Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

Ein verspätetes frohes neues Jahr wünschen wir euch allen und eine Neuigkeit haben wir auch:

Im Laufe der Zeit haben sich einige Mitglieder gefunden, die Interesse haben, eine lokale Selbsthilfegruppe aufzubauen. Gleichzeitig wird immer häufiger nachgefragt, ob solche Angebote bereits existieren. In unserer neuen Rubrik "Selbsthilfegruppen" wollen wir Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Anikkes Thread: Mirtazapin

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Jofab
Beiträge: 1460
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Jofab » Freitag, 04.01.19, 13:53

Liebe Anikke,

möchte dir gute Besserung wünschen !
Hoffentlich kannst du dich übers Wochenende erholen.

Ganz liebe Grüße
Ilse
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 935
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 228 Mal
Danksagung erhalten: 2133 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Samstag, 05.01.19, 10:41

guten morgen liebe Ilse,

ich danke dir sehr!

Wenn ich aufstehe und warmes trinke und schüsslersalze (3und 4) nehme, geht es ganz gut, aber die Nächte sind grauenvoll, habe sooo sehr halsweh :(

gestern war ich noch guter Hoffnung, dass ich meine wochenendpläne wie gehabt umsetzen kann, d.h. heute Fahrrad reparieren, morgen schon mal ins büro um einige Altlasten abarbeiten um am Montag richtig durchstarten zu können *seufz* das wird alles nichts, ich muss zu Hause bleiben und Ruhe halten, was mir ehrlich gesagt auch gut tut :)
ich hoffe einfach dass ich am Montag dann auskuriert starten kann, und dann alles heil ist und ich gut schlafe..

Liebe Grüsse
anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag:
Towanda1
► Text zeigen

Kaenguru70
Beiträge: 1169
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 2622 Mal
Danksagung erhalten: 2089 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Kaenguru70 » Samstag, 05.01.19, 13:32

Liebe Anikke,

hat dich leider wieder ein Virus erwischt, das ist echt gemein.
Gönn dir ausreichend Ruhe und Erholung.
Meinen Kindern hilft bei Halsweh Lemocin Lutschtabletten, mir bleibt je nach Schmerzgrad nur eine Schmerztablette.

Du wärst wirklich Sonntag arbeiten gegangen :o , wie vorbildlich.

Für uns alle kehrt Alltag ein und ich freue mich drauf. Es muss nicht alles punktgenau fertig sein, wie an Weihnachten und zu den Festtagen. Ich kann etwas locker lassen, für viele andere bedeutet es sich wieder in den Arbeitsalltag zu integrieren.

Ich wünsche dir gute Besserung🍀
Viele Grüße
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag:
Katzi2000
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null

Anikke
Beiträge: 935
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 228 Mal
Danksagung erhalten: 2133 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Sonntag, 06.01.19, 17:09

liebe Sarah,
vielen dank für die Tipps und besserungswünsche.. Leider istves noch nicht gut, es ist heute sogar am schlimmsten :(
Das ist ja normal dass es sich erst steigert und dann nur langsam abklingt :(
Ich mache mir sorgen wg der Arbeit.
Eig. wollte ich ja heute schon durchstarten, und Sarah, das ist nicht vorbildlich sondern notgeboren, ich habe noch so sehr viel vom alten Projekt abzuarbeiten :( deshalb das heute erledigen um.morgen direkt neu und frisch starten zu können, und nun bin ich ein schniefendes und kopfdröhnendes Häuflein..
ich tendiere dazu zumindest morgen zuhause zu bleiben, um noch den Tag zu haben, auszukurieren und einzukaufen, die Mahlzeiten zu planen usw. Aber ich schaue erst wie die Nacht wird und entscheide dann..ich tu mich sooo schwer mit krankmelden :( ich hab immer Angst dass ich etwas verpasse, was ich dann nicht mehr aufholen kann :(
und es ist so sehr viel zu tun, ich weiß auch schon nicht mehr ob morgen etwas wichtiges anliegt - grrr
langsam habe ich den Verdacht, dass diese gehäuften heftigen Erkältungen absetzbedingt sind. Ich meine, ich habe wirklich einen fetten infekt inkl. quietschroter Hals, Nase zu, Kopf zu usw. aber dass es mich gerade seit Oktober dauernd erwischt ist schon bedeutsam, zumal ich Urlaub hatte und im Urlaub werde ich idr nicht krank :(
einfach weil ich da entspannter bin und weniger Viren ausgesetzt bin..
Ich meine, es ist natürlich normal, dass man 1-2x im Winter einen infekt hat, aber dies ist der 3. oder 4. :(
Mal sehen, vllt gehe ich morgen nur für den 1/2 Tag hin, erledigen das nötigste..
Liebe grüße
Anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 2):
Katzi2000Kaenguru70
► Text zeigen

Katzi2000
Beiträge: 190
Registriert: Sonntag, 08.07.18, 12:02
Hat sich bedankt: 254 Mal
Danksagung erhalten: 246 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Katzi2000 » Sonntag, 06.01.19, 20:12

Liebe anikke,

Ich wünsche dir gute Besserung.

Du musst aber auch an dich denken.
Wenn du krank bist, bist du krank.
Schone dich, um so schneller bist du wieder fit.

Liebe Grüße von Katzi 😻
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Katzi2000 für den Beitrag:
carlotta
ab Februar 17 bis April 17 : Mirtazapin 7,5 bzw 3,75 mg 1. Hörsturz, wegen Tinnitus sporadisch eingenommen
ab Februar 17 versch. Blutdruckmittel ausprobiert, Namen weiß ich nicht mehr alle
ab Juni 17 Enalapril, abgesetzt wegen Husten, danach Amlodipin u. Torasemid
August17 : wieder Mirtazapin 7,5 bzw. 3,75 mg wegen 2. Hörsturz sporadisch eingenommen
Sept. 17: Blutdruckkrise: Amlodipin, Moxonidin, Telmisartan mit HTC, Torasemid
15. Okt. 17: auf 7,5 mg Mirtazapin (oder Blutdruckmittel) mit Stechen, Brennen, Kribbeln auf Kopfhaut reagiert,
10 Tage vom Schiffsarzt Tavor nach Bedarf ca. 2 x 1 halbe am Tag, wusste nicht was das für schlimmes Zeug war 😣
Ende Oktober 17: Ambulanz KH, Diagnose Polyneupathie im Kopf! !!!
sollte Gabapentin 100 nehmen, hab ich aber nur 3 Kapseln genommen, sollte später erhöht werden
CT v. Kopf: alles ok, Lumbalpunktion: soweit alles ok, leichte Blut-Hirn-Schranken-Störung
Nov. 17: im KH für 3 Tage, wollte die vielen Blutdruckmittel absetzen, da ich dachte, Kopfweh käme von denen
Nov. 17: beim Neurologen: sollte Sertralin 50 nehmen, nahm 2 Abende 25mg, träumte fürchterlich, Bluthochdruck
Nov. 17: Hausarzt mahnte mich, endlich was zu nehmen, entschied mich für Mirtazapin, leider :x
Dez. 17: beim Orthopäden u. MRT der HWS, wegen Einschlafen der Hände, aber ohne Befund,
Dez. 17: beim Psycholigen: gab mir Amtriptylin 50, nahm 2 Abende eine Viertel, also 12,5 mg, bekam kribbeln in Mund, Zunge,Zähne,Zäpfchen vibrierten eine Woche lang
Jan 18: beschloss Mirtazapin von 7.5 auf 3,75 mg zu reduzieren, weil ich immer nach der Einnahme fürchterliches Kopfweh bekam. Auch nachts, wenn ich aufstand.
Absetzsymptome: Zittern der Beine, Gleichgewichtsstörung, Kribbeln in den Füßen, Zucken des linken Auges, gelegentlich Einschlafen der Hände. Geschwollenes Gesicht, alles gegeben, bis auf Kribbeln in Füßen ab und zu
Feb. 18: MRT v. Kopf: 2 kleine Menigiome, die ich schon länger habe, aber nicht gewachsen sind
ab 5.4.18: auf 0
jetzige Einnahme: morgens u. abends 80 mg Valsartan und morgens 100 mg Jod (habe Knoten in der Schilddrüse)
Ende April 18: Verdacht auf Gürtelrose am Kopf, Medikamente 7 Tage genommen u. Tillin
Heute bin ich der Meinung, es war exzem v. Absetzen
5.7.18 : Blutergebnisse alle in Ordnung
Absetzsymptome: Appetitlosigkeit, selten Einschlafen der Hände, 5 mal Durchfall in dieser Zeit, nächtliche Schweißausbrüche und Herzrasen, Benommenheit, Tränen der Augen anfangs, jetzt nicht mehr, Kribbeln im Mund, Mundtrockenheit, Schwere Arme u. Beine manchmal, Zittern der Muskeln in den Beinen im Bett, Kraftlosigkeit, pulsierendes Rasseln im Kopf, Kopfweh wieder, nächtliches Aufwachen 2-3-mal,innere Unruhe +Stromgefühl, spürbar am ganzen Körper, Kribbeln in Füßen, Rücken, Arme, Hände manchmal, momentan: erhöhter Blutdruck u. Puls, blaue Flecken am Bein, Gefühl geschwollene Beine ,Arme u. Gesicht, Kopfweh, oft nachts auf Toilette, erhöhter Stuhldrang, vermehrter Speichel, pieksen auf der Haut.
30.7.18 0,5 mg Mirtazapin direkt ruhiger, tagsüber zittrig ganzer Körper, Nervenschmerzen in den Beine
05.08.18 0,1 mg Mirtazapin, nächster Tag wieder extreme Unruhe
Danach nichts mehr eingenommen
August 18 Schilddrüse okay
Ab September 18 wieder schlimmer

Seit Mitte Juli 18 Omega 3 1000
Seit 23. Juli 18 kytta sedativum
Seit September 18 Lioran , Passionsblume ausprobiert gegen die Unruhe

carlotta
Beiträge: 3088
Registriert: Dienstag, 17.04.12, 16:10
Hat sich bedankt: 6940 Mal
Danksagung erhalten: 6966 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von carlotta » Sonntag, 06.01.19, 22:41

Liebe Anikke,

ja, es ist leider recht typisch für den PP-Entzug, dass das Immunsystem stark in Mitleidenschaft gezogen ist und man sich häufiger was einfängt und das sich dann meist hartnäckiger hält. :(

Schließlich sitzt das Immunsystem größtenteils im Darm und der hat besonders unter dem Entzug bzw. überhaupt den PP zu leiden.

Verträgst Du natürliche Vitamin-C-Quellen wie Acerola? Das könnte eine Möglichkeit sein. Auch Kokosöl zur Stärkung finde ich hilfreich. Im Infektfall hilft mir persönlich das anthroposophische Infludoron gut. Man kann nur schauen, was individuell möglich ist und worauf der Körper anspricht.

Schonen wäre wichtig! Geh nicht zu früh in die Vollen, das kann nach hinten losgehen.

Gute Besserung und liebe Grüße
Carlotta
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor carlotta für den Beitrag:
padma
"For the illicit drugs, we call this process addiction. For the prescribed medications, we call this process therapeutic." (Robert Whitaker)


"We need to stop harming each other in the false name of medicine."(Monica Cassani)

Anikke
Beiträge: 935
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Montag, 07.01.19, 8:53

Guten morgen,
danke Carlotta.. Ja ich habe den Entzug bezüglichdiesers infektes auch in Verdacht *grummel*
gestern Nacht habe ich auch noch Fieber bekommen. Heute habe ich mich auf Arbeit schon krankgemeldet. Morgen kann ich erst zum Arzt, heute ist zu viel los wg quartalsbeginn, aber sie schreibt mich dann rückwirkend krank..
heute geht es mir insgesamt trotz Fieber letzte Nacht besser, oder sagen wir: klarer im Kopf und nicht mehr soviel kopfweh und Schwindel. Das halsweh war letzte Nacht wieder stark, ließ dann jetzt aber nach..
Liebe grüße
Anikke
► Text zeigen

Towanda1
Beiträge: 857
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Towanda1 » Montag, 07.01.19, 9:04

Liebe Anikke,

das hört sich ja schlimm an! Ich wünsche Dir gute Besserung, daß der Infekt bald überstanden ist!

LG Towanda
► Text zeigen

01.07.18 - 13,50 mg Mirtazapin - Umstieg auf Feinwaage und Nagelfeile :D
03.08.18 - 12,00 mg Mirtazapin
09.09.18 - 10,80 mg Mirtazapin
10.10.18 - 9,50 mg Mirtazapin
09.11.18 - 8,50 mg Mirtazapin
13.12.18 - 7,50 mg Mirtazapin
16.01.19 - 6,70 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Jofab
Beiträge: 1460
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Jofab » Montag, 07.01.19, 9:18

Liebe Anikke,

wenn arbeitsmäßig so viel anliegt, ist es schwer zu akzeptieren, daß es nicht geht und man sich schonen muß.
Es hängt bestimmt mit dem geschwächten Immunsytem zusammen - der Körper muß soviel bewältigen im Entzug,

Ich wünsche dir gute Besserung und versuch, das Beste aus dieser Zwangspause zu machen.

Liebe Grüße
Ilse
► Text zeigen

Kaenguru70
Beiträge: 1169
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 2622 Mal
Danksagung erhalten: 2089 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Kaenguru70 » Montag, 07.01.19, 10:15

Guten Morgen liebe Anikke,

Wie geht es dir, du bist ja vernünftigerweise zu Hause geblieben.
Anikke hat geschrieben:
Sonntag, 06.01.19, 17:09
ich tu mich sooo schwer mit krankmelden ich hab immer Angst dass ich etwas verpasse, was ich dann nicht mehr aufholen kann
und es ist so sehr viel zu tun,
Was will man machen, wenn man krank ist geht leider nichts. Ich kann dich so gut verstehen, aber krank hinzugehen bringt ja nichts. Entweder man steckt die Kollegen an, oder man ist nicht in der Lage die Arbeit sinnvoll zu erledigen.
Ist man wieder gesund, geht einem alles schnell von der Hand.

Schon dich und denk nicht zuviel drüber nach.
Carlotta hat ja schon geschrieben, dass man im Entzug sehr empfindlich sein kann.

Ich schicke dir einen warmen Tee und einen dicken Schal :)

Liebe Grüsse
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag:
Jofab
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null

Blumenwiese
Beiträge: 195
Registriert: Samstag, 21.04.18, 16:33
Hat sich bedankt: 203 Mal
Danksagung erhalten: 227 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Blumenwiese » Montag, 07.01.19, 11:24

Liebe Anikke,

Ich hoffe, du kannst dich gut erholen und das Thema Arbeit ein bisschen zur Seite schieben.

Oft ist es sogar so, dass Menschen am Wochenende oder im Urlaub krank werden, weil dann der Stress abfällt. Vielleicht war die Zeit vor deinem Urlaub zu viel los gewesen, inkl. Medireduktion.

Ich hatte mal nen ganz liebe Arzt gehabt, der sagte, wenn man krank ist, ist es am besten für die Gesundung, sich ins Bett zu legen und glücklich zu sein ^^ keine Reize ( Fernsehen etc.). Ich hab dann versucht, an was Schönes zu denken ;)

Vielleicht sind auch gerade besonders fiese Viren unterwegs. Ich bin jetzt auch schon seit über 2 Wochen krank und meine Physiothera erzählte mir auch, dass sie ne sehr hartnäckige Erkältung von 3 Wochen hatte.

Ich wünsche Dir gute Besserung. Sei lieb zu dir selbst.

Liebe Grüße
Blumenwiese
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Blumenwiese für den Beitrag:
Jamie
Diagnosen u. vorherige Medikation:
► Text zeigen
Quetiapin Retard Verlauf:
► Text zeigen
Aktuell:
Quetiapin Retard 150 mg 0-0-1-0
Promethazin 25 mg 0-1-0-0
Promethazin forte 4 Tropfen (20 mg) 0-0-0-1
Bedarf: Promethazin 1x25 mg/täglich
*********************************
Sonstige Medikamente:
Movicol 1-2 Beutel pro Tag, SliTONE Ultra zur Desensibilisierung geg. Pollenallergie, Cranberry Kapseln, Magnesium 300-450 mg
Bedarf: Ibulysin 684 mg

Anikke
Beiträge: 935
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 228 Mal
Danksagung erhalten: 2133 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Donnerstag, 10.01.19, 9:38

Guten morgen ihr lieben alle!
Vielen dank für euren mitfühlenden beistand, es tat mir sehr gut!
Es ist noch nicht alles ab geheilt.
ABER es geht mir BESSER :)
Nach dem Fieber setzte sich alles in meinen rechten Nebenhöhlen fest, und dann geschah erstmal nichts mehr, ich hatte kopfweh, mein rechtes Auge war mit geschwollen, ich war völlig schlapp.
Links blieb alles frei, bis heute, es schwillt jetzt etwas zu während das rechte Nasenloch sich langsam wieder öffnet *freu*
Ich habe bei diesen nebenhöhlengeschichten immer Angst, dass sie nicht mehr weggehen. Ich hatte mal eine schwere Entzündung dieser vor einigen jahren, da war ich über vier Wochen krank :cry:
Und das kommt immer wieder mit hoch..
Jedoch, letzte Nacht konnte ich sehr gut schlafen, ohne nasentropfen :)
Selbst wenn das linke Nasenloch nun "dran" ist, die 2. Entzündung geht meist schneller als die 1. so dass ich das ganze in wenigen tagen überwinden kann.
Heute ist der 1. Tag, wo ich etwas Interesse am Haushalt habe, habe etwas gefegt schon und will heute mal aufräumen, ein gutes Zeichen :)
Eigentlich wäre heut die nächste reduktion dran.. Jedoch verschieben ich die mal auf die nächste Woche.. Obwohl es mich sehr juckt dieses zeug ein für alle mal in die Tonne zu kloppen - New mach ich natürlich nicht..
Ich hoffe sehr auf das nächste Frühjahr, dass ich die Reduktionen dann besser verkrafte..
Liebe grüße
Anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 4):
JamieBlumenwiesepadmaSchwimmerin
► Text zeigen

Jamie
Team
Beiträge: 16315
Registriert: Montag, 04.02.13, 22:37
Hat sich bedankt: 20764 Mal
Danksagung erhalten: 27145 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Jamie » Donnerstag, 10.01.19, 10:14

Liebe Anikke, :)

ich habe mir letzten November nach vielen Jahren endlich einen Inhalator / Kaltvernebler zugelegt und bereue es, es nicht früher getan zu haben.
Die hohen Preise waren immer ein Problem für mich, aber mittlerweile dank Angebot und Nachfrage und dem Fakt, dass man sowas auch problemlos übers Internet bestellen kann, muss man die hohen Apothekenpreise nicht mehr fürchten und bekommt bereits für um die 40-50€ hochwertige Geräte, die medizinischen Standards entsprechen.

Wer immer wieder zu Nasensachen, Schnupfen und Husten neigt, für den ist so ein Inhalator Gold wert, wie ich finde.
Ich habe mir hierzu in letzter Zeit hypertone Kochsalzlösung (1,5% NaCl) zubereitet, das kostet nicht einen Cent.
Dazu 1,5g Salz oder Meersalz (allerdings ohne Jodzusatz oder Fluoridzusatz) auf einer gut wiegenden Waage abwiegen (in einen Becher geben) und dann entweder tara drücken und mit 100g abgekochtes und abgekühltes Wasser aufgießen oder eben nicht tara drücken und aufgießen auf 101,5g.
Da Wasser fast die Dichte 1 hat und wir keinerlei Vergiftung fürchten müssen, da es sich hier um banales Kochsalz handelt, ist es kein Problem, Wasser in Gramm (statt ml) abzuwiegen.

Die hypertone Lösung hält sich 3 Tage dicht verschlossen in einem Glas o.Ä. im Kühlschrank.

Durch den erhöhten Salzgehalt von 1,5% (Körperflüssigkeiten enthalten 0,9% Kochsalz --> isotonisch bzw. physiologisch) reagiert die Nasenschleimhaut nach dem Osmoseprinzip und gibt Wasser ab, sodass sie abschwellen kann.

Man kann zwischendurch auch mit normaler Kochsalzlösung arbeiten oder man kauft zB Mucosolvan Inhalations-Lösung in der Apotheke, wenn man stark verschleimt ist.

Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung :)
Jamie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jamie für den Beitrag (Insgesamt 6):
Ululu 69RaziaBlumenwiesepadmaSchwimmerinKatzi2000
...........SIGNATUR...............


:arrow: Eure Mithilfe ist gefragt - wer benutzt die Wasserlösemethode?


:!: mein Erfahrungsbericht (AD absetzen / erzwung. Kaltentzug / SSRI / Akathisie): viewtopic.php?f=51&t=12478


Meine PN-Funktion ist deaktiviert. Ich danke für euer Verständnis.

-----------------------------

Infos über mich:
► Text zeigen

Jofab
Beiträge: 1460
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Jofab » Donnerstag, 10.01.19, 10:55

Liebe Anikke,

ich freue mich sehr das zu hören !
Weiterhin gute Besserung !

Ganz liebe Grüße
Ilse
► Text zeigen

Razia
Beiträge: 518
Registriert: Donnerstag, 13.07.17, 21:45
Hat sich bedankt: 753 Mal
Danksagung erhalten: 574 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Razia » Donnerstag, 10.01.19, 13:54

Liebe Anikke

gute Besserung. Ein paar Erfahrungen von meiner Seite: Jamie hat Recht, so ein Inhalator ist sein Geld wert, umso mehr, wenn die Bronchien betroffen sind. Ich kriege mittlerweile nicht mehr "nur" einen Schnupfen, sondern immer gleich auch Husten.

Halslutschtabletten kannste in der Tonne entsorgen. In einem der skandinavischen Länder sind die sogar aus den Apotheken verbannt worden, weil sie nachweislich nichts bringen. Bei Halsschmerzen hilft jedes Schmerzmittel besser als eine Lutschtablette. Zum Befeuchten und/oder besser anfühlen tut es jedes normale Bonbon.

Ich nehme während einer Erklältung nur Schleimlöser (ich hatte mal einen Husten verschleppt, weil der Schleim sich verfestigt hat) und wenn es sein muss (wegen Schlafaponoe Gerät) ein Nasenspray. Das wars. Ok, wenn es übel wir mit Hals- und Gliederschmerzen eben noch ein Schmerzmittel.

Um das Imunsystem auch im Entzug zu stärken, mach ich seit über einem Jahr Wechselduschen. Meine letzte Erkältung war im Juli 2017 und das auch nur, weil die Kollegin bei mir im Büro erkältet war. Da kann man sich nur schwer entziehen, wenn jemand rumhustet. Zusätzlich nehme ich anstatt eines Vitaminpräparates La Vita. Das ist sehr teuer, da aber natürlich und nicht chemisch hergestellt, wesentlich besser verträglich, was im Entzug ja auch eine Rolle spielt.

Das alles nur so als Anregung, ist bei jedem im Entzug ja eh anders und sehr individuell.

Dir alles Gute, du bist ja auf der Zielgeraden.

LG
Ramona
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Razia für den Beitrag (Insgesamt 4):
BlumenwieseUlulu 69SchwimmerinKatzi2000
Mein Thread
► Text zeigen

Anikke
Beiträge: 935
Registriert: Mittwoch, 05.07.17, 7:20
Hat sich bedankt: 228 Mal
Danksagung erhalten: 2133 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Anikke » Samstag, 12.01.19, 9:17

Guten morgen ihr lieben,
ich danke euch sehr fürbeuer Interesse und die wünsche..
Ich hoffe sehr dass ich mir keinen dampfvernebler anschaffen "muss" ;) eigentlich neige ich nämlich weder zu Bronchitis noch zu nebenhöhlengeschichten..
Ich habe auf anraten meiner Ärztin fußbäder gemacht, heiße leinsaatsäckchen auf die rechte gesichtsseite: Wange, Stirn, Nase gelegt und am häufigsten Gesicht , Stirn u d Nase mit japanischem heilpflanzenöl eingerieben. Das letzte fand ich am effektivsten, wobei es die Augen stark reizt, aber alles wurde dadurch sehr frei.
Ich bin, was die Nebenhöhlen angeht, nahezu beschwerdefrei, was mich sehr freut.
Ich habe morgens noch kopfweh, und mein rechter Gehörgang ist noch ganz wenig zu.
Am Donnerstag, als ich das mirta einnahm, entschied ich wieder mal spontan, doch zu reduzieren.
Ich weiß auch nicht, ich bekomme in solchen Situationen Angst, dass ich es nie los werde :(
Ich weiß dass das nicht besonders schlau war, zumal ich diesen Infekt ja als absetzsymptom in Verdacht hatte.
Jedoch heilt er trotz Reduktion bisher weiter :)
Gestern hatte ich starke schmerzen im oberen rücken u d schultern. Ich gehe aber davon aus, dass es eher noch dem.Infekt geschuldet war, hatte ja so lange nur rumgelegen und gesessen.
Heute habe ich generell starke Muskelschmerzen. Sonst geht es mir aber gut.
Liebe grüße
Anikke
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Anikke für den Beitrag (Insgesamt 4):
Towanda1SchwimmerinKatzi2000Razia
► Text zeigen

padma
Team
Beiträge: 16149
Registriert: Sonntag, 06.01.13, 17:04
Hat sich bedankt: 40358 Mal
Danksagung erhalten: 21377 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von padma » Samstag, 12.01.19, 13:31

liebe Anikke, :)

schön, dass der Infekt fast weg ist. :D

Weiterhin gute Besserung auch für die Rückenschmerzen und alles Gute für die Reduktion (ein wenig Rekonvalenzpause wäre wirklich nicht schlecht gewesen :wink: )

liebe Grüsse,
padma
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor padma für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Katzi2000
Diagnose: somatoforme Schmerzstörung ,Fibromyalgie
seit 2002 Fluoxetin zur Schmerztherapie

Quasi - Kaltentzug 2012, Wiedereindosierung, schleiche im :schnecke: Tempo aus
Absetzverlauf:
► Text zeigen
1.01.2019: 0,1 mg :D



Neu: Infos rund um Antidepressiva, Absetzen, Umgang mit Entzug
: https://adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=15490


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Schwimmerin
Beiträge: 190
Registriert: Donnerstag, 18.01.18, 5:53
Hat sich bedankt: 733 Mal
Danksagung erhalten: 369 Mal

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Schwimmerin » Montag, 14.01.19, 22:02

Liebe Anikke :)

Ich wünsche dir weiter rasche gute Besserung :fly:

Wow was du mit deiner Arbeit und dem Entzug alles hinter dir hast finde ich schon sehr beachtlich - ich denke das würde nicht viele so zustande bringen, du kannst wirklich stolz auf dich sein!

Alles Gute weiterhin, wir sind nicht mehr gleichauf, aber das macht nichts, ich werde das Zeug auch noch dieses Jahr los :party2:

Liebe Grüsse
Schwimmerin :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Schwimmerin für den Beitrag:
Katzi2000
► Text zeigen

Katzi2000
Beiträge: 190
Registriert: Sonntag, 08.07.18, 12:02

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Katzi2000 » Dienstag, 15.01.19, 9:12

Liebe Anikke,

Auch von mir weiterhin gute Besserung! 🌷

Liebe Grüße von Katzi
ab Februar 17 bis April 17 : Mirtazapin 7,5 bzw 3,75 mg 1. Hörsturz, wegen Tinnitus sporadisch eingenommen
ab Februar 17 versch. Blutdruckmittel ausprobiert, Namen weiß ich nicht mehr alle
ab Juni 17 Enalapril, abgesetzt wegen Husten, danach Amlodipin u. Torasemid
August17 : wieder Mirtazapin 7,5 bzw. 3,75 mg wegen 2. Hörsturz sporadisch eingenommen
Sept. 17: Blutdruckkrise: Amlodipin, Moxonidin, Telmisartan mit HTC, Torasemid
15. Okt. 17: auf 7,5 mg Mirtazapin (oder Blutdruckmittel) mit Stechen, Brennen, Kribbeln auf Kopfhaut reagiert,
10 Tage vom Schiffsarzt Tavor nach Bedarf ca. 2 x 1 halbe am Tag, wusste nicht was das für schlimmes Zeug war 😣
Ende Oktober 17: Ambulanz KH, Diagnose Polyneupathie im Kopf! !!!
sollte Gabapentin 100 nehmen, hab ich aber nur 3 Kapseln genommen, sollte später erhöht werden
CT v. Kopf: alles ok, Lumbalpunktion: soweit alles ok, leichte Blut-Hirn-Schranken-Störung
Nov. 17: im KH für 3 Tage, wollte die vielen Blutdruckmittel absetzen, da ich dachte, Kopfweh käme von denen
Nov. 17: beim Neurologen: sollte Sertralin 50 nehmen, nahm 2 Abende 25mg, träumte fürchterlich, Bluthochdruck
Nov. 17: Hausarzt mahnte mich, endlich was zu nehmen, entschied mich für Mirtazapin, leider :x
Dez. 17: beim Orthopäden u. MRT der HWS, wegen Einschlafen der Hände, aber ohne Befund,
Dez. 17: beim Psycholigen: gab mir Amtriptylin 50, nahm 2 Abende eine Viertel, also 12,5 mg, bekam kribbeln in Mund, Zunge,Zähne,Zäpfchen vibrierten eine Woche lang
Jan 18: beschloss Mirtazapin von 7.5 auf 3,75 mg zu reduzieren, weil ich immer nach der Einnahme fürchterliches Kopfweh bekam. Auch nachts, wenn ich aufstand.
Absetzsymptome: Zittern der Beine, Gleichgewichtsstörung, Kribbeln in den Füßen, Zucken des linken Auges, gelegentlich Einschlafen der Hände. Geschwollenes Gesicht, alles gegeben, bis auf Kribbeln in Füßen ab und zu
Feb. 18: MRT v. Kopf: 2 kleine Menigiome, die ich schon länger habe, aber nicht gewachsen sind
ab 5.4.18: auf 0
jetzige Einnahme: morgens u. abends 80 mg Valsartan und morgens 100 mg Jod (habe Knoten in der Schilddrüse)
Ende April 18: Verdacht auf Gürtelrose am Kopf, Medikamente 7 Tage genommen u. Tillin
Heute bin ich der Meinung, es war exzem v. Absetzen
5.7.18 : Blutergebnisse alle in Ordnung
Absetzsymptome: Appetitlosigkeit, selten Einschlafen der Hände, 5 mal Durchfall in dieser Zeit, nächtliche Schweißausbrüche und Herzrasen, Benommenheit, Tränen der Augen anfangs, jetzt nicht mehr, Kribbeln im Mund, Mundtrockenheit, Schwere Arme u. Beine manchmal, Zittern der Muskeln in den Beinen im Bett, Kraftlosigkeit, pulsierendes Rasseln im Kopf, Kopfweh wieder, nächtliches Aufwachen 2-3-mal,innere Unruhe +Stromgefühl, spürbar am ganzen Körper, Kribbeln in Füßen, Rücken, Arme, Hände manchmal, momentan: erhöhter Blutdruck u. Puls, blaue Flecken am Bein, Gefühl geschwollene Beine ,Arme u. Gesicht, Kopfweh, oft nachts auf Toilette, erhöhter Stuhldrang, vermehrter Speichel, pieksen auf der Haut.
30.7.18 0,5 mg Mirtazapin direkt ruhiger, tagsüber zittrig ganzer Körper, Nervenschmerzen in den Beine
05.08.18 0,1 mg Mirtazapin, nächster Tag wieder extreme Unruhe
Danach nichts mehr eingenommen
August 18 Schilddrüse okay
Ab September 18 wieder schlimmer

Seit Mitte Juli 18 Omega 3 1000
Seit 23. Juli 18 kytta sedativum
Seit September 18 Lioran , Passionsblume ausprobiert gegen die Unruhe

Jofab
Beiträge: 1460
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51

Re: Anikkes Thread: Mirtazapin

Beitrag von Jofab » Freitag, 18.01.19, 10:09

Morgen liebe Anikke,

hoffe, du hast den Infekt endich überwunden !
Wünsche dir ein schönes Wochenende.

Alles Liebe :hug:
Ilse
► Text zeigen

Antworten