Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->

Liebe ADFDler,

Ein verspätetes frohes neues Jahr wünschen wir euch allen und eine Neuigkeit haben wir auch:

Im Laufe der Zeit haben sich einige Mitglieder gefunden, die Interesse haben, eine lokale Selbsthilfegruppe aufzubauen. Gleichzeitig wird immer häufiger nachgefragt, ob solche Angebote bereits existieren. In unserer neuen Rubrik "Selbsthilfegruppen" wollen wir Angebot und Nachfrage zusammenführen und unser virtuelles Anliegen in Form von persönlichen Treffen und Austausch auf "lebendige Füße" stellen.


Bist Du neu und weißt nicht, wie du anfangen sollst?

Registriere Dich zunächst und wähle einen Benutzernamen, der mit Deinem echten Namen möglichst wenig zu tun hat, wenn Du anonym bleiben möchtest. Du darfst als Benutzernamen keine Marken- oder Medikamentennamen verwenden. Wenn Du ganz auf Nummer sicher gehen willst, verwende am Besten auch eine Wegwerf-Emailadresse. Wenn Du genaueres wissen möchtest, lies bitte auch unsere Regeln.

Stelle Dich und Dein Anliegen dann in einem neuen Thema vor. Du kannst als neu registrierter erstmal nur im Bereich "Hier bist Du richtig" schreiben. Beachte bitte, dass der Beitrag solange unsichtbar bis jemand aus dem Team ihn freigeschaltet hat. Das kann eine Weile dauern.

Hier klicken, um Dich zu registrieren.

Hier klicken, um neues Thema im Bereich "Hier bist Du richtig" zu erstellen".

Bitte lest euch auch zunächst selbst in unsere grundlegende Absetzinfos ein.
Ausführlicher Artikel zu Antidepressiva absetzen
Erste Hilfe - Benzodiazepine absetzen
Erste Hilfe - Neuroleptika absetzen

Das ADFD Team

Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Wenn Antidepressiva abgesetzt werden, kann dies zu schweren und langwierigen Entzugserscheinungen führen. Viele Hersteller und Ärzte verharmlosen diese Problematik leider.
Petunia
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 1875 Mal
Danksagung erhalten: 3726 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Petunia » Mittwoch, 09.01.19, 10:05

Liebe Sarah,

Vielen lieben Dank! Es tut so gut, dass ich hier im Forum schreiben kann und so empathische und verständnisvolle Resonanz erhalte.
Wie geht es Dir heute?

Liebe Lunetta,

Lieben Dank auch Dir. Das ist ja so gemein, dass Du solche Schmerzen hast und damit so viel machen musst trotzdem. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du das alles gut schaffst und auch Zeit zum Ausruhen findest.
Kannst Du die Schmerzen denn manuell behandeln lassen? Mit Triggerpunkt-Therapie oder ähnlichem? Das wäre bestimmt gut.

Lieber Markus,

Dir auch lieben Dank. Ich hoffe, Dir geht's gut. Du hast gar keinen eigenen Thread, oder?

Im Moment halte ich mich ganz wacker. Bin schon die ersten 1000 Schritte in der Wohnung gegangen und schaue dem Schneesturm zu, es pfeift unglaublich laut ums Haus. Die Hilfe kommt ja heute nicht. Es ist schon chaotisch draußen. Die S-Bahnen in die Stadt fahren nicht. Eine meiner Schwestern muss zweimal täglich vom Land in die Stadt zur Arbeit fahren. Sie nimmt jetzt das Auto und fährt zwei Stunden früher los als sonst, um auf jeden Fall pünktlich anzukommen. Möglichst.

In dem Fall kann ich ja im Grunde froh sein, dass ich da nicht raus muss.

Ich atme möglichst ruhig, das Atmen geht einigermaßen und der Kopf tobt nur auf seinem Grundlevel. So lange keine Angst und kein Verzweiflungsanfall kommen, geht es. Das war um diese Uhrzeit schon schlimmer. Vielleicht eine kleine Tendenz, das wäre so toll!

Ich umarme Euch, kommt gut durch den Tag

Alles Liebe
Beste
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag (Insgesamt 5):
Marko92Towanda1Kaenguru70padmalunetta
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

Marko92
Beiträge: 458
Registriert: Montag, 23.12.13, 12:49
Hat sich bedankt: 688 Mal
Danksagung erhalten: 541 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Marko92 » Mittwoch, 09.01.19, 10:35

Liebe Beate :)
Dir auch lieben Dank. Ich hoffe, Dir geht's gut. Du hast gar keinen eigenen Thread, oder?
Danke, von Kleinigkeiten abgesehen, ist bei mir alles ok.

Nein, keinen richtigen Absetzthread. Ich hatte nur ein paar Fragen und mich etwas eingelesen. Wärend ich reduziert habe, war ich ziemlich empfindlich, wenn ich gelesen habe, dass viele lange leiden, da hab ich dann eine Weile Forenpause gemacht.

Bei mir war das Absetzen ziemlich unkompliziert, die Signatur bringt es auf den Punkt. - Aber auch wenn das Absetzen diesmal geklappt hat, werde ich mich hüten, nochmal ein AD zu nehmen. Inzwischen habe ich gelernt, mich gut um mich zu kümmern, nicht zuviel arbeiten, viel in der Natur sein, Ärzte meiden, wenn möglich :wink:

Schnee würde ich gerne eine Portion abnehmen, hier schneits zwar, aber es taut gleich weg.

GlG Markus :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marko92 für den Beitrag (Insgesamt 3):
PetuniaClarissaJofab
► Text zeigen
Meine PN-Funktion ist momentan deaktiviert, weil ich nur sporadisch Zeit habe.

Petunia
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 1875 Mal
Danksagung erhalten: 3726 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Petunia » Mittwoch, 09.01.19, 10:44

Lieber Markus,

Das freut mich sehr, dass Du das Absetzen so gut überstanden hast. Was für ein Glück!

Umso toller finde ich es, dass Du Dich hier mit einbringst und so wertvolle Info zur Verfügung stellst. Damit hilfst Du sehr. Ich habe mir auch fest vorgenommen, hier weiter zu bleiben und zu unterstützen, wenn es mir wieder besser geht.

Auch wenn ich es mir in der jetzigen Lage nicht vorstellen kann, so hoffe ich doch, dass diese Zeit kommen wird.

Alles Liebe Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag (Insgesamt 4):
Marko92Kaenguru70padmaJofab
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

lunetta
Beiträge: 1887
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 728 Mal
Danksagung erhalten: 4358 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von lunetta » Mittwoch, 09.01.19, 15:34

Liebe Beate!

Ich finde es sooooooooooo schön, dass heute schon mal eine ganz minimale Tendenz zu sehen ist, dass es ein klitzekleines bißchen besser und aushaltbar ist!!!!
Man muß auch diese ganz kleinen positiven Veränderungen sehen um sich daran weiterzuhangeln;)

Ich drück ganz fest die Daumen, dass es heut so bleibt, vielleicht sogar noch eine Spur besser wird, und dass das dann von Tag zu Tag so weitergehen möge!!!

Mein Gott, wäre das schön!!!!

Um mich muß man sich keine Sorgen machen - ich halte das alles aus, und sorge auch dafür dass ich Zeit zum Ruhen finde.
Im Gegensatz zu vielen hier geht es mir ja gut, und ich kann alles aushalten, auch wenn es manchmal grenzwertig ist, es ist ok so.

GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag:
Petunia
► Text zeigen
.

Jofab
Beiträge: 1444
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4510 Mal
Danksagung erhalten: 3584 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Jofab » Donnerstag, 10.01.19, 11:06

Liebe Beate,

heute morgen ganz herzliche Grüße an dich und alles Gute für den Tag heute !
Wie schön, daß es gestern so etwas wie einen Lichtblick gab !

Das macht sofort wieder ein bischen Hoffnung !

Bei euch ist ja wirklich die Hölle los ! Hier ist im Moment keine Schneeflocke zu sehen - nur Regen !
Aber ich beneide euch auch nicht !

Bei mir wechselt es sich täglich ein wenig ab, habe ich das Gefühl.
Im Moment setzen mir die ver :censored: Neuroemotionen sosehr zu ! :evil:
Auch nicht einfach auszuhalten !

Aber die liebevollen Beiträge machen es auch mir ein wenig erträglicher - ich bin so dankbar dafür und hoffe auch
wie du, daß ich bald wieder etwas mehr Unterstützung geben kann.

Auch diesen Tag werden wir wieder schaffen - wir haben schon soviele geschafft !

Liebe Beate - ich drück dich :hug:

Alles Liebe
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69Petunia
► Text zeigen

Petunia
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Petunia » Donnerstag, 10.01.19, 11:50

Liebe Ilse,

Vielen lieben Dank! Ich wünsche Dir auch einen erträglichen Tag und dass die Neuroemotionen endlich nachlassen. Es ist wirklich anstrengend.

Hier schneit es ohne Unterlass weiter. Der Pflegedienst hat für heute und morgen abgesagt. Aber die Kinder haben heute und morgen schul- und kindergartenfrei. So sind auch die Nachbarn daheim. Das ist gut. Im Moment schaue ich mit den Kindern Hubert und Staller. Das lieben sie auch.

Gestern hatte ich noch überraschend lieben Besuch, das war richtig schön. Ich hab dann zwar auch einen tobenden Kopf, aber es ist dann leichter auszuhalten und ich spüre mich besser und freu mich einfach.

Symptome auch heute stark. In der Früh Verzweiflung, aber ohne Angst. Die Atmung nach wie vor schwer und ich huste ständig.

Es ist schon sehr erleichternd, wenn die Angstzustände wegbleiben. Das wäre schön, wenn es so bliebe.
Allerdings tue ich auch wirklich nichts außer meine Schritte zu gehen. Bewege den Kopf so wenig wie möglich.

Ich umarme Dich und denke an Dich

Alles Liebe Beate
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

Petunia
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Petunia » Donnerstag, 10.01.19, 11:53

Liebe Lunetta,

Vielen lieben Dank auch Dir.

Ja, tapfer immer weiter.
Ich wünsche Dir, dass Du gut durch den Tag kommst.

Liegt bei Euch auch so viel Schnee?

Ich drück Dich, alles Liebe
Beate
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

Leni
Beiträge: 298
Registriert: Montag, 04.01.16, 13:01
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 641 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Leni » Donnerstag, 10.01.19, 16:04

Liebe Beate,

schön, dass die Angst mal nicht da ist.

Ich weiß nicht, ob du schon mit dem Entgiften angefangen hast. Wenn ja, gibt es da vielleicht einen Zusammenhang mit dem Nichtauftauchen der Angst?

LG Leni
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leni für den Beitrag:
Petunia
nicht mehr aktiv

Hashimoto Thyreoiditis, Nebennierenschwäche, HPU, persistierende Viren
Erfahrungen mit Cipralex

Petunia
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 1875 Mal
Danksagung erhalten: 3726 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Petunia » Freitag, 11.01.19, 21:33

Liebe Leni,

Danke Dir.

Mit dem Entgiften habe ich noch nicht angefangen. Ich hatte das schon mal letztes Jahr, hab's aber nicht vertragen, das war aber Chlorella. Ich trau mich im Moment nichts mehr.

Leider ging's und geht es mir heute wieder sehr viel schlechter. Der Druck auf Brust und Hals vorne ist sehr schlimm und das belastet mich sehr. Das Atmen ist schwer und ich kann mich schlecht aufrichten, schlecht aufrecht stehen. Der Kopf fühlt sich an, als würde er anschwellen, wenn ich meine Schritte gehe. Und dann kann ich einfach nichts machen, außer mich hinzulegen, aber bequem ist das auch nicht.
Der Magen ist auch nicht ok, Reflux und ständiges Völlegefühl.

Dieser Mangel an Bewegung macht mich einfach krank, habe ich den Eindruck. Dabei gehe ich jetzt möglichst viel für meinen Zustand, heute 3500 Schritte
Das ist natürlich ein Witz, aber ich konnte ja praktisch gar nicht mehr gehen, also Fortschritt.

Der Nachbarjunge hat heute 5 Freunde da, wir haben gemeinsam bei mir einen Film angesehen. Ich war wie gelähmt in meinem Sessel, hab mich aufs Atmen konzentriert und mich hinter der Sonnenbrille versteckt. Es war so schwer und jetzt weine ich wieder, weil ich es so schlimm finde, so zu reagieren und weil ich solche Sehnsucht nach dem Leben habe.
Ich weiß nicht, was das ist mit dem Atmen. Reicht doch der Rest schon dicke.

Und schneien tut's jetzt auch schon wieder nach einem Tag Pause.
Ach, ich bin fertig und habe auch wieder Angst, dass das nicht mehr wird.
Und ich habe keine Ahnung, zu welchen Arzt ich soll, wenn das schlimmer wird mit der Atmung und dem Druck. Ich huste auch viel und habe das Gefühl, verschleimt zu sein, aber ich habe keine Erkältung.

Ach, es ist doch :rotfl:

Alles Liebe Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag:
reddie

Jofab
Beiträge: 1444
Registriert: Mittwoch, 16.08.17, 19:51
Hat sich bedankt: 4510 Mal
Danksagung erhalten: 3584 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Jofab » Samstag, 12.01.19, 9:53

Liebe Beate,

ich kann deine Verzweiflung und deine Angst so gut verstehen !

Es ist schwer, die Hoffnung zu bewahren, daß es sich doch eines Tages ändern wird - auch wenn viele Erfahungen hier
das immer wieder zeigen.

Bewundernswert, wie eisern du dich immer wieder zwingst, dagegen zu kämpfen - deine Schritte zu gehen !
Ich hoffe, die Atmung verbessert sich heute wieder !

Gut, daß du nicht allein warst, wenn es auch schwer auszuhalten war für dich.

Tut mir leid, ich schreibe ein bischen holprig - morgens gehts nicht besser.

Wünsche dir heute ein paar gute Momente und vielleicht auch msl wider ein kleines Fenster !

Ganz liebe Grüße - drück dich :hug:
Ilse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Jofab für den Beitrag (Insgesamt 4):
Kaenguru70PetuniaSchwimmerinpadma
► Text zeigen

Petunia
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 1875 Mal
Danksagung erhalten: 3726 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Petunia » Samstag, 12.01.19, 10:12

Liebe Ilse,

Ganz lieben Dank Dir!

Ich wünsche Dir das auch so sehr. Hast Du heute ein Meeting oder kannst Dich mit Deiner Freundin treffen?

Ich sitze hier und schaue dem Schneefall zu und den Eichelhähern, die sich das Futter holen, das meine Hilfe ihnen hingelegt hat. So schöne bunte Vögel.

Habe beschlossen, doch nochmal einen Versuch mit Magnesium zu starten. Und heute gibt's mal nur Brühe mit Karottenstückchen. Bin völlig verkrampft und fühle mich einfach nur unwohl und furchtbar deprimiert mit all den Beschwerden.

Ich wünsche Dir und allen anderen hier einen erträglichen Tag.

Alles Liebe Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag:
Jofab
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

Leni
Beiträge: 298
Registriert: Montag, 04.01.16, 13:01
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 641 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Leni » Samstag, 12.01.19, 10:14

Liebe Beate,

mich geht das ans Herz, wie du kämpfst und aushältst.
Petunia hat geschrieben:
Freitag, 11.01.19, 21:33
Ich hatte das schon mal letztes Jahr, hab's aber nicht vertragen, das war aber Chlorella.
Es gibt einen Grund dafür, warum du Chlorella nicht vertragen hast.

Chlorella wirkt mobilisierend, d.h. es entgiftet aus dem Gewebe. Wenn man keine eingestellte HPU hat, dann bedeutet das nichts anderes, als dass alle "Gifte" (Umweltgifte, Medikamentenreste …) ständig im Körper herumzirkulieren, sich auch irgendwo wieder einlagern, weil sie nicht gebunden werden können.

B6 (das HPU-Medikament) führt zur Bildung von mehr Gluthation und macht dadurch die Schadstoffe wasserlöslich, sie können so besser gebunden werden. Stichwort Gluthation-S-Transferase.

Wenn also ohne HPU-Einstellung alles im Körper bleibt und die Entgiftung nicht funktioniert, dann macht es Chlorella nur noch schlimmer, weil es dazu führt, dass nur noch mehr "Gifte" zirkulieren. Aber ausgeschieden wird wieder nichts.

Ich verstehe deine Angst, nochmal etwas zu probieren. Es gibt aber Entgiftungsmittel, die nicht mobilisieren, sondern erstmal nur das binden, was im Blut zirkuliert. Dadurch gibt es keine Mobilisation und auch keine Symptome. Solltest du irgendwann mal wieder Mut haben, dann wären das die geeigneten Mittel. Die Namen der Präparate habe ich dir mal per PN geschickt.

LG Leni
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Leni für den Beitrag (Insgesamt 6):
AnnanasSchwimmerinPetuniapadmaMurmelineJofab
nicht mehr aktiv

Hashimoto Thyreoiditis, Nebennierenschwäche, HPU, persistierende Viren
Erfahrungen mit Cipralex

Petunia
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Petunia » Samstag, 12.01.19, 11:29

Liebe Leni,

Vielen Dank für Deine Erklärung, das leuchtet mir ein.
Ich besorge mir eines dieser Mittel, geht ja eh online.

Alles Liebe für Dich
Beate
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

lunetta
Beiträge: 1887
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 728 Mal
Danksagung erhalten: 4358 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von lunetta » Samstag, 12.01.19, 13:13

Hallo Beate!

Ich könnte mir vorstellen, dass die Atemmuskulatur bei dir eventuell durch Schonhaltung und wenig Bewegung (damit meine ich nicht, dass du zuwenig Schritte gehst, sondern "normale" Bewegung, etwas rückgebildet wird, und sich dadurch der Raum, der bei ganz normaler Atmung im Brustraum ist, einegschränkt ist.
Das kann zu Engegefühl und auch Husten führen.

Kannst du vielleicht ein wenig solche Bewegungen machen, bei denen du ganz durchatmen mußt? Also z.B kang strecken, oder Rücken wie Katenbuckel machen, und dann wieder lang machen, und Wirbel strecken?

Auch die Arme so weit es geht nach hinten ziehen, Schultern nach hinten ziehen, etc. erweitern den Brustraum, und strecken die Brust- und Rückenmuskeln in diesem Bereich etwas.

Gute Besserung! GLG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 6):
BritschpadmaKaenguru70MurmelineJofabUlulu 69
► Text zeigen
.

Petunia
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Petunia » Samstag, 12.01.19, 16:01

Liebe Lunetta,

Vielen lieben Dank! Ja, das probiere ich, die Schultern muss ich noch sehr vorsichtig bewegen, aber ich habe damit begonnen. Das mit dem Strecken ist auch eine gute Idee.

Ich wünsche Dir noch einen schönen Resttag und hoffe, dass Du auch ein wenig auf Dich schauen kannst.

Alles Liebe Beate
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

lunetta
Beiträge: 1887
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 728 Mal
Danksagung erhalten: 4358 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von lunetta » Samstag, 12.01.19, 16:29

Liebe Beate!

Mir geht es heute auch nicht gut - habe extreme Nacken- und Rückenschmerzen. Bin schon in der Früh mit einer Art Hexenschuß aufgwacht, und hatte diese extremen Schmerzen:(
Und mein Hals tut auch weh, ich hoffe, ich brüte keine Erkältung aus:(

Dir alles Liebe! LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag:
Nali 79
► Text zeigen
.

Petunia
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38
Hat sich bedankt: 1875 Mal
Danksagung erhalten: 3726 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Petunia » Samstag, 12.01.19, 17:01

Liebe Lunetta,

Oh nein, das ist ja wirklich schlimm. Vielleicht auch wetterbedingt schlimmer? Bei uns ist es nachmittags plötzlich wärmer geworden und stürmisch und es taut wie verrückt.

Und ich habe heute das Gefühl, wahnsinnig zu werden, so unerträglich fühlt sich mein Körper an und die Seele auch bzw die Moral. Eklig.

Ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung.

Alles Liebe Beate
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Petunia für den Beitrag:
Nali 79
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

Towanda1
Beiträge: 836
Registriert: Dienstag, 16.01.18, 18:23
Hat sich bedankt: 646 Mal
Danksagung erhalten: 1459 Mal

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Towanda1 » Samstag, 12.01.19, 18:08

Liebe Beate,

ganz vorsichtig :hug:

Liebe Grüße,

Towanda
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Towanda1 für den Beitrag (Insgesamt 3):
PetuniaNali 79Kaenguru70
► Text zeigen

01.07.18 - 13,50 mg Mirtazapin - Umstieg auf Feinwaage und Nagelfeile :D
03.08.18 - 12,00 mg Mirtazapin
09.09.18 - 10,80 mg Mirtazapin
10.10.18 - 9,50 mg Mirtazapin
09.11.18 - 8,50 mg Mirtazapin
13.12.18 - 7,50 mg Mirtazapin
16.01.19 - 6,70 mg Mirtazapin

Weitere Medikamente:
Wegen Fluorchinolone-Schädigung jede Menge NEMs
1 x wöchentlich Ciprofloxacin C30 5 Globuli
1 x wöchentlich Mirtazapin C30 5 Globuli
3 x tgl. Thyreoidea comp. 3 Globuli


Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein, wie andere mich haben wollen

Petunia
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Petunia » Samstag, 12.01.19, 18:29

Liebe Towanda,

Ganz lieben Dank

Ich umarme Dich auch

Alles Liebe Beate
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

Petunia
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag, 18.04.17, 17:38

Re: Petunia: Escitalopram zu schnell ausgeschlichen

Beitrag von Petunia » Sonntag, 13.01.19, 8:44

Guten Morgen, Ihr Lieben

Es ist ganz schlimm. Depression, das Gefühl, nichts geht mehr. Körperlich Wrack, Schmerzen, Missempfindungen, erschwerte Atmung, Gefühl, das ist nicht richtig mit der HWS.

Ich versuche heißes Wasser zu trinken und habe mir eine Wärmflasche gemacht. Essen geht gerade nicht. Versuche meine Schultern zu bewegen. Alles triggert. Überstehe Minute für Minute. Es ist furchtbar.
Habe schon zwei Stunden geführte Meditationen gehört. Jetzt ertrage ich es nicht länger.

Ich versuche nicht mehr zu weinen, das macht noch mehr Kopfschmerzen.
Was ist das nur alles.
Tiefe Depression, glaub ich. Ich bekomme nichts auf die Reihe. Es gäbe so viel zu tun. Ich schaffe es nicht. Ertrage nichts.

Ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll

Alles Liebe Beate
► Text zeigen
Aktuelle Medikation:

Metoprolol 47,5 mg (Beta Blocker)
L-Thyrox 100 Mikrogramm
Keltican nach HWS OP 31 10.18
Habe HPU, gehe das jetzt (Dez. 18)an

Antworten