Klick auf das Kreuzchen um das hier auszublenden ->
Liebe Mitglieder des ADFD-Forums, liebe Interessierte,

wir mussten uns heute, am 31.03.2019, zu einem gleichermaßen ungewöhnlichen wie einschneidenden Schritt entscheiden.
Wir werden das Forum für ca. 4 Wochen für Neuanmeldungen schließen und damit einen Anmeldestopp verhängen.
Bislang freigeschaltete Mitglieder können das Forum natürlich wie gewohnt nutzen und dort schreiben.

Es tut uns leid für diejenigen, die sich nun gerne anmelden möchten und nicht können, aber aufgrund einer völligen Überlastungssituation sind wir nicht mehr in der Lage noch mehr Mitglieder zu betreuen.
Wir müssen uns in den kommenden Wochen auch überlegen, wie das Forum künftig organisiert werden kann, so dass es fortbestehen kann.
Das Forum wurde in den letzten Wochen geradezu mit Neuanmeldungen geflutet und es ist uns nicht mehr möglich, diese Massen an Anfragen auf Basis unseres ehrenamtlichen Engagements zu bewältigen.

Trotzdem wollen wir keinen von Euch hängen lassen.
Zum einen steht in diesem Forum wirklich alles Relevante, was Ihr wissen müsst, wenn Ihr Eure Psychopharmaka verantwortungsvoll, schonend und nachhaltig absetzen wollt und zum anderen haben wir auch extra noch mal die allerwichtigsten Artikel und Tipps für Euch zusammengestellt.
Nehmt Euren Wunsch, Eure Medikamente auszuschleichen aktiv in die Hand, lest die Infoartikel, wühlt Euch durch die Threads der anderen Betroffenen und erlebt, dass alle im gleichen Boot sitzen, benutzt gerne auch die Suchfunktion... Ihr werdet sehen, so gut wie keine Frage wird unbeantwortet bleiben.

=> Hier sind nochmal häufige Fragen von Neuankömmlingen für Euch beantwortet. <=

Für unsere Bestandsmitglieder und natürlich auch für diejenigen, die an den tiefer gehenden Gründen interessiert sind, weswegen wir den Anmeldestopp verhängt haben, haben wir eine genauere Erklärung verfasst.

Wir danken für Euer Verständnis und erbitten zahlreiches und konstruktives Mitwirken
Das Team des ADFD

Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Benzodiazepine können schon nach wenigen Wochen abhängig machen. Der Entzug dieser Medikamente sollte dann langsam und vorsichtig stattfinden.
Nicole
Beiträge: 188
Registriert: Samstag, 07.01.17, 13:17

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Nicole » Sonntag, 31.03.19, 6:41

Guten Morgen,
Ich muss euch mal was fragen:
Ich habe ja das Brom schon etwas reduziert aber möchte aktuell es etwas langsamer angehen bzw eine Pause einlegen..
Nun nehm ich ja auch das trittico/trazodon am Abend 100mg...es ist so dass ich am Abend ganz leicht einschlafe und mein Mann mich wecken muss um das Medi einzunehmen !?....und morgens darauf hab ich zwar keinen hangover Effekt aber die Unruhe ist immer da...nun Frage ich mich brauche ich diese unterdrückende Wirkung am Abend? Wäre es nicht sinnvoll das trazodon langsam abzusetzen? Meinen Arzt hab ich nicht gefragt....der meint Step by Step...aber wenn ich das Benzo pausiere und mit dem Trazodon beginne...wird das zu anstrengend für das Nervenkostüm?

LG
Nicole
Wegen Depression seid 2002 mehrere AD durchprobiert, schliesslich hat sich Sertralin als verträglich erwiesen.
Weitere Diagnose : Hashimoto theod.,keine Hormon Einnahme notwendig
Aktuelle Einnahme:
75mg Sertralin, 6,75mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin
15.12. Bin in der Toleranz was das Benzo angeht...Auswirkungen: Unruhe morgens und starke Stimmungsschwankungen! Muss dies jetzt angehen!
NEM (Magnesium , Eisen, Vit B, Selen, usw....)lasse ich jetzt erstmal komplett weg..
24.12. 75mg Sertralin, durch die Toleranz beim Benzo jetzt bei 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin ....absetzen mit Arzthilfe Anfang Jänner Start....
30.12. - 11.01.2019 75mg Sertralin, 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico...und Meditation;-)
12.01. AK vom Hashimoto sind gesunken(habe nichts eingenommen!?), Schilddrüse in Ordnung, keine Hormone notwendig
13.01. 75mg sertr, 7,5mg brom, 75mg trittico
Stimmungseinbruch aufgrund mentalem Stress...starke Unruhe ,Panik
Seid 14.01. -18.01.100mg sertr kurzfristig, 7,5mg -9 mgbrom, 100mg trittico, hochdosiertes Vit B, Vit D Versuch alles abzufangen, Eiseninfusion
19.01. 75mg sert, 7,5mg brom, 100mg trittico
20.01. 100mg sertr, 7,5mg brom, 100mg trittico
24.01.-09.02. 100mg sert, 6,75mg brom, 100mg trittico
Hashimoto Antikörper Entzündungswert deutlich besser, Vit D Spiegel im Idealbereich, Blutbild in Ordnung
10.02. -24.02. 100mg sertr, 6mg brom,100mg trittico , starker Kalium Mangel wurde festgestellt
14.03.-24.03. 100mg Sertralin, 5,25mg brom, 100mg trittico, KEINE NEM
25.03.-15.04. 100mg sertr, 6mg brom,100mg tritt

Kaenguru70
Beiträge: 1461
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 3133 Mal
Danksagung erhalten: 2394 Mal

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Kaenguru70 » Sonntag, 31.03.19, 9:57

Liebe Nicole :) ,
Nicole hat geschrieben:
Sonntag, 31.03.19, 6:41
aber wenn ich das Benzo pausiere und mit dem Trazodon beginne...wird das zu anstrengend für das Nervenkostüm?
Das wird von einigen Foris so durchgeführt, warum also nicht.
Ich gebe nur zu bedenken, dass langfristige Entzgssymptome sich dann evtl überlagern und man sann nicht genau weiß wovon was kommt.
Aber wenn das letztlich kein Problem darstellt, würde ich es wagen.
Es gibt bei Polymedikation ja das ein oder andere Medikament, was einen besonders stört, so geht es mir auch.

Ich erinnere User, die z.b. abwechselnd Mirza und Venla absetzen.
Allerdings würde ich nicht zu häufig wechseln.
Das heisst erst mal einige Wochen Trittico absetzen. Alle 4 -6 Wochen 10 % der letzten Dosierung.
Meiner Meinung nach solltest du es dir reiflich überlegen und dann auch monatelang bei dem Wechsel bleiben.

Wenn du mir einen Kommentar gestattest, es wirkt auf mich, als wenn dich eine unbewusste Sorge/Angst davon abhält das Benzo loszulassen.
Es ist psychisch schwer dieses vermeintlich gewinnbringende Medi vollends aus dem Leben zu verbannen. Aber du wirst selber sehen, das Bedürfniss zum üblichen gewohnte Griff nach der Tablette legt sich rasch.

Ob du unter dem Entzug von Trittico weniger leidest weiß man nicht. Es kann genauso "schlimm" werden.

Wenn man ein Medikament absetzt hat man schneller das Erfolgserlebnis die Null zu feiern. Bei Wechsel im Entzug fällt dies weg, bzw dauert länger.

Ich hoffe meine offenen Worte werden von dir nicht missverstanden. Ich kann dir die Angst vor dem Benzoentzug sehr gut nachfühlen. Es ist leider das Medi, was auch psychisch abhängig macht, daher vllt der unbewusste Impuls es nicht loslassen zu wollen.
Vielleicht liege ich aber auch völlig falsch mit meiner persönlichen Einschätzung.

Ich denke du wirst eine gute Entscheidung für dich finden.

Ganz liebe Grüße
Sarah :hug:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag:
Jamie
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null

Nicole
Beiträge: 188
Registriert: Samstag, 07.01.17, 13:17

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Nicole » Sonntag, 31.03.19, 13:25

Kaenguru70 hat geschrieben:
Sonntag, 31.03.19, 9:57
Liebe Nicole :)

Das wird von einigen Foris so durchgeführt, warum also nicht.
Ich gebe nur zu bedenken, dass langfristige Entzgssymptome sich dann evtl überlagern und man sann nicht genau weiß wovon was kommt.
Aber wenn das letztlich kein Problem darstellt, würde ich es wagen.
Ganz liebe Grüße
Sarah :hug:
Hallo liebe Sarah
Es ist nicht so dass ich mehr vom Benzo bräuchte und ich aktuell gut zurecht komme, aber da ich meinen Körper immer mehr kennenlerne merke ich auch dass das trittico/trazodon mich abends so herunterfahrenlässt dass ich am Morgen zu meiner kleinen Unruhe noch ein "Unruhe-Packerl " dazubekomm weil dass Cortisol so in die Höhe schnellt...ich Schlaf ja auch ohne trittico gut ...ich habe es schon vor einigen Jahren problemlos langsam absetzen können, auf die Depression wirkt es ja in dieser Dosis kaum bis nicht...deshalb meine Überlegung, dieses Abdämpfen am Abend loszuwerden, dann ist sicher die Unruhe etwas weniger und dann mit dem Benzo weitermachen...
Ach mir sind die Medis alle zuwider...
Wie geht es dir eigentlich so die Tage?
LG
Nicole
Wegen Depression seid 2002 mehrere AD durchprobiert, schliesslich hat sich Sertralin als verträglich erwiesen.
Weitere Diagnose : Hashimoto theod.,keine Hormon Einnahme notwendig
Aktuelle Einnahme:
75mg Sertralin, 6,75mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin
15.12. Bin in der Toleranz was das Benzo angeht...Auswirkungen: Unruhe morgens und starke Stimmungsschwankungen! Muss dies jetzt angehen!
NEM (Magnesium , Eisen, Vit B, Selen, usw....)lasse ich jetzt erstmal komplett weg..
24.12. 75mg Sertralin, durch die Toleranz beim Benzo jetzt bei 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin ....absetzen mit Arzthilfe Anfang Jänner Start....
30.12. - 11.01.2019 75mg Sertralin, 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico...und Meditation;-)
12.01. AK vom Hashimoto sind gesunken(habe nichts eingenommen!?), Schilddrüse in Ordnung, keine Hormone notwendig
13.01. 75mg sertr, 7,5mg brom, 75mg trittico
Stimmungseinbruch aufgrund mentalem Stress...starke Unruhe ,Panik
Seid 14.01. -18.01.100mg sertr kurzfristig, 7,5mg -9 mgbrom, 100mg trittico, hochdosiertes Vit B, Vit D Versuch alles abzufangen, Eiseninfusion
19.01. 75mg sert, 7,5mg brom, 100mg trittico
20.01. 100mg sertr, 7,5mg brom, 100mg trittico
24.01.-09.02. 100mg sert, 6,75mg brom, 100mg trittico
Hashimoto Antikörper Entzündungswert deutlich besser, Vit D Spiegel im Idealbereich, Blutbild in Ordnung
10.02. -24.02. 100mg sertr, 6mg brom,100mg trittico , starker Kalium Mangel wurde festgestellt
14.03.-24.03. 100mg Sertralin, 5,25mg brom, 100mg trittico, KEINE NEM
25.03.-15.04. 100mg sertr, 6mg brom,100mg tritt

lunetta
Beiträge: 2128
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 1091 Mal
Danksagung erhalten: 4870 Mal

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von lunetta » Sonntag, 31.03.19, 14:15

Hallo!

Ich kann verstehen, dass du so ziemlich alle Medis loswerden willst.

Es ist nichts dagegen einzuwenden, dass du abwechselnd absetzt, das sollte dann aber immer so sein, dass nur 1 Medikament abgesetzt wird für Wochen oder Monate, ohne an einem anderen zu schrauben.
Du könntest also jetzt mal eine Absetzpause vom benzo machen, und Trittico langsam absetzen. Obwohl wir hier eher immer raten dass die Benzos als Erstes weg sollten.

Ich könnte mir aber auch vorstellen dass Sertralin bei dir am Morgen pusht. Das ist ja eher anregend.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag (Insgesamt 2):
NicoleUlulu 69
► Text zeigen
.

Kaenguru70
Beiträge: 1461
Registriert: Donnerstag, 05.04.18, 17:58
Hat sich bedankt: 3133 Mal
Danksagung erhalten: 2394 Mal

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Kaenguru70 » Sonntag, 31.03.19, 17:22

Hallo liebe Nicole,
Nicole hat geschrieben:
Sonntag, 31.03.19, 13:25
Wie geht es dir eigentlich so die Tage?
Ich hibbele dem Körpertherapietermin entgegen.
Leider hatte mein Mann gestern mit unserem Auto einen unverschuldeten Unfall, der Gegner war nicht versichert, die Polizei hat ihn direkt mitgenommen. Nützt uns garnichts, leider.

Meine Schwiegermutter kann man inzwischen nur noch zu zweit waschen und anziehen, sie ist jetzt wundgelegen, es drückt mich nieder, weil ich mich wenig einbringen kann.

Aber zumindest ist die tiefe Depression etwas besser, jetzt ist meine Aufgabe mich nicht zu übernehmen und vor allem weiterhin für mich zu sorgen, sei es mit regelmässigem körperlichen Training (wegen Arthrose) oder mit Ruhezeiten.

Irgendwas ist im Leben immer, was gerade schwierig läuft, da muss man wohl mit umgehen lernen.

Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend,
Liebe Grüße
Sarah
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaenguru70 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Ululu 69lunetta
► Text zeigen
Seit 6.8.2018 Alprazolam auf Null

svenja2014
Beiträge: 51
Registriert: Sonntag, 03.03.19, 9:36
Wohnort: Österreich
Hat sich bedankt: 99 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von svenja2014 » Sonntag, 31.03.19, 19:43

Hey,

Ich wollte nur anmerken, dass ich die Trittico relativ problemlos absetzen konnte, nur am Schluss hab ich dann die Tabletten in kleinere Stücke gebrochen( ab 50 mg) glaub ich....

Kein Vergleich mit den Venlafaxin oder Seroquel....

Liebe Grüße
Alles Gute wünscht Svenja
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor svenja2014 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Rafa13Nicole
Seit ca2005 Antidepressiva, zuerst Sertralin, dann Venlafaxin150 mg + Trittico 150 mg wegen Panikattacken und Depression
Trittico reduziert auf 50 mg wegen völlig blockiertem Gehirn am Vormittag
2011 Scheidung Psychische Rehabilitation 6 Wochen , entlassen Venlafaxin150 mg, Trittico 100 mg, Seroquel 25 mg
ca.2014 Seroquel abgesetzt, ohne Ausschleichen, Panikattacken Angstzustände VerzweiflungWeinen
Trittico aufdosiert auf 100 mg, daraufhin verschwinden Absetzerscheinungen in kurzer Zeit
2015 -2017 Trittico ausgeschlichen ( langsam, genau weiß ich es nicht mehr), nehme Same und Gaba als NEM, das hilft mir
seit 2018 NUR noch Venlafaxin 150 mg, fühle mich meistens antriebslos, depressiv, habe Angst in der Arbeit nicht mehr zu funktionieren, gefühlsarm, fühle mich wie von mir abgeschnitten,
Ab 2018 langsame Reduzierung in ca. 10 Prozent Schritten, bis Herbst 75mg +27;5mg seit Herbst Reduktionspause
Seit 5.3.2019 Versuch weiter zu reduzieren momentan also 75mg plus ca.20 mg
Schwitzen, Kopfweh, Blutdruckprobleme( zu hoch),mulmiges Gefühl( Kloß im Hals) innere Anspannung,Herzklopfen, Depression,bin zuviel alleine
Bin seit2005 in Gesprächstherapie 1 mal im Monat

Rafa13
Beiträge: 400
Registriert: Freitag, 31.05.13, 9:14
Hat sich bedankt: 285 Mal
Danksagung erhalten: 407 Mal

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Rafa13 » Sonntag, 31.03.19, 20:47

Hi, kann ich auch bestätigen bei Trittico - kalt ohne Probleme abgesetzt nach 6 Monaten und teilweise hohen Dosen, 2006 war das, heute würde ich kein Trittico mehr nehmen, weil es Schlaf bringt, aber am nächsten Tag ab Mittag bei mir Unruhe, LG Kevin
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rafa13 für den Beitrag (Insgesamt 2):
Nicolelunetta
Diazepam Abhängig Langzeitbereich, selten Alprazolam
Entzug mehrfach gescheitert, keine weiteren Versuche geplant, aber ein Bemühen bleibt aufrecht.

Ululu 69
Team
Beiträge: 4770
Registriert: Donnerstag, 04.05.17, 17:43
Hat sich bedankt: 14189 Mal
Danksagung erhalten: 7910 Mal

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Ululu 69 » Dienstag, 02.04.19, 17:19

Hallo,

Trittico (Trazodon) ist ein SSRI. Es mag sein dass manch einer es gut absetzen kann.
Das ist aber nicht immer so.

Ein Beispiel.
viewtopic.php?f=35&t=16177&p=293958&hil ... on#p282952
und hier
viewtopic.php?f=35&t=16180&hilit=Trazodon#p283010

Gerade wenn das ZNS schon vorbelastet ist, bitte vorsichtig sein.

LG Ute
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Ululu 69 für den Beitrag (Insgesamt 3):
Finchen015Nicolelunetta
► Text zeigen


Hinweis:
Das Team sorgt für die Rahmenbedingungen im Forum und organisiert den Austausch. Ansonsten sind wir selbst Betroffene und geben vor allem Erfahrungswerte weiter, die sich aus unserer eigenen Geschichte und aus Erfahrungen anderer ergeben haben.

Nicole
Beiträge: 188
Registriert: Samstag, 07.01.17, 13:17
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Nicole » Sonntag, 14.04.19, 15:15

Hallo ihr Lieben!
Meine Medikation ist wie gehabt.
Bröselchenweise am Benzoreduzieren.
Ute das mit dem Trazodon hab ich gleich gemerkt...ich wers weiter am Benzo bleiben
Ich habe mich vor ca 3 Tagen dazu überreden lassen das Ashwaghanda zu probieren.(soll ja Ruhe bringen)..nach genau 2 Kapseln !!verteilt über den Tag verteilt merkte ich Unwohlsein, diesen Stein im Magen, einfach unzufrieden, negative Stimmung ..habe seid dem Magen schmerzen.. .hat mir mal wieder gezeigt FINGER WEG VON ALL DEM ZEUGS und Medikamente mit viel Geduld und Ausdauer absetzen...man wird ja immer wieder überflutet mit Erfolgsgeschichten mit Ashwaghanda, Rosenwurz und Co ....
Aber Tatsache ...frei von allem ist am besten wahrscheinlich...
Etwas zermürbend weil man an so einem Selbstversuch halt wieder ein paar Tage nachhängt...
Positives gibt es auch: ich habe meine Ernährung umgestellt und bereits 5 kg verloren...keinen Zucker mehr , viel Gemüse und einfach nichts zwischendurch...es tut mir gut....
LG
Nicole
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nicole für den Beitrag (Insgesamt 2):
Kaenguru70lunetta
Wegen Depression seid 2002 mehrere AD durchprobiert, schliesslich hat sich Sertralin als verträglich erwiesen.
Weitere Diagnose : Hashimoto theod.,keine Hormon Einnahme notwendig
Aktuelle Einnahme:
75mg Sertralin, 6,75mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin
15.12. Bin in der Toleranz was das Benzo angeht...Auswirkungen: Unruhe morgens und starke Stimmungsschwankungen! Muss dies jetzt angehen!
NEM (Magnesium , Eisen, Vit B, Selen, usw....)lasse ich jetzt erstmal komplett weg..
24.12. 75mg Sertralin, durch die Toleranz beim Benzo jetzt bei 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin ....absetzen mit Arzthilfe Anfang Jänner Start....
30.12. - 11.01.2019 75mg Sertralin, 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico...und Meditation;-)
12.01. AK vom Hashimoto sind gesunken(habe nichts eingenommen!?), Schilddrüse in Ordnung, keine Hormone notwendig
13.01. 75mg sertr, 7,5mg brom, 75mg trittico
Stimmungseinbruch aufgrund mentalem Stress...starke Unruhe ,Panik
Seid 14.01. -18.01.100mg sertr kurzfristig, 7,5mg -9 mgbrom, 100mg trittico, hochdosiertes Vit B, Vit D Versuch alles abzufangen, Eiseninfusion
19.01. 75mg sert, 7,5mg brom, 100mg trittico
20.01. 100mg sertr, 7,5mg brom, 100mg trittico
24.01.-09.02. 100mg sert, 6,75mg brom, 100mg trittico
Hashimoto Antikörper Entzündungswert deutlich besser, Vit D Spiegel im Idealbereich, Blutbild in Ordnung
10.02. -24.02. 100mg sertr, 6mg brom,100mg trittico , starker Kalium Mangel wurde festgestellt
14.03.-24.03. 100mg Sertralin, 5,25mg brom, 100mg trittico, KEINE NEM
25.03.-15.04. 100mg sertr, 6mg brom,100mg tritt

Rippatha39
Beiträge: 149
Registriert: Mittwoch, 24.05.17, 18:35

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Rippatha39 » Sonntag, 14.04.19, 23:43

Mein unverbindlicher Rat da ich selbst Trittico genommen habe, wenngleich auch nur sehr kurz.

Da im Normalfall ja Benzos neben der beruhigenden Stimulanz auch muskelrelaxans und schlafanstossende Eigenschaften haben kannst du vermutlich das Trittico relativ zügig ausschleichen.

Da du ja noch eine sehr hohe Dosis des Bromazepam und des Hauptantidepressivums nimmst, würde ich da nicht nach der 10% Methode reduzieren, sondern schneller.

Wenn das Trittico weg ist, dann erst fängst du an das Benzos weiter zu reduzieren nach der 10erMethode. Schlussendlich nimmst du dann das Antidepressivum in Angriff.

LG Steve
Erste Symptome 2002

Erschöpfung, körperliche Schwäche, Angst aus heiterem Himmel, Panikattacken. Daraus resultierende Agoraphobie. Rückenverspannungen, körperliche Missempfindungen, ständig angespannt und unter Stress. In dem Jahr haben wir geheiratet, wollte eigentlich nicht. Keine richtige Diagnose. Arzt verabreicht mir einen Beta-Blocker für 2 Wochen, dann abgesetzt. Erste Panikattacke nach Absetzen des Beta-Blockers bei Freunden im Ausland.
Bis Sommer 2006 Beschwerdefrei.

August 2006 wieder Panikattacken

Diagnose Psychiater: Erschöpfungsdepression mit Angststörung. Beginn Einnahme von Antidepressiva Tresleen 50mg

08/06-05/07 Tresleen 50mg

Beginn 1.Absetzen
01/2007-05/2007 Tresleen 25mg
05/07-09/07 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
09/2007-04/2008 Citalopram 20mg
(Gehirnhautentzündung Frau und Tochter)

Beginn 2.Absetzen
05/2008-07/2008 Citalopram 10mg
08/2008-12/2008 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2009-10/2009 Citalopram 20mg

Beginn 3.Absetzen
10/2009-12/2009 Citalopram 10mg
(Ehekrise)
12/2009-01/2011 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2011-02/2013 Citalopram 20mg
(Geburt 3 Kind)

Beginn 4.Absetzen
02/2013-07/2013 Citalopram 10mg
07/2013-12/2014 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2015-05/2015 Citalopram 20mg
(Meine Mutter hat Demenz)

Beginn 5.Absetzen
05/2015-07/2015 Citalopram 10mg
07/2015-04/2016 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
04/2016-06/2016 Citalopram 20mg
(Elternumzug Wohnung Verkauf Elternhaus)

Beginn 6.Absetzen
06/2016-07/2016 Citalopram 10mg
07/2016-01/2017 keine Einnahme
(War Ende Nov. für 3 Wochen auf Kur)

Beginn Widereinnahme
01/2017-04/2017 Citalopram 20mg

Beginn 7.Absetzen
04/2017-12.05.17 Citalopram 10mg
(Auszug älteste Tochter, viel Stress auf Arbeit und finanzielle Umsatzeinbrüche, Sorgen
1 Panikattacke im Urlaub und nach Rausch im Oktober)

Beginn Widereinnahme
Seit 11/2017- Citalopram 20mg
Seit 04/2018- Citalopram 15mg
Seit 24.06.18- Citalopram 10mg
Seit 24.07.18- Citalopram 7,5mg
Seit 06.11.18- Citalopram 5,0mg
Seit 02.01.19- Citalopram 4,0mg
Seit 10.04.19- Citalopram 2,5mg


Entzugssymptome: meistens nach 5-7 Monate stellen sich folgende körperliche und psychischen Symptome:
Erstes Anzeichen sind immer Schulter Nackenverspannungen
unbegründete Nervosität, Stress, vermehrtes Schwitzen auf den Fussohlen, kalte Füsse, aufgewühlt sein, Magenbeschwerden, innere Getriebenheit, es fällt mir dann immer schwerer mich zu entspannen. In weiterer Folge können auch leichte Angst, Konzentrationsschwierigkeiten und allgemeine Niedergeschlagenheit auftreten. Der Höhepunkt ist dann eine Panikattacke.

Nicole
Beiträge: 188
Registriert: Samstag, 07.01.17, 13:17

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Nicole » Montag, 15.04.19, 5:22

Rippatha39 hat geschrieben:
Sonntag, 14.04.19, 23:43
Mein unverbindlicher Rat da ich selbst Trittico genommen habe, wenngleich auch nur sehr kurz.

Da im Normalfall ja Benzos neben der beruhigenden Stimulanz auch muskelrelaxans und schlafanstossende Eigenschaften haben kannst du vermutlich das Trittico relativ zügig ausschleichen.

Da du ja noch eine sehr hohe Dosis des Bromazepam und des Hauptantidepressivums nimmst, würde ich da nicht nach der 10% Methode reduzieren, sondern schneller.

Wenn das Trittico weg ist, dann erst fängst du an das Benzos weiter zu reduzieren nach der 10erMethode. Schlussendlich nimmst du dann das Antidepressivum in Angriff.

LG Steve
Hallo Steve
Danke für dein Kommentar
Das waren auch meine Gedanken
Ich habe schon früher das tritt problemlos abgesetzt und Jahre nicht genommen
Aber diesesmal habe ich den Schritt von 100 auf 75 probiert (trittico ist schwer teilbar) und habe es sofort an der Stimmung ,am Befinden gemerkt, kann auch sein dass ich gerade in dieserZeit Stress auf der Arbeit hatte..
Ich weiß also nicht wo anfangen
Der Geist will aber der Körper streikt...
LG
Nicole
Wegen Depression seid 2002 mehrere AD durchprobiert, schliesslich hat sich Sertralin als verträglich erwiesen.
Weitere Diagnose : Hashimoto theod.,keine Hormon Einnahme notwendig
Aktuelle Einnahme:
75mg Sertralin, 6,75mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin
15.12. Bin in der Toleranz was das Benzo angeht...Auswirkungen: Unruhe morgens und starke Stimmungsschwankungen! Muss dies jetzt angehen!
NEM (Magnesium , Eisen, Vit B, Selen, usw....)lasse ich jetzt erstmal komplett weg..
24.12. 75mg Sertralin, durch die Toleranz beim Benzo jetzt bei 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin ....absetzen mit Arzthilfe Anfang Jänner Start....
30.12. - 11.01.2019 75mg Sertralin, 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico...und Meditation;-)
12.01. AK vom Hashimoto sind gesunken(habe nichts eingenommen!?), Schilddrüse in Ordnung, keine Hormone notwendig
13.01. 75mg sertr, 7,5mg brom, 75mg trittico
Stimmungseinbruch aufgrund mentalem Stress...starke Unruhe ,Panik
Seid 14.01. -18.01.100mg sertr kurzfristig, 7,5mg -9 mgbrom, 100mg trittico, hochdosiertes Vit B, Vit D Versuch alles abzufangen, Eiseninfusion
19.01. 75mg sert, 7,5mg brom, 100mg trittico
20.01. 100mg sertr, 7,5mg brom, 100mg trittico
24.01.-09.02. 100mg sert, 6,75mg brom, 100mg trittico
Hashimoto Antikörper Entzündungswert deutlich besser, Vit D Spiegel im Idealbereich, Blutbild in Ordnung
10.02. -24.02. 100mg sertr, 6mg brom,100mg trittico , starker Kalium Mangel wurde festgestellt
14.03.-24.03. 100mg Sertralin, 5,25mg brom, 100mg trittico, KEINE NEM
25.03.-15.04. 100mg sertr, 6mg brom,100mg tritt

lunetta
Beiträge: 2128
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von lunetta » Montag, 15.04.19, 8:09

Hallo!

Du kannst das Trittico auch mit der Wasserlösemethode auf jede gewünschte Menge teilen.
Dann fällt es weg schwer teilbare Tabletten zu stückeln und eventuell ungenaue Mengen einzunehmen.

Stress ist ein großer Trigger - deshalb stress dich nicht auch noch mit dem Absetzen, und laß es langsam angehen - mach so wie du dich fühlst, du kennst dich selbst am besten!

GLG
► Text zeigen
.

Nicole
Beiträge: 188
Registriert: Samstag, 07.01.17, 13:17

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Nicole » Montag, 15.04.19, 15:19

lunetta hat geschrieben:
Montag, 15.04.19, 8:09
Hallo!

Du kannst das Trittico auch mit der Wasserlösemethode auf jede gewünschte Menge teilen.
Dann fällt es weg schwer teilbare Tabletten zu stückeln und eventuell ungenaue Mengen einzunehmen.

Stress ist ein großer Trigger - deshalb stress dich nicht auch noch mit dem Absetzen, und laß es langsam angehen - mach so wie du dich fühlst, du kennst dich selbst am besten!

GLG
Liebe lunetta
Ja das mach ich..wenn ich wieder gefestigt bin...bin heute etwas auf der Heulschiene :cry: unterwegs...nachwehen vom Versuch von 100mg auf 75mg zu reduzieren...das drückt gleich....ich Stress mich immer soooo zu viel ...mein widerwillen gegen das Benzo und den Rest steigert sich immer mehr...
Aber es wird wieder..
Sonne scheint auch wieder...
LG
Nicole
Wegen Depression seid 2002 mehrere AD durchprobiert, schliesslich hat sich Sertralin als verträglich erwiesen.
Weitere Diagnose : Hashimoto theod.,keine Hormon Einnahme notwendig
Aktuelle Einnahme:
75mg Sertralin, 6,75mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin
15.12. Bin in der Toleranz was das Benzo angeht...Auswirkungen: Unruhe morgens und starke Stimmungsschwankungen! Muss dies jetzt angehen!
NEM (Magnesium , Eisen, Vit B, Selen, usw....)lasse ich jetzt erstmal komplett weg..
24.12. 75mg Sertralin, durch die Toleranz beim Benzo jetzt bei 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin ....absetzen mit Arzthilfe Anfang Jänner Start....
30.12. - 11.01.2019 75mg Sertralin, 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico...und Meditation;-)
12.01. AK vom Hashimoto sind gesunken(habe nichts eingenommen!?), Schilddrüse in Ordnung, keine Hormone notwendig
13.01. 75mg sertr, 7,5mg brom, 75mg trittico
Stimmungseinbruch aufgrund mentalem Stress...starke Unruhe ,Panik
Seid 14.01. -18.01.100mg sertr kurzfristig, 7,5mg -9 mgbrom, 100mg trittico, hochdosiertes Vit B, Vit D Versuch alles abzufangen, Eiseninfusion
19.01. 75mg sert, 7,5mg brom, 100mg trittico
20.01. 100mg sertr, 7,5mg brom, 100mg trittico
24.01.-09.02. 100mg sert, 6,75mg brom, 100mg trittico
Hashimoto Antikörper Entzündungswert deutlich besser, Vit D Spiegel im Idealbereich, Blutbild in Ordnung
10.02. -24.02. 100mg sertr, 6mg brom,100mg trittico , starker Kalium Mangel wurde festgestellt
14.03.-24.03. 100mg Sertralin, 5,25mg brom, 100mg trittico, KEINE NEM
25.03.-15.04. 100mg sertr, 6mg brom,100mg tritt

Rippatha39
Beiträge: 149
Registriert: Mittwoch, 24.05.17, 18:35
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Rippatha39 » Montag, 15.04.19, 20:15

Hallo Nicole!

Wie kam es, das du so hoch ein Beruhigungsmittel nimmst. Ich habe knapp 5 Wochen Bromazepam von 13.11.19 - knapp zu Weihnachten genommen. 3mg verteilt auf Morgen und Abend. Jede Woche dann weniger auf 2x0.75mg-2x0.36-1x0.36 und dann war es vorbei.

Ich verstehe nicht warum du zum Sertralin dir noch 6mg Brom reinknallst?????? Hast du vor oder nach dem Sertralin mit Brom begonnen.

Ich bin aus Österreich und wenn du willst kann ich dir in Punkto Hilfe bei Depression und anderen Ängsten eine wahre Koryphä im Therapiebereich vorstellen.

Lg Steve
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rippatha39 für den Beitrag:
Jamie
Erste Symptome 2002

Erschöpfung, körperliche Schwäche, Angst aus heiterem Himmel, Panikattacken. Daraus resultierende Agoraphobie. Rückenverspannungen, körperliche Missempfindungen, ständig angespannt und unter Stress. In dem Jahr haben wir geheiratet, wollte eigentlich nicht. Keine richtige Diagnose. Arzt verabreicht mir einen Beta-Blocker für 2 Wochen, dann abgesetzt. Erste Panikattacke nach Absetzen des Beta-Blockers bei Freunden im Ausland.
Bis Sommer 2006 Beschwerdefrei.

August 2006 wieder Panikattacken

Diagnose Psychiater: Erschöpfungsdepression mit Angststörung. Beginn Einnahme von Antidepressiva Tresleen 50mg

08/06-05/07 Tresleen 50mg

Beginn 1.Absetzen
01/2007-05/2007 Tresleen 25mg
05/07-09/07 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
09/2007-04/2008 Citalopram 20mg
(Gehirnhautentzündung Frau und Tochter)

Beginn 2.Absetzen
05/2008-07/2008 Citalopram 10mg
08/2008-12/2008 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2009-10/2009 Citalopram 20mg

Beginn 3.Absetzen
10/2009-12/2009 Citalopram 10mg
(Ehekrise)
12/2009-01/2011 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2011-02/2013 Citalopram 20mg
(Geburt 3 Kind)

Beginn 4.Absetzen
02/2013-07/2013 Citalopram 10mg
07/2013-12/2014 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2015-05/2015 Citalopram 20mg
(Meine Mutter hat Demenz)

Beginn 5.Absetzen
05/2015-07/2015 Citalopram 10mg
07/2015-04/2016 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
04/2016-06/2016 Citalopram 20mg
(Elternumzug Wohnung Verkauf Elternhaus)

Beginn 6.Absetzen
06/2016-07/2016 Citalopram 10mg
07/2016-01/2017 keine Einnahme
(War Ende Nov. für 3 Wochen auf Kur)

Beginn Widereinnahme
01/2017-04/2017 Citalopram 20mg

Beginn 7.Absetzen
04/2017-12.05.17 Citalopram 10mg
(Auszug älteste Tochter, viel Stress auf Arbeit und finanzielle Umsatzeinbrüche, Sorgen
1 Panikattacke im Urlaub und nach Rausch im Oktober)

Beginn Widereinnahme
Seit 11/2017- Citalopram 20mg
Seit 04/2018- Citalopram 15mg
Seit 24.06.18- Citalopram 10mg
Seit 24.07.18- Citalopram 7,5mg
Seit 06.11.18- Citalopram 5,0mg
Seit 02.01.19- Citalopram 4,0mg
Seit 10.04.19- Citalopram 2,5mg


Entzugssymptome: meistens nach 5-7 Monate stellen sich folgende körperliche und psychischen Symptome:
Erstes Anzeichen sind immer Schulter Nackenverspannungen
unbegründete Nervosität, Stress, vermehrtes Schwitzen auf den Fussohlen, kalte Füsse, aufgewühlt sein, Magenbeschwerden, innere Getriebenheit, es fällt mir dann immer schwerer mich zu entspannen. In weiterer Folge können auch leichte Angst, Konzentrationsschwierigkeiten und allgemeine Niedergeschlagenheit auftreten. Der Höhepunkt ist dann eine Panikattacke.

lunetta
Beiträge: 2128
Registriert: Montag, 17.08.15, 18:09
Hat sich bedankt: 1091 Mal
Danksagung erhalten: 4870 Mal

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von lunetta » Montag, 15.04.19, 20:29

Rippatha39 hat geschrieben:
Montag, 15.04.19, 20:15
Hallo Nicole!

Wie kam es, das du so hoch ein Beruhigungsmittel nimmst. Ich habe knapp 5 Wochen Bromazepam von 13.11.19 - knapp zu Weihnachten genommen. 3mg verteilt auf Morgen und Abend. Jede Woche dann weniger auf 2x0.75mg-2x0.36-1x0.36 und dann war es vorbei.

Ich verstehe nicht warum du zum Sertralin dir noch 6mg Brom reinknallst?????? Hast du vor oder nach dem Sertralin mit Brom begonnen.

Ich bin aus Österreich und wenn du willst kann ich dir in Punkto Hilfe bei Depression und anderen Ängsten eine wahre Koryphä im Therapiebereich vorstellen.

Lg Steve
Hallo Steve!

Wenn es bei dir mit dem Absetzen so gut geklappt hat, dann ist das wunderbar - bitte hinterfrage aber nicht warum Nicole es nimmt und in welcher Dosierung!

Alle hier haben einen Grund warum sie PP nehmen, und niemand soll sich deshalb schlecht fühlen!

Hier braucht es immer Unterstützung und nicht solche harten Aussagen wie deine, dass sich hier jemand zuviel oder zulange was "reinknallt".

Bitte verzeih wenn ich das so klar sage, aber damit hilfst du niemandem! Was bei dir gut funktioniert hat, ist für jemand anderen zu schnell, zu schwer, egal - vielleicht nicht so machbar.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lunetta für den Beitrag:
Lithium
► Text zeigen
.

Rippatha39
Beiträge: 149
Registriert: Mittwoch, 24.05.17, 18:35

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Rippatha39 » Montag, 15.04.19, 20:50

Ich unterstütze durch meine Zeit und Aufmerksamkeit und meine Beiträge. Und ersetzt halt reinknallen durch "einnehmen".

Und die Frage des Einnahmegrundes ist legitim. Wenn es Nicole nicht nennen möchte werde ich das erfahren. Und die Heilung nur auf ein adäqates Ausschleichen zu reduzieren finde ich allgemein zu kurz gegriffen. Dies umfasst schon mehr.

Lg Steve
Erste Symptome 2002

Erschöpfung, körperliche Schwäche, Angst aus heiterem Himmel, Panikattacken. Daraus resultierende Agoraphobie. Rückenverspannungen, körperliche Missempfindungen, ständig angespannt und unter Stress. In dem Jahr haben wir geheiratet, wollte eigentlich nicht. Keine richtige Diagnose. Arzt verabreicht mir einen Beta-Blocker für 2 Wochen, dann abgesetzt. Erste Panikattacke nach Absetzen des Beta-Blockers bei Freunden im Ausland.
Bis Sommer 2006 Beschwerdefrei.

August 2006 wieder Panikattacken

Diagnose Psychiater: Erschöpfungsdepression mit Angststörung. Beginn Einnahme von Antidepressiva Tresleen 50mg

08/06-05/07 Tresleen 50mg

Beginn 1.Absetzen
01/2007-05/2007 Tresleen 25mg
05/07-09/07 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
09/2007-04/2008 Citalopram 20mg
(Gehirnhautentzündung Frau und Tochter)

Beginn 2.Absetzen
05/2008-07/2008 Citalopram 10mg
08/2008-12/2008 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2009-10/2009 Citalopram 20mg

Beginn 3.Absetzen
10/2009-12/2009 Citalopram 10mg
(Ehekrise)
12/2009-01/2011 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2011-02/2013 Citalopram 20mg
(Geburt 3 Kind)

Beginn 4.Absetzen
02/2013-07/2013 Citalopram 10mg
07/2013-12/2014 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2015-05/2015 Citalopram 20mg
(Meine Mutter hat Demenz)

Beginn 5.Absetzen
05/2015-07/2015 Citalopram 10mg
07/2015-04/2016 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
04/2016-06/2016 Citalopram 20mg
(Elternumzug Wohnung Verkauf Elternhaus)

Beginn 6.Absetzen
06/2016-07/2016 Citalopram 10mg
07/2016-01/2017 keine Einnahme
(War Ende Nov. für 3 Wochen auf Kur)

Beginn Widereinnahme
01/2017-04/2017 Citalopram 20mg

Beginn 7.Absetzen
04/2017-12.05.17 Citalopram 10mg
(Auszug älteste Tochter, viel Stress auf Arbeit und finanzielle Umsatzeinbrüche, Sorgen
1 Panikattacke im Urlaub und nach Rausch im Oktober)

Beginn Widereinnahme
Seit 11/2017- Citalopram 20mg
Seit 04/2018- Citalopram 15mg
Seit 24.06.18- Citalopram 10mg
Seit 24.07.18- Citalopram 7,5mg
Seit 06.11.18- Citalopram 5,0mg
Seit 02.01.19- Citalopram 4,0mg
Seit 10.04.19- Citalopram 2,5mg


Entzugssymptome: meistens nach 5-7 Monate stellen sich folgende körperliche und psychischen Symptome:
Erstes Anzeichen sind immer Schulter Nackenverspannungen
unbegründete Nervosität, Stress, vermehrtes Schwitzen auf den Fussohlen, kalte Füsse, aufgewühlt sein, Magenbeschwerden, innere Getriebenheit, es fällt mir dann immer schwerer mich zu entspannen. In weiterer Folge können auch leichte Angst, Konzentrationsschwierigkeiten und allgemeine Niedergeschlagenheit auftreten. Der Höhepunkt ist dann eine Panikattacke.

Lithium
Beiträge: 301
Registriert: Freitag, 22.06.18, 22:47
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 471 Mal

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Lithium » Montag, 15.04.19, 21:06

Rippatha39 hat geschrieben:
Montag, 15.04.19, 20:50
Und ersetzt halt reinknallen durch "einnehmen".
Hi Steve,

das Wort "reinknallen" verwendet man aber eigentlich nur bei Drogen die man einnimmt um einen geilen Abend zu haben. Es suggeriert auch Naivität wenn nicht sogar Dummheit. Ich würde dieses Wort nicht verwenden wenn jemand ein Medikament, das er aus gesundheitlichen Gründen von einem Arzt verschrieben bekommen hat, einnimmt.

Viele Grüße

Lithium
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Lithium für den Beitrag:
Nicole
► Text zeigen
Einnahmedauer: 16 Jahre
Ausgangsdosis: 45mg Mirtazapin
Aktuell:
05.04.2019 11,5mg Mirtazapin

Rippatha39
Beiträge: 149
Registriert: Mittwoch, 24.05.17, 18:35
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Rippatha39 » Montag, 15.04.19, 21:21

@Lithium

Bitte tun wir das jetzt nicht zerreden okay. Ich habe keinen Vorwurf in den Raum gestellt. Wie wenn ich es geahnt habe, dass dieses Wort Nährboden für schnelle Antworten ist.

Was mich in den Zusammenhang schon sehr verwundert, ist das man für mein Gefühl so eine hohe Menge an Beruhigungsmittel benötigt, obwohl 2 Antidepressiva eingenommen werden.

Alles Gute weiterhin
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rippatha39 für den Beitrag:
Jamie
Erste Symptome 2002

Erschöpfung, körperliche Schwäche, Angst aus heiterem Himmel, Panikattacken. Daraus resultierende Agoraphobie. Rückenverspannungen, körperliche Missempfindungen, ständig angespannt und unter Stress. In dem Jahr haben wir geheiratet, wollte eigentlich nicht. Keine richtige Diagnose. Arzt verabreicht mir einen Beta-Blocker für 2 Wochen, dann abgesetzt. Erste Panikattacke nach Absetzen des Beta-Blockers bei Freunden im Ausland.
Bis Sommer 2006 Beschwerdefrei.

August 2006 wieder Panikattacken

Diagnose Psychiater: Erschöpfungsdepression mit Angststörung. Beginn Einnahme von Antidepressiva Tresleen 50mg

08/06-05/07 Tresleen 50mg

Beginn 1.Absetzen
01/2007-05/2007 Tresleen 25mg
05/07-09/07 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
09/2007-04/2008 Citalopram 20mg
(Gehirnhautentzündung Frau und Tochter)

Beginn 2.Absetzen
05/2008-07/2008 Citalopram 10mg
08/2008-12/2008 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2009-10/2009 Citalopram 20mg

Beginn 3.Absetzen
10/2009-12/2009 Citalopram 10mg
(Ehekrise)
12/2009-01/2011 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2011-02/2013 Citalopram 20mg
(Geburt 3 Kind)

Beginn 4.Absetzen
02/2013-07/2013 Citalopram 10mg
07/2013-12/2014 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2015-05/2015 Citalopram 20mg
(Meine Mutter hat Demenz)

Beginn 5.Absetzen
05/2015-07/2015 Citalopram 10mg
07/2015-04/2016 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
04/2016-06/2016 Citalopram 20mg
(Elternumzug Wohnung Verkauf Elternhaus)

Beginn 6.Absetzen
06/2016-07/2016 Citalopram 10mg
07/2016-01/2017 keine Einnahme
(War Ende Nov. für 3 Wochen auf Kur)

Beginn Widereinnahme
01/2017-04/2017 Citalopram 20mg

Beginn 7.Absetzen
04/2017-12.05.17 Citalopram 10mg
(Auszug älteste Tochter, viel Stress auf Arbeit und finanzielle Umsatzeinbrüche, Sorgen
1 Panikattacke im Urlaub und nach Rausch im Oktober)

Beginn Widereinnahme
Seit 11/2017- Citalopram 20mg
Seit 04/2018- Citalopram 15mg
Seit 24.06.18- Citalopram 10mg
Seit 24.07.18- Citalopram 7,5mg
Seit 06.11.18- Citalopram 5,0mg
Seit 02.01.19- Citalopram 4,0mg
Seit 10.04.19- Citalopram 2,5mg


Entzugssymptome: meistens nach 5-7 Monate stellen sich folgende körperliche und psychischen Symptome:
Erstes Anzeichen sind immer Schulter Nackenverspannungen
unbegründete Nervosität, Stress, vermehrtes Schwitzen auf den Fussohlen, kalte Füsse, aufgewühlt sein, Magenbeschwerden, innere Getriebenheit, es fällt mir dann immer schwerer mich zu entspannen. In weiterer Folge können auch leichte Angst, Konzentrationsschwierigkeiten und allgemeine Niedergeschlagenheit auftreten. Der Höhepunkt ist dann eine Panikattacke.

Nicole
Beiträge: 188
Registriert: Samstag, 07.01.17, 13:17
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Nicole » Dienstag, 16.04.19, 5:47

Hallo Lunetta, Hallo Steve
Also habe angefangen mir das Benzo reinzuknallen( , Steve@ ist vielleicht wirklich etwas harte Wortwahl , bist halt ein direkter Ösi ;-)und ich nehms ja nicht aus Spaß weil ich high sein will.)..weil ich unmittelbar einen familiären Todesfall erlebt habe u darauf hin in absolute Panik und Hysterie verfallen bin, das war im Juni letzten Jahres ...die Antidepressiva beruhigen ja nicht, das trittico zum schlafen, deshaöb gabs damals nur auf die schnelle das Benzo...und glaub mir es war noch etwas mehr ...bin in toller Therapie und habe schon viel geschafft.
Es sind halt sehr die körperlichen Entzugserscheinungen die mir zu schaffen machen...Aber ich bin ja dabei!!
Trittico und Benzo stehen ganz oben auf der Liste...muss mir aber gut überlegen was als estes...ich kann ja mittlerweile mit negativem Stress umgehen
Lithium@ :hug: danke für deine Unterstützung !
Steve@ gerne per PN...würde mich Interessieren
So...ich knall mir jetzt einen Kaffee rein ;-) :sports:
LG
Nicole
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Nicole für den Beitrag:
Jamie
Wegen Depression seid 2002 mehrere AD durchprobiert, schliesslich hat sich Sertralin als verträglich erwiesen.
Weitere Diagnose : Hashimoto theod.,keine Hormon Einnahme notwendig
Aktuelle Einnahme:
75mg Sertralin, 6,75mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin
15.12. Bin in der Toleranz was das Benzo angeht...Auswirkungen: Unruhe morgens und starke Stimmungsschwankungen! Muss dies jetzt angehen!
NEM (Magnesium , Eisen, Vit B, Selen, usw....)lasse ich jetzt erstmal komplett weg..
24.12. 75mg Sertralin, durch die Toleranz beim Benzo jetzt bei 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico, 3mg Melatonin ....absetzen mit Arzthilfe Anfang Jänner Start....
30.12. - 11.01.2019 75mg Sertralin, 7,5mg Bromazepam, 75mg trittico...und Meditation;-)
12.01. AK vom Hashimoto sind gesunken(habe nichts eingenommen!?), Schilddrüse in Ordnung, keine Hormone notwendig
13.01. 75mg sertr, 7,5mg brom, 75mg trittico
Stimmungseinbruch aufgrund mentalem Stress...starke Unruhe ,Panik
Seid 14.01. -18.01.100mg sertr kurzfristig, 7,5mg -9 mgbrom, 100mg trittico, hochdosiertes Vit B, Vit D Versuch alles abzufangen, Eiseninfusion
19.01. 75mg sert, 7,5mg brom, 100mg trittico
20.01. 100mg sertr, 7,5mg brom, 100mg trittico
24.01.-09.02. 100mg sert, 6,75mg brom, 100mg trittico
Hashimoto Antikörper Entzündungswert deutlich besser, Vit D Spiegel im Idealbereich, Blutbild in Ordnung
10.02. -24.02. 100mg sertr, 6mg brom,100mg trittico , starker Kalium Mangel wurde festgestellt
14.03.-24.03. 100mg Sertralin, 5,25mg brom, 100mg trittico, KEINE NEM
25.03.-15.04. 100mg sertr, 6mg brom,100mg tritt

Rippatha39
Beiträge: 149
Registriert: Mittwoch, 24.05.17, 18:35

Re: Nicole: Sertralin, Trittico, Bromazepam am ausschleichen

Beitrag von Rippatha39 » Dienstag, 16.04.19, 16:26

Hallo Nicole!

Die versprochene Seite. PN geht nicht, wird aber auch hier kein Problem sein zu posten oder?

Vielleicht findest du bzw. auch andere etwas hilfreiches für dich.

https://panikattacken.at

Dr. Hans Morschitzky hat eine Vielzahl von Büchern geschrieben. Das einzige, das fehlt ist eines über das Absetzen :D

Alles Gute dir weiterhin

Lg Steve

PS: Was ist ein Ösi😏
Erste Symptome 2002

Erschöpfung, körperliche Schwäche, Angst aus heiterem Himmel, Panikattacken. Daraus resultierende Agoraphobie. Rückenverspannungen, körperliche Missempfindungen, ständig angespannt und unter Stress. In dem Jahr haben wir geheiratet, wollte eigentlich nicht. Keine richtige Diagnose. Arzt verabreicht mir einen Beta-Blocker für 2 Wochen, dann abgesetzt. Erste Panikattacke nach Absetzen des Beta-Blockers bei Freunden im Ausland.
Bis Sommer 2006 Beschwerdefrei.

August 2006 wieder Panikattacken

Diagnose Psychiater: Erschöpfungsdepression mit Angststörung. Beginn Einnahme von Antidepressiva Tresleen 50mg

08/06-05/07 Tresleen 50mg

Beginn 1.Absetzen
01/2007-05/2007 Tresleen 25mg
05/07-09/07 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
09/2007-04/2008 Citalopram 20mg
(Gehirnhautentzündung Frau und Tochter)

Beginn 2.Absetzen
05/2008-07/2008 Citalopram 10mg
08/2008-12/2008 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2009-10/2009 Citalopram 20mg

Beginn 3.Absetzen
10/2009-12/2009 Citalopram 10mg
(Ehekrise)
12/2009-01/2011 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2011-02/2013 Citalopram 20mg
(Geburt 3 Kind)

Beginn 4.Absetzen
02/2013-07/2013 Citalopram 10mg
07/2013-12/2014 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
01/2015-05/2015 Citalopram 20mg
(Meine Mutter hat Demenz)

Beginn 5.Absetzen
05/2015-07/2015 Citalopram 10mg
07/2015-04/2016 keine Einnahme

Beginn Widereinnahme
04/2016-06/2016 Citalopram 20mg
(Elternumzug Wohnung Verkauf Elternhaus)

Beginn 6.Absetzen
06/2016-07/2016 Citalopram 10mg
07/2016-01/2017 keine Einnahme
(War Ende Nov. für 3 Wochen auf Kur)

Beginn Widereinnahme
01/2017-04/2017 Citalopram 20mg

Beginn 7.Absetzen
04/2017-12.05.17 Citalopram 10mg
(Auszug älteste Tochter, viel Stress auf Arbeit und finanzielle Umsatzeinbrüche, Sorgen
1 Panikattacke im Urlaub und nach Rausch im Oktober)

Beginn Widereinnahme
Seit 11/2017- Citalopram 20mg
Seit 04/2018- Citalopram 15mg
Seit 24.06.18- Citalopram 10mg
Seit 24.07.18- Citalopram 7,5mg
Seit 06.11.18- Citalopram 5,0mg
Seit 02.01.19- Citalopram 4,0mg
Seit 10.04.19- Citalopram 2,5mg


Entzugssymptome: meistens nach 5-7 Monate stellen sich folgende körperliche und psychischen Symptome:
Erstes Anzeichen sind immer Schulter Nackenverspannungen
unbegründete Nervosität, Stress, vermehrtes Schwitzen auf den Fussohlen, kalte Füsse, aufgewühlt sein, Magenbeschwerden, innere Getriebenheit, es fällt mir dann immer schwerer mich zu entspannen. In weiterer Folge können auch leichte Angst, Konzentrationsschwierigkeiten und allgemeine Niedergeschlagenheit auftreten. Der Höhepunkt ist dann eine Panikattacke.

Antworten