gangunsicherheit, extrem schwere Beine und Arme, starke Unruhe / Angst, "dass alles wieder los geht", innerliches Zittern, innerliche Stromschläge, plötzliches starkes Herzklopfen, Hitzewellen+Schweißausbrüche, Schlafprobleme, Erschöpfung, extrem niedriger Blutdruck aber hoher Puls, Probleme mit Augen/Sehstärke.

27.07.16: 3,0 mg Venlafaxin retard 1APharma (10 Kügelchen): katastroph. schlaflose Nacht: Angst, Zittern, brennendes Hautgefühl, extreme Mundtrockenheit
28.07. 1,0 mg (3 Kügelchen)
29.07. 3,0 mg
04.08. 5,0 mg
13.08. 6,0 mg
18.08. 5,0 mg
20.08. 8,0 mg
24.08. 12,5 mg
29.08. 25,0 mg
31.08. 12,5 mg
08.10. 10,0 mg
05.11. 9,0 mg
Pascoflair 1-1-1
04.12. 8,0 mg
2017:
06.01. 7,0 mg
30.01. 6,6 mg
20.02. 5,4 mg
09.03. 4,2 mg
23.03. 3,6 mg
12.04. 3,0 mg
04.05. 3,3 mg
26.05. 3,0 mg
17.06. 2, 4 mg
29.06. 2,1 mg
24.07. 1,9 mg
09.08. 1,6 mg
18.08. 1,3 mg
03.09. 1,0 mg
10.09. 0, 66 mg
30.09. 0,33 mg -1 Kügelchen ENDSPURT
07.10. 0, 00 mg!!! :party2:

stubi
Beiträge: 397
Registriert: Donnerstag, 12.02.15, 19:16
Hat sich bedankt: 1339 Mal
Danksagung erhalten: 934 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von stubi » Sonntag, 09.09.18, 23:00

Guten Abend liebe Ilse, :hug:

komm lass dich drücken du armes Wesen du, ich kann es dir nachfühlen wie einsam und verlassen du dich fühlen musst, da du so unter der Trennung von deinem Sohn leidest, obwohl er nicht gerade nett mit dir umgeht.

Es ist das Absetzen dieser Medikamente die dich so schlimm fühlen lassen und dies Neuroemotionen sind so schlimm und ich bin selbst so verzweifelt darüber, dass ich schon gar nicht mehr sagen mag, das es mir wieder besser geht und schwupp bin ich schon wieder mittendrin in dieser Misere. Ich hasse das echt.

Ich denke an dich und schicke dir ein paar Umarmungen hin zu dir. :hug: :hug: :hug:
Bitte bleibe weiterhin stark und verliere nicht die Hoffnung und den Mut das alles zu überstehen.

Eine freundliche Nacht wünsche ich Dir.

Renate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor stubi für den Beitrag:
Rosenrot

Jofab
Beiträge: 1244
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 2824 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 10.09.18, 7:58

Danke liebe Renate, :hug:

es ist lieb, daß du an mich denkst.
Ja, die Neuroemotionen sind unerträglich. Es fällt mir sehr schwer, da Hoffnung zu bewahren.
Andere sind doch auch allein.
Aber was bleibt uns übrig ?

Ea wäre schön, endlich mal ein Lichtblicke zu haben. Anderen geht es ja auch so. Vor allem auch dir
noch nach der langen Zeit.
Bleibt unsere gegenseitige Unterstützung. :fly:

Hab einen symptomarmen Tag.

Liebe Grüße an dich
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
stubi
► Text zeigen

reddie
Beiträge: 116
Registriert: Samstag, 28.04.18, 12:00
Hat sich bedankt: 430 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von reddie » Montag, 10.09.18, 8:33

Liebe Ilse,

ich denke an Dich.

Muss gleich mal raus, einkaufen. :zombie: Tabak ist auch bald alle. Das ist am wichtigsten. Ich rauche wie ein Schornstein. Das war auch mal anders. Nur wenn ich die zwei Stunden vormittags draußen bin, denke ich gar nicht ans Qualmen.

Wünsche Dir so sehr ein Fenster. Mir geht es auch sehr wechselhaft. Da ich gestern Lyrica nahm, bin ich heute etwas benebelt. Es dämpft auch die Neuroemotionen und die Schmerzen. Man funktioniert dann irgendwie wie ein Roboter. Aber ist nicht die Lösung auf Dauer. Leider. Ich nehme es ja nur alle zwei Tage und morgen wird es wahrscheinlich wieder hart. Irgendwie als ob alle Nerven frei liegen.

Hast Du eigentlich schon CBD-Öl ausprobiert? Das gibt es jetzt auch bei DM, aber nur online. Es hilft ein ganz kleines bisschen und das gute ist, dass es natürlich ist.

Alles Gute für heute, liebe Ilse!
reddie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor reddie für den Beitrag:
Rosenrot
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 707
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 198 Mal
Danksagung erhalten: 1642 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Anikke » Montag, 10.09.18, 8:45

Liebe Ilse,
schön dass es dir gestern abend mal kurzzeitig besser ging.
Wie geht es dir heute?
Ich denke an dich und wünsche dir eine nachhaltige Besserung.
Liebe grüße anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag:
Rosenrot
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1244
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 2824 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 10.09.18, 10:24

Hi reddie :)

schön, von dir zu hören ! Ich freu mich !
reddie hat geschrieben:
Montag, 10.09.18, 8:33
Ich rauche wie ein Schornstein. Das war auch mal anders.
Das geht mir ja leider genauso ! Ich drehe ja auch und mach sie immer schon ganz kurz - aber ich mag gar nicht
mehr zählen.

Immer wieder überlege ich, ob ich auch etwas zum "Dämpfen" nehmen kann ! Aber Lyrica macht ja auch süchtig, oder ?
Ist ein Neuroleptikum - oder ?
Und Benzos sind ja leider auch nicht die Lösung.

Nimmt man das CBD -Öl ein ? Ich traue mich ja eigentlich gar nichts mehr !
Aber es wär schön, irgendwie ein bischen Erleichterung zu haben !

Komm gut durch den Tag irgendwie !

Liebe Grüße
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
stubiRosenrot
► Text zeigen

Muryell
Beiträge: 1178
Registriert: Sonntag, 14.05.17, 18:04
Hat sich bedankt: 2078 Mal
Danksagung erhalten: 2749 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Muryell » Montag, 10.09.18, 10:35

Liebe Ilse,

ich wünsche Dir einen schönen Tag.

Liebe Grüße

Muryell
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Muryell für den Beitrag (Insgesamt 2):
stubiRosenrot
► Text zeigen

stubi
Beiträge: 397
Registriert: Donnerstag, 12.02.15, 19:16

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von stubi » Montag, 10.09.18, 11:20

Liebe Ilse,

auch von mir einen abnehmbaren Tag gewünscht.

Liebe Grüße
Renate

reddie
Beiträge: 116
Registriert: Samstag, 28.04.18, 12:00
Hat sich bedankt: 430 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von reddie » Montag, 10.09.18, 12:13

Bin wieder eingetroffen. Uff!

Das Lyrica macht in der Tat abhängig, was als es auf den Markt kam bestritten wurde. Es ist eigentlich ein Antiepileptikum, wird aber auch bei Nervenschmerzen und seltener bei Angsterkrankungen verschrieben. Wenn es nicht abhängig machen würde, würde ich es jeden Tag nehmen. Aber ein Punkt ist auch, wenn die Wirkung nachlässt, kommen alle Symptome schlimmer zurück, vielleicht kommt es mir auch nur so vor, weil es durch das Medi mal ein paar Stunden besser war.

CBD-Öl nimmt man 1 bis 2 Tropfen sublingual (bei dem 10prozentigen, beim 5prozentigen das Doppelte). Es hat meiner Meinung nach keine Nebenwirkungen. Irgendwo hab ich hier mal gelesen, dass einige Medikamente schlechter abgebaut werden, wenn man es nimmt. Man kann davon aber keine Wunder erwarten. Es kommt einem erstmal teuer vor, aber man verbraucht ja pro Einnahme sehr wenig und es hält lange.

Halt durch, liebe Ilse. Kommt diese Woche nicht der Mann vom Sozialpsychiatrischen Dienst?

Nach dem Einkaufen bin ich immer sowas von kaputt und total verschwitzt.

reddie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor reddie für den Beitrag (Insgesamt 3):
Ululu 69Rosenrotstubi
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1244
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 2824 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 10.09.18, 12:45

Liebe Anikke,

danke für den Gruß !
Ja, zum Glück gehts abends. Und der Tag ist wie immer - aber an den Wochenenden ist es irgendwie noch
ein einsameres Gefühl.

Ich drück dir die Daumen, daß deine Reduzierung moderat verläuft ! Schonen ist immer gut !
Aber du arbeitest ja auch noch ! Und warst im Garten ! Toll - was noch geht !

Ich freu mich auch, daß der Herbst kommt und die Temperaturen angenehmer. Die Hitze habe ich leider
gar nicht mehr vertragen.

Liebe Grüße
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag:
stubi
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1244
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 2824 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Jofab » Montag, 10.09.18, 12:52

Liebe Renate -

grüß dich ! Wünsch dir auch einen von den besseren Tagen.

Alles Liebe dir :hug:
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69stubi
► Text zeigen

Rosenrot
Beiträge: 440
Registriert: Montag, 20.03.17, 7:30
Hat sich bedankt: 1239 Mal
Danksagung erhalten: 1253 Mal

Re: jofab: Fluoxetin abrupt abgesetzt

Beitrag von Rosenrot » Montag, 10.09.18, 19:27

Liebe Ilse,

ich hoffe, du bist einigermaßen durch den Tag gekommen und wünsche dir entspannende Abendstunden.

Habe heute 1 Stunde mit meiner Nachbarin auf einer Bank gesessen. Das sind nur 50 m zu gehen. Obwohl steif und zittrig - es hat mir so gut getan. Ich konnte richtig etwas Energie tanken.

Falls du noch Mittel zur Beruhigung oder Nervenstärkung vorsichtig antesten möchtest: ich habe während der vergangenen Monate folgende Mittel notiert, die hier im Forum einigen Mitgliedern geholfen haben.

Presselin
Passiflora
Calmvalera
Rock Rose
Neurexan


Ich habe bisher nur Neurexan probiert und konnte keine Veränderung feststellen. Ist ja bei jedem anders. Ich glaube, mir tun die Notfalltropfen gut.

Alles Liebe :hug:
Rosenrot
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rosenrot für den Beitrag (Insgesamt 2):
stubiMuryell
► Text zeigen

Antworten